Conti TKC 80 oder doch lieber bei metzeler tourance bleiben

  • Hallo Leute!


    Fahre nun seit einiger Zeit F650gs Bj.00. Bisher Hatte ich immer Metzeler Tourance Reifen drauf! Für die Straße sind die Super!
    Möchte aber jetzt auch mal ein bissel mehr ins Gelände fahren und da find ich die Tourance Reifen (für Schotter ganz gut) aber sobald es feucht, matschig wird und so flieg ich öfters auf die Fresse! Bin nun am überlegen ob ich mir nicht was Grobstolligeres besorge! Hab im internet was über den Tkc80 von Conti gelesen! Meine Frage hat jemand erfahrung mit dem oder gibt es bessere? Und wie verhalten sich Grobstollige auf der Straße und sind die auch für längere Touren z.B:durch Afrika geignet?


    euer el_heinzo

  • Hi.


    Ich hab' auf meiner Dakar die TKC 80 zum dritten mal drauf. Ich halte sie für eine super gute Alternative zwischen Straße/Offroad.


    Wenn im Matsch/Sand nicht aufpasst, legtste Dich trotzem ab, so wie ich. Dafür sind unsere Enduros zu schwer. Stollen haben natürlich besseren Grip auf losem Untergrund, besser als herkömmliche Straßenenduroreifen.


    Auf der Straße fährt sich der TKC 80 super, völlig ausreichend, aber 'ne SuperMoto mit Straßenreifen kann das Besser.


    Was willst Du? Straße ganz normal, gut in die Kurve, nicht mit dem Knie am Boden, auf langgezogenen Kurven und geradeaus angasen geht gut, bei Nässe mit bedacht fahren, macht man ja sowieso, auf Schotter (Wald-/Feldwege, Acker) macht Spaß, Schlamm und tiefer Sand und tiefe Spurrillen...Vooorsicht (aber genau das ist doch die Herausforderung).


    Haltbarkeit meiner Reifen hinten: etwa 9 TKM, vorne: etwa 18 TKM (Angaben ohne Gewähr)


    Das Beste aber kommt jetzt: Selber die Erfahrung machen!!!


    (erkläre jemanden, wie eine Zitrone schmeckt... Du kannst sie beschreiben, aber probieren musste selber) Ist der Vergleich gut oder hinkt der??
    In Afrika war ich noch nicht, geht bestimmt, bin mir sicher :cool:
    Gruß Jürgen :victory:

  • Sauguter Vergleich!


    Ich hab noch nich so viel Offroad erfahrung! Möchte aber mehr im Gelände unterwegs sein, weils einfach Gaudi macht.
    Auf der Straße bin ich keiner der in den Kurven bis zum limit auf dem Boden liegt. Da ich auch öfters mit Gepäck sprich alukoffern unterwegs bin! Also sollten sie auch für die Autobahn geeignet sein.
    Mein Traum ist es durch Afrika zu fahrn! Obwohl ich bisher noch nicht im Sand gefahren bin! Hast du ein paar tipps über das fahren im Sand?

  • Iss ja nen Ding: Du hast den gleichen Traum wie ich... Afrika mit Motorrad, von der Haustür bis Afrika und irgendwann wieder zurück :clap1:


    Also zieh' Dir den TKC 80 drauf und fahre. Autobahn (wenn's denn sein muss) mit hohen Geschwindigkeiten habe ich keine Probleme, kein flattern, 140 geht.


    Erfahrungen im Sand (und auch alle anderen Offroaderfahrungen) mache ich vor der "Haustür". Im Sand fahren heisst, das Motorrad am "Zug" halten, nicht zu langsam werden, sonst fängste an zu schlingern. Schon komisch, wenn de schlingerst, sollste nen bisschen Gas geben. Aber so ist's richtig, dann stabilisiert sich das Motorrad wieder. den Lenker fasse ich bei solchen Schlingerfahrten immer etwas "weiter" an, also die Lenkerbreite schön ausnutzen, und stehend, iss klar.



    Ach Mann, was soll die Schreiberei, mach die Reifen drauf und übe,übe,übe. So wie ich. Seit nunmehr einem Jahr. Triff Dich mit gleichgesinnten (egal ob GS, XT, DR, KLR).


    Lebe Deinen Traum und träume nicht vom Leben :angel2:


    Jürgen

  • Hallo,


    habe für ein Schottertour dieses Jahr zum 1. Mal TKC 80 montiert und bin begeistert. Hält auf der Straße für meine Verhältnisse ausreichend gut und ist abseits der Straße deutlich besser als Tourance oder Anakee. Werde ich immer wieder montieren. Wehrmutstropfen: Verschleiß ist recht hoch.

