diese Autofahrer

  • Hallo,


    ich muss Euch gerade mal zum Abregen "missbrauchen"
    Heute war es wieder soweit, ein Mensch in einer Blechkiste fährt vollkommen unaufmerksam durch die Gegend. Blinks links, fährt rechts, fährt 20 wo 50 ist und macht nach einem freunlichen TUT eine Vollbremsung.
    Mal wieder einer der Momente wo man absteigen möchte, die öffnen und ....


    Ok, ruhig bleiben ist das Beste, aber wie geht Ihr mit solchen Situationen um, in denen ein Mensch in einer Blechkiste so leichtsinnig mit Eurer Gesundheit spielt ?


    so.. abgeregt


    Gruß Alex

  • In der Situation denk ich dann immer daran das es genausoviele bekloppte Motorradfahrer gibt und vorausschauende Fahrweise das sinnvollste ist.....

    F650GS Dakar, BJ 2004-08, Hattech Auspuff, Einzelsitzbank, Conti TKC70, MCCoi Kettenöler


  • Ganz einfach: Anzeigen! Wer absichtlich Leib und Leben Dritter gefährdet, zeigt nicht die zum führen eines Kraftfahrzeugs (gleich welcher Art) geistige Reife.


    Den Lappen ist er nach solch einer Aktion sofort los.


    Ich selbst fahr auch mehr Auto als Krad. Rücksicht (leider viel öfter auch Nachsicht) gegenüber Zweiradfahrern sollte selbstverständlich sein.

  • Ja letztens wieder passiert: Ich fahr hinter 3 Autos her die hinter nem Traktor mit 10kmh herfahren. Auto 1 überholt (sehr langsam), 2 und 3 direkt dahinter, dahinter ich. War ja freie Bahn warum also net. Auto 1 zieht direkt vorm Traktor rein, 2 ziehht vorbei, gleichzeitig zieht 3 hinter 1 vorm Traktor rein. Ich geb Gas. Woltle ja weiter überholen. Plötzlich entscheidet sich 3 um und zieht direkt neben mir ohne in den Spiegel geschweigedenn über die Schulter zu gucken oder zu blinken hinter 1 wieder raus.
    Trotz Hupens zieht der einfach weiter raus. Ich zieh also nach links... immer weiter.
    War inzwischen auf dem Grenzstreifen und fuhr auf seinen Spiegel zu. Alles innerhalb von Sekunden. 2 hat mich Gottseidank gesehn und Gasgegeben sodass ich vorbeiziehen konnte bevor er mich von der Straße schubst.


    An der Ampel bekam ich dann von Fahrer des dritten Autos den Glückfinder und den Vogel gezeigt. In solchen Momenten würd ich acuh am liebsten aufstehn und den Typ ausem Auto zerren. Ich habs beim 'Visier sauberwischen' belassen.


    Anzeigen ist aber tatsächlich eine Möglichkeit , der die Polizei/ Strafanwaltschaft auch tatsächlich nachgeht. Nur ganz ehrlich... Will man sich mit solchen Leuten dann auch noch auseinandersetzen?


    Gruß Stefan

    F bzw. f (gespr.: [[f]) ist der 6. Buchstabe des lat. Alphabets und ein Konsonant.Im Deutschen hat das f den Lautwert [f]. Dieser Laut ist ein stimmloser labiodentaler Frikativ.Der Buchstabe F hat eine durchsch. Häufigkeit von 1,66 %.

  • Zitat

    Original von Rising
    .. Nur ganz ehrlich... Will man sich mit solchen Leuten dann auch noch auseinandersetzen?


    Gruß Stefan


    Ganz ehrlich: Ja! Wer mir nach dem Leben trachtet, darf ruhig ein paar Monate Laufen!


