Xchallenge Rotax oder nicht??

+++Deadline für Anmeldungen zum 18. F-Treffen vom 23.08. - 26.08. 2018 ist erreicht. Mehr Info dazu >>> klick hier +++

  • Hallo,


    Da MZ im Moment kein aktuelles Enduro anzubieten hat,
    möchte ich mir eine BMW Xchallenge 650 kaufen, die
    Konzepte (möglichst gute Komponenten verwenden und
    mehr Wert auf Haltbarkeit und lange Wartungsintervalle)
    sind sich ja recht ähnlich.


    Eine KTM wo man dauernd schrauben muss, mag ich
    nicht.


    Es geht um die unten Verlinkte. Sie ist angegeben mit
    EZ 06/2008


    Nun meine Fragen dazu:



    Hat diese BMW definitiv noch den Rotax Motor?


    Was genau unterscheidet Rotax und China - Motor, ist
    der China Motor Leistungsmässig besser? Schlechter?



    Vielen Dank,
    erwo



    http://suchen.mobile.de/fahrze…ing=&lang=de&pageNumber=1

  • Zitat

    kannst Du sicher sein, einen Rotax zu kaufen.


    Öhmm, Kymco Taiwan dachte ich... ?

  • Zitat

    Original von Rocker
    Hallo,


    da keine XChallenge in China gebaut wird und alle bei Aprilia vom Band gelaufen sind, kannst Du sicher sein, einen Rotax zu kaufen.


    Gruß
    Rocker


    Stimmt !!!
    Der Preis ist auch gut-kannst ja noch ein bisserl feilschen :cool:

  • Zitat

    Original von Melkus


    Öhmm, Kymco Taiwan dachte ich... ?


    Ich glaub der 450er Motor kommt von Kymco.

  • Zitat

    Ich glaub der 450er Motor kommt von Kymco.


    Natürlich!


    Ich werd langsam alt :laugh:

  • Zitat

    Ich dachte, in allen G-Modellen seien nun Motoren verbaut, die Loncin im Auftrag von BMW herstellt.


    Das trifft auf alle G650 ab (einschließlich) Modelljahr 2009 zu. Die Sache ist aber die, daß es ab Modelljahr 2009 ohnehin nur noch die Country als Neufahrzeug gibt. Die Produktion der Challenge und Moto wurde eingestellt.


    Die Challenges und Motos, die jetzt noch bei den Händlern stehen, sind also Modelljahr 2008 oder 2007, somit entweder gebraucht, Mit Tageszulassung oder stehen sich schon seit Ewigkeiten die Reifen im Laden platt. Und die haben auf jeden Fall einen Motor "Made in Austria"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ulf ()

  • Ein echter Markterfolg halt. :hubba:


    Hätten Sie die Xchallenge zwischen die tatsächliche und die Dakar positioniert und nicht so überteuert (Luftdämpfer :ugly: ) angeboten (also: 180kg, 17 Liter-tank, taugliche Sitzbank, Windschutz, ~60PS, ABS, max. 8k€), wäre der Verkaufserfolg wohl dramatisch besser gewesen.


    Für die Erdferkelfraktion gibts doch die 450er. Aber, wer hätte dann die 800GS für >10k€ gekauft? Da kann man doch mehr mit verdienen...

  • Wieso kann ich dann die Xchallenge noch online konfigurieren, die xmoto aber nicht? Also sieht für mich so aus, als wäre nur die moto eingestellt irgendwie^^

  • Zitat

    Original von <LORD>
    Wieso kann ich dann die Xchallenge noch online konfigurieren, die xmoto aber nicht? Also sieht für mich so aus, als wäre nur die moto eingestellt irgendwie^^


    BMW hat noch einige X-Challenge im Stall stehen,die abverkauft werden müssen.Ein Bekannter von mir aus Namibia hat über BMW-Südafrika drei Motorräder für ganz kleines Geld gekauft,

  • Hallo,


    habe die XC gekauft, muss nun am WE erstmal schauen
    was an BMW-Mängeln alles noch kostenlos zu erledigen ist.


