Schlauchreifen Druckverlust

  • Hallo,


    wir habe zwei F650 GS in der Familie. Beide haben Reifen im Alter von 4-6 Jahre drauf, die weder rissig noch porös sind und noch gutes Profil haben. Die Schlauchreifen verlieren aber regelmässig Luft. Vorne ist der Druckverlust größer als hinten. Bei Standzeit von ein paar Wochen war jetzt der Vorderreifen auf 1 bar runter. Ist das normal? Bisher habe ich immer Schlauchlosreifen gefahren, die fast keinen Druckverlust haben. Sollte man die Schläuche erneuern?

  • Nun ja, das ist schon arg viel Druckverlust.


    Erster Versuch: Zieh mal den Ventileinsatz nach und/oder tausche den, falls du einen neuen (bsplw. aus einem neuen Schlauch) zur Hand hast.


    Hilft das nix bleibt dir jetzt entweder dich damit abzufinden, bis der Reifen mal erneuert wird, oder eben den Schlauch zu tauschen (lassen).

    Tauschen müssen tust den jetzt aber nicht, nur regelmäßig dran denken Luft nachzutanken.



    Auf der Suche nach F650GS Rallye oder Oryx Ersatzteilen? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Wie Toby schon schreibt. Mach Dir keinen Stress. Hast das Moped ja nicht auf einem Nagelbrett geparkt oder....


    Kannst ja auch mal zuerst "nur" den Ventileinsatz tauschen, das macht nicht wirklich arbeit.


    Nach ein paar Wochen musste auch beim Fahrrad "nachpumpen".

    Nachdem ich vorne und hinten ein paar neue Reifen und Schläuche bekommen habe, hatte ich das am Anfang auch.

    Auch vorne mehr verlust als hinten und witzigerweise hat sich das nach drei bis vier mal nachfüllen erledigt. Ich denke der neue Gummi hat sich nachträglich noch gedehnt und das könnte auch bei älteren Reifen so sein wenn die etwas Luft durch langes stehen gelassen haben.

    Auch nicht zu verachten ist, dass bei manchen Tankstellenfüllern das Füllventil schon recht ausgeleiert ist und bis man das dicht auf dem Ventil hat bläst da schon einiges aus dem Reifen was aufgrund des geringen Volumens beim Moped wesentlich mehr ausmacht als beim PKW.

    Fast normal sollte sein, dass man bei jedem Tanken und vor einer Tour den Druck prüft und ggf. korrigiert.

  • Die Schlauchreifen verlieren aber regelmässig Luft.

    Der Grund ist die Diffusion der Luftmeleküle durch den Schlauch.

    Bei Schlauchlosreifen ist der Reifen selbst der Schlauch und der ist wesentlich dicker als der Schlauch eines Schlauchreifens.

    Vorne ist der Druckverlust größer als hinten.

    Das Verhältnis von Volumen zu Oberfläche ist vorn ungünstiger. Die Oberfläche eines Körpers vergrößert sich mit dem Quadrat des Durchmessers, aber das Volumen mit der dritten Potenz.

    Sollte man die Schläuche erneuern?

    Es gibt extra dicke Schläuche, bei denen die Diffusion entsprechend geringer sein müsste. Ich habe aber keine einschlägigen Erfahrungen dazu.

    Ist wie bei jedem Fahrrad und dort ist es genau so.

    Bei Fahrrädern ist das Problem größer wegen der dünneren Reifen (Verhältnis von Volumen zu Oberfläche) und der dünneren Schläuche.

    das ist schon arg viel Druckverlust

    Natürlich kann es zusätzliche Ursachen für einen Druckverlust geben. Mindestens solltest Du prüfen, ob die Ventilkappen fest aufgeschraubt sind, weil sie eine Schutz gegen Undichtigkeits des Ventils darstellen.


    Nachdem ich vorne und hinten ein paar neue Reifen und Schläuche bekommen habe, hatte ich das am Anfang auch.

    Auch vorne mehr verlust als hinten und witzigerweise hat sich das nach drei bis vier mal nachfüllen erledigt. Ich denke der neue Gummi hat sich nachträglich noch gedehnt und das könnte auch bei älteren Reifen so sein wenn die etwas Luft durch langes stehen gelassen haben.