    :ninja:

  • Hallo , leider ist das so ,die Autofahrer unterschätzen entweder total die Geschwindigkeit und die Beschleunigung eines Motorrades, oder sehen nicht genug in den Spiegel und in den toten Winkel bevor sie überholen. Das müßte sich ändern , aber es gibt leider auch rücksichtslose Motorradfahrer ,die ein Motorrad der gerade auf der linken Spur überholt auch noch überholen . Kalle

  • Hmm..das kommt viel zu oft vor..ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt, und belasse es bei einem ausgiebigem Hupen...meistens erhalte ich daraufhin eine kleine Entschuldigung der Fahrer und damit ist die Sache für mich erledigt..


    auf der Autobahn hatte ich letztens allerdings wieder sone Geschichte, wo ich trotz ausgiebigem Hupen bremsen musste, um zwei ausscherenden Blondienen auszuweichen, die sonst seitlich in mich rein wären..für die war allerdings dann Strafe genug, als ich mit aufgeklappten Helm rechts daneben gefahren bin, und beim Anblick der zwei Blonden Hübschen ziemlich deutlich zu lachen begonnen habe^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von <LORD> ()

  • ja ja die lieben autofahrer
    ok ich fahre auch auto habe aber immer einen besonderen blick für die jungs auf zwei
    rädern.und wenn ich mit meinem bike unterwegs bin doppelt vorsicht.
    mir ist aber ähnliches mal mit meiner oldtimer gruppe passiert.
    wir kommen von einem treffen zurück sind so um die zehn zweiräder
    und zuckeln mit flotten sechzig bis siebzig die landstraße entlang.
    am ende der kolonne unser "lumpensammler" mit einem schild
    "achtung oldtimer kolone voraus"
    da setzt doch so ein nicht mehr ganz taufrischer zeitgenosse zum überholen an.
    aber wie 3-5 kmh schneller als wir (sah aus wie zeitlupe )
    und es kommt wie es kommen mußte gegenverkehr
    also was macht der hutträger fährt voll in die kolone rein
    natürlich bei mir
    mehr als bremsen ging nicht die alternative wäre der straßengraben gewesen
    ich möchte nicht wissen wieviel totenköpfe, messer und andere schlimme sachen
    in meiner sprechblase zusehen waren
    hätte ich an diesem tage ein zweirad unterm hintern gehabt was hätte mithalten
    können dann gnade ihm gott .
    ich bin eigentlich nicht so aber wenn mir einer nach dem leben trachtet
    werde ich unentspannt und bekomme schnappatmung.
    gruß basti

  • Hallo zusammen,


    so etwas passiert jedem, leider immer wieder. Aber auch als Motorradfahrer übersieht man mal etwas oder ist unaufmerksam, das ist nur menschlich. Auf Dauer hilft nur Aufmerksamkeit. Und Vollidioten gibt es eher mehr bei den Motorradfahrern, als bei den Autofahrern, das sollte auch mal gesagt werden.


    Bei einer Runde Sonntags bei schönem Wetter auf beliebten, kurvigen Straßen sind es die Motorradfahrer, die mit 150 über die Landstraße rasen und dann den Überblick verlieren und andere gefährden. Letztes Jahr bei einem Wochenende in der Eifel hat mich eine Gruppe (ca. 8 - 10) Ducati Fahrer mit ca. 140 Km/h ca. 60 - 80 m vor einer 180 Grad Kurve überholt, obwohl 15 - 20 Meter vor mir ein Bauer mit seinem 200er Diesel tuckerte. ÜBERASCHUNG !!! :huh:


    Bis die fast alle an mir vorbei waren, "stand" der Benz vor der Kurve. Dann sind alle so in die Eisen gegangen, das zum Teil die Hinterräder in die Luft gingen. Und ich musste fast runter von der Straße, da für mich kein Platz mehr war. Was für Idioten. Die haben alle überholt, ohne auf den Benz und die Kurve zu achten. Oder dachten die, der Bauer nimmt die 180 Grad Kurve im Drift mit dem 200D ??? :idiot:


    Ich war so sauer, das ich im ersten Impuls dem Letzten hinten in die Maschine rein gebremst bin, da ich einfach nicht genug Platz hatte. Selbst mein 12 jähriger Sohn, der hinten drauf saß und der sonst alles Verrückte nur cool findet, war total geschockt von den Idioten. Das hat ihm den Spaß am Motorradfahren für das ganze Wochenende verdorben. Er hatte regelrecht Angst.


    Die Duc Fahrer kamen über eine Kuppe und so schnell, dass man keine Zeit hatte zu reagieren. Abgesehen davon wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass die noch überholen vor der Kurve mit dem auto davor. Ich sage nur VOLLIDIOTEN.



