Bremskraft erhöhen

  • (BMW GS F650/2002-R13)

    Hey

    so langsam kommt der Winter in die berge und ich hab wieder mehr zeit zu schrauben...

    hab hier im forum einiges gelesen aber da mir die erfahrung fehlt bitte ichum tipps:


    würde mir bei den bremsen nen deutlicheren druckpunkt wünschen und der bremshebel kommt erschreckend nah an den griff bei ner vollbremsung...

    vorne ist schin auf stahlflex umgebaut, bremst aber schwammiger, als hinten mit uralt gummischlauch.

    würde demnächst gerne mal step by step alles überholen und "griffiger machen"

    leicht beweglich ist alles, frisch geschmiert und gereinigt, entlüftet, dicht, bremsbeläge+scheiben neu+eingefahren-aber dennoch irgendwie suboptimal.


    was kann man noch warten? bzw woran könnte ein nicht vorhandener druckpunkt kommen?

    würde nicht direkt bei BMW ersatzteile bestellen müssen, hätte jmd links was man genau bestellen müsste ?

    bremskolben- dichtungen?

    handbremszylinder? Handbremszylinder - Reparatur das druckstück wird bei mir ähnlich aussehen


    bin über jegliche tipps dankbar !

    lg laslo

    auf der Suche nach Teilen für BMW GS F 650-BJ 02 - optischer Zustand egal

  • vorne ist schin auf stahlflex umgebaut, bremst aber schwammiger, als hinten mit uralt gummischlauch.


    Das sollte nicht sein . Ich hab bei meiner Kawa auch auf Stahlflex umgebaut und hatte sofort ein besseres Bremsverhalten .

    Ich würde darauf tippen das Du irgendwo noch ne kleine blase sitzen hast . Versuche mal folgendes : Die Handbremse voll durchziehen und so fixiert über Nacht stehen lassen . Soll bei einigen Leuten restliche Luft aus der Leitung in den Vorratsbehälter gedrückt haben . Vielleicht hilft es .



    Oesie

  • hab ich auch schon probiert. druck bleibt aufrecht.also das system ist dicht und eventuelle luft wie du es beschrieben hast eventuell raus. aber keine änderung

    ich muss vllt dazusagen die bremse ist nicht durch irgendwelche maßnahmen/ zeit schlechter geworden. sie ist wie immer- man kommt damit zum stehen, aber a bissl knackigeren druckpunkt würd ich mir wünschen. hinten hab ich den wie gesagt auch recht gut

    klar alte bremse und altes system nicht vergleichbar mit modernen und eventuell sogar 2 scheibensystemen, dennoch hat der eine oder andere vllt doch noch nen tipp

    handelt sich übrigens um ein nicht ABS system

    auf der Suche nach Teilen für BMW GS F 650-BJ 02 - optischer Zustand egal

  • Bei meiner, ab Werk mit Stahlflex, ist das auch wie von Dir beschrieben wobei ich damit gut klar komme. Bremse haut aber mächtig rein.

    Denke BMW hat nicht umsonst ab der F700GS auf Doppelscheiben umgerüstet.

  • Hallo laslo,

    der bremshebel kommt erschreckend nah an den griff bei ner vollbremsung.

    Das darf nicht sein. Wobei mich Deine Aussage irritiert, es sei immer schon so gewesen.

    so langsam kommt der Winter in die berge und ich hab wieder mehr zeit zu schrauben

    Wenn der Fehler so schwerwiegend wie beschrieben ist, kann er eigentlich nicht saisonabhängig behoben werden.

    Ich würde darauf tippen das Du irgendwo noch ne kleine blase sitzen hast

    Aus meiner schon länger zurückliegenden Praxis mit der F650GS würde ich auch darauf tippen. Ob man das so wie von Oesie beschrieben beheben kann, hängt allerdings davon ab, wo genau die Luftblase ist und welche Restundichtigkeiten vorhanden sind. Im Zweifel wäre halt noch einmal regulär zu entlüften, wobei das Bremssystem eventuell noch einmal komplett mit Bremsflüssigkeit durchspült wird.


    Angaben wie "nen deutlicheren druckpunkt wünschen" sind natürlich immer irgendwie subjektiv und über das Forum spüre ich Deinen Druckpunkt nicht, sondern gene nur nach "der bremshebel kommt erschreckend nah an den griff" - an ein Problem, von dem ich mich nicht erinnern kann, dass ich es bei der F650GS gehabt hätte mit der einen Ausnahme, wo nochmaliges Durchspülen die Lösung brachte.