    Das "Mäusekino" wurde bereits getauscht, gibt es eine
    Liste was alles gemacht werden muss daran?


    Ein Brief mit "Kostenloser Batterietausch" hat der Verkäufer
    noch mitgegeben, was hats denn damit auf sich? :)


    http://erwo.net/bilder ist ein Bild btw.


    Gruss,
    erwo

  • Zitat

    Original von erwo


    Ein Brief mit "Kostenloser Batterietausch" hat der Verkäufer
    noch mitgegeben, was hats denn damit auf sich? :) Gruss, erwo


    Die verbauten "Batterien" sind vielfach von recht fragwürdiger Qualität.
    Die "Batterie" der XChallenge meines Bruders und meiner XC sind
    bereits zusammengebrochen und wurden auf Garantie ersetzt.
    Der als Ersatz verbaute Akku macht einen besseren Eindruck -
    Langzeiterfahrungen haben wir aber beide natürlich noch keine -
    der Austausch fand innerhalb der letzten paar Wochen statt.
    Weitere Schwachpunkte:
    Cockpit - weißt du ohnehin,
    Radlager - waren bei beiden XCs schon nach wenigen 100kms defekt,
    bei manchen Fahrzeugen def. Benzinschläuche unter der Sitzbank
    aufgrund von Scheuern an scharfen Plastikkanten.
    Je nach Einsatzart und Fahrstil fressen die Wave-Scheiben die Klötze
    bereits nach rund 2500km vollständig auf,
    das Mopped ist ansonsten zuverlässig und nach den Nachbesserungen
    eine grundsolide Allroundenduro.
    Gruß aus Hip - RaY

  • Hallo,


    ok, dann werde ich mir mal einen BMW - Händler suchen.


    Oder kann jemand im Raum Burgdorf/Hannover einen empfehlen?


    Wie checke ich denn die Radlager am einfachsten?
    Es wackelt nichts und beim drehen auf dem Hauptständer gibts
    keine auffälligen Geräusche.


    Die Sitzbank werd ich mal amnehmen, aber auch hier, wo muss ich
    denn schauen nach dem Benzinschlauch? Evtl. sieht mans ja einfach
    so.


    Die Bremsklötze vorne sind tatsächlich quasi runter, welche Klötze
    verbaut ihr denn so? Oder muss man die tatsächlich aller 2,5 tkm
    wechseln? Kann doch bald nicht sein.


    Die Reifen sind die originalen Enduro3, die fahre ich aber wahrscheinlich
    erstmal runter...
    Hatte früher oft Pirelli MT21, aber wollte diesmal eher TKC80 raufmachen,
    mal schauen, hat noch Zeit.


    Gruss,
    erwo

  • Zitat

    Original von erwo
    Hallo,ok, dann werde ich mir mal einen BMW - Händler suchen.
    Oder kann jemand im Raum Burgdorf/Hannover einen empfehlen?


    Sorry - als Südlicht kann ich da nicht dienen...

    Zitat

    Wie checke ich denn die Radlager am einfachsten?
    Es wackelt nichts und beim drehen auf dem Hauptständer gibts
    keine auffälligen Geräusche.


    Die defekten Radlager fallen anfangs nur im ausgebauten Zustand auf.
    Beim Kauf wurden die offroad unseligen E3 sofort gegen TKC80 ersetzt
    und verkauft. Beim Auswuchten der TKC80 zuckte die am Wuchtbock
    verwendete Steckachse bei jeder Drehung.
    Beim Nachkontrollieren war ein Rastpunkt im Lager fühlbar.
    Bei einigen XChallenge sind auch unzureichende Sicherungsringe fürs Lager
    verwendet worden.
    Die Lager sind aber Normlager und auch nicht teuer -
    habe dies auch selbst montiert, um nicht auf eine Werkstatt warten zu müssen.

