Beiträge von Edi_G

    leider muss ich mit dem Zusammenbau etwas warten, bis ich das Lager bekomme.


    Nach dem ich weiß ich nicht wie lange gegoogelt habe und Kugellager Händlern gesprochen habe, kann ich fast sicher sagen. Es gibt keine Rillenkugallager 8305 sondern nur 6305 was der Größe 25X62X17 entspricht. Als FAG oder SKF Ausführung sind sie ab ca. 10 Euro zu bekommen. Warum NTN die Bezeichnung TM8305 gemacht hat kann man nur spekulieren. Den Wellendichtring 32X40X7 werde ich Original kaufen, weil ist bei mir ganz kaputt, so dass ich nicht weiß ob dort eine Schutzlippe oder sonst noch dran war.


    Heute werde ich versuchen alle die Gangschaltung Teile zusammen zu bauen.


    Gruß aus Wuppertal

    Hallo


    also der Motor ist ausgebaut und zerlegt. Ich habe vor einigen Tagen die Frage gestellt, ob man Zylinderkopf mit dem Zylinder(zusammen) ausbauen kann. Bitte das nicht machen, es geht nicht. Die Zylinderkopfgewindebolzen sind einfach zu lang. Einzeln ist es möglich, aber nicht zusammengeschraubt. Also ausbauen geht immer, aber wieder einbauen wird schon lustig. Also etwas kritisch sehe ich die lange Schwingen/Motor Schraube, wenn man die schafft, dann alles andere wird schon einfach.


    Also Zylinderkopf/Rahmen Kontermutter habe ich mit selbstgebautem Zapfenschlüssel gelöst, wie hier beschrieben Motorausbau


    Leider ist mir bei Motor zerlegen die Schaltwelle, Schaltwalze die Gabel und alle dazugehörige Teile auseinander gegangen. Irgendwie muss ich alles zusammen puzzeln.


    Das kaputte Lager ist auch schon draußen(NTN TM8305), hier die Frage. Wo unterscheiden sich Lager 8305 von 6305? Nachdem ich gegoogelt habe sehe ich dass es um die 50 Euro kostet, aber bei kfm-motorraeder.de nur 22,16 Euro. Ob das wirklich 8305 ist?


    Ein Getriebelager in der Größe habe noch von meiner Suzuki liegen, aber ich glaube wird doch besser ein nagelneues einbauen. Ich werde noch mal schauen was ich mache.


    Leider musste ich auch feststellen dass beide Nockenwellen und die Lagerböcke nicht mehr zu gebrauchen sind. Die Lagerstellen an den Kettenrädern sind OK und die beide andere sind leider nicht mehr zu gebrauchen. Warum nur dort? Die Nocken sehen wie neu aus, Kolben und Zylinder genauso wie neu.


    Frage an Punticek oder jemanden der das weiß. Muss das ganze Getriebe in die linke oder rechte Hälfte?


    Gruß


     

    Drimcong deine Einladung wird natürlich gerne angenommen. Maile mir bitte deine Daten durch, ich melde mich wenn es so weit ist.


    Hat jemand Krauser Kwing Kofferträger an der CS? Leider finde ich keine Fotos, ich würde mir das gerne ansehen.


    Gruß Edi_G

    Hallo


    Original-Gepäcksystem ist schön und wirklich praktisch(die habe ich auch) und auch meistens dürfte auch ausreichend sein. Ich meine aber für größere Tour ist es aber zu wenig. Ich habe vor im Sommer nach Schottland und Irland zu fahren, da mir aus einen anderen Motorrad Krauser Koffer mit Wings geblieben sind, möchte sie auch weiter benutzen. Habe noch kein Krauser Träger gefunden. Habe aber vor mir selber was zu bauen.


    Wie es mit Koffern aussehen wird kann ich nicht sagen, Hauptsache passt alles rein und bleibt trocken. Natürlich wird danach auch abgeschraubt.


    Gruß

    Danke Toby, das ging wirklich schnell, so werde ich auch machen.


    Wenn das so schnell geht, habe doch noch eine Frage. Kann man bei eingebautem Motor, Zylinderkopf zusammen mit Zylinder ausbauen(ohne die beide zu trennen)? Leider die Beschreibung hat die Möglichkeit nicht vorgesehen. Da ich alles alleine mache, wird mir einfacher den Rest wegen weniger Gewicht zu halten


    Ich glaube die Reparatur wird etwas länger dauern als ich zuerst dachte, es fehlt immer was.


    Gruß


    Hallo


    heute habe ich wieder was gemacht, aber ich kam nicht weiter(bevor ich was kaputt mache). Es geht um Befestigungsschrauben Rahmen mit dem Zylinderkopf. Laut Beschreibung "Befestigungsschrauben Zylinderkopf an Rahmen lösen. Kontermutter mit Zapfenschlüssel BMW Nr. 11 6 661 lockern. Verstellhülsen zurückdrehen". OK, leider kein Zapfenschlüssel vorhanden, oder geht es anders. Leider war schon spät, so dass ich sowie so Schluss machen musste. Anderes Problem, ich war mir sicher den Motor ohne Hauptständer ausbauen zu können. Ich glaube das geht nicht, muss mir am Samstag was zusammen schweißen.


    Ganz andere Sache, ich glaube es ist keine gute Idee die Kurbelwelle mit der Fixierschraube zu Fixieren und dann solche Muttern wie am Polrad oder Kupplung zu lösen(oder habe ich das falsch verstanden). Soll das nicht dazu sein um die Steuerzeiten einzustellen, weil keine Markierung für OT vorhanden ist?! Ich hatte vor Jahren ein Fall (Auto, kein Motorrad) wo es fixiert wurde, aber eine Schraube wurde so stark angezogen das an der Fixierung Stelle Beschädigungen entstanden. Seit dem Fixieren ich nichts und arbeite mit einen 12 Elektroschlagschrauber. Ich glaube es ist gesünder für die Motoren, obwohl ich mir auch Gegner vorstellen kann. Also ich habe Polrad- und Kupplungsmutter ohne zu blockieren so abgeschraubt. Kupplungskorb auch normal mit Händen abgezogen(Kupplungskorb etwas mit Hand ziehen und mit Gummihammer 3-4-mal auf die Welle klopfen und schon geht ab).