    Ich habe mal etwas Zeit im Internet verbracht und die Unfallstatistiken studiert um die Risiken und Wahrscheinlichkeiten bei Unfällen mit Motorrädern besser kennen zu kennen. Hier das Ergebnis aus einer offiziellen veröffentlichten Unfallstatistik:


    Grad der Verletzungen bei Motorradunfällen
    66% leicht verletzt
    31% schwer verletzt
    3% tot, davon war bei 70% ein Auto beteiligt, 30% ohne


    Beteiligung mit anderen Fahrzeugen
    Bei 78% der Motorradunfälle ist ein Auto beteiligt, 22% passieren alleine.
    Bei Unfällen mit Autos sind zu 71% die Autofahrer schuld, zu 29% der Motorradfahrer.


    Örtlichkeit
    65% der Motorradunfälle passieren innerhalb von Ortschaften
    30% auf der Landstraße, allerdings passieren hier 68% aller Todesfälle
    5% auf Autobahnen


    Hauptunfallursachen
    22% zu schnelles fahren
    7% Fehler beim Überholen
    6% falscher Abstand


    Die meisten Unfälle passieren mit Motorrädern unter 125 ccm. Danach kommen Motorräder über 750ccm.


    Fazit
    Am meisten gefährdet ist man innerorts durch Unfälle mit Autos.


    An zweiter Stelle, mit dem höchsten Todesrisiko (68%) steht die Landstraße, wobei auch hier meistens Autos beteiligt sind (Übersehen werden) und überhöhte Geschwindigkeit oder falsches Überholen oft die Ursachen sind.


    Somit kann man sich recht gut schützen, wenn man innerorts und auf Landstraßen gut auf die Autos (und die rasenden Motorradfahrer) achtet und besonders an Kreuzungen und Einmündungen etwas langsamer fährt und bremsbereit ist. Ansonsten auf der Landstraße nur so schnell fahren, dass man noch alles gut im Griff hat.


    Eine unfallfreie Saison wünscht euch


    ULI

    Wer nichts riskiert, hat nicht gelebt...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Uli_Ddorf ()

  • Anzeigen wäre das rechtstaatliche Mittel aber hat das Aussicht auf Erfolg ?


    Was kann ich beweisen, speziell wenn das Bürschlein seine Mutti dabei hat ?


    Kann ich ihn zwingen vor Ort zu bleiben und auf dioe Polizei zu warten ? Gibt es Fahrerflucht auch ohne Schaden und Kontakt der Fahrzeuge ?

  • Zitat

    Original von kalle02
    die Autofahrer unterschätzen entweder total die Geschwindigkeit und die Beschleunigung eines Motorrades


    Full ACK. Ich glaube mich an irgendeine Untersuchung erinnern zu können, daß das irgendwas mit unserer schmalen Silhouette zu tun hat und wir daher "automatisch/unbewußt" langsamer eingeschätzt werden.


    Zitat


    oder sehen nicht genug in den Spiegel und in den toten Winkel bevor sie überholen.


    Ich muß gestehen, hin und wieder passiert es leider auch mir daß ich den Blick nach links vergesse beim Ansetzen zum Überholen. :sad:


    Zitat


    aber es gibt leider auch rücksichtslose Motorradfahrer ,die ein Motorrad der gerade auf der linken Spur überholt auch noch überholen.


    Ist mir letztens auch passiert, 'ne Repsol Honda, die ich vorher noch nicht mal im Rückspiegel hatte. :idiot: Die war verdammt schnell bei mir vorbei.


    Das finde ich zwar auch nicht sehr fein, ist aber - zumindest in AUT - laut StVO erlaubt, sofern genug Platz vorhanden ist. Sicherheitsabstände & so.
    Ich denke mal, daß das in GER ähnlich sein wird?


