Beiträge von Kradreisender

+++Deadline für Anmeldungen zum 18. F-Treffen vom 23.08. - 26.08. 2018 ist erreicht. Mehr Info dazu >>> klick hier +++

    1.) Ich habe niemanden diffamiert. Wenn sich jemand damit brüstet, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Gegend zu brettern und das auch noch bei Youtube einstellt, finde ich das weder besonders lustig noch besonders intelligent. Wenn Du mit irgdendwelchen Youtube-Kommentaren von mir Schwierigkeiten hast, ist das ausschließlich Dein Problem.

    Du bist ja schon ein lustiger Vogel, Leider hab ich die YT Kommentar gelöscht. Eigentlich war der ja schon so dermaßen dämlich und von konstruktiver Kritik weit entfernt, das es mich jetzt ärgert, das ich ihn gelöscht hab.
    Wo hab ich mich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gebrüstet? Das hast Du Kleingeist da reininterpretiert, weil Du halt gern mal ein bisl provozierst.
    Somit ist das auch nicht ausschließlich das Problem vom Wolf, sonder auch meins.
    Ich erinner mich an den vergeblichen Versuch, mich in einen Diskussion über die dritte Startbahn zu verwickeln, nur um mir dann Deine Kontra-Argumente um die Ohren zu hauen. Zu Deinem Pech bin ich da erst gar nicht eingestiegen, weil ich dich nach zehn Minuten schon unsympathisch fand. Was übrigens sehr selten bei mir passiert.


    Das ich nicht besonders intelligent für Dich bin, geschenkt, dafür bin ich jemand, der mit seinen Mitmenschen klarkommt und bisher noch von keiner Veranstaltung ausgeschlossen wurde ;)


    Damit auch der Rest sich ein Bild machen kann, hier noch mal das "ich brüste mich mit meiner deutlich überhöhten Geschwindigkeit"-Video:


    [youtube]

    [/youtube]



    Zum Thema:


    Ich bin an dem Freitag wohl im Bayrischen Wald, werde aber gern zum Sturmbeuteln dazustoßen, liegt auf dem Heimweg.
    Ihr könnt also gemütlich hinfahren und dann wird gemeinsam zurückgerast :clap1:

    Ach nee, ich hab ja die Campingausrüstung dabei, also doch nichts mit rasen :g:

    Und dann gibt es noch den Weg, den ich gerade gehe:

    Man hat mich 16 damals den 1B (jetzt A1) gemacht.
    Damit kann man, sobald man 18 ist, den A2 machen. Dafür braucht man keine Theorie (hat man ja schon beim A1 gemacht) und keine Pflichtstunden. Es gibt nur eine praktische Prüfung.
    Dann zwei Jahre mit 35kW fahren, wieder eine praktische Prüfung, um auf den A aufzusteigen.


    Find ich sehr gut, hat mich doch einiges an € und viel Zeit für Theorie gespart.

    Und ganz ehrlich, 48Pferde reichen für die ersten zwei Jahre dicke aus um erst Mal Fahrpraxis zu bekommen.

    Auf meinem Kürbis machen die soviel Spaß, das ich schon seit Juni letzten Jahres aufsteigen könnte, aber der Drang bisher noch gar nicht da ist.
    Liegt vielleicht auch an dem Drehmoment von 87NM, das nach dem Drosseln noch über ist :giggle:


    Dylan Samarawickrama kommt mit seinem Vortrag „Am Ende der Strasse“ auch zu uns in den Süden Bild


    wann?


    am Donnerstag, den 2.02.2017 um 19.30 Uhr


    wo?


    im Theatersaal der Freien Schule Glonntal .. Glonntalstr. 13, 85625 Piusheim


    warum?


    Es ist nicht nur ein sehr schöner Bericht einer überaus abenteuerlichen Reise, sondern der Vortrag lebt vor allem von Dylan, einem charismatischen Menschen, der seine positive Lebenseinstellung authentisch vermittelt und einen unglaublich mitreißen kann .. daher VORSICHT Bild.. wer seinen Vortrag erlebt hat, hat hinterher ein echtes Problem, denn dem inneren Schweinehund gehen die Argumente aus und die Umsetzung der eigenen Träume, wie auch immer sie aussehen mögen, rückt um Lichtjahre näher :Ju:


    wieviel?
    der Eintritt ist frei .. Spenden als Wertschätzung sind herzlich willkommen

    Du hast auch nix verpasst.
    Das "Sicherheitstraining" ist schnell beschrieben und kann mit einfachsten Mitteln auf nem Parkplatz von jedem veranstaltet werden. Ausser das Kreisfahren mit dem "Auslegermotorrad".
    Was haben wir gemacht?