    Gruß aus Wuppertal

    Am Wochenende war ich leider mit der GS beschäftigt weil mir der Polradabzieher fehlte. Wurde schon bestellt, so dass ich bald weiter arbeiten kann. Brauche ich für Kupplungskorb wirklich die Werkzeuge, bis jetzt konnte ich ohne zu blockieren mit dem Schlagschrauber alles lösen, und die Kupplungskörbe gingen ab ohne Abziehvorrichtung?
    Ich hatte schon mal eine Frage gestellt wie kann ich das Öl ablassen, aber wirklich alles? Natürlich Schraube unten, aber was ist mit dem Öl im Behälter/Rahmen?
    Ich glaube ich muss den Behälter mit dünnflüssigem Öl durchspülen. Wie mache ich das und womit genau? Alles, weil Metallspäne im Öl sind(Getriebelager?).
    Na das kann auch noch lustig werden.


    Unten Fotos die Ablassschraube und Wellenring(was geblieben ist).


    Gruß

    Dateien

    • Schraube.jpg

      (58,6 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • wellenring.jpg

      (64,81 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Danke für die detaillierten Infos.


    Heute war ich nur kurz dabei, ich habe das Riemenrad abgeschraubt.


    Also die Welle hat schon ein Spiel, deutlich mehr als 1mm. Wellendichtring war total kaputt.


    Lagerkäfig ist noch ganz und die Kugel (oder Rillen)sind auch alle noch da, aber trotzdem mehr als 1mm Spiel.


    Leider meine Reparaturanleitung ist immer noch nicht da, aber ich möchte am Samstag doch was machen.


    Meine Frage, wie lasse ich wirklich ganzes Öl ab?


    Macht Sinn irgendwelche Wellenmutter noch abschrauben bevor der Motor eingebaut ist(welche haben Linksgewinde)?


    Leider habe ich keinen Motorständer.


    Muss man wirklich nur original BMW Lager(oder auch andere Teile)verwenden, was bekommt man wo, als Alternative?


    Was sagt Ihr zu Riemenspannung Einstellung wie hier...


    http://f650cs.wikidot.com/belt-adjustment


    Ist das OK oder wird noch was anderes angewendet?


    Ich glaube es sind genug Fragen für heute, ich hoffe dass irgendwann ich euch helfen kann.


    Gruß aus Wuppertal


    Hallo


    Ich habe mir eine F650 CS Bj.2004 gekauft mit Getriebeausgangslagerschaden(?).


    Bis jetzt habe nur gesehen dass die Riemenscheibe schlabbert hin und her.


    Motoren habe ich schon repariert, aber keinen Rotax. Also bitte um alle Infos/Tricks.


    Welche spezial Werkzeuge(welche Größen) brauche ich?


    Welche Motorblockhälfte (links oder rechts) geht ab, oder muss ich wirklich alles zerlegen?


    Habe ganz vergessen, die Motorausbau Infos währen auch nicht schlecht.


    Da noch Winter ist möchte ich ganz langsam angehen, also das wird schon 2-3 Wochen dauern. So der Plan.


    Natürlich wie das auch ist, kommen immer welche Überraschungen.


    Fortsetzung folgt.


    Gruß aus Wuppertal

    Danke für die Hilfe.


    Ich dachte mir schon, dass die Prüfer unterschiedlich sind.


    Nächste Woche werde ich selber nachfragen, was man haben möchte.


    Und im März werde ich berichten wie es wirklich gelaufen ist, weil erst im


    März wird die Maschine Zugelassen.


    Gruß aus Wuppertal

    OK Einbauen ist ja klar, aber es fehlt immer noch die
    Antwort.


    Man will doch den ursprünglichen Zustand zurücksetzen, und ich habe kein
    Gutachten.


    Die Frage noch einmal.


    Muss ich ein Entdrosselungssatz + Gutachten kaufen?


    Oder reicht hier wirklich als Gutachten die EG Übereinstimmungsbescheinigung
    für 37kW?


    Man hat doch Original Teil (keiner bekommt beim Kauf Gutachten egal für welches
    Teil).


    Das die Möglichkeit, kaufen, einbauen und hier und da bezahlen besteht ist mir
    klar.


    Das möchte ich aber nicht, nur wenn es sein muss.




    Gruß aus Wuppertal

    Seit wenigen Tagen besitze ich eine F650 GS Bj.05/2006 die auf 25kW gedrosselt ist.


    Wie man die die Drossel einbaut oder zurück baut ist mir klar, aber ich finde keine Antworten auf folgende Fragen.


    Motorrad wurde noch vor dem Zulassung im Jahr 2006 sofort gedrosselt zugelassen.


    Hier alles was ich habe:


    1. Original Seilzuganschlag


    2. Anbauabnahme nach §19 Abs. 3 StVZO


    3. EG Übereinstimmungsbescheinigung für 37kW


    4. EG Übereinstimmungsbescheinigung für 25kW


    5. natürlich Brief und KfZ Schein.


    Heiß für mich ich muss mir jetzt auch ein Entdrosselungssatz mit Gutachten kaufen, oder?


    Ich möchte erst im März zulassen, also ich habe noch Zeit, aber trotzdem möchte ich alles richtig machen.


    Gruß aus Wuppertal