    Genauso dämlich finde ich, daß "Überholen Verboten" nur das Überholen von mehrspurigen verbietet. Mofas & Räder überholen OK, aber Motorräder sollten da auch nicht überholt werden dürfen. IMHO.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von StaticMotion ()

  • Zitat

    Original von Rising


    Trotz Hupens zieht der einfach weiter raus. Ich zieh also nach links... immer weiter.
    War inzwischen auf dem Grenzstreifen und fuhr auf seinen Spiegel zu. Alles innerhalb von Sekunden. 2 hat mich Gottseidank gesehn und Gasgegeben sodass ich vorbeiziehen konnte bevor er mich von der Straße schubst.


    Gruß Stefan


    Auf die Idee zu bremsen und ihn vorzulassen bist du wohl nicht gekommen?
    Man sollte beim fahren immer bedenken,das der Motorradfahrer immer den kürzeren zieht beim Kontakt mit einer Dose.Und wenn du mit 100 in den Acker fährst nützt es dir wenig wenn der andere Schuld hat.
    Es könnte auch ein Baum sein.
    Auch sollte man nicht vergessen,das das links versetzt hinter einen Auto fahren,bedeutet, man fährt im toten Winkel und ist für den Autofahrer nicht zu sehen.
    Auch reicht ein Laternenpfahl für einen auf die Kreuzung zufahrenden, um ein Motorrad zu verdecken,wenn er im gleichen Moment schaut ob die Strasse frei ist.
    Wenn man in Hinterkopf behält, das die Menschen Fehler machen und jederzeit damit rechnet,also etwas passiver fährt,kommt man auch nicht so oft in brenzliche Situationen.

  • Hallo!


    Wie heißt es so schön in der Fahrschule: mit dem Fehlverhalten anderer ist zu rechnen. Das heißt für mich als (leistungsgewichtsstärkerer, aber knautschzonenschwächerer) Motorradfahrer: wenn die Verkehrssituation "unklarer" wird, weil z.B. ein Feldweg, eine Einfahrt etc. auf eine Landstraße führt, dann lasse ich das - i.d.R. :rolleyes: - mit dem Überholen. Man entwickelt irgendwann, ob als Auto- oder Motorradfahrer, einen gewissen 7. Sinn, so dass die Einschätzung, wie jemand voraussichtlich reagieren wird, leicht(er) fällt. Indizien für mögliche Reaktionen lassen sich oft aus Abständen des anderen Verkehrsteilnehmers zu dessen Vordermann, dessen - genauer! - Wahl der Fahrspur (also ob eher rechts, mittig oder gar links) und dessen gefahrener Geschwindigkeit bzw. dessen "Entwicklung" ableiten. Und oft auch (zustätzlich) am Kfz-Typ, der falsch herum aufgesetzten Schirmkappe oder der Lautstärke der Subwoofer... ;)


    Und wenn es doch mal brenzlig geworden ist, schadet es auch nicht, wenn man - Stichwort Aggressionsabbau - dem anderen ruhig mal zeigt, was man von dessen Fahrmanöver gehalten hat. Das muss aber weder der ausgestreckte Mittelfinger, der Zeigefinger am Kopf oder der von Daumen und Zeigefinger geformte Kreis sein. ;)


    Ich erlebe es seit einiger Zeit immer wieder, dass es vermehrt Autofharer gibt, die mit ihren immer leistungs- und drehmomentstärker werdenden Turbodieseln so manchen Motorradfahrer in die Schranken weisen wollen - und, wenn man gerade überholen will, ebenfalls kräftig aufs Gas treten. Tja, dagegen hilft wohl auch nur Aufrüsten - oder aber die Einsicht, den Überholvorgang ggf. zu verschieben, so schwer es dann auch fallen mag. Aber dann gibt's Saures! :ninja:


    Zitat

    Original von AlexK
    Gibt es Fahrerflucht auch ohne Schaden und Kontakt der Fahrzeuge ?


    Nein, denn es heißt ja im Amtsdeutsch "Verkehrsunfallflucht". Und wenn kein Unfall verursacht wurde (ob man selbst einen Schaden davongetragen hat oder nicht, spielt keine Rolle), kann man vor einem solchen auch nicht die Flucht ergreifen.


    Zitat

    Original von AlexK
    Kann ich ihn zwingen vor Ort zu bleiben und auf die Polizei zu warten ?


