Kupplung macht Geräusche

  • Hallo,

    da der Kastenfrosch wieder anspringt kommt gleich mein nächstes Problem.

    (Erstaunlich was man alles hört, wenn man mal keinen Helm auf hat.)


    Mit gezogene Kupplung ertönt ein schleifend / quietschendes, gelegentlich kurz knarzendes Geräusch, manchmal aber auch nicht. Nicht laut aber doch gut wahrnehmbar. Hört sich irgendwie ungesund an.


    Trennen tut die Kupplung meiner Meinung nach normal.

    Eingekuppelt hört man nichts.


    Kann das jemand einordnen? Zeichen für verschlissen Kupplungsbeläge? Oder nur paranoider Anfall meinerseits?


    Grüße Werner

    Mechaniker, Fachrichtung Quantenmechanik

    Nachdenken ist wie googeln - nur krasser.

  • .

    Es tritt auf wenn die Kupplung gezogen wird. In welchem Gang ich das tue und ob ich den Gang wechsel, spielt keine Rolle.

    Mechaniker, Fachrichtung Quantenmechanik

    Nachdenken ist wie googeln - nur krasser.

  • Wenns bei getretener gezogener Kupplung scheppert ist egal bei welchen Gerät das Ausdrücklager gabudd

    Wie das erst am Laster scheppert willste ned höre..

    Veel spaß beim Kupplung komplett revidieren...wenn macht man alles frisch

  • OK, die Diagnose scheint ja recht eindeutig zu sein. Dann werde ich mich mal einlesen.


    Merci!

    Zitat

    Wenns bei getretener gezogener Kupplung scheppert ist egal bei welchen Gerät das Ausdrücklager gabudd

    Ich meine mich zu erinnern, dass Ducati-Treiber erst von kaputt ausgehen, wenn es nicht mehr scheppert. <eg>

    Mechaniker, Fachrichtung Quantenmechanik

    Nachdenken ist wie googeln - nur krasser.

  • Ich meine mich zu erinnern, dass Ducati-Treiber erst von kaputt ausgehen, wenn es nicht mehr scheppert. <eg>

    :rofl: ja da sind die Geräusche

    für den Betrieb förderlich :whistle:


    Du kannst auch mal ohne Motorlauf

    im Leerlauf / hoher Gang

    am Hinterrad drehen - ohne Öldruck hat man beim defekte Lager ein deutliches KLONK KLONK gehört.

    Ich bin sogar mal ohne Motor nen Berg runtergerollt , dabei die Kupplung betätigen, dass hörte sich dann

    echt nach Ducati-Style an 8o

  • Ich meine mich zu erinnern, dass Ducati-Treiber erst von kaputt ausgehen, wenn es nicht mehr scheppert. <eg>

    Klucati ist nix für meine Nerven auf Dauer....Ohne Scheppern in der Schraubendose geht da gar nix...kommt aber von der Königswelle welche die Spaghetti nur schlecht als Desmodromic addaptiert haben..


    Gottlob muss ich an der Vereinsmaschine weder Wartungen noch Unterhalt zahlen...Das besorgt der Eigner und Sponsor Limbächer&Limbächer

  • Bin ja kein Motorenentwickler, aber was hat eine Königswelle mit desmodromischer Ventilsteuerung zu tun? Desmodromische Vetilsteuerung bedeutet ja nur, dass keine Ventilfedern zum Schließen der Ventile vorhanden sind und die Ventile über eine entsprechende Mechanik geschlossen und geöffnet werden. Ob Kette oder Schubstangen ala NSU Ultramax ist völlig egal.

  • Bin ja kein Motorenentwickler, aber was hat eine Königswelle mit desmodromischer Ventilsteuerung zu tun? Desmodromische Vetilsteuerung bedeutet ja nur, dass keine Ventilfedern zum Schließen der Ventile vorhanden sind und die Ventile über eine entsprechende Mechanik geschlossen und geöffnet werden. Ob Kette oder Schubstangen ala NSU Ultramax ist völlig egal.

    https://kfz-tech.de/Biblio/Motorsteuerung/Koenigswelle.htm


    Lesen und Bilder verstehn setze ich voraus;)


    Ventile im Rotax werden per Steuerkette bedient

    An meiner Boxer per Stößelsteuerung und im Desmo eben per Königswelle

  • Ventile im Rotax werden per Steuerkette bedient

    Ventile im Rotax werden von der Nockenwelle bedient. Die Nockenwelle wird von einer Steuerkette angetrieben.

    Die Ventile im Ducati Desmo werden auch von der Nokenwelle bedient. Die Nockenwelle wird bei den älteren Ducs traditionell von einer Königswelle angetrieben, bei den neueren von einem Zahnriemen, Steuerkette und gar Zahnrädern.


    Ob die Ventile desmodronischoder frei sind hängt nicht von der Art ab wie die Nockenwelle angetrieben wird.


    Hier die Panigale 1199 mit Stuerkette und Desmo-Ventilen

  • genau !


    neues Lager / 2x Federteller/ Sicherungsring organisieren ( z.B. Leebmann ) evtl. auch neue K-Deckeldichtung.


    K-Deckel runter , Druckplatte ausbauen,

    meistens reicht schon ein kräftiger Druck auf den Ausrücker und plopp das Lager draußen.


    Dann den Sicherungsring mit passender Zange ausbauen, Ausrücker und

    Federteller entnehmen.


    Druckplatte in Backofen auf ca. 80Grad

    Lager in Freezer

    In der Kombination fällt das wie von selbst rein.


    Dann neue Federteller auf Ausrücker

    Lager erstmal schön Fett reinpacken

    Ausrücker wieder einbauen Sicherungsring nicht vergessen .


    Prüfen ob alles passt und leicht dreht, nichts vergessen wurde.


    Im Deckel gleich noch die Wasserpumpe prüfen


    das war nur die Kurzform ;)

  • Lager erstmal schön Fett reinpacke

    Läuft das Lager nicht eh im Motorenöl? Und wenn ja, wo bleibt das Fett dann...

    Vor der Frage stand ich neulich selber und hab hin und her überlegt, am Ende hab ich's mir verkniffen da groß mit Fett zu spielen.


    Eigentlich eine nette Arbeit nicht sonderlich aufwendig (hab die Kupplung wegen rutschen aufgemacht) und ich für mienen Fall hab nicht alles gewechselt, nur wiel auf ist.

    Das nervigste war beim zusammenbau das einfädeln des Ausrückers der Kupplung. Ich hab ein dünnes Geschenksband (weil gerade zur Hand oder eine Nylonschnur) um die Kupplungswelle geschleift, so dreht sich die Welle nicht bzw. man kann ein bisschen von aussen spielen, nach dem die Welle gepackt hat unterm Deckel rausgezogen.

    wolpi

  • Ausrücklager einer Nasskupplung fetten? Spült man sich dann nicht im Betrieb das Fett überall hin?

    Ich würde das Ding vor dem Zusammenbau nur gut mit Öl benetzen.

    ich rede auch nicht von Tonnen von Fett;)


    habe ich so gemacht hält schon seit mehreren tausend km bis das ÖL dahin kommt dauert es was und das Lager läuft ohne Schmierung es schadet nichts

    und das Fett löst sich eh mit der Zeit auf

    man muss nicht immer alles so mega genau nehmen da passiert GAR NICHTS


    der Tipp stammt übrigens direkt von

    meinem BMW Schrauber dem ich vertraue