    Zitat

    Die Sitzbank werd ich mal abnehmen, aber auch hier, wo muss ich
    denn schauen nach dem Benzinschlauch? Evtl. sieht mans ja einfach
    so.


    Der Schlauch sollte so verlegt sein, das er nirgendwo scheuert,
    zumindest bei einem hat es den Schlauch sogar durchgescheuert,
    die Benzinpumpe sorgt dann für einen Spritspringbrunnen -
    kann u.U. eine heiße Sache werden...


    Zitat

    Die Bremsklötze vorne sind tatsächlich quasi runter, welche Klötze
    verbaut ihr denn so? Oder muss man die tatsächlich aller 2,5 tkm
    wechseln? Kann doch bald nicht sein.


    Die Originalbeläge sind butterweich.
    Sinterbeläge sind härter, nehmen aber deine (teure)Bremsscheibe stärker ran.
    Ich hab mittlerweile auf organische Lukas umgesattelt, jedoch noch nicht genug
    Kilometer gefahren, um in punkto Verschleiß eine Aussage zu treffen.


    Zitat

    Die Reifen sind die originalen Enduro3,
    die fahre ich aber wahrscheinlich erstmal runter...
    Hatte früher oft Pirelli MT21, aber wollte diesmal eher TKC80 raufmachen,
    mal schauen, hat noch Zeit. Gruss, erwo


    TKC80 - eine gute Wahl! Onroad kannst du mit den E3 aber auch gut leben.


    Herzlichen Gruß aus dem fränkischen Seenland - RaY

  • Hallo,


    Danke - ich werde beim RAD-Ausbau auf jeden Fall drauf achten,
    bis dahin muss es reichen ab und zu mal auf dem Hauptständer die
    Räder zu drehen.


    Benzinschlauch alles klar, check ich, gutes Foto.


    Hat sonst noch wer anderes Erfahrungen mit Brems-
    belägen?? Welche man genau nehmen sollte und so?
    Das Wechseln ist (wegen dem ABS) kein Problem?
    Oder doch?



    Die Enduro3 - Reifen hatte ich so grottig garnicht in
    Erinnerung, die sind jetz paarmal gut gerutscht wenn
    ich bissl mehr Schräglage damit mache ,)


    Schlechter waren die MT21 auf der Strasse auch nich...


    Die TKC80 sind sicher nicht so Hardcore Geländegängig,
    aber ich fahre eh nid mehr soo viel offroad, mal schauen
    wie die TKC80 am Ende sind.



    Ach und nochwas, EZ von dem Motorrad war 6/2008,
    musste aber zum TÜV 6/2009 (war heute und keine
    Mängel) - aber warum? Haben die nur 1 Jahr wenn neu?


    Gruss,
    erwo

  • Normalerweise haben neue Maschinen 3 Jahre bis zum TÜV, bei einem Jahr kannst du davon ausgehen, dass die Maschine zum verleihen da war..da gibts für die Händler immer nur 1 Jahr TÜV



    Wenn die Bremsscheibe wirklich so teuer ist, würde ich nen organischen drauftun und den lieber öfter tauschen...

  • Zitat

    Normalerweise haben neue Maschinen 3 Jahre bis zum TÜV,
    bei einem Jahr kannst du davon ausgehen,
    dass die Maschine zum verleihen da war..
    da gibt es für die Händler immer nur 1 Jahr TÜV


    3 Jahre gilt nur für neue PKW.
    Für Motorräder gibt es maximal 2 Jahre TÜV.
    Fahrzeuge, die zum Verleih bestimmt sind,
    bekommen aufgrund der erhöhten Beanspruchung nur 1 Jahr.


    Von LKW und Omnibussen fangen wir am besten gar nicht an..... :rolleyes:


    Gruß aus Hip - RaY