    Nein, bzw. es kommt auf die Verhältnismäßigkeit an. Wenn ein Unfall verursacht oder eine Straftat begangen wurde, steht das außer Frage. Immer unter der Voraussetzung, dass man sich beim Festhalten des vermeintlichen Delinquenten nicht selbst gefährdet. Bei Ordnungswidrigkeiten und insbes. dann, wenn man den Täter (weil man ihn selbst gesehen hat) wiedererkennen kann und v.a. auch das Kfz-Kennzeichen bekannt ist, wird dessen "Festsetzung" unverhältnismäßig sein.


    CU!


    Martin

    --- Diskutiere nie mit jemandem, der 6 Gläser Vorsprung hat! ---

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von IronCS ()

  • Zitat

    Original von Juhei
    Auch sollte man nicht vergessen,das das links versetzt hinter einen Auto fahren,bedeutet, man fährt im toten Winkel und ist für den Autofahrer nicht zu sehen.
    Auch reicht ein Laternenpfahl für einen auf die Kreuzung zufahrenden, um ein Motorrad zu verdecken,wenn er im gleichen Moment schaut ob die Strasse frei ist.
    Wenn man in Hinterkopf behält, das die Menschen Fehler machen und jederzeit damit rechnet,also etwas passiver fährt,kommt man auch nicht so oft in brenzliche Situationen.


    Wie sind denn da die Seitenspiegel eingestellt? :g: Solange ich hinter dem Auto bin müßte man mich doch sehen können? :dunno: Also wenn ich mich an mein letztes Auto erinner', war der tote Winkel links doch so im Bereich B-Säule bis auf meiner Höhe (abhängig natürlich vom seitlichen Abstand), und den sollte dann ja ein Schulterblick abdecken, nich'? (Oder saß ich schon zu lange nicht mehr im Auto?)


    Ja, leider sind wir schnell mal verdeckt. Und bei Sonne im Rücken heißt's dann noch mehr aufpassen. Bei meinem Frontalen kam dann noch schneiden der Kurve des Linksabbiegers dazu. Seitdem gehe ich unbewußt in diversen/ähnlichen Situationen schon mal leicht vom Gas. Und bremse lieber einmal zu oft.
    Aber dann kann man meistens noch ein deutliches Kopfschütteln anbringen. :dance1:


    Von den diversen Gesten oder gar Anzeige halte ich nicht soviel. Schlechten Tag kann ja jeder mal haben. Aber bei der nächsten roten Ampel mal am Fenster klopfen und freundlich auf die blöde Aktion hinweisen habe ich mir schon paar mal überlegt. Hat sich aber noch nicht ergeben.


  • Das nennt man dann Strassenverkehrsgefährdung und kann je nach Gefährlichkeit und den Folgen,etwa ein durch das Ausweichmanöver verursachter Unfall,zur Beschlagnahme der Fahrerlaubnis an Ort und Stelle,führen.


    Wer den Schulterblick vor dem Überholen noch nie vergessen hat soll sich mal melden. :pfeiffen:

  • Danke für das Bild. Richtig, diese "kleine Loch" am Heck hatte ich vergessen. Aber so knapp aufzufahren - wird mir eigentlich schon beim Vorstellen mulmig.

  • Erstmal spielte sich das ,wie gesagt, in Sekunden ab, zweitens war noch ein weiteres Auto hinter mir (wir fuhren alle in einer Reiher schon seit längerem hinter dem Tracktor her) und drittens fuhr ich nicht im Toten Winkel sondern mit meinem Oberkörper auf Höhe der Fahrertür. Er hätte mich eigentlich sehn müssen, hätte er zum Spiegel geguckt.
    Ich hoffe jetzt verstehst du die Situation.


    Es ging ja auch eigentlicht nicht um den Fall selbst... passiert ja öfters aber die Reaktion an der nächsten Ampel dann.


    Gruß Stefan

    F bzw. f (gespr.: [[f]) ist der 6. Buchstabe des lat. Alphabets und ein Konsonant.Im Deutschen hat das f den Lautwert [f]. Dieser Laut ist ein stimmloser labiodentaler Frikativ.Der Buchstabe F hat eine durchsch. Häufigkeit von 1,66 %.

