Loch im Motorblock

  • Hallo liebe Gemeinde,


    dies ist mein erster Post und deswegen möchte ich mich ganz kurz vorstellen, bevor ich euch mein Problem schildere. Ich bin der pepo und komme aus Frankfurt am Main, seit kurzem ein stolzer Besitzer einer UrF von 1994.


    Habe die Maschine kurz vor Ende der letzten Saison gekauft und konnte leider nur einen richtigen Ausritt machen. Vor Übergabe hat der Besitzer noch folgendes Erneuert:

    - Zündkerzen und Stecker von NGK

    - Ölwechsel inkl. Filter

    - Luftfilter

    - Vergaser überholt

    - Batterie


    Nun kurz zur Ausfahrt und was dann folgte...

    Kurz nachdem ich die F bekommen habe juckte es mich natürlich sofort, also unternahm ich eine schöne Tour (ca. 120km) durch den Taunus.

    Die Maschine sprang bei jedem Start sofort an und lief in allen Drehzahlbereichen ordentlich.


    Nach dieser Tour war die Saison dann aber auch schon vorbei und seit dem die F in der Tiefgarage.

    Als ich letzte Woche bei Sonnenschein mal eine kleine Runde drehen wollte, kam die Ernüchterung. Sie wollte partout nicht anspringen!


    Daraufhin habe ich das Übliche gecheckt...

    - Batteriespannung bei ca.13V

    - Sprit kommt am Vergaser an

    - Atemwege sind frei

    - Anlasser dreht ganz normal

    - Gummistutzen der Airbox und Ansaugstutzen wegen Falschluft geprüft


    Mit Startpilot ließ sie sich dann überreden anzuspringen, der Motorlauf war aber alles andere als sahnig. Es hörte sich irgendwie an als ob das Gemisch zu mager ist.


    Zu guter letzt wollte ich mal den Zündfunken prüfen und dabei lief mir eine heiße Träne über die Wange. Mit erschrecken stellte ich fest, das neben der Zündkerze ein Loch im Block ist wo eigentlich keins sein sollte. Es sieht so aus als ob an der Stelle einfach ein Stück abgeplatzt ist.



    Nun meine Fragen an die Community:

    - Wie kann soetwas zustande kommen?

    - Kann man bzw. ich das reparieren und wenn ja, wie?


    Besten dank an alle die sich das durchlesen und gewillt sind zu helfen.


    Gruß pepo


  • Man kann fast alles reparieren, die Frage ist, ob es einfach/sinnvoll ist.


    Lad mal dein Foto hoch, dann gibts passende Lösungsvorschläge.

    P.s.: Manchmal langt es das Foto in Paint zu öffnen und einfach direkt wieder zu speichern, Paint setzt da die Qualität um einiges runter, dementsprechend verringert sich die Dateigröße. Nicht schön, aber für so Zwecke taugts und geht schnell.



    Du meinst womöglich aber gar die Abflußbohrung....?

  • Ralphs Antwort nach zu Urteilen meine ich wohl die Abflußbohrung?! Wäre ja schön wenn ich hier ne Welle wegen gar nichts schiebe... für mich sah das irgendwie aus als ob etwas von dem Gusskörper abgeplatzt wäre, nicht wie eine gewollte Bohrung. Aber nun gut, was weiß ich schon :bangin:


    Dann muss der Fehler wohl gottseidank doch woanders liegen.

  • Du meinst womöglich aber gar die Abflußbohrung....?

    Joo , er meint die Ablaufbohrung .

    Pepo keine Sorge es gibt keine blöden Fragen aber oft blöde Antworten .


    Diese Bohrung ist dafür da damit Wasser ablaufen kann . Endet zwischen den Kühlrippen und sollte von Zeit zu Zeit auch mal sauber gemacht werden . Vor dem Ausbau der Kerzen empfiehlt sich auch den Kerzensitz aus zu blasen damit der dort sitzende Dreck nicht in den Brennraum fällt wenn Mann die Kerze raus nimmt .