    Natürlich passt der Hinweis, mal eine Werkstatt aufzusuchen, nicht so recht ins Forum, wo die Leute fragen, wie sie es selber machen können.


    Eckart

  • Dieses Jahr entschloss ich mich auch endlich mal die alten Gummi Bremsleitungen durch Stahlflex zu ersetzen. Die hintere war ein bisserl knifflig, aber insgesamt ist das Ergebnis hervorragend und ich spüre eine deutliche Verbesserung beim Bremsen! Hebel leicht ziehen - und steht, federt natürlich vorne ein und schaukelt dann wie ein Wüstenschiff. Vorsicht ist da natürlich auf losem Untergrund geboten. Generell ist jetzt alles viel besser als vorher und Druckpunkt vorhanden.


    Ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht deine Bremsscheibe nicht mehr ganz plan ist. Geländeeinsatz? Überhitzung? ...

  • wie soll ich sagen. ich suche tricks wie man die bremswirkung vllt wieder verstärken kann. wie ihr wisst hab ich wenig erfahrung im moppe schrauben.daher diese frage auch hier .


    die überlegung war, dass die dichtungen mit der zeit quellen und man mehr drücken muss oder das irgend ne feder in der bremspumpe ermüdet über die zeit. daher frage ich was man vllt aus eurer erfahrungssicht tauschen könnte um die leistung zu steigern.


    der bremshebel kommt noch nicht bis zum lenkergriff- vorher bringt man das rad zum blockieren

    ich habe mir stahlbusventile vor geraumer zeit gegönnt und somit ist das entlüften noch einfacher- daher würd ich sagen reichlich gespült und somit geh ich davon aus, die luft ausm system raus gedrückt zu haben (auch mopped mal schief gestellt- hatte schonmal mit Oesie an der bremse gebastelt, da war aber das entlüftungsventil hinüber)


    in der werkstatt habe ich mal gefragt, da ich teile fürs lenkkopflager eh abgeholt habe und die meinten"njoar bremse warten und generalüberholen aber bei so ner alten maschine nicht ungewohnte bremsleistung"- klang eher unmotiviert genaue tipps zu geben und leichtgängig/geölt ist sie (führungsbolzen etc)...


    der tipp mit der stahlflexleitung- japp wie gesagt vorne is auf stahlflex umgebaut, bremst dennochschlechter als hinten wo die alte gummileitung noch drin is


    bremsscheibe nicht plan kann ich mir nicht vorstellen, da ich seit ich die neue drinenn hab recht wenig gefahren bin (ca 1000km) und davon fast ausschließlich leider nur stadt, grad mal augenscheinlich mit nem planen blech geschaut und weder riefen noch unplan


    dennoch danke für die bisherigen tipps!

    auf der Suche nach Teilen für BMW GS F 650-BJ 02 - optischer Zustand egal

  • ...der tipp mit der stahlflexleitung- japp wie gesagt vorne is auf stahlflex umgebaut, bremst dennoch schlechter als hinten ...

    Beim Motorrad meines Sohnes haben wir auch mal auf Stahlflex umgestellt. Wir hatten erhebliche Probleme da die Luft heraus zu bekommen. Wir haben unzählige Male entlüftet. Irgendwann wurde es mal besser. Vielleicht hilft es wirklich wenn Du die Maschine mal zu einem engagierten und fähigen Zweiradmechaniker bringst.

  • Hi,


    erschlagt mich bitte nicht, aber es gibt einen (unkonventionellen) Tipp den ich schon

    an div. Mopeds genutzt habe und z.B. bei meiner Bimota YB11 immer anwenden muss

    beim Bremsflüssigkeitswechsel.


    Wie Oesi schon geschrieben hat: Die Handbremse voll durchziehen und so fixiert über Nacht stehen lassen,

    dazu besorgst du dir z.B. ein kleines Massagegerät welches vibrieren kann. Ich hab dazu so ein Uraltteil das

    zum Glück mit 230 Volt + Kabel auch viele Stunden arbeiten kann. Es geht aber auch der Vibrator deiner

    Frau/Freundin wenn er denn kräftig ist und volle Batterien hat. Das wird mit Gummistrapsen oder Klebeband

    an der Bremsleitung fixiert und sorgt dafür, dass sich hartnäckige kleine Luftblasen lösen und über die

    Ausgleichsbohrung in den Vorratsbehälter aufsteigen. Bei Doppelscheibenanlagen muss die Prozedur an

    beiden Bremsleitungen durchgeführt werden.