    Die Beobachtung ist richtig, aber die Erklärung falsch. Grund ist wieder die Diffusion. Die beiden Luftbestandteile Sauerstoff und Stickstoff diffundieren unterschiedlich, besonders schnell der Sauerstoff. Dadurch sinkt der Sauerstoffanteil im Reifen langsam. Im Wikipedia-Artikel zum Reifengas ist das genauer erklärt.


    Eckart

  • Mir hat mal ein Mitarbeiter von Pneumant, ähm Heidenau, erklärt, dass das mit dem Schlauchmaterial und der Wandstärke desselben zusammenhängt:
    Kunstkautschuk sei zwar dichter, aber nicht so pannensicher.
    Naturkautschuk verliert mehr Luft, ist aber wohl widerstandfähiger, was Platten betrifft.

    Der Trend (dem ich mich anschließen würde) geht wieder hin zum Naturkautschuk, da den meisten ein Schlauchwechsel wohl mehr nervt als öfteres Luftdruck prüfen und ergänzen.
    Ich für meinen Teil prüfe ohnehin vor jeder fahrt. Wenn ich dann ein wenig Luft nachfüllen muss, bricht mir kein Zacken aus der Krone, weil es fast kein Mehraufwand ist.

    Früher bin ich geflogen und da ist es normal, dass man vor dem Abflug das komplette Fluggerät überprüft. Da Motorradfahren gefährlicher als Fliegen ist, handhabe ich das dabei ganz genauso.

  • Die Beobachtung ist richtig, aber die Erklärung falsch. Grund ist wieder die Diffusion. Die beiden Luftbestandteile Sauerstoff und Stickstoff diffundieren unterschiedlich, besonders schnell der Sauerstoff. Dadurch sinkt der Sauerstoffanteil im Reifen langsam. Im Wikipedia-Artikel zum Reifengas ist das genauer erklärt.

    :ok::ok::ok:

    Vielleicht sollte man es so machen wie unser Nachbar. Der nimmt die Gasflasche zum Füllen von Fahrrad, Motorrad und Auto.

    Wenn er das gerade macht, mache ich immer.... :eekout:

  • Kommt immer darauf an was für Gas er da nimmt . Wenn's Stickstoff ist gibt es da gar keine Probleme . Auch bei Argon oder Sauerstoff ist es nicht schlimm . Selbst Propan im Reifen ist ungefährlich solange kein Sauerstoff dabei ist .

    Vielleicht nimmt er ja Helium damit die Fuhre leichter wird .



    Oesie

  • Kommt immer darauf an was für Gas er da nimmt

    Mein Kompressor wurde auch schon von den Mitbewohner meines Hauses als Gasflasche mit gefährlichen Inhalt bezeichnet.

    Und es gibt wirklich solche, die Füllen eine alte Gasflasche an einem grossen Kompresser mit komprimierter Luft.

    Unter den Stichwort "Gasflasche als Druckluftspeicher" sollte die Internetsuchmaschine eures Vertrauens genug Lesestoff bieten.

  • Wenn's Stickstoff ist gibt es da gar keine Probleme

    Das wäre ideal, denn das erwähnte Reifengas ist Stickstoff.

    Auch bei Argon oder Sauerstoff ist es nicht schlimm

    Mag sein, dass es nicht schlimm ist, aber Dein Beitrag sollte ja eher der Unterhaltung dienen. Denn Sauerstoff ist ja gerade der unerwünschte Gasbestandteil im Reifen, weil er sich so leicht durch Diffusion verflüchtigt.

    Helium damit die Fuhre leichter wird

    Helium hat ja noch viel kleinere Moleküle, da wird die Freude wahrscheinlich nur kurz andauern. Man kennt es ja von den Luftballons, die schon nach einem Tag schrumpeln.

    Gasflasche als Druckluftspeicher

    Dann vielleicht doch lieber ein kleiner Kompressor oder an der Tankstelle ?

    Ich für meinen Teil prüfe ohnehin vor jeder fahrt

    Da ich fast jeden Tag fahre, ist das ja sehr aufwändig und vielleicht auch überflüssig, weil der Luftverlust durch Diffusion über die Zeit berechenbar ist, aber einen gewissen Turnus sollte man schon einhalten, um Pannen, wie ich letztes Jahr eine hatte, vorzubeugen.