    Zum einen tatsächlich das Kreisfahren geübt, hier ging es aber nicht um die maximale Schräglage, wie das Bild vermuten lässt, sondern einzig darum, das man sich nur auf die Blickführung konzentriert und auf alles sonst nicht achten muss. Ein kurzer Aha-Moment für mich, da ich mich beim ersten Versuch angestellt hab wie der erste Mensch, beim zweiten Versuch tatsächlich Hirn aus und nur auf die Pylone gestarrt und zack, ging wunderbar. Also, beim Kurvenfahren net zuviel denken, geht auch schief ;)


    Ansonsten wurde ein 4x4m großes Quadrat aufgestellt, da hieß es reinfahren, wenden und wieder rausfahren. Wohl eine Übung, bei der man langsam am Lenkanschlag fährt. Mit dem Kürbis hätte es wohl auch ein 3x3m großes Quadrat getan. Hab ich ein paar Mal gemacht und dann war es auch schon langweilig.
    Als dritte und letzte Übung war da noch ein schmaler Korridor (~1m breit), mit Kurve (weit) und zum Abschluß noch ein Slalom. Auch hier max Schrittgeschwindigkeit. Ging auch super easy, nach vier Mal fahren auch hier beendet.


    Wir waren eigentlich eine Gruppe von 14 (!) Teilnehmern, von denen aber 3 unentschuldigt gefehlt haben, 2 hatten sich krank gemeldet.


    Also für mein Verständnis hätte der Fahrlehrer (der an sich echt nett war), genug Zeit gehabt um mal intensiv auf jeden einzugehen. Ist aber so auch nicht wirklich passiert. Begonnen haben wir mit dem Training um ca. 08:15 Uhr und fertig waren wir dann auch schon so gegen 10:00 Uhr.


    Von den neun Teilnehmern sind dann nur drei mit zum Sudelfeld gefahren, wo der Teil "Passstraßentraining" angesetzt war.


    Tja, das lief dann so ab, das wir erst mal in Gruppe zum Sudelfeld gefahren sind, inkl. sauberem Verfahren vom Fahrlehrer. Oder vielleicht war das mitten durch Trudering über Haar auf die A99 auch geplant, statt das man in Riem einfach auf die AB fährt. Egal, wir kommen dann irgendwann in Bayrisch Zell an und es gab eine kurze Ansage vom Leithammel: "Denkt an die Blickführung, dann passt das auch". Unnötig zu sagen, das man dafür noch nicht mal vom Motorrad absteigt, das schreit man einfach hinter zur Gruppe.
    Okay, dann also rauf aufs Sudelfeld. Einmal hoch und bis zum Parkplatz beim Tatzelwurm wieder runter. Dort kommentarlos gewendet und wieder hoch zur Wallner Alm (übrigens das Highlight des Tages). Dort dann gemeinsames Essen und ab da war eigentlich Ende, es ist dann jeder irgendwann auf seinen Heimweg abgebogen.


    Gerade von dem Teil hätte ich mir viel mehr erwartet, besonders, wenn man bedenkt, das wir nur noch drei Teilnehmer waren. Da hätte ich schon erwartet, das der Fahrlehrer mindestens einmal mit jedem allein fährt und dann auf Schwächen eingeht. Tja, zu viel erwartet für 69,-€.


    Mein Fazit: Nicht weiter zu empfehlen.


    Der Elmar (ein Kumpel von mir, der auch dabei war) und ich haben beschlossen, das wir nächstes Frühjahr so ein "Training" selber auf nem leeren Parkplatz machen. Für umme :thumbup:

    Das kommt nur so rüber, ich verurteile nur die, die dann groß Rumheulen, wenn sie auf die harte Tour gelernt haben, das die Bossjeans eben doch nen beschissenen Reibewert hat und die C&A Lederjacke den Aufprall auch kaum gedämpft hat.
    Ansonsten darf ja jeder gern beim Fahren anziehen was er mag.


    Okay, es ärgert mich, wenn einer erzählt, das es sinnlos ist, mehrere hundert € für Schutzkleidung auszugeben, wo es doch im Kaufhaus adäquates gibt.
    Denn dann hat derjenige entweder keine Ahnung oder will provozieren.

    Hey, Du darfst gern in der Bossjeans und der C&A-Lederjacke unangeschnallt über die (leider) viel zu guten Straßen fahren. Aber bitte behaupte nicht, das es genauso sicher ist, wie mit ordentlicher Schutzkleidung. Oder das man auf das Anschnallen pfeifen kann.


    Und noch was, bitte kein Rumgeheule, wenn es dann doch mal schief gegangen ist. :thumbsup2: