1. Gang macht Probleme

  • Hallo,


    seit dem ich mein Motorrad aus dem Winterschlaf geholt hab macht mir der 1. Gang Probleme. Ich krieg den stellenweise einfach nicht rein. Wenn ich z.B. während der Fahrt vom 2ten runterschalte, dann ist das "N" Licht aus, aber wenn ich Gas gebe, ist der Leergang drin. Ich muss dan ein zwei mal fest "Nachschalten", dann geht der Gang rein. Im Stand hab ich es jetzt auch schon gehabt, dass der Gang einfach nicht rein ging.


    Kann es daran liegen, dass ich Vollsynthetisches Öl, statt Teilsynthetischem drin habe. Ich bin letztes Jahr >4000 km damit gefahren, ohne Probleme. Erst seit dem ich das Mopped aus dem Winterschlaf geholt hab, hab ich damit Probleme.


    Letztes Jahr ist mir das Kupplungsseil gerissen, das Motorrad war aber danach beim Service, deswegen geh ich davon aus, dass die Kupplung richtig eingestellt ist. Der Meister dort meinte, er würde für die F650 nur Teilsynthetisches Öl empfehlen.


    Mfg


    Christian

  • Hallo Christian,


    dass es am Öl liegt, sehe ich als sehr unwahrscheinlich an.


    Vielmehr der Hinweis auf das Kupplungsseil scheint eher die Ursache einzugrenzen.
    Kontrolliere mal bitte, wie weit Du den Kupplungshebel ziehen kannst, bis Widerstand kommt. Der Spalt am Hebel zwischen Hebel und Halter sollte 2 mm betragen. Falls der Spalt zu groß ist, kannst Du ihn mit der Rändelschraube korrigieren.


    Gruß
    Jörg

    Nicht eilen - wir kommen früh genug zu spät.

  • ok, das werde ich machen. Ich meinte, die Sache mit dem Kupplungsseil müsste passen, weil ich dem Techniker extra gesagt hatte, er soll sich das beim Service mit ansehen. Aber ich kontrolliere das heute Abend.

  • Hallo Christian,


    Zitat

    Original von MoJo
    Im Stand hab ich es jetzt auch schon gehabt, dass der Gang einfach nicht rein ging.

    Bei stehendem Motor kann man nicht erwarten, dass die Gänge immer gleich einrasten, aber auch während der Fahrt sollte man sich folgende Schaltweise des hakeligen Getriebes der F wegen angewöhnen:

    • Kupplung ziehen
    • Schalthebel treten
    • Kupplung loslassen
    • Schalthebel loslassen

    Gibt es so immer noch Schaltschwierigkeiten, halte ich ein Problem mit der Kupplung für wahrscheinlich. Dazu gehört als erstes, die Einstellung zu prüfen und ggf. zu korrigieren wie von Jörg beschrieben.


    Eckart


  • 'richtiges Schalten' kenne ich aber anders, nämlich so:


    - Schalthebel leicht vorbelasten
    - Kupplung ziehen (jetzt flutscht der Gang fast von alleine rein)
    - Schalthebel bis zum Anschlag hochziehen (oder runterdrücken)
    - Kupplungshebel loslassen
    - jetzt erst den Schalthebel entlasten


    so kann man es auch nachlesen in dem Buch 'Die obere Hälfte des Motorrades'. Meine Erfahrung bestätigt diese Vorgehensweise. Wenn man das so übt, bis man das 'im Schlaf' kann sind das fließende Bewegungen, die inneinender übergehen. Trotzdem bleibt die Reihenfolge bestehen.


    Das ist auch die Vorstufe zum weichen, gekonnten Schalten ohne Kupplung.


    'Falsch' ist :
    - Kupplung ziehen
    - Gang reintreten-
    - Kupplung loslassen


    Die Folge davon ist, dass man schon mal in einem Leerlauf landet wo gar keiner ist. Oder dass die Gänge nur schwer oder gar nicht reingehen.


    Lorenz

  • HalliHallo!
    Hab dazu noch eine Frage!
    Wie sieht das mit dem ersten Gang aus? geht der nur mit einem Klack Geräusch rein?
    Oder kann man den auch ganz weich und geschmeidig einlegen?
    danke :wub:

  • :dance1: Und das Beste an der Technick ist, dass das F- Getriebe nicht mal mehr KRACHT.Ich fahr nur noch so und bin super froh, dass ich den Tipp damals bekommen hab. THX!!
    Wenn es sich am Anfang auch kompliziert anhört, nach 2-3 Touren hat man es drin.
    Der Erste KRACHT im stehen bei mir immer (ich machs dann kurz und schmerzlos). Nur beim anrollen an ne Kreuzung schaff ichs ohne den Gruß aus dem Getriebe.


    Liebe Grüß aus m Schwobäländle


  • Ich glaube ich muss noch viel lernen! :huh:


  • ich finde meine CS hat ein ganz fein zu schaltendes Getriebe - wenn auch nicht ganz geräuschlos. Der Hebelweg könnte etwas kürzer sein, aber das ist mein subjektives Empfinden. Eines ist es sicherlich nicht - hakelig -wenn man richtig schaltet. Ich würde es eher beschreiben mit leicht, präzise und butterweich.


    Lorenz

  • in einem anderen thread)
    . . . für den ersten Gang (aus dem Stand, denn nur da braucht man den ersten Gang): ein klein wenig Vorwärtsbewegung ins Mop bringen und dabei den Gang einlegen.
    Geht ohne Geräusch und ohne Ruck :krider:


    bei mir jedenfalls :pfeiffen:


    und den Bikes die ich bislang (nach über 20 Jahren) so hatte.