    Oesie

  • Ralphs Antwort nach zu Urteilen meine ich wohl die Abflußbohrung?! Wäre ja schön wenn ich hier ne Welle wegen gar nichts schiebe... für mich sah das irgendwie aus als ob etwas von dem Gusskörper abgeplatzt wäre, nicht wie eine gewollte Bohrung. Aber nun gut, was weiß ich schon :bangin:


    Dann muss der Fehler wohl gottseidank doch woanders liegen.



    Dumme Froge gits ned..

    Dafür haben wir A Spezi's und B Aktive Entwicklungshilfe vum aale Aale Sagg fürn Frischling

    Fronkfort ist ja nicht aus der Welt für Hesse.aa ned für Südhesse


    Guude


    Zur Not komm ich mal rum und es gibt Anschauungsuntericht am gleichen Moped

    😉🤘


    De Rolf

  • Moje Rolf,


    des freut mich zu höre :victory:

    Mittlerweile habe ich durch das Forum schon viel dazugelernt aber speziell mit dem Motor und Getriebe muss ich mich noch näher außeinander setzen.


    Bin gespannt ob ich sie alleine wieder zum laufen bekomme, so oder so würde ich gerne mal hören/fühlen wie eine F läuft die kerngesund ist.


    Werde heute nach der Arbeit etwas rumprobieren und melde mich danach mal.



  • Normal stellt man sich aber dezenter vor


    Und schiebt in einem separierten Post seine Frage nach


    In diesem Sinne

    Willkommen im Zoo hier😅

  • Hallo Pepo,


    Da sie mit Startpilot startet würde ich im erster Linie eine verstopfte Hauptdüse im Vergaser vermuten. Als zweites eine evtl. heraus vibrierte Hauptdüse, passiert öfter als man denkt wenn die HD nicht ordentlich auf dem Düsenstock aufgeschraubt wird. Evtl. auch Falschluft durch abgesprungene Ansauggummis.


    Überprüfe das mal und gib dann Bescheid.


    Zündfunke bekommt sie ja. Evtl. ist dieser aber auch zu schwach.


    Gruß,


    Alex (Tuffen)

    Gruß,

    Alex (Tuffen)



    Wer Rechtschreib- &/ Grammatikfehler findet darf sie behalten :rofl:

  • Ein Blick auf das Kerzenbild schaded sicher auch nicht und ist fix gemacht. Würde ich auf jeden Fall VOR der demontage der Vergaser mal checken.

    Vor allem wird man schnell einschätzen können ob sie wirklich zu mager oder doch eher viel zu fett läuft.


    Grüße,

    Harald

  • Hallo liebe Leser,


    war leider durch einen kleinen Arbeitsunfall verhindert, deshalb habe ich es eben erst geschafft nochmal einen Blick aufs Moped zu werfen.


    Also der Reihe nach um auf eure Vorschläge zu antworten.


    - Zündfunken habe ich mit einem Testgerät geprüft, sind gleichmäßige schöne blaue Funken ohne Aussetzer.


    - Die Gummis habe ich nochmal in Augenschein genommen und auch mal rundherum mit Startpilot benebelt.


    - Wenn es an der Hauptdüse liegen würde, wäre dann nicht auch der Fahrbetrieb beeinträchtigt? Also wenn sie mal angesprungen ist läuft sie ganz passabel.



    Habe zum Schluss nochmal die Leerlaufgemischschrauben reingedreht und anschließend ca. 4,5 Umdrehungen wieder raus. Danach sprang sie nach etwas Orgelei auch ohne Startpilot an.


    Habe überlegt mir eine Colortune-Kerze zu holen um das besser einstellen zu können. Möchte ungern das Kerzengewinde überstrapazieren, macht das Sinn oder eher nicht?