    Viele Grüße aus dem Allgäu
    Wolfgang :crosser:

  • Danke für eure tipps!Ich bin schon seit einiger Zeit am planen meiner Afrikareise! Ihr habt mir sehr geholfen!

  • Mach die K 60 von Heidenau drauf. it ein guter Kompromiss zwischen Tourance und TKC

  • Mach die K 60 von Heidenau drauf. it ein guter Kompromiss zwischen Tourance und TKC


    Jenau. Der TKC80 verhält sich auf der Straße wohl auch gut (toller grip, heisst es), hat aber nicht die "beste" Standzeit. Da ist der K60 ne Ecke besser, im Gelände aber nicht viel schlechter als der TKC (setzt sich etwas schneller zu wg. kleinerer Stollen).


    Bei Nässe und Schlamm isses eh sone Sache mit Reifen... aber der Tourance bekleckert sich da wirklich nicht mit Ruhm, hab' meine Dakar damit auch schon mal schön in die Ecke gelegt nachdem das Vorderrad meinte woanders hinrutschen zu müssen als ich wollte :crosser:

    õ-ó :dance1: Lars


    Bin zwar gerade nicht viel hier unterwegs, aber trotzdem noch da :wave:

  • Standzeit beim TKC80 nach meiner Erfahrung ca. 5000 km hinten und 7500 km vorne, soll auch Fahrer geben die höhere Laufleistung bekommen (ob das dann allerdings noch Fahren ist bezweifle ich :tongue: )


    Meine jetzigen Reifen (Mefo) haben noch wenniger Laufleistung, hinten 4000 km, sind aber im Geländer um einiges besser

    F650GS Dakar, BJ 2004-08, Hattech Auspuff, Einzelsitzbank, Conti TKC70, MCCoi Kettenöler

  • Sauguter Vergleich!


    Ich hab noch nich so viel Offroad erfahrung! Möchte aber mehr im Gelände unterwegs sein, weils einfach Gaudi macht.
    Auf der Straße bin ich keiner der in den Kurven bis zum limit auf dem Boden liegt. Da ich auch öfters mit Gepäck sprich alukoffern unterwegs bin! Also sollten sie auch für die Autobahn geeignet sein.
    Mein Traum ist es durch Afrika zu fahrn! Obwohl ich bisher noch nicht im Sand gefahren bin! Hast du ein paar tipps über das fahren im Sand?


    Der TKC80 ist sicherlich ein sehr guter Kompromiss zum Straßenfahren und Geländeschnuppern.
    Habe ihn schon auf 4 Moppeds gehabt (R80GSBasic,LC4Adventure,F650Dakar und nun XChallenge).
    Obwohl der Preis im Laufe der Jahre immer weiter geklettert ist
    und ich incl. Montage und Wuchten schon 200€ loswerde,
    habe ich den TKC80 gerade erst vor 2 Wochen wieder montiert.

    Bei Schlamm und feuchter Wiese kannst du
    auch mit TKC80 reichlich an deinen Driftfähigkeiten arbeiten.
    Abflug ist bei Anfängern mit Übermut geradezu vorprogrammiert.
    Grip bekommst du dort nur mit gröberem Kaliber wie Mefo Stonemaster,
    Pirelli Rallycross oder noch mehr Negativprofil.


    Für die Übung beim Sandfahren allerdings ist der TKC80 keine schlechte Wahl.
    Du kannst damit auf langgezogenen Kurven mit etwas Gas wunderbar kontrolliert driften.
    Der Grip ist für trockenes Geläuf vollkommen ausreichend,
    ohne dass dir auf Asphalt der Strich verdorben wird.
    Bist du dann etwas vertrauter in Sachen Offroad (mein Tipp-mach ein Endurotraining)
    und willst tatsächlich auf den roten Kontinent, spielen dann andere Faktoren eine Rolle.
    Laufleistung und Durchschlagfestigkeit bzw. Zähigkeit gegen Dornen.
    Da kann ein Michelin Desert trotz eingeschränkter Haftung bei Nässe
    und hohem Preis die bessere Wahl sein.
    Zum Üben empfehle ich dir aber auch den TKC80.
    Mehr Gelände bei sehr gutem Onroad-Verhalten geht kaum.
    Der entscheidende Faktor aber
    sitzt nach wie vor auf dem Mopped und ist nicht fest montiert.