    Grüße von der Wesermündung


    Rüdiger

  • Hallo Christian!


    Gib in der Forensuche nochmal "Kupplung" ein. Dann kommen div. Hinweise, wie genau die Kupplung einzustellen ist.


    Das Kupplungsspiel sollte - bei GANZ kaltem Motor - lt. Wartungsanleitung 1-2mm betragen. Wenn Du es also auf 1mm einstellst, kann nichts passieren, da sich, wenn das Mopped warmgefahren ist, die Teile (und der Kupplungszug) ja ausdehnen und das Spiel größer wird. Stelle das Kupplungsspiel also am besten dann ein, nachdem das Mopped eine Nacht gestanden hat (und BEVOR Du irgendetwas anderes machst). Das ist für eine Werkstatt natürlich so nicht machbar, wenn der Kunde das Mopped vorbreibringt, also warm abstellt, oder wenn die Werkstatt erst den Ölwechsel macht, den Ölstand (gem. Wartungsanleitung) bei warmem Motor nochmal kontrolliert bzw. vor der Kupplungseinstellung, der im Wartungsablaufplan recht weit hinten steht, der laufende Motor für einige Minuten am Tester hängt. Und weil das in der Werkstatt eben alles so ist, gehen die eher auf Nummer sicher und wählen die 2mm-Einstellung.


    Welche Ölsorte, also ob mineralisch oder (teil-)synthetisch, drin ist, ist erstmal zu vernachlässigen, denn die Schaltbarkeit des Getriebes hängt in erster Linie von der Ölviskosität ab. BMW empfiehlt 10W-40 oder 15W-40. Und wenn der Freundliche mit dem weiß-blauen Propeller auf der Brust teilsynthetisches Öl empfiehlt, dann nicht deswegen, weil er sich besonders gut mit dem Öl und der F auskennt, sondern weil die BMW-Werkstätten im Zuge der "Gleichteilepolitik" (und wg. des zw. BMW und Castrol bestehenden "eheähnlichen Verhältnisses" ;) ) nur noch 3 Castrol-Öle im Sortiment haben - wovon eben das teilsynthetische Power1-GP für die F vorgesehen ist.


    @ Lorenz1: das mit dem "fein zu schaltenden Getriebe" an der CS nehme ich Dir so nicht ab. ;) Davon würde ich mich gerne mal überzeugen, wenn wir uns mal über den Weg laufen (nein: fahren). Mache mal eine Probefahrt mit der F800S, und Du wirst spüren, was selbst bei BMW bzgl. der Schaltbarkeit inzwischen machbar ist. Da liegen zwischen unserer CS und den neuen Modellen Welten! Und auch, wenn es mir widerstrebt, einen Vergleich zwischen Japanern (Yamaha) und Triumph auf der einen und BMW auf der anderen Seite aufzustellen: auch die F800S erreicht - noch - nicht das Niveau einer Yamaha (FZ6) oder Triumph (Speed Four)!


    CU!


    Martin

    --- Diskutiere nie mit jemandem, der 6 Gläser Vorsprung hat! ---


  • Aber erst nachdem sie nachgebessert haben.
    Vorher war die Schaltbarkeit des 800er Getriebes,was 1.Gang und Leerlauf an geht wesendlich schlechter als bei der CS.
    Als ich hier mal angefangen habe,hatte ich in der Suche einen Beitag gefunden,wonach das Kupplungsspiel unten am Ausrückhebel eingestellt werden soll.
    Und zwar zwischen Hebel und Haken, 48-50mm lichtes Maß.
    Ich habe seit dem keine Probleme der 1.Gang bzw. vom 1. in den Leerlauf zu schalten,auch nicht im Stand.
    Gruß Jürgen
    Ich muß mich verbessen.
    Eingestellt wird natürlich oben am Kupplungshebel,nur der Abstand wird unten gemessen.

    Viele Grüße aus Hamburg :wave:


    Jürgen


    493482_5.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Juhei ()


  • IronCS
    ich kann hier nur von meinen Erfahrungen und Empfinden berichten. Ich empfinde den Schaltvorgang bei 'richtigem' Schalten so wie ich es beschrieben habe. Die Vergleichsmaschinen, die du nennst, habe ich alle noch nicht gefahren. Aber einige andere. Alle hatten sie gemeinsam, dass der Unterschied zwischen 'richtigem' und 'schlampigem' Schalten enorm ist.


    Deine Heimatregion gehört absolut nicht zu meinen Tourgebieten. Aber wer weiß, die Welt ist klein, ich würde mich freuen dich mal irgendwo auf einer meiner Touren in einem deutschen Mittelgebirge zu treffen.


    Lorenz

  • Zitat

    Original von IronCS
    Und auch, wenn es mir widerstrebt, einen Vergleich zwischen Japanern (Yamaha) und Triumph auf der einen und BMW auf der anderen Seite aufzustellen: auch die F800S erreicht - noch - nicht das Niveau einer Yamaha (FZ6) oder Triumph (Speed Four)!



    Und wann kaufst Du Dir jetzt endlich eine Speed Four? :pfeiffen: :angel1:

  • gelöst:


    Danke an alle für Eure vielen Antworten.


    Ich habe mir gestern von einem Fahrlerher nochmal erklären lassen, wie man die Kupplung richtig einstellt. Bei der Fahrt danach hatte ich ein ganz anderes Gefühl. Scheinbar war die Kupplung total verstellt. Er hat auch ein bischen schrauben müssen :)


    Jetzt funkt soweit wieder alles einwandfrei. Ölwechsel mach ich jetzt trotzdem noch und dann sollte alles wieder im grünen bereich sein.


    Danke für die Tipps!