Schwingenlager tauschen/Sonstige Verschleißteile Generalüberholung

  • Servus


    ich möchte in absehbarer Zeit mal mein Schwingenlager tauschen. Habe das Gefühl, dass es nicht mehr ganz OK ist, außerdem möcht ich einfach mal den ganzen Dreck auskehren..is ja eigentlich auch egal.



    Folgende Fragen stellen sich mir:


    Lagerwechsel wird immer behauptet kann man nur in der Werkstatt machen. Ist dem wirklich so, was bräuchte man Werkzeugtechnisch ums daheim selbst zu machen? Kann ich wenigstens die alten Lager selbst herausnehmen?


    Was muss ich genau wechseln?
    Diagramm Schwinge.png
    Copyright by realoem.com


    Die Nummer 3 hab ich so ganz spontan von INA gefunden, einmal in der C, einmal in der 2RS Version. Letztere hat 2 Dichtlippen, was das erste bedeutet weiß ich leider nicht. Welche Version wird benötigt?


    Kann die Nummer 5 (Lagerbuchse) wiederverwendet werden, findet man Sie im Zubehörhandel wieder, oder muss man sie bei BMW direkt kaufen? Maße sind leider keine angegeben.


    Nummer 2, 4 und 15 würde ich mir auf jeden Fall neu kaufen denke ich. (Außer es gibt hier gegenteilige Meinungen, grade 4 ist teuer :D )



    Es geht im Allgemeinen darum die Maschine langsam mal richtig fernreisetauglich zu machen (hat derzeit knapp über 40tkm runter, bis auf den Motor wurde sie etwas stiefmütterlich behandelt):


    Würdet ihr andere Lager auf Verdacht wechseln, rein von der kilometerlaufleistung ausgehend? Bisher wurde nur das LKL gewechselt...irgendwo um 20tkm herum. In die Felgen hab ich letztens mal reinglangt, waren leichtläufig.


    Wann wird die Kupplung durchschnittlich fällig? Auf Reise wärs natürlich ärgerlich. Maschine wurde bisher fast nur gedrosselt gefahren, bisher schließt die Kupplung zuverlässig bei Vollgas.


    Was habt ihr für Erfahrungen bezüglich Speichen (nachziehen, zentrieren, tauschen). Ist ein kleines Konzert das die Speichen von sich geben, keine aber besonders dunkel im Klang, also fest sind sie alle. Wurde auch bei beiden TÜV Terminen nicht bemängelt, wobei nur der erste bei 13t wirklich zählt, der vor n paar Wochen hat den Schraubenzieher nur über 4 Speichen gezogen)


    Hab hier noch gar nichts von Spanner- und Gleitschienen gehört. Der Wechsel ist nicht unbedingt leicht, aber gut machbar. Das Problem ist für mich als Laien, dass es schwer erkennbar ist ob gewechselt werden muss...von oben seh ich da gar nix zwecks Abnutzung(Kopfdeckel ab)...ich kenn auch keine neuen Schienen, hab also keinen Vergleich.


    Wie siehts aus mit Kühlwasserpumpe? Machts Sinn provisorisch zu wechseln? Soll immerhin immer wieder eingelaufene Wellen geben.


    Was wechselt ihr bei der Gabel, abgesehen von Staubschutz und Simmerringen?(und natürlich Öl)




    Sinn des ganzen ist, die Maschine noch möglichst lange am Leben zu erhalten...ich hab nicht vor sie noch zu verkaufen..die soll mich begleiten bis sie absolut nicht mehr zu retten ist. Ein Kumpel hat das gleiche gemacht mit seiner XT 500, und wenn ich jetzt seh wie viel die Maschine ihm Wert ist....nach eigenen Worten kommt die noch kurz vor der eigenen Frau :)
    Eventuell leg ich mir dieses Jahr noch ne F800 GS zu, dann ist die kleine wirklich nur noch für Winterfahrten und für meine Freundin da, die natürlich auch gern eine Maschine hat wo sie sich überhaupt keine Gedanken machen muss beim Fahren. Außerdem möcht ich mit ihr und der kleinen dann auch mal Richtung Afrika fahren, für meine u160cm Freundin ist die kleine GS da die einzig vernünftige Maschine.