    Dass Fliegen ungefährlicher ist als Motorradfahren mag ja durchaus sein, aber der Vergleich hinkt: Zu Lande kann man bei einer Panne mal schnell anhalten, in der Luft wird eine Notlandung daraus.


    Zumindest vor jeder größeren Tour gehört der Luftdruck geprüft. Ideal wäre natürlich ein Reifendruck-Kontrollsystem, das bei Unterdruck rechtzeitig warnt.


    Der Trend (dem ich mich anschließen würde) geht wieder hin zum Naturkautschuk

    Ich habe die Schlauchwahl bisher immer der mit dem Reifenwechsel beauftragten Werkstatt überlassen. Auf jeden Fall ein interessanter Hinweis !


    Eckart

  • Zumindest vor jeder größeren Tour gehört der Luftdruck geprüft.

    Das ist Richtig . Zumal der Zeitraum in dem der Druck nachlässt immer grösser wird . Liegt daran das der Stickstoff im Reifen bleibt und nur der Sauerstoff " verschwindet " Steht so oder ähnlich auch im Wikipedia Beitrag über Reifengas .

    Dein Beitrag sollte ja eher der Unterhaltung dienen.

    So wars gedacht .



    Oesie

  • Dass Fliegen ungefährlicher ist als Motorradfahren mag ja durchaus sein, aber der Vergleich hinkt: Zu Lande kann man bei einer Panne mal schnell anhalten, in der Luft wird eine Notlandung daraus.

    Dann brauch ich ja meinen Luftdruck in Zukunft nicht mehr so oft prüfen. Wenn er dann tatsächlich mal so niedrig ist dass das f ich in z.B. in einer Kurve die Beherrschung über das Motorrad verliere halte ich einfach an......

  • Kommt immer darauf an was für Gas er da nimmt .

    Er nimmt eine Propangasflasche. Ich habe aber allgemein kein gutes Verhältnis zu Druckflaschen seit ein Bekannter plötzlich mal mit Augeklappe und später mit Glasauge ankam. Ist keine Verallgemeinerung aber das hat mich einfach geprägt, war ein Schockerlebnis.

  • Dass Fliegen ungefährlicher ist als Motorradfahren mag ja durchaus sein, aber der Vergleich hinkt: Zu Lande kann man bei einer Panne mal schnell anhalten, in der Luft wird eine Notlandung daraus.

    Dann brauch ich ja meinen Luftdruck in Zukunft nicht mehr so oft prüfen. Wenn er dann tatsächlich mal so niedrig ist dass das f ich in z.B. in einer Kurve die Beherrschung über das Motorrad verliere halte ich einfach an......

    :rofl::rofl::rofl:


    Absolut den Punkt getroffen. Ich darf demnächst mit einem absturzfreien Fluggerät mitfliegen. Bei Pannen in der Luft hält es einfach an und landet dann. Ich werde Bilder posten, wenn es soweit ist.

  • Ich habe aber allgemein kein gutes Verhältnis zu Druckflaschen

    Bei mir hat einmal der Schraubverschluss einer vermutlich zu stark mit Kohlendioxid gefüllten Sprudelflasche das Auge knapp verfehlt. Ich kann die Bedenken nachvollziehen, zumal es ungefährlichere Alternativen gibt.

    Wenn er dann tatsächlich mal so niedrig ist dass das f ich in z.B. in einer Kurve die Beherrschung über das Motorrad verliere halte ich einfach an

    Damit das passiert, muss der Druck schon arg zu niedrig sein. Dann solltest Du Dich fragen, warum Du das schwammige Fahrverhalten nicht rechtzeitig vor dem Kurvenerlebnis wahrgenommen hast.


    Eckart

  • Grund ist wieder die Diffusion. Die beiden Luftbestandteile Sauerstoff und Stickstoff diffundieren unterschiedlich, besonders schnell der Sauerstoff. Dadurch sinkt der Sauerstoffanteil im Reifen langsam.

    Hallo Eckart. Bist mal wieder der Hero!!!!

    Genau Deine Beschreibung hat sich jetzt bei mir mit ziemlicher Sicherheit bestätigt.

    Nach mittlerweile rund 5x Nachfüllen ist der Druckverlust auf nicht mehr vorhanden innerhalb ein paar Tagen gesunken.

    Heute bei der Tour auf die Bergstation der Schauinslandbahn bei Freiburg geprüft.