Mopedfahren unter Corona in den verschiedenen Bundesländer?

  • Hallo, Freunde,


    mir fällt die Decke auf den Kopf und der Herrgott hat uns heute schönsten Sonnenschein geschenkt.


    Nach dem Verordnungstext sehe ich das so:


    So lange mir niemand das Gegenteil beweist, würde ich meine Dakar als Frischluft-Sportgerät einstufen.


    Auch nach den aus den Medien verlauteten Intentionen der Politiker geht es um volle Kneipen, Corona-Parties und andere Menschenhaufen - nicht um den lonely Wulf im Wald.


    Last but not least sagt mir auch mein laienmedizinisches Halbwissen, daß ich kein schlechtes Gewissen haben muß:


    WhatsApp Image 2020-03-20 at 21.13.49.jpeg



    Wie haltet Ihr es?
    Hat schon jemand Erfahrung mit der praktischen Umsetzung gesammelt?

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • Servus...

    Hier in Augsburg hat es momentan 0 Grad, im Garten liegt noch aweng Schnee...

    Ich hätte gar keine Lust auf Motorrad fahren bei dem Wetter...

    Bin am Freitag noch ne Runde gefahren....

    Ich halte mich an das Vorgeschriebe.

    Grüße Micha

  • Zur Zeit ist bei mir frisch um die 0 Grad , da verkneife ich mir das fahren . Zum anderen ist hier in Tirol angesagt das wir das Gemeindegebiet nicht verlassen dürfen , das schränkt den fahrbaren Bereich schon mächtig ein . So nutze ich ebend die kleinen möglichen Wege zum fahren . Ich muss ja einkaufen aber macht das Spaß ???? 200 m hin und 200 m zurück ????

    Ich geh zu Fuß .



    Oesie

  • Zur Zeit ist bei mir frisch um die 0 Grad , da verkneife ich mir das fahren . Zum anderen ist hier in Tirol angesagt das wir das Gemeindegebiet nicht verlassen dürfen , das schränkt den fahrbaren Bereich schon mächtig ein . So nutze ich ebend die kleinen möglichen Wege zum fahren . Ich muss ja einkaufen aber macht das Spaß ???? 200 m hin und 200 m zurück ????

    Ich geh zu Fuß .



    Oesie

    Ich fahre nur noch in die Arbeit und wenn es sein muss zum Einkaufen...

    Wenn es das Wetter zulässt gehe ich in den Garten....

    Ansonsten bleib ich mit meiner Liebsten zuhause ;)

  • hab' in mei'm Koller grad das hier absolviert:

    https://www.pandemic-footprint.com/de/


    keine der Antworten würde sich davon abhängig ändern, ob ich mich heut auf's Moped setz.

    Klar, ist auch nur eine in eine App gegossene Meinung der Autoren.


    Trotz Katastrophenfall und der am Freitag (20.03.2020) vielerorts erlassenen Ausgangsbeschränkung ist Motorradfahrer nicht explizit verboten.

    ....

    Darf ich zum Spaß Motorrad fahren?

    Die Intensivstationen der Krankenhäuser haben zur Zeit Wichtigeres zu tun, als verunfallte Motorradfahrer zusammen zu flicken.

    .... Bitte bleiben Sie daheim


    Meine Meinung dazu:

    Wer so fährt, daß er den intensivmedizinischen Flickeinsatz einkalkulieren muß, sollte auch ohne Corona zuhause bleiben.

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • Ich fahre nur noch in die Arbeit

    Tja wenn ich denn arbeiten dürfte . Bei uns ist so ziemlich alles was nicht unbedingt lebensnotwendig ist eingestellt . Baustelle wäre theoretisch möglich da wir aber sehr viel Kundenkontakt haben hat der Chef beschlossen die Firma bis Ostern komplett runter zu fahren und Kurzarbeit anzumelden .

    Ich hab schon ne Beule am Kopf .........................

    ................................mir ist die Decke drauf gefallen .



    Oesie

  • :doh:



    Kelle, zwei Wochen werdet ihr doch mal aufm A.... sitzen können.


    Dann ist halt mal nicht "Mach-deine-Scheiße-Tag" sondern es sind die "Mach-deine-Scheiße-Wochen".

    Irgendwas gibt immer zu tun, Haus, Garten, Fahrzeuge, einfach mal wieder Ordnung in die Bude (sei es das Wohnzimmer, die Werkstatt, der Keller, der Dachboden, der Schuppen..) bringen, ausmisten, oder vielleicht wolltet ihr schon immer mal stricken/zeichnen/spanisch lernen oder das ein oder andere Buch lesen.





    Gilt nicht nur für die Bayern, sondern für Alle. Wenn ich allein sehe, wie viele den Schlag noch nicht gehört haben...da kommt die formelle Ausgangssperre eh bundesweit, in den nächsten Tagen, gibt ja scheinbar genug, die das wollen.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Toby ()

  • ...da kommt die formelle Ausgangssperre eh bundesweit, in den nächsten Tagen, gibt ja scheinbar genug, die das wollen.