    Dankeschön an alle Antworter schonmal


    ich weiß, dass es z.T. auch schon entsprechende Threads gibt, wenn ihr darauf dann nicht antworten wollt OK, wenn ihr antwortet wärs auch ne kewle Sache..immerhin hätte man dann vll auch mal alles relevante für die typischen 50.000er Defekte/Überholungen beisammen.

  • Schwingenlagerung hab ich zerlegt, sauber gemacht, alles neu gefettet und wieder zusammengebaut.


    Ich hätte jedes Teil neu gekauft ohne mit der Wimper zu zucken - aber da war nix nötig.


    Mein Mopped hatte unwesentlich weniger KM, viele davon über Stock und Stein und Staub und Regen und Geröll und mit Gepäck etc




    Zerlegs, schaus an und entscheide dann was du erneuerst

  • Zitat

    Hab hier noch gar nichts von Spanner- und Gleitschienen gehört. Der Wechsel ist nicht unbedingt leicht, aber gut machbar. Das Problem ist für mich als Laien, dass es schwer erkennbar ist ob gewechselt werden muss...von oben seh ich da gar nix zwecks Abnutzung(Kopfdeckel ab)...ich kenn auch keine neuen Schienen, hab also keinen Vergleich.


    Wenn du Kettenspanner(Laufrolle) und Kettengleitschiene meinst? Die habe ich mit ausgewechselt bei erneuerung der Endloskette bei KM Stand von ca 39000 KM. Kettenlaufrolle hatte Riefen. Kettengleitschiene war zwar vorne ein wenig verschliessen, hätte aber noch ein wenig gehalten. Sind aber Pfennigartikel und da ich die Schwinge sowieso runter hatte, direkt mit ausgewechselt.



    Gruß Sandro

  • Nein ich meinte von der Steuerkette..also Nockelwellenansteuerung


    Diese verdammte Kettenlaufrolle ist mir hier jetzt schon öfters untergekommen..hab ich an meiner aber noch nie gesehen...auch realoem unterschlägt die an der normalen GS(an der Dakar ist sie mit angegeben), was mich stutzig macht ist, dass du ja auch ne normale GS hast...


    Ist die nur so versteckt, oder gibts die wirklich nur an der Dakar?

  • Die Schraube der Befestigung kann man von Außen sehen! Das Schaubild findest du bei der Kette. Da ist die Rolle aufgeführt. Allerdings ist die Befestigungsstelle nicht aufgeführt.

  • Hallo "Lord",


    die Teilenummern für den Rollentausch sind wie folgt:
    Nr. 27722345831, Nr. 27722345832 und Nummer. 27722345833 (Du kannst auch nur die eine als letztes genannte Rolle) tauschen...
    Ich hab das bei mir nach 40.000 km gemacht.
    Die Rolle sitzt oben (am hinteren Innenkotflügel)...


    obere Rolle.jpg


    (Das Bild muss im Uhrzeigersinn um 90 Grad gedreht werden.../Hochformat)
    nicht zu versechseln mit der zweiten Rolle Nr. 46517691335 - kannst Du ebenfalls wechseln - je nach Verschleißbild...


    Gruß el patre

    "Man muss die Menschen nehmen wie sie sind - es gibt keine anderen..."

  • Ich weiß nicht ob meine Rennfahrerleistung die killt hat aber meine F ist jetzt bei 43.000 und ich habe festgestellt dass ich jetzt 2 Wochen Fahrpause hab :crying: , die Gummilager auf denen das Kettenrad sitzt sind schrott... Den Kettensatz hats deswegen auch geschrottet weil ruck zuck die Kettenspannung immer weg war, habs heut festgestellt als ich mal nach der Kurve Vollgas geben wollte und erstmal Schlupf kam ohne Ende. Bin froh dass ichs rausgefunden hab bevor ich den Kettensatz deingebaut hätte. :notworthy1:


    Gruß Stefan, der nix von reisetauglich hällt aber umsomehr von fahrtauglich ^^

    F bzw. f (gespr.: [[f]) ist der 6. Buchstabe des lat. Alphabets und ein Konsonant.Im Deutschen hat das f den Lautwert [f]. Dieser Laut ist ein stimmloser labiodentaler Frikativ.Der Buchstabe F hat eine durchsch. Häufigkeit von 1,66 %.

