Beiträge von Hauke

    Ich kann die Aussage dass Ladegeräte nach einer gewissen Zeit den Geist aufgeben nicht nachempfinden. Mein Ctek ist einige Jahre alt, wurde für Auto und Zweirad sehr häufig gebraucht und läuft wie am ersten Tag.

    verschiedene Produktionsstandorte machen auch keinen Sinn und Chinaproduktion muss nicht gleich Schrott bedeuten. Das beste Beispiel dafür ist das von Apple in China produzierte iPhone. Die Zeiten das alles aus China Müll ist, sind schon lange vorbei. China kann Top Qualität liefern wenn man sie bestellt und auch bezahlt. China kann aber auch Billig produzieren wenn man es so bestellt.

    Ein Händler der eine defekte Batterie innerhalb der gesetzlichen Gewährleistung nicht tauschen will (Garantie hat damit erst mal nichts zu tun) würde ich auf seine gesetzlichen Verpflichtungen hinweisen. Da in deinem Fall die 6 Monate um waren und die Beweislast umgekehrt ist, hättest du wohl schlechte Karten gehabt aber grundsätzlich zu sagen dass es auch nach nur 3 Monaten keinen Ersatz gibt, geht einfach nicht.

    Das ist genau der Punkt. Es fing schon sehr früh beim ABS im Auto an und setzt sich zur Zeit beim ABS für das Motorrad weiter durch. Die Leute verlernen es ohne Assistenten sicher zu bremsen weil sie gar nicht mehr spüren wie sie ohne ABS zu bremsen haben. Einfach ins Pedal treten, den Rest macht die Elektronik. Das geht weiter mit den übrigen Assistenzsystemen beim Auto und auch beim Motorrad. Was brauch ich eine Schlupfregelung? Ich kann auch bei schmieriger Fahrbahn so fahren, dass mir der Hobel nicht weg schmiert.

    Die Grenzen der Physik werden mit den Systemen weiter angetastet und das führt meiner bescheidenen Meinung nach bei zu vielen Fahrern letztlich zu gewagteren Fahrmanövern.

    Mir hat mir bei meinem BMW X3 mal dieses ESP&Co Gedöns den Hintern gerettet als mir einer auf die linke Spur vor der Nase zog und ich mir einen Weg über die Standspur suchen musste. Nur... ohne dieses Gedöns wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen mit 230 Km/h über die relativ gut befahrene Bahn zu bügeln. Ich will damit sagen, dass auch ich durch die Systeme ein Stück weit unvernünftiger geworden bin. Hinzu kommt dann noch der von dir angesprochene Punkt, das verlernen Gefahren der Fahrphysik frühzeitig zu erkennen und die Instinkte einzusetzen.

    Kannst du bedenkenlos weiter fahren. Die Auflagefläche im Felgenhorn ist unbeschädigt und der Schade wird auch nicht "weiter wandern" Wennn du dennoch unsicher bist schneide das beschädigte Gummi vorsichtig weg und schau genau wie tief die Beschädigung sitzt. Solang es nur an dieser nicht tragenden Stelle das äussere Gummi und kein Gewebe/Karkasse betrifft ist alles im Lot

    Wenn es im Öl extrem nach Benzin riecht, verdunstet es gerade. Ansonsten würdest du den Geruch bei dem starken Eigengeruch von Öl nicht so extrem wahr nehmen. Die Frage ist, wo kommt es rein? Säuft der Luftfilter ab? Über Brennkammer und gleich durch die Kolbenringe? kann ich mir kaum vorstellen. Das meiste würde durch die Auslassventile in den Kat gelangen und dort zum zerstören des Kat führen. Ausserdem würde man dies am Kerzenbild sehen, die wären tief schwarz und der Hobel würde auch nicht richtig gut laufen.


    Es gibt Fälle wo das Steuergerät falsche Einspritzmengen aufgrund eines falschen Temperaturwert vorgibt aber das ist wirklich nicht soviel, dass du nach 50 Km extremen Benzingeruch im Öl wahr nehmen kannst, da auch bei diesem Fehler das meiste über den Auslass in den Schornstein geblasen wird, bevor es den Weg über die Kolbenringe nimmt.

    Hat das Moped in der letzten Zeit extrem viel Kurzstrecke/Kaltlauf gesehen?

    Ohne das mechanische Geräusch selbst zu hören, ist es natürlich schwer etwas dazu zu sagen.

    Neben Steuerkettenspanner/Steuerkette fällt mir noch die Kupplung ein, die auch kräftig Rabatz machen kann. Ist aber schnell zu testen weil ein Kupplungsklappern bei gezogener Kupplung weg geht oder zumindest weniger wird, sich im Klangbild stark verändert.

    Ich würde den Ventildeckel runter nehmen und den üblichen Verdächtigen genauer unter die Lupe nehmen

    Schau mal bei Louis rein, die bieten Wilbers Federbeine an, die genau auf die Erfordernisse abgestimmt werden und gar nicht so teuer sind.

    Für Fernreisen wäre das 15er eigentlich ideal, hinten noch größer würde ich nur wählen, wenn ich von vornherein wüsste das ich nicht über 80-100Km/h fahre. Ansonsten wird das eine Drehzahlorgie

    Wie Rotax schrieb, öldruckschalter checken und 50er Öl einfüllen. Öltemperaturen von 100° sind völlig normal und unkritisch, das krieg ich bei diesem kühleren Wetter jetzt auch noch locker hin. Im Hochsommer hab ich auch über 120° geschafft

    Bei der Laufleistung und Baujahr tendiere ich eher zu 1800€

    Dabei habe ich aber bewusst ausser Acht gelassen, das die Preise grundsätzlich seit Juni in den Keller gerutscht sind, auf der anderen Seite bei Mobile&Co echte Mondpreise aufgerufen werden.

    Nein, ich habe es nicht extra abgesichert sondern direkt ab Batterie dahin geführt. Hintergrund ist, das ich nicht die vielen Zusatzgeschichten an die Batterie anklemmen wollte und auf gar keinen Fall mit einem "Stromdieb" an die 12 Volt Leitung gehen wollte.

    Abgesichert werden dann die "Zusatzgeräte" je nach Bedarf. Der Speisepunkt ist letztlich nichts anderes an ein verlegter 12 Pluspol der Batterie. Kabel muss man dann natürlich in ausreichenden Querschnitt wählen.

    Ich würde eher auf W-50 gehen wobei es ziemlich egal ist ob man 10W oder 20W nimmt. 20W ist mir persönlich in der kalten Zeit nach dem Kaltstart zu zäh. W-40 ist mir in den oberen Temperaturen zu dünne.