    Grüße

  • Versuche die Leerlaufgemischschraube mal nur mit 3 1/4 Umdrehungen. Dann sollte sie evtl. noch besser anspringen. Das Problem hatte ich bei meiner Auch. Ist evtl. ein Vergaser übergelaufen (Sprit im Luftfilter)?


    Gruß,

    Alex (Tuffen)

    Gruß,

    Alex (Tuffen)



    Wer Rechtschreib- &/ Grammatikfehler findet darf sie behalten :rofl:

  • Moin,


    Standardeinstellung wäre bei 4,5 Umdrehungen oder? Werde es später mal mit 3 1/4 probieren.


    Beim inspizieren des Luftfilters ist mir kein übergelaufener Vergaser aufgefallen. Der Filter ansich ist aber extrem klebrig und meines erachtens nach auch ein wenig "schwer".


    Habe nochmal ne Frage nebenbei, bezüglich der Dichtung vom Krümmer zum Endtopf.

    Diese Graphitdichtung wird doch normalerweise auf das Rohr vom Krümmer aufgeschoben und dann in das Rohr vom Endtopf eingeführt oder?


    Die Dichtung habe ich mit den Maßen 42x47x25 gekauft, allerdings passt die bei mir nicht aufs Rohr. Die Dichtung und das Rohr haben ungefähr den selben Außendurchmesser, so kann das doch nicht gehen mit dem drüberziehen?!

  • Beim inspizieren des Luftfilters ist mir kein übergelaufener Vergaser aufgefallen. Der Filter ansich ist aber extrem klebrig und meines erachtens nach auch ein wenig "schwer".

    Teste einfach mal das Startverhalten ohne den Filtereinsatz. Wenn Filter dicht ist auch nichts mehr mit starten..... oder nur gaaaaaanz schwer.
    Das ist auch oft der Grund weshalb Leute gerne neue Rasenmäher kaufen.
    Zum Reinigen unten oft auf die Seiten oder komplett auf den Kopf gelegt was oft dazu führt das Öl in den Filter läuft und dann ist mit Starten oft sehr schwer oder nichts mehr. Luftfilter gewechselt und die Dinger liefen wieder wie neu.

  • "Klebrig "sollte der Lufi schon sein weil werksseitig geölt um den Schaumstoff flexibel zu halten und nicht trocken zu brökeln...wäre ganz schlecht


    3,5-4,5 ist soll

    Meine lauf seit Neukauf 99 mit 4,0 wunderbar


    Wozu haste die Endtopfdichtung gekauft...verbrennen tut normal nur die graphierte Papierdichtung im Krümmersammler,zumindest hat bisher keine länger als 50tkm gehalten


    Mach halt langsam bis ich bei besser Wetter mol rumkumm das am andere baugleiche Moped gugge kannst


    De Rolf

  • Mir war aufgefallen das er an dieser Stelle abbläst, deswegen habe ich den Endtopf mal demontiert und dabei festegestellt das überhaupt keine Dichtung vorhanden ist.


    Hast ja recht Rolf, werde mal einen Gang zurückschalten. Wollte halt unbedingt alles fertig machen bevor die Saison anfängt.

    Habe ja leider letztes Jahr nur eine Tour machen können, deswegen bin ich wahrscheinlich so getrieben.

  • Mir war aufgefallen das er an dieser Stelle abbläst, deswegen habe ich den Endtopf mal demontiert und dabei festegestellt das überhaupt keine Dichtung vorhanden ist.


    Hast ja recht Rolf, werde mal einen Gang zurückschalten. Wollte halt unbedingt alles fertig machen bevor die Saison anfängt.

    Habe ja leider letztes Jahr nur eine Tour machen können, deswegen bin ich wahrscheinlich so getrieben.

    Und dann habbisch eine fast komplette als Organspenderin im Fundus...

    Mach verdammt langsam bevor Unsummen in falsche Teile verpulverst..

    Mir kriege dein Schätzle schon rund zum blubbern..


    Trink halt enn Bembel Äbbelwoi bis dahin