    Wie gesagt, ist zwar kein gängiges "Motorradwerkzeug" funktioniert aber.

    Gruß

    Hansemann

  • Du machst dir viel zu viele Gedanken!
    Wenn du den Bremshebel tatsächlich fast bis zum Griff ziehen kannst, das System ansonsten aber dicht ist, hast du definitiv Luft in der Anlage! Alles andere kann natürlich zusätzlich in keinem guten Zustand sein, dass kann man aus der Ferne nicht beurteilen.
    Wenn du das Entlüften aber selbst nicht hinbekommst, dann musst du es eben von einer guten Werkstatt erledigen lassen.
    Hat deine F ABS? Falls ja, dann sollte man per Diagnosegrät den ABS-Block ansteuern, damit dort auch neue Bremsflüssigkeit hinkommt und sich dort keine Blasen sammeln können. Man könnte auch mehrmals in den Regelbereich bremsen und danach noch mals die Bremsflüssigkeit wechseln, aber das kann man beim Vorderrad ja nicht ernsthaft empfehlen.

    Bremsleitungen und Entlüftungsventile wechseln ist eben nicht ganz so trivial, wie oft behauptet wird. Vorne ist es eigentlich recht einfach, aber hinten hätte ich mich nie ohne Unterdruckentlüfter rangewagt, denn durch die Leitungsverlegung am Hinterrrad kann es ein echter Kampf sein bis die Luft komplett draußen ist.

  • Hat deine F ABS?

    Ich glaube er hat kein ABS. Denn bei der ABS Version stehen die Hauptbremszylinder auf dem Wartungsplan.

    handbremszylinder? Handbremszylinder - Reparatur das druckstück wird bei mir ähnlich aussehen

    Wenn dort alles noch original ist, dann kann es nicht schaden den entsprechenden Wartungs/Reperatursatz zu verbauen.

  • also entlüften is ja keine atomwissenschaft und hat ja etliche male vorher auch problemlos geklappt...vorne wie hinten. wechsele mittlerweile mindestens halbjährlich, da ich sehr viel starkes gefälle mit viel ladung fahre und mir einmal die bremse heiß gelaufen ist (timmelsjoch mit 2er person mit 50 kg gepäck plus koffer bergab bei 30 grad....ja war scheiße ging aber arbeitsbedingt nicht anders)


    mit der unkonvebtionellen methode werd ich mal mein glück probieren ;)

    warum es nur mit unterdruck funktionieren soll is mir schleierhaft, da man ja mit der üblichen methode mit druck aufbauen aufdrehen,zudrehen hebel loslassen auch mit druck arbeitet.selbes prinzip mit stahlbus.nur das das auf und zu drehen ein rückschlagventil übernimmt.


    das problem ist wie gesagt auch NICHT direkt nach irgendwelchen umbauten aufgetreten, sondern überlege ich, ob man irgendwie die bremsleistung erhöhen könnte

    das rad blockiert ja beim durchziehen, dennoch kann es ja sein, dass teile mit der zeit verschleißen und man somit an bremskraft verliert.

    zwischen den zeilen lese ich heraus das dem nicht so ist.huruntergbrochen gesagt entweder es bremst oder nicht. schleift aufgrund von wartungssteau oder nicht.....

    auf der Suche nach Teilen für BMW GS F 650-BJ 02 - optischer Zustand egal

  • Auch wenn Du es mit der Schrauberei nicht so hast, ich empfehle die Bremsarmatur und die Kolben zu revidieren, wie Dir schon empfohlen wurde. Vermutlich wird bei Dir die Handamatur verrottet sein. Der Segering ist nicht im Rep Satz enthalten, finde auf die Schnelle den Beitrag nicht ... Ist aber schon ein bisschen echte Schrauberei. Und es wird nicht weggehen durch festzurren oder der Gleichen.

    Hinten habe ich fertig und bin begeistert, für vorne liegt das Material schon bereit ... leider schon etwas länger. Ist aber sehr empfehlenswert bzw. fast schon Pflicht, bei Deinen Einsatzbedingungen!!! Eine Werkstatt würde nicht revidieren, sondern eine neue Bremsamatur und unten alles neu verkaufen = Moped Wiederbeschafgungswert.

    Mit ABS oder ohne spielt aus meiner Sicht keine Rolle, Du müsstest ABS haben, weil Stahlflex vorne hatten mE nur die ABS GSen.


