der ULTIMATIVE ÖLTHREAD

  • 20W-50 geht im Winter gar nicht gut. Einlegen des ersten Gang im kalten Zustand wird mit heftiger Klangkulisse begleitet. Starten mit eingelegten ersten Gang macht Anlasser tot oder wenn es freundlicher kommt nur die Batterie platt.


    Ein 20er Öl ist in der kalten Winterzeit hart wie Marmelade oder zäh wie Himbergelee

    Im Sommer gerade bei Langstreckenfahrer und heissen Temperaturen ist 20W-50 das optimale Öl
    Im Winter oder auch bei Kurzstreckenfahrer (Alltagsmoped, 5 Km zur Arbeit) ist 10w-40 die bessere Alternative

    Die erste Zahl gibt die Viskosität im unteren Temperaturbereich an, die zweite Zahl die Viskosität im oberen Temperaturbereich bei 100°

  • Also ich bin eigentlich nur von März bis Oktober unterwegs und eher an heißen Tagen (Schönwetterfahrer) unterwegs. Dann wird das 20W50 wohl passen.

  • Wenn dir dein Getriebe wursch ist,dann nehm ruhig W - 40

    Erstbefüllung an meiner bei neukauf 99 war W-50 fürs Getriebe,dies wird nämlich vom selben Saft versorgt wie auch Kurbelwelle + co

  • Hallo Leute, möchte heute Öl wechseln, nehme auch mal 15w40. Jetzt meine Frage: liegt der Ölfilter auf der rechten Seite, direkt über dem Motorblock, 2 Schrauben? Falls jemand liest, bitte gleich antworten, sitze gerade davor. Bin kein Schrauber, deswegen diese …. Frage. Wenn ich erst die Ablassschraube öffne und das Öl abfließt, kann ich bestimmt den Deckel am Filter abnehmen, ohne das Öl rausläuft?

    Danke für die Hilfe


    Grüßle Gernot

  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob das bei der Ur-F genauso aussieht aber bei der GS sitzt der Filter quasi direkt über dem Ritzel, mit 3 Schrauben. Nach dem Ablassen unten am Motor und am oberen Tank wird trotzdem noch etwas Öl im Ölfiltergehäuse sein. Eine kleine Sauerei bleibt da leider dabei.


    Laut diesem Bild

    https://www.ebay.de/i/333137865323

    hat der Deckel bei der ST tatsächlich nur 2 Schrauben. Sitzt direkt über der Ritzelabdeckung, ziemlich eingerückt.

    Wichtiger als 15W40 ist aber die JASO 2 Freigabe (für Nasskupplungen geeignet)

  • Ja, der Ölfilterdeckel hat an der Vergaser-F nur zwei Schrauben und sitzt rechts oberhalb der Ritzelabdeckung.
    Denk bitte auch daran BEIDE Ablaßschrauben zu öffnen (Rahmentank und Trockensumpf).

    Zur Spezifikation des Öls (JASO MA2) hat BWM bereits alles geschrieben. Niemals Öl für PKWs (Trockenkupplung) nehmen!

  • Hallo Leute, möchte heute Öl wechseln, nehme auch mal 15w40. Jetzt meine Frage: liegt der Ölfilter auf der rechten Seite, direkt über dem Motorblock, 2 Schrauben? Falls jemand liest, bitte gleich antworten, sitze gerade davor. Bin kein Schrauber, deswegen diese …. Frage. Wenn ich erst die Ablassschraube öffne und das Öl abfließt, kann ich bestimmt den Deckel am Filter abnehmen, ohne das Öl rausläuft?

    Danke für die Hilfe


    Grüßle Gernot

    Denk bitte dran das du nicht nur im Motor selbst sondern auch am Rahmen das Öl ablassen musst und knall die Ölablassschraube am Motorblock (unten am Getriebe) nicht so an, die Gewinde sind schnell überdreht. Ölfilter bitte in Ölgetränkt also nass einsetzen, dadurch baut sich nach dem Ölwechsel der Öldruck schneller auf. Vor dem ersten Motorlauf Kerzenstecker ab (besser noch eine Kerze raus nehmen) und den Anlasser laufen lassen bis Ölkontrollleuchte aus ist.

  • Bevor den Rahmenablass aufdrehst bastel dir einen trichter...alufolie reicht...als ablaufnase sonst versauste die garage...

    10nm reichen zum andrehn der Ölerei..sonst machste die alugewinde am motor hin....unn waaag dich...wonn schwoineraie inn iggelem machsch.kumm ich niwwa


    Rest ist schon angesagt worden..

  • Die Ablassschraube des Rahmentank liegt unterhalb des Kühlers und knapp oberhalb des Motorschutz nach vorn gerichtet (Schlüsselweite 10mm) zwischen den Krümmerrohren gut zu erreichen.

    Edit: genau die du auf deinem Bild siehst

  • Beim einfüllen aufpassen, es passen die 2,1 l nicht in den Rahmentank, lass dir etwas Zeit damit ein bisschen was nach unten zum Motor durchsacken kann.

    Guter Tipp! :thumbsup2:


    @Soni: Füll ca. 1,5 Liter ein. Drehe den Verschluß wieder auf die Einfüllöffnung. Ziehe beide Zündkerzenstecker ab und lasse kurz den Anlasser arbeiten. So beförderst du das Öl nach unten und kannst anschließend das restliche Öl nachfüllen.
    Messe bitte vor dem Einfüllen die 2,1 Liter ab (oder nimm einfach zwei 1 Liter-Gebinde). Die Ölstandskontrolle beim Trockensumpfmotor kannst nämlich nicht wirklich genau betreiben.

  • Für alle, die bei der Ur-F den ersten Ölwechsel durchführen, sei gesagt: keine Angst, es wird nicht so schlimm, wie man sich das vorstellt. Einfach nach Anleitung das Öl aus den beiden Ablauföffnungen herausfließen lassen. Natürlich ist eine geeignete Auffangmöglichkeit unbedingt erforderlich. 1 Tropfen Öl kann 1000 Liter Wasser verseuchen.

    Der Rahmentank kann gut mit einem Leitblech ohne Sauerei entleert werden. Dazu habe ich eine Dose (Bohnen z.B.) oben und unten mit dem Dosenöffner geöffnet. Den übrigen zylindrischen Teil der Länge nach aufgesägt und im oberen Bereich ein Loch gebohrt, das sich über die Ablaufschraube stecken lässt. Die unteren Ecken quasi V-förmig hochgebogen. Den oberen Teil des Bleches abgekanntet. Jetzt kann man das Blech auf die Ablassschraube des Rahmentanks aufstecken, das Öl läuft über die enger werdende Rampe wie in einem Trichter über den Auspuff hinweg in ein Gefäß zum Auffangen des Altöls. Nach dem Ablssen des Öls (oben und unten) kann auch der Ölfilterdeckel geöffnet werden. Ja und da kommt auch Öl heraus, da ja der Filter noch mit Öl getränkt ist. Also auch hier ein Auffanggefäß bereithalten und mit geeigneten Lappen das Altöl auffangen. Ich montieren hier auch die Ritzelabdeckung immer ab, das erleichtert die Sache mit dem Auffangen des herauslaufenden Öls. Altöl fachgerecht entsorgen!


    Viel Spaß und LG Rolf

  • Wer den Ölfilter ganz ohne Sauerei entfernen will, kann vor oder nach dem dem Ölablassen das Motorrad auf den Seitenständer stellen und den Ölfilter ausbauen.

    Mach ich manchmal wenn ich kein Nerv habe die Ritzelabdeckung weg zu nehmen. Man wird ja mit den Jahren auch bequemer ;) Wenn man das nach dem Ölablassen so macht, hat das ganze auch noch den Vorteil das mehr Öl aus den Ecken in Richtung Ölablassschraube wandert.