    Ich glaub', das ist das überzeugende Argument:

    Demokratur - Du findest immer eine Mehrheit, Minderheiten zu unterdrücken.


    Einen vernünftigen Grund zum zu Hause bleiben kann ich nicht erkennen.

    Aber Vernunft ist in diesen Tagen rar geworden.


    Wenn heut' viele Mopeds (mutmaßlich legal) unterwegs sind, wird das coronakollernde Neidherzen schüren.

    Wenn dann spätnachmittags Mutti mit den Ministerpräsidenten videokonferiert und die letzten Sargnägel in die Freiheit schlägt, möcht ich nicht an dem expliziten Halbsatz schuld sein:

    "Motorradfahren sind nicht zulässig", der da grad' noch in die Verodnung rutschen könnte ;(


    Ich werd' mich also zur Abwechslung mal aufs Fahrrad setzen :giggle:

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • Ich glaub', das ist das überzeugende Argument:

    Demokratur - Du findest immer eine Mehrheit, Minderheiten zu unterdrücken.

    ....in diesem Falle viel mehr die, die das "ICH!" vor das "wir." setzen.


    Leute, es geht hier nicht um euch, die ihr alle kerngesund und jung seid (was auf den durchschnittlichen BMW Fahrer ja vollends zutrifft *hust*), sondern um die, die das eben nicht sind.




    Du sprichst von Vernunft, aber quasi im gleichen Satz von den Leuten die aktuell Motorrad fahren. Ja unter anderem das ist aber gerade aktuell nicht vernünftig.

    Wir haben eben nur begrenzte Möglichkeiten Intensivpatienten zu behandeln und, um das am Beispiel Italiens zu verdeutlichen, wenn dann ein Motorradfahrer mit gebrochenem Oberschenkel rein kommt, dann kann es durchaus passieren, dass Omi mit Corona im Bett 40 auf den Flur geschoben wird, weil der Motorradfahrer bessere Überlebenschancen hat.


    Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber es gibt offensichtlich immer noch Leute, die es nicht schnallen, dass es gilt das Risiko eine solche Situation entstehen zu lassen so gering wie möglich zu halten.


    Selbiges gilt auch in Bezug auf das Infektionsrisiko mit Corona selbst, sprich wenn die Anzahl die Infizierten jetzt rapide steigen sollte, dann kannst du schwer damit rechnen, dass es auch da drauf hinaus läuft, dass man Betten ggf. nach Überlebenschance vergibt. Und kannst du ausschließen, dass du es dir beim Bezahlen an der Tanke einfängst? Nein. Selbst wenn du per Karten an ner Automatentanke zahlst, 100%ig ausschließen kannst du es nicht.





    Was das jetzt mit Neid in irgendeiner Form zu tun haben soll, das verstehe ich zumindest nicht, aber whatever.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Das Problem ist weniger, daß man beim Moppedfahren per se niemanden ansteckt, sondern daß andere Leute schnell das Gefühl bekommen können, daß man ihnen eine lange Nase dreht - was wiederum dazu führt, daß die dann sagen, "warum fahren wir nicht auch weg.... " Moppedfahren heißt, sich aus seiner unmittelbaren Region hinauszubewegen, Tankstellen aufzusuchen, dann ist es zum nächsten Kaffeestop nicht weit und dann steht man mit fünf Bikern irgendwo zusammen und der Zweck der Beschränkung ist nicht erfüllt. Die Eltern, die ihren sechzehnjährigen erklärt haben, daß die 125er im Stall bleibt, werden jeden einzelnen Biker, der an ihrem Haus vorbeiknattert, mit Recht hassen. Der Satz, den wir im Kalten Krieg beim Bund immer befürchteten (und das dürfte auf Seiten der NVA nicht anders gewesen sein, vermute ich mal), hieß "Dies ist keine Übung!"; und dies hier ist keine.


    Wir gucken hier gerade über ein sonnendurchflutetes Rheinhessen, 10 Grad plus, die Moppeds sind getankt, und trotzdem bleiben wir daheim. Wie Toby schon sagte - es gibt immer was zu tun; meist hat man ja doch ´ne Menge Zeug für Projekte längst da liegen, wie Farbe für´s Wohnzimmer oder Lasur für den Zaun, und notfalls liegt auch irgendwo noch ´ne angefangene Steuererklärung.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Einen vernünftigen Grund zum zu Hause bleiben kann ich nicht erkennen.

    Ich schon . Es geht darum dem Virus kein neues Futter ( Kontaktpersonen ) zu liefern , quasi aushungern . Je flacher die Kurve der Neuinfektionen desto leichter fürs Gesundheitssystem und umso schneller geht der ganze Sch... vorbei .

    Da müssen wir eben durch .