  • ... habe ich letzes Jahr im Frühjahr mit meinem Vater gemacht und gleichzeitig den Tieferlegungssatz eingebaut. Hat einen Tag incl. ausgiebigen Sonenpausen gedauert.


    Der Umbau war relaxed - Alle Ersatzteile hatte ich da. Der Wechsel geht ohne Spezialwerkzeug (zumindest kaufen musste ich nichts). Aber die dritte Hand, die brauchst Du öfters.


    Grüße Uwe

  • Danke nochmak für die Rückmeldung...werd dass mit dem Schwingenlager dann irgendwann mal in Angriff nehmen..mal sehen wann Zeit ist. Vll reichts ja auch alles mal ein wenig zu Schmieren, aber bei der Laufleistung will ichs dann doch eigentlich gleich neu machen



    zwecks der Rolle hab ich letztens nochmal wirklich genau hingeschaut..gefunden natürlich nichts (hätte mich auch gewundert wenn ich das die ganzen Jahre übersehen hätte) aber ein "leeres" Gewinde entdeckt. Da gehört das Teil wohl ran..gegeben hats das aber nie an meiner F, und bisher bin ich auch ohne gut gefahren ;)

  • Servus!


    Kuck Dir lieber die Schwingen-/Umlenkungslager einmal mehr an, wie einmal zu wenig!
    Ich selber fahr eine F650GS Dakar Bj.2002 / 20000km!
    Hab mir letztes Wochenende mal die Arbeit gemacht Schwingen- und Umlenkungslager zu überprüfen.
    Wurde höchste Eisenbahn.
    Alles schön sauber gemacht, neues Fett rein, und gut is.


    Schönes Wochenende!
    Matze

  • Meine Dakar hat 20000 km runter und die Schwingenlager sind auf der rechten Seite absolut Schrott und die Hülse ebenfalls. Die Achse musste zwar heftigst raus gehauen werden, hat es aber überlebt. Ob die Schwinge noch in Ordnung ist, weiß ich noch nicht. Mal schauen, wenn die alten Lager draußen sind.


    Festgestellt habe ich es, weil ich mal auf's Forum gehört habe und die neue Kette nicht nieten wollte. Nach den Forumsbeiträgen erschien der Schwingenausbau leicht und eben wegen der Lager empfehlenswert.


    Also empfehle ich auch beim Kettenwechsel die Endloskette und raus mit der Schwinge !!!


    Kosten bis jetzt: 2 Lager, 1 Hülse, 2 Dichtringe ca. 35 Euronen bei Bmw
    Ansonsten: Schwingenschutz ca. 13 Euronen beim Bmw und knapp 100 für den Did Kettensatz von Louis, dazu noch ne Kiste Kölsch für den Schrauber für's Lagerwechseln :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rallef ()

  • Hallo,
    ich habe heute auch mal die Schwinge meiner GS ausgebaut - nach 15.000 KM und so gut wie keiner Regenfahrt!
    Ich war wirklich erschreckt, in welch schlechten Zustand die Schwingenlager waren!! Die Achse ging nur noch mit brachialer gewalt rauß, dabnei hat das gewinde etwas gelitten. Beim nächsten Kettenwechsel wird auf jeden eine neue Achse fällig... .
    Die Lager der Schwinge waren total trocken, hatten allerdings noch kein Spiel. Die Lager der Umlenkhebeleien waren in Ordnung, die Fettpackungen der Lager allerdings alle recht dürftig.
    Hier wurde wirklich auf Kosten der Haltbarkeit am falschen Ende gespart... . Die Lager sind alle recht gut gedichtet, die Lager zum Teil doppelreihig. Der Konstrukteur hat sich also wohl schon Gedanken gemacht - normalerweise hält das ewig!! Nur beim Zusammenbau haperte es dann... .
    Ich kann also nur jedem, der seine Schwinge noch nicht demontiert hat, dringend zu einer Fettkur raten!!


