Ich brauche Stiefel, bequem und sicher

  • Wundert mich, dass noch keiner Sidi Crossfire erwähnt hat.


    Selbes Spiel, anprobieren! Ein bis zwei Nummern größer nehmen, als die reguläre Schuhgröße.


    Sind zwar ordentliche Offroadstiefel, aber durch das Gelenk meiner Meinung nach dennoch bequem genug, dass man da auch problemlos mal ein paar Meter drin laufen kann.


    Ich fahre die seit puh...2013 oder 2014?

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Soll verhindern, dass Äste o.ä. zwischen Hebel und Motor geraten.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • D.h. wenn ein Ast drin hängen bleibt, reißt das Seil den 1. Gang rein? Wer will so was?

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Das kann dir eh passieren.


    Muss aber sagen, ich kenn das mit dem Stahlseil eher vom Fußbremshebel.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • So etwas hilft bei "Trial-Passagen" im Unterholz die man langsam durchquert aber nicht unbedingt merken würde wenn sich ein Ast zwischen Schalt oder Bremshebel und Rahmen/Motor verklemmt. Bei anschliessenden schnellen Passagen kann dann schnell mal der Aha-Effekt auftreten. Wer Gaskrank durchs Unterholz brät, dem ist auch mit so einer Hilfe nicht zu helfen.

  • Sehr spannendes Thema! ich dachte auch, dass ich mit meinen Daytona-Stiefeln für Offroad-Reisen richtig angezogen bin. Letzten Sommer habe ich mir bei einem einfachen Umfaller im Dickicht das Sprunggelenk gebrochen als ich den Fuß unter einen Alukoffer bekam. Solche Lederstiefel schützen nicht vor einem Umknicken des Fußes. Auf der Crossstrecke fahre ich mit Gaerne SG12 und will auch beim Fahren im Gelände mit der Dakar keine Kompromisse mehr machen. Leider sind die Gaerne nicht wasserdicht, was auf der Crossstrecke nicht stört, aber beim Reisen problematisch ist. Mit kalten Füßen bekomme ich leicht eine Erkältung. Muss ich wohl meine alten Regenüberschuhe wieder rauskramen oder ein drittes Paar Stiefel kaufen. Habt Ihr einen Tipp für einen wasserdichten Endurostiefel?

  • Muss ich wohl meine alten Regenüberschuhe wieder rauskramen oder ein drittes Paar Stiefel kaufen. Habt Ihr einen Tipp für einen wasserdichten Endurostiefel?

    Wie gesagt - Sidi Adventure. Ist das stabilste, was ich mit GoreTex-Ausstattung gefunden habe; auf Fernreisen hab´ ich keine Lust, z.T. tagelang mit Überschuhen und entsprechend bescheidenem Fußklima zu fahren. Für echte, eher zeitlich begrenzte Offroad-Reisen, also z.B. 2 Wochen Offroad in Georgien, würde ich Crossstiefel nehmen.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Habe den Alpinestars Toucan. Für meine Füsse das passende und bequeme. Griffige Sohle und Wasserdicht (Gore-Tex). Ist mein Alltagsstiefel den ich auch auf der Yamaha Fazer verwende. Ich habe schon ein paar von den oben erwähnten Alternativen anprobiert aber irgendwie scheinen meine Füsse inkompatibel zu sein.


    Was ich bemerkt habe, ist dass eigentlich alle Stiefel im wahrsten Sinne des Wortes eine Achillesferse haben. Knallt dir der Töff von hinten rein tut es weh.

  • Ich war positiv überrascht von den Alpinestars Tech 7. Tech 10 sollen ähnlich sein. Wie es mit Wasser von oben (Regen) aussieht weiß ich nicht aber wenn ich in Wasser stapfe halten die bestimmt ne Minute trocken. Und ne Minute Unterwasser find ich schon ganz gut. Die sind aber ausdrücklich nicht als wasserdicht beworben, also wenn das wirklich so eine große Sorge ist dann sind die nix

  • Habt Ihr einen Tipp für einen wasserdichten Endurostiefel?

    SealSkinz.


    Wasserdichte Socken.

    Wie der gute alte Trick mit der Plastiktüte, nur um Längen besser.


    Natürlich nichts, was man jeden Tag tragen will (Stichwort Fußklima) und auch nicht ganz günstig,

    aber letztlich nicht in Gold aufzuwiegen, denn einen wirklich 100%ig wasserdichten Stiefel, denn muss man glaube ich noch erfinden,

    in den meisten steht dann nach einer Weile Dauerregen oder nach entsprechend "kleinen" Pfützchen oder dem ein oder anderen Rinnsal dann doch Wasser drin.


    Ich habe die auch erst seit letztem Jahr im Gepäck, wirklich gebraucht hab ich die jetzt 4 oder 5 Mal, in den 3 Monaten die ich letztes Jahr auf Achse war, nur bei starken Regen oder nach starken Regen, wenn viel Wasser auf den Wegal stand, aber ich bin absolut begeistert.

    Die sind jetzt fester Bestandteil vom Reisegepäck, bzw. beim im Schlamm spielen im Frühjahr/Herbst werden die wohl auch mal zum Einsatz kommen.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Der Threadersteller wollte aber etwas "sicheres". Bequem sind diese Stiefel sicherlich, aber ohne Schienbeinschutz und mit nur 23cm Schafthöhe wohl eher ungeeignet für die geplante Anwendung.

  • ganz davon abgesehen, dass geschnürte Stiefel Kreuzgefährlich sind. Hab mal einem dabei zugesehen, wie er an der Ampel vor mir in Zeitlupe umgefallen ist, weil sein Schnürsenkel sich am Schalthebel verheddert hatte. Schnürsenkel haben auf dem Motorrad nix verloren.

  • geschnürte Stiefel

    Gab aber vor 40J nix anderes gscheites außer den BW Kampftreter geschnürt...Knobel waren mir zu steif und im dienst auch nicht gern gesehn beim Spieß...

    Solange die Kampftreter nach hinten verschnürt waren und Enden im Stiefel versenkt,waren die damals das sicherste für Geld zu kriegen...sofern man die STOV nicht beschissen hat mittels einer Verlustmeldung;)......solange der Spieß dem KpFühler alles blind unterschrieb ging vieles:eekout: