Funduro im Dauergebrauch, was gehört ins Lager?

  • Erstmal ein Dankeschön an alle, hier gibt's gute Tipps und nette Menschen!


    Seit einer Weile benutze ich nun eine Uhr-F für den täglich Arbeitsweg. Der Weg dort hin führt über sehr schlechte Straßen und viel Steigung/Gefälle. Da ich Sie für die Strecke noch länger brauche nun meine Fragen.


    -Welche Ersatzteile lohnen sich für die F auf Lager zu haben?


    -Welche Wartungsrituale führen bei euch zu ner Zuverlässigen F?


    -Was tut der Funduro modellspezifisch gut? (Sprit/Nachrüstungen/Änderungen)


    -Was sollte man bei der F tunlichst vermeiden? (z.b Fahrweise? zwecks Einzylinder etc.)


    Schreibt hier gerne die Erfahrungen die Ihr mit diesem Motorrad gesammelt habt, Tipps die ihr gerne selbst als Neuling gewusst hättet und was euch sonst noch zur Pflege der F einfällt =)

  • Guude...


    NIE Untertourig zotteln...das gehacke u3000 geht vorzeitig auffen Ruckdämpfer...nicht mehr zu kriegen und zermartert die Kette vorzeitig

    O Ring originale Ketten sind eh Pfusch,hielt keine trotz intensiver Pflege länger als 8tkm

    seit 2002 habbisch X Ring D.I.D und Scotty...letzten Satz nach 80tkm erneuert und jetziger hat auch schon 35tkm weg ohne Verschleiß


    Graphierte Papierdichtung fürn Krümmersammler...50tkm ,länger hielt keine bei mir

    EWrsatz nur noch bei Aprilia fürd Zwillingssschwester Pegaso zu kriegen oder hier im forum...Norbert chefin baut grad welche in Metall nach


    Limaregler-Dauerthema...raus damit unterm Sitz an belüfteteren Ort sonst stirbt der den Hitzetot und nimmt Uu das Moped mit-sind schon einige abgefackelt durch diese "Sitzheizung"..auch x einen auf Lager haben schadet nicht...originale sind sauteuer und technisch von vorgestern


    Gelentlich mal auf Steuerkette horchen...kommt nicht oft,aber sind doch schon einige mit neuen Steuerkettenspannern unterwegs


    Zündkerzenstecker in Blech von Beru...weg damit gegen NKG


    Ölwechsel und Inspektion komplett inkl aller Filter alle 10tkm

    WICHTIG

    JASO MA 2 Öl.....


    keine Autoplörre,bloß nicht...weil deren additive setzen die Nasskupplung zu und führen zu rutschender Kupplung


    Ob 15-50 oder 10-50..mineral oder synth ist dir frei gestellt wie deine Religion auch,Hersteller gibts wie Sand am Meer,kannste ganz demokratisch nach eigene Gschmäckle wählen



    Bremslichtschalter altern auch,weil Metalplättchen betätigt...das bricht auch mal...hintere isse verdammte Fummelei zu tauschen,vorne gehts leichter


    Ganz wichtig ist Dauerthema Kettenspannung....auch höchstbelastet müßen 2-3 cm Spiel in der Kette sein sonst urinierste das Getriebeausgangslager samt Ritzel...im dümmsten Fall zerreißte die Kette mit Folgeschäden..kontrolle,kontrolle,kontrolle

    Bremsbeläge reichen die Organischen Brembo für Vollbremsungen jederzeit.Sinter fressen nur Bremsscheiben(Schweineteuer dazu)


    Lenkkopflager Regelmäßig checken auf Raster...originale habbisch 3 st verbraucht,,,,jetzt ist ein robusteres vom Motocross drin;)


    Kabelei unterm Sitz gelegentlich auf Scheuerstellen checken...Vibrationen führen halt dazu...typisches Eintopfproblem


    Erfahrungen aus 183 tkm seit 19.7.99 in Erstbesitz


    Gruß

    Rolf

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von rpr61 ()

  • Hier ging es wohl eher darum, welche E-Teile man bevorraten sollte, um das Teil am Leben zu halten. Wenn ich 100% Einsatzbereitschaft will, muss ich fast 1 komplettes Mopped inkl. Reifen, Schläuchen, Akku (alles nur mit limited shelf life = bedingt lagerfähig) bevorraten. Die Teile (Krümmerdichtungen, Vergaser etc.) die es nicht mehr ab Werk/Freundlichem gibt, kann man auch nur schwer bereitlegen. Verschleissteile: Kettensätze, Bremsscheiben/Beläge, Kupplungsscheiben etc. wird es auch vermutlich in 10 Jahren noch geben. Ich habe ein paar Speichen und Dichtungen sowie Ölfilter im Keller. Ein CDI liegt da seit 10 Jahren, hat auch nur 10EUR gekostet, funktioniert. Regler ist verlegt nach aussen und durch MOS-FET ersetzt. Der alte ist noch eingebaut und kann in Sekunden umgesteckt werden. Sämtliche Bowdenzüge habe ich vor Jahren vorbeugend getauscht und fahre die alten als Reserve im Topcase spazieren.


    Warum soll ich mir ein Lenkkopflager hinlegen, wenn ich es ohnehin nicht selber wechseln kann/will? Zwei Reservevergaser habe ich verkauft, nie gebraucht. Wenn man Zeit, Lust und Werkzeug hat kann man alle Schläuche und Kraftstoffleitungen erneuern, das ist sinnvoll, hält aber dann 10 Jahre.


    Motto eines Hardware Stores den ich in Nevada gelesen habe. We have everything you need. What we don't have, you don't need.

  • Nie ebbs was altern kann lagern..und was ich immer krieg auch ned

    Aber die Erfahrung mit meiner Arbeitsschlampe im täglichen Einsatz seit 21J lehrt...es verreckt immer was nicht hast oder nur schwer zu beschaffen ist und dümmsten falls am We

    Hier ging es wohl eher darum, welche E-Teile man bevorraten sollte, um das Teil am Leben zu halten. Wenn ich 100% Einsatzbereitschaft will, muss ich fast 1 komplettes Mopped inkl. Reifen, Schläuchen, Akku (alles nur mit limited shelf life = bedingt lagerfähig) bevorraten

    Limaregler fressen keine Scheibe Brot..Dichtungen auch ned...speziell solche die nur schwer zu beschaffen sind

    das ich noch eine Gen-überholten Motor in Reserve hab...der kommt irgendwann rein,so nach erreichen der 300tkm Marke..ist voll normal beim Arbeitsvehikel


    Für Urlaube und zum Fun habbisch meine R 100 RS BJ 86....trotzdem geht die rote zum F Treffen am Edersee in 4 Wochen