    Viele Grüße Torsten

  • sondern überlege ich, ob man irgendwie die bremsleistung erhöhen könnte

    das rad blockiert ja beim durchziehen

    Noch mehr Bremskraft wirst du nur durch Verbau eines Bremsschirms erhalten...
    Die Bremse erreicht die maximal vom Reifen auf die Straße übertragbare Kraft: Dann blockiert das Rad (oder das ABS beginnt zu regeln). Du hast die physikalische Grenze erreicht - mehr geht nicht.
    Du kannst jetzt nur noch die mangelhafte Entlüftung beseitigen.


    also entlüften is ja keine atomwissenschaft und hat ja etliche male vorher auch problemlos geklappt...

    Nein, das ist wirklich keine "Atomwissenschft" - man muss es nur korrekt machen. Das scheint aber noch nie gelungen zu sein, da du ja schon immer den Bremshebel bis zum Lenker durchziehen konntest.


    da ich sehr viel starkes gefälle mit viel ladung fahre und mir einmal die bremse heiß gelaufen ist (timmelsjoch mit 2er person mit 50 kg gepäck plus koffer bergab bei 30 grad....

    Auch das spricht eher für Luft im Bremssystem als für eine echte Überlastung. Luft dehnt sich bei Erhitzung stärker aus als Bremsflüssigkeit, d.h. die Bremse löst nicht mehr komplett und kann daher nicht mehr abkühlen.
    Bei der Hinterradbremse kann man auch den Fuß versehentlich dauerhaft auf der Bremse haben, aber vorne ist das nicht wirklich möglich.

    Eine Revision der Bremsanlage kann nie schaden, aber eine korrekte Entlüftung ist noch viel wichtiger.
    Auch die von dir beschriebene "Schwammigkeit" spricht für Luft im System. Könnte natürlich auch eine alte Gummileitung sein (hast aber bereits Stahlflex) oder irgendwelche Budget-Bremsbeläge.
    Klemm mal den Vibrator ran und berichte!

  • Seevetaler Erstmal danke für deine antwort aber wie im beitrag geschrieben habe ich die stahlflex nachgerüstet und ich habe definitiv kein abs verbaut !

    welche teile hast du dir besorgt ? hast du zufällig nen link?


    kolben sehen gut aus und sind super leichtläufig. entsprechende dichtungen habe ich nicht gewechselt, da diese augenscheinlich tipptopp aussahen und an der handamatur war ich noch garnicht dran. wenn mir jmd sagt oder verlinkt was man wechseln kann (auch wenn es ne friemerei ist) dann würde ich das gerne machen


    und das ich es nicht mit schrauberei habe würd ich so nicht sagen, ich hab nur absolut keine erfahrung bei motorrädern, da ich nie die möglichkeit zu hatte leider ;)

    auf der Suche nach Teilen für BMW GS F 650-BJ 02 - optischer Zustand egal

  • kann es ja sein, dass teile mit der zeit verschleißen und man somit an bremskraft verliert.

    zwischen den zeilen lese ich heraus das dem nicht so ist.

    Deutsch und Deutlich: Der Handbremszylinder kann hinüber sein.


    Auch das spricht eher für Luft im Bremssystem als für eine echte Überlastung. Luft dehnt sich bei Erhitzung stärker aus als Bremsflüssigkeit, d.h. die Bremse löst nicht mehr komplett und kann daher nicht mehr abkühlen

    Mit der Zeit kommt Feuchtigkeit ins System welche von der Bremsflüssigkeit absorbiert wird (Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch). Damit senkt sich die Siedetemperatur. D.h,. die Bremsflüssigkeit beginnt schon bei tieferen Temperaturen auszugasen. In so einem Fall tritt oder greift man dann ins Leere :wacko: und hat Null Bremswirkung :blink:. Genau das Gegenteil von sich nicht lösenden Bremsen.


    wechsele mittlerweile mindestens halbjährlich,

    Eigentlich sollte Jährlich reichen. Ausser die km-sind schon nach einem halben Jahr erreicht. Ist wirklich halb jährlicher Wechsel nötig, ist meiner Meinung nach irgendwas mit dem System nicht ganz in Ordnung.


    . wenn mir jmd sagt oder verlinkt was man wechseln kann (auch wenn es ne friemerei ist) dann würde ich das gerne machen

    Wartungssatz Handbremszylinder-Kolben ist: BMW Nr. 32727676648

    https://www.leebmann24.de/bmw-…72&og=02&hg=32&bt=32_1806