    [IMG:http://www.abload.de/thumb/dsc09917p3iw.jpg] Lager Schwinge 
    [IMG:http://www.abload.de/thumb/dsc09918x1j8.jpg] Schwingenachse 
    [IMG:http://www.abload.de/thumb/dsc09920f2xo.jpg] Lagerhülse

  • hi Didi,
    deine Bilder bestärken mich bei meiner nächsten Inspektion (20.000) alles zu zerlegen/reinigen/fetten, da sowieso ein neuer Kettensatz fällig ist. Sehe schon wieder das lange Gesicht von meinen Schrauber :crying: wenn ich mit der Enlos Kette um die Ecke komme :whistling: . Da gibts aber keine Kompromisse das Zeug kommt alles auseinander und dann hats ne Ruhe. Gleichzeitig wird der hintere Bremssattel zerlegt/reinigen/fetten, denn der macht Kummer weil es so wenig benutzt wurde. Bin mal gespannt wie die ganze Umlenkhebelei von innen aussieht. :huh:


    africanfun :victory:

  • Ja, kann das auch nur bestätigen, habe ja auch erst vor kurzem meine Schwingenlager und die Nadellager von den Umlenkhebeln bzw. Federbeinaufnahme alle überprüft und neu gefettet, sind alle noch gerade so okay gewesen, war aber auch schon Rost zu sehen und das alles bei rund 12.000 km, was der Bock jetzt runter hat.
    War also höchste Eisenbahn, wenn mann keine Lager wechseln möchte. Nach dem Zusammenbau habe ich dann noch mal das Spiel der Schwinge überprüft, habe keins gefühlt, also bleiben die Lager drinne.


    Übrigens kann ich dazu auch gleich noch die Lagerbuchsen der Ständer zur Überprüfung empfehlen, war bei mir auch sehr nötig die zu schmieren, die Schmierlöcher waren so mit Dreck zugesetzt, das sich eine Schmierung darüber nicht angeboten hat, sonst hätte ich den Dreck gleich mit reingedrückt, warum das BMW so gebaut hat, ist mir nicht ganz klar, Schmiernippel (auch zum nachträglichen Einbau) wären hier besser gewesen.

  • Morgen zusammen..


    nach nun etwa einem Jahr bin ich endlich dazu gekommen es wirklich zu tun ;)


    Hab die komplette Hinterradführung ausnandergenommen..alle Lager einwandfrei, wenn überhaupt nur ganz ganz wenig Rost, alle leicht laufend bis auf das rechte vordere Schwingenlager.


    24012011005.jpg


    Das rauskriegen hat 2 Tage gedauert. Dazu gebraucht habe ich 2x 2000g Fäustel (einer ging dabei kaputt ;)), eine große Zündkerzennuss, einen Gasbrenner (aus Straßenbau), Kältespray, einen echt massiven Schraubstock und ne Menge Geduld. Die beiden Lager lassen sich keinen Millimeter auf der Buchse bewegen. Total ineinander gegammelt. Da wurde wohl mit Fett gespart. Die linke Seite der Buchse wurde übrigens agbeflext um besser einspannen zu können.


    Der Lagersitz sieht verhältnismäßig gut aus. Demnächst kommen die neuen Lager, dann wird nochmal gescheit erhitzt damit die schön flutschen, danach wird die Schwinge im vorderen Bereich mit Felgensilber neu lackiert. Nur zum Korrossionsschutz, das optische ist mir an der Stelle echt egal.


    Done:
    Bremse hinten tauschen, Hauptbremszylinder und Zange, bei mir sind die Führungen angegammelt, außerdem steckt im Geberzylinder der Gammel
    Alle Lager ausbauen, überprüfen, Fetten
    ToDo:
    Wasserpumpe neu
    Steuerkettenspanner neu
    Ventile einstellen
    Ölwechsel
    Kühlwasserwechsel
    Luftfilter
    Lenkkopflager
    diverse Kleinteile, Clips, Schrauben erneuern


    Teile sind entweder schon da, oder kommen heute nachmittag in der Niederlassung München an.

  • Die ist auf Hammerseite jetzt schön abgerundet..ja!