  • 1A dass du die Statistiken rausgesucht hast. Aber die meisten Unfälle passieren mit Motorrädern unter 125ccm? So viele gibts doch davon garnicht... du müssen ja schon richtig grottig sein und von allein auseinanderfallen damit so eine Statistik zustande kommt.^^

    F bzw. f (gespr.: [[f]) ist der 6. Buchstabe des lat. Alphabets und ein Konsonant.Im Deutschen hat das f den Lautwert [f]. Dieser Laut ist ein stimmloser labiodentaler Frikativ.Der Buchstabe F hat eine durchsch. Häufigkeit von 1,66 %.

  • Ich hab im Moment das Problem hier im Studium- nur Autofahrer um mich rum...


    Grad heute wieder die Diskussion: Warum müssen Motorradfahrer an Ampeln immer ganz vor fahren? Ich hab dann gemeint, dass ich das nur an Baustellen mache und auch nur wenn es höchstens 20 Autos oder so sind und net bei ner 3km langen Schlange...hab dann gemeint, dass das ja niemanden gefährdet, Gegenargument war dann, dass ja nur mal einer den Arm rausstrecken müsste und so weiter...ich denke dass die Autofahrer nur neidisch sind weil sie sich in der derzeitigen Bullenhitze hinten anstellen müssen...


    Bin halt ziemlich einsam hier mit meiner Meinung... :sad:


    Es wurde dann auch wieder erzählt, dass ein dicht auffahrender Motorradfahrer auf der Autobahn mit dem Scheibenwischerwasser "erzogen" wurde, was ich wiederum völlig unnötig finde, weil es keinem was bringt (man stelle sich vor, der Motorradfahrer hat das Visier ein Stück offen und bekommt die Siffe in die Augen...)


    Ich hab die Diskussion an der Stelle abgebrochen, weil ich mit den Leuten keinen Streit wollte...


    Aber traurig macht es mich trotzdem wenn für die Gegenseite kein Deut Verständnis aufgebracht wird sondern nur Neid und Boshaftigkeit... :furious:


    Ich bin doch kein Rowdie der wissentlich Leute gefährdet?!


    LG

  • Zitat

    Original von Juhei
    Das nennt man dann Strassenverkehrsgefährdung...


    ... die (wenn weiter nichts passiert ist) den Verursacher an sich noch nicht verpflichtet, auf Aufforderung irgeneiner Privatperson sofort anzuhalten. Wenn die Aufforderung durch die Polizei erfolgt, sieht es natürlich anders aus. ;)


    Ich würde als Gefährdeter einen Teufel tun, mir mit dem vermeintlichen Straßenverkehrsgefährder ein Rennen zu liefern. Es ist für eine Anzeige erstmal völlig ausreichend, wenn man das Kennzeichen des anderen notiert hat. Wenn man noch Angaben zum Aussehen des Fahrers machen kann, um so besser.


    Zitat

    Original von Juhei
    ... und kann je nach Gefährlichkeit und den Folgen,etwa ein durch das Ausweichmanöver verursachter Unfall,zur Beschlagnahme der Fahrerlaubnis an Ort und Stelle, führen.


    Völlig korrekt! Aber in einem solchen Fall handelt derjenige, der sich der Feststellung seiner Personalien entziehen will, eben doch fahrerflüchtig, wenn tatsächlich ein Unfall verursacht wurde und dessen Verhalten zum Unfall beigetragen haben kann. Aber auch nur unter der Voraussetzung, dass der Flüchtige auch den Unfall bemerkt haben können muss - quot erat demonstrandum... Ob man den Unfall bemerkt haben konnte, klärt ggf. ein Gutachter.


    Ich würde als Geschädigter bzw. Zeuge nicht anders handeln als weiter oben schon beschrieben. Aber als möglicher Unfallverursacher, wenn mich jemand zum Anhalten auffordert, besser zur Unfallstelle zurückkehren - und dort weder ggü. anderen Anwesenden / Beteiligten, noch ggü. der Polizei irgendwelche Angaben machen. Meine Personalien bekommt in diesem Fall auch nur die Polizei. Sonst niemand!


    CU!


    Martin

    --- Diskutiere nie mit jemandem, der 6 Gläser Vorsprung hat! ---