    In den Seealpen ist uns bei Schlamm, Schnee und Nebel ein älteres Pärchen
    auf Softenduros begegnet. Sie auf einer leichten 250er, er auf F650GS.
    Mein Bruder und ich fuhren gerade zum die LGKS auf rund 2000 Metern Höhe
    mit Ziel einer einer unpassierbaren Stelle mit der Riesenschneewächte,
    an der wir bereits tags zuvor gescheitert sind.
    Wir wussten also bereits um die teils schwierigeren Streckenbedingungen und meinten,
    sie sollten besser leichteres Geläuf weiter unten versuchen.
    Sie folgten uns trotzdem und kurze Zeit später gab seine Frau (Späteinsteigerin)
    nach zwei Abflügen auf (Lehmauswaschungen im Nieselregen) und zog es vor,
    auf seine Rückkehr zu warten.
    Er wollte sich keinesfalls abraten lassen und fuhr die ganze Strecke teils heftig driftend,
    jedoch ohne jeden Sturz hinterher -
    auf halb abgefahrenen Metzeler Sahara (E3) mit Klapphelm und einem Grinsen im Gesicht.


    Später erzählte er uns, das er seine 450er KTM zu Hause gelassen hat
    und dies das Mopped zum Entspannen sei.
    Fazit:
    Übe fleissig und mache ggf. mal ein Training mit - hilft mehr als jeder Reifen - Ray

  • Also hab mich entschieden!!
    Denke es werden tkc 80. Dass mit dem üben muss aber leider noch warten, hatte einen arbeitsunfall!
    Gebrochener Arm sone sch...!! Grade jetzt wos wetter schöner wird! :cursing:
    Es sollte mal einer einen F650 GS Simulator erfinden, für sch... wetter oder unfallopfer wie mir!! Damit könnte man reich werden!
    Wünsche allen ne schöne motorrad saisson!! Bin in gedanken bei euch :wave:


    Danke für die tipps euer christoph

  • Nochmal zur Laufleistung TKC 80. Hab' grad in meinem persönlichen Checkheft nachgesehen:


    August 2009 bei 22.000 KM TKC vorne und hinten 'raufgezogen.


    04.11.09 bei 31.100 KM TKC hinten 'raufgezogen.


    Dann der eklige, lange, kalte, Winter :cold:


    Ende April 2010 bei 40.000 KM TKC vorne und hinten 'raufgezogen.


    @ hanuta: Ich geb' Dir Recht, fahren war das dann nicht wirklich mehr, speziell der Reifen vorne. Aber es ging :hehe:



    Das ist der Oiginalreifen mit meiner zerschossenen Felge (vorne). Inzwischen ist eine neue Felge+Reifen drauf.


    Gruß Jürgen

  • Na das ist doch ganz beachtlich!
    Denke mit dem tkc 80 hat man nen guten kompromiss!


    gruß christoph

  • Und wenn die von Ray genannten Mefo Stonemaster 12, b.z.w. Pirelli Ralleycross (MT 21) eine höhere Laufleistung hätten....., dann hätt' ich sie schon mal gekauft, aber bei meiner Kilometerleistung im Schnitt 2500-3000 KM in etwa 4 Wochen, da kann ich monatlich neue reifen 'raufziehen :sad:


    So viel Geld habe ich nicht. Den anderen Nachteil: Schlechtere Straßeneigenschaften (Kurve, Bremsweg, Abrollgeräusch, pendeln....) würd' ich in Kauf nehmen.



    Bis denn


    Jürgen

  • ich weiß, das Thema is jahrzehnte alt, aber..
    ich bin bei dem lockeren Sand gestern etwas juckig auf den TKC80 geworden. Bei Conti gibt's aber ne Freigabe nur für die Dakar. Gibt es da auch andere Freigaben, irgendwo her? Es gibt den Reifen in den richtigen Größen, aber ne Freigabe gibbet nicht.
    Unter http://www.conti-online.com/ww…fen/enduro/tkc_80_de.html und dann unten auf aktuelle Reifenfreigaben Download kann man nachsehen und nur Freigaben für den Trail Attack finden...


    Alex

  • Ich schwanke auch immer noch zwischen TKC80 und Scout. Naja, ist ja noch 'n bischen hin bis zum nächsten Urlaub... :confused:

  • Oder halt beim TÜV rumfahren und eintragen lassen. Sollte nicht so der riesige Akt sein, kost halt ein paar Euros. Oder gleich die Reifenbindung komplett austragen lassen, in den richtigen Dimensionen ist er ja verfügbar.

    õ-ó :dance1: Lars


    Bin zwar gerade nicht viel hier unterwegs, aber trotzdem noch da :wave:

  • Das Problem ist nicht die Reifenbindung. Die besagt nur, dass vorne und hinten der gleiche Hersteller sein muss. Das Problem ist, dass der Hersteller die Reifen nur für die Dakar, nicht für die nicht-dakar freigegeben hat. Warum steht in den Sternen.
    Ich schreib denen mal.