    Hab mich heute an die Kupplung/Wasserpumpe gemacht. Kupplung hat noch 39,8mm, 39,2 ist Verschleißgrenze. Passt also noch ne Zeit lang. Wasserpumpe war, unerwartet, in quasi Neuzustand. beide Ritzel waren absolut Top! Hab da jetzt mal nicht gewechselt..wird dann in Richtung 70tkm passieren. Pumpe hab ich ja jetzt da.


    Frage:
    ein "kleines" Problem hab ich allerdings noch: Ich hab mir die Einbauposition der Scheiben beim Ausbau nicht genauer angeschaut, als ich dann wieder einschieben wollte ging die letzte Scheibe ums Verrecken nicht in die Kurze Nut! So wies normalerweile immer ist, und so wies auch in der Rep Anleitung beschrieben wird. Hab dann alle anderen Scheiben auch mal probiert, keine Chance. Geht nicht rein. Da fehlt locker n Millimeter, damit die Nasen in die Nuten passen würden. Von den Verfärbungen in der Nut hätte ich dann auch gesagt dass vorher alle Scheiben in der großen Nut waren. Wurde da vielleicht einfach der Korb der Vergaser F übernommen, aber das Konzept geändert? Wäre schön wenn einer von euch definitiv sagen kann wies bei der GS MÜ zusammengehört.


    Habs dann einfach mal auch in die normale Nut geschoben, Kupplungsfedern drauf..mir ist nicht klar wieso es so nicht auch funktionieren sollte. Motorrad steht eh noch demontiert, Kupplungsdichtung kommt erst übermorgen..hab also noch Zeit das zu ändern falls nötig.

  • Ich weiß, das Thema is inzwischen asbach, aber bei mir steht's jetzt auch an und hier wurde genau die Frage gestellt, die mich auch interessiert, aber leider nur dürftig beantwortet.


    Meine Maschine (07er F650 GS) hat über 60 Mm runter, was bisher an der Schwinge gemacht wurde ist nicht bekannt. Anfang des Jahres war die Schwinge raus zum Kettenwechsel (war bei BTB, auf BMW spezialisierte freie Werkstatt), ich weiß aber nicht, was dabei gemacht wurde. Bzw. ob dabei etwas gemacht wurde. Maschine war vorher in Fahrschulhand, wurde also voraussichtlich nicht optimal gewartet. Ok, aber eben nicht so, wie es ein Liebhaber tun würde.


    Diesen Winter will ich mal an die Schwinge ran und das gute Stück sauber machen und neu fetten.
    Jetzt die Fragen


    wo muss ich überall ran? was muss da jeweils - unabhängig von möglichen Befunden - nur aufgrund des Ausbaus neu gemacht werden, sollte also in jedem Fall vorher besorgt werden?
    Ich weiß inzwischen schon, dass das hier die eigentliche Schwingenlagerung ist
    Schwingenlagerung
    Hier brauche ich die Dichtringe neu, also 4 mal die Nummer 2. Noch was?


    Hier sind die Umlenkteile Befestigung
    Befestigungsteile
    hier brauche ich meines Erachtens nichts neu?


    Hier ist die Hinterradschwinge Zugstrebe
    Zugstrebe
    Hier wieder die Dichtringe. Also 2 mal Nummer 4.


    Hier die Hinterradschwinge Umlenkungsteile
    Umlenkungsteile
    Hier auch wieder die Dichtringe. Also 2 mal Nummer 7 und 1 mal Nummer 8. Warum sind die Dichtringe hier nur auf einer Seite? Was ist mit der anderen?


    Sollte ich an die Stellen wirklich überall ran oder ist wirklich nur die Schwingenlagerung die gefährdete? Sollte außer den Dichtringen noch irgendwas anderes prophylaktisch gekauft werden?
    Ich werd nicht auf Verdacht alle Lager neu holen, ich will nur alle Remontageteile vorher vor Ort haben. Schrauben am Wochenende bei Malte in der Wohnung und sofern nichts defekt ist will ich da Sonntag wieder los fahren ;)


    Fett hab ich mir Liqui Moly LM47 geholt - ist das brauchbar? Wie viel sollte in die Lagersitze rein? Reichen 200g für das, was ich vor hab?


    Danke schonmal
    Alex