Verbindungsröhrchen Vergaser gebrochen

  • Uuhä..

    Muschde gugge noch ersatz..

    Moin Fundus hat Jutta grad komplett geplündert..

    Kurbelwellenlagerschaden in Rottweil

    Schunsch hedd ich gern gholfe im Wilden Süden..

    Das Stammtischehre

    Korrodiert?

    Materialermüdung dank massiver Vibrationen,kommt selten aber trotzdem vor


    Hesch halt ein bei Mädellz seeeehr beliebten 650ccm Vibrator erstanden;)


    Gruß

    Rolf

  • Hartlöten sind nach Definition zwar 450 Grad, aber die meisten Lote benötigen 700 Grad oder mehr, sicher das der Alukörper des Vergasers das aushält?


    Ich würde Weichlöten mit Zinn-Blei und zwar wirklich noch altes Zinn-Blei Lot. Den nur das ist vibrationsfest, das moderne Bleifreie ist deutlich schlechter und mit Silber wird es zwar auch wieder besser, aber teurer und schwerer zu löten. Muss man mit über 400° arbeiten und viel Lötfett. Blei-Zinn mit 40% Blei kommt man schon bei 350 Grad zu guten Ergebnissen


    https://de.wikipedia.org/wiki/Lot_(Metall)


    Hier mal so übliche Lote mit ihren Temperaturen. Alu jedenfalls sollte man nicht mehr als 500 Grad zumuten

  • Mal bei Topham anfragen (Bild hinschicken) und fragen was es kostet das Röhrchen zu ersetzen.


    TOPHAM VERGASERTECHNIK GMBH

    Zur Quellge 11 / 32351 Stemwede-Dielingen / Germany

    Tel: +49 (0) 5474-9011 / Fax: +49 (0) 5474-9012 /


    nadine@mikuni-topham.de

    Mechaniker, Fachrichtung Quantenmechanik

    Nachdenken ist wie googeln - nur krasser.

  • Da haste die metallurgen...

    Ich bin bloß selbstwurschtelnder Zimmermann seit Schulbubezeite...was ich beim Opa in de Hinterhofschrauberei lernen konnte..

  • Keine Möglichkeit zu reparieren :crying: ?

    Käme eine Nachfertigung in Eigenregie für Dich in Frage? Habe jetzt gerade kein Anschauungsobjekt zur Hand, aber solche Röhrchen sind in der Regel eingepresst. Die Reste würde ich erstmal versuchen rauszupopeln - wenn das gelingt aus entsprechendem Rohr (gibt's als Meterware in verschiedenen Durchmessern auch aus Messing im gut sortierten Modellbau-Fachhandel) nachfertigen (evtl. über Holzschablone biegen) und zusammen mit einem guten benzinfesten Kleber wieder einstecken. Mit Wärme würde ich nicht unbedingt an das Druckgussgehäuse des Vergasers gehen...


    Wünsche gutes Gelingen, wie immer Du das auch lösen willst!


    Beste Grüße

    Gerd

  • Hallo miteinander, bekam heute Nachricht von Saarbike.de! Danke nochmal für den Tip Freitaler!

    Sie bezeichnen das Röhrchen als Kaltstartröhrchen UND kann ersetzt werden. :clap1:

    Ich kopiere ihre Anleitung, falls es jemand interessiert... Immerhin kann man so paar hundert Euros sparen

    Das geht also ganz in die Richtung wie auch Eintopfer geschrieben hat.


    "Diese Röhrchen gibt es jetzt als Ersatzteil.

    WICHTIG: Beim Messen der Distanz immer das Maß Mitte Loch <=> Mitte Loch verwenden!

    Die Montage erfordert etwas Arbeit:

    657674aae90b14704_640.jpgDen betroffen Vergaser separieren und komplett zerlegen,

    alle Gummi- & Kunststoffteile sowie der Schwimmer müssen entfernt werden.

    Nun das Vergasergehäuse auf ca. 80° erwärmen und die Reste des Steigrohres vorsichtig entfernen ohne die Bohrung aufzuweiten.

    Anschließend kann das neue Rohr eingesetzt werden, ev. mit ein kleinwenig Loctite mittelfest.

    Sie können das natürlich auch uns als Fachbetrieb überlassen und erhalten Garantie auf die einwandfreie Funktion des Vergasers."

    Für 30Euro kann man bei ihnen das passende Röhrchen bestellen. Das ist für so ein kleines Teil ordentlich, aber man spart auch ordentlich.

    Beste Grüße aus dem wilden Süden

    Thomas

  • Fahren schon...solange Motor und Vergaser warm sind..

    In der Morgenfrische wirst aber großzügig einen Fön missbrauchen müssen um alles auf Betriebstemperatur zu kriegen und obs kalt überhaupt zündet wisse die Hotzenwälder eher als ich:smile:


    Garagenparker sind da fein raus..hab aber in 22j schon einige Anlassjodler im Hutzelwald gehört bei Schattenparkern auf diversen Mopedtreffen (MC)

    Oder warum glaubst,habbisch jumper und starthilfekabel immer dabei...weils immer zum selbe renne wenn die bakterie leergeorgelt ist

  • Das Röhrchen ist mir auch schon mal gebrochen.

    Es lässt sich ausbauen, ist nur stramm gesteckt.

    Den im Loch befindlichen Rest kann man mit Geduld ausbohren und das Röhrchen mit Epoxy-Kleber wieder ansetzen. Kleber sehr sparsam, am besten nur von aussen auf die Steckstelle, verwenden.


    MfG

    Volker

  • sers,

    wie wärs damit?

    knetmetall.


    das hab ich standard-mässig im bordwerkzeug dabei für alle möglichen notfälle.

    beim boxer z.b. können damit gebrochene / durchgeschliffene ventildeckel repariert werden.


    gruss ralph