    Oesie

  • Also ich verstehe einige Menschen nicht. Obwohl wir uns schon in einem Ausnahmezustand befinden gibt es immer noch diese "unverbesserlichen" die meinen, Regeln gelten nur für die anderen. Ach, mir fehlen die Worte für soviel Unverständnis, spazierfahrten als Sport zu bezeichnen. Bevor ich mich noch zu weiteren irgendwelchen unfletigen Worten hinreissen lasse mache ich lieber Schluss.

    Wenn es jemanden erwischt, dann hoffentlich diejenigen die sich über alles hinwegsetzen und andere noch in Gefahr bringen.

    Euch allen einen angenehmen Sonntag und passt auf euch auf.

    DLzG Hans-Dieter

    Ich wünsche mir dass wir diese Krise schnell in den Griff bekommen und wir unser Geburtstagstreffen durchführen können. Oder gibt es da schon Absagen?

  • Ich glaube viele haben es noch nicht geschnallt. "kopfschüttel" Die Unbelehrbaren sorgen dafür dass wir eines Tages keine Schritt mehr vor die Haustür wagen dürgen

    Leider.

    "Grenzen sind dann nötig, wenn noch zu wenig für sich selber oder andere Verantwortung übernommen werden kann."

    Wegen solcher Unbelehrbaren wird es irgendwann immer komplizierter, langwieriger und unvorhersehbarer für die, die dringend darauf angewiesen sind. Etliche werden Termine bei der Dialyse, Chemo- oder Strahlentherapie verpassen weil sie bei Kontrollen aufgehalten wurden oder für die Passage benötigte Dokumente nicht dabei hatten.


    Aber Hauptsache, nicht auf Spaß verzichtet.

    Gruß
    Dieter


    Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bert Brecht)

  • Ich danke Euch für Eure ehrlichen Antworten, auch wenn ich nicht alles teile.
    Aber wenn's mir wurscht gewesen wäre, hätt' ich nicht gefragt, sondern wär' jetzt unterwegs.


    .... zwei Wochen werdet ihr doch mal aufm A.... sitzen können.

    Hoffentlich behälts Du recht.


    je flacher die Kurve der Neuinfektionen desto leichter fürs Gesundheitssystem....

    agree

    je flacher die Kurve der Neuinfektionen desto leichter fürs Gesundheitssystem und umso schneller geht der ganze Sch... vorbei .

    disagree.

    Je flacher die Kurve, desto länger dauert es.


    Ich hab' schon fast 2 Wochen selbstverodnete Beinahe-Quarantäne hinter mir und genügend Zeit gehabt, mich einzulesen.


    Ich denke, der halbwegs anerkannte Meinungskorridor der Experten sieht so aus:

    Wollte man mit den üblichen Daten das Gesundheitssystem im Normal-level halten, müßte man den Infektionsverlauf auf mehrere Jahre strecken.

    Die optimistischen Planungen gehen bis September - und dann hofft man auf einen Impfstoff.

    Realistischerweise wird man aber mit den jetzigen Maßnahmen wohl nur bis Mai...Juni die "Durchseuchung" aufhalten können.

    Dann ist das System auch über Limit, aber nicht so stark.


    dann ist es zum nächsten Kaffeestop nicht weit und dann steht man mit fünf Bikern irgendwo zusammen und der Zweck der Beschränkung ist nicht erfüllt.


    Genau das kann's natürlich nicht sein

    Meine Überlegung war zunächst, daß die Ansteckungsgefahr beim Motorradfahren selbst eben nach meiner Einschätzung sehr niedrig ist.


    Aber ich erkenne natürlich durchaus die sachlichen Gegenargumente an:

    • überregionale Verbreitung
    • Restrisiko beim Tanken und Coffe-to-go
    • Unfallrisiko
    • wenn wenige fahren, wollen alle fahren, und dann wird's unvermeidbar wieder kontaktintensiv
    • symbolische Solidarität (ist in einer Mediengesellschaft sicher auch eine sachliche Frage)


    es geht hier nicht um euch, die ihr alle kerngesund und jung seid

    Schön für Euch.
    Ich wünsche Euch allen diese robuste physische, psychische und soziale Konstellation, daß Ihr das durch haltet - auch wenn's ein paar Monate länger dauert.


    Ich hab' hier 3 Risikopatienten im Haus.
    Heut' war der Sanka da - Oma ist mit einer (hoffentlich) "normalen" Grippe angesichts des selbstgemachten Corona-Stresses im Fieber kollabiert.
    Was ich vermeiden will, daß ich als letzter halbwegs belastbarer im Haus auch noch weg kipp'.



    Aber ich habs schon verstanden - es ist sinnlos, vom fahrenden Moped aus kontaktfrei um Verständnis zu werben.

    Dazu müßte man wohl anhalten und einen Kaffee trinken < sarkasmus off >


    Beim Radfahren oder spazieren Gehen ist das einfacher.

    Den Virus wird's freuen < sarkasmus, halt endlich das Maul >

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern: