Beiträge von ralf650st

    Meinst du, sowas klappt auch mit TPU-Filament?

    Hi,

    Ja sicher TPU ist ja Gummi. Wichtig ist aber das die STL Datei so bearbeitet ist das nur Konturbahnen gedruckt werden, kein Infill.

    Magst du mir die .stl zukommen lassen? Dann kann ich das mal testen. Weiß aber nicht, ob die kleine Rolle reicht, die ich hier noch liegen habe.

    Ist nämlich gut möglich, dass mein Vater auf seiner F in Zukunft neue braucht. Nach 23 Jahren und 40.000km.

    Hi,

    du brauchst ca. 170 cm³ TPU und ca25 cm³ Stützmaterial. STL File gibt es nicht. ist eine druckespezifische CMB Datei.

    eine Frage dazu


    Benötigt man den inneren Ring, der die 6 Teile zusammen hält überhaupt? Mir erscheint es, das er nur dazu dient das man es leichter einlegen kann. Es müssten funktional auch 6 einzelne Dämpferelemente gehen. Den die sind ja alle gleich. Daraus resultiert dann die nächste Überlegung, das man statt eines großen Gummirings 6 einzelne Elemente fertigen könnte. Und eine viel kleinere Form benötigt.


    Aber aktuell nur so ein Gedanke, der mir gekommen ist. Den ich hatte schon umgeschaut nach einzelnen Keilen. Viele Ruckdämpfersätze bestehen aus einzenen Doppelelementen in der Nabe halt für diverse andere Mopeds. Jedenfalls könnte es zum einen sein, das man woanders die Elemente als einzelne Stücke bekommt und 6 einbauen muss. Und halt ein Nachbau so deutlich einfacher wird, wenn man statt einem großen Teil 6 Kleine macht.

    Hi,


    Theoretisch könnte das auch funktionieren, am Stück liegen die eben so das es einfach ist beim Einbau. Für die Fertigung im 3D Drucker ist es egal ob einzeln oder am Stück.

    100% Infill sollte das erledigen?!

    Ich denke, dass man nur Konturbahnen druckt, damit das Gummi eine einheitliche Struktur bekommt. Wenn man nur ein paar Bahnen Kontur macht und dann auf Infill geht, reißt es bestimmt am Übergang.

    Nur Konturbahnen brauchts damit das Teil nicht zu weich wird, sollte ja quasi wie Vollgummi im Verhalten und der Härte sein, TPU ist ca. 92 Shore A und als Vollmaterial gedruckt ungefähr gleich hart/fest wie der originale Ruckdämpfer.

    Hi Eintopfer,


    wieso 4 Teile ?, in meiner ST aus 1995 Bjh. ist der Ruckdämpfer aus einem Stück.

    Hallo F650m ST / 169 Fans, Bj. 1995


    Mein Ruckdämpfer war nach 22.000 km (25 Jahre alt) hinüber, ca. 2mm Spiel zwischen Kettenrad und Felge....hab versucht was neues zu bekommen oder gute gebrauchte - war alles nichts.

    Hab dann den Ruckdämpfer ausgebaut, vermessen, im CAD konstruiert und selbst im 3D Drucker aus Gummi (da brauchsts halt Profigeräte) gedruckt. Mit etwas nacharbeiten (Gummi kann leicht geschliffen werden)

    satt eingepasst und alles wieder zusammengebaut. Fahre seit ca. 2500 km problemlos mit dem Bauteil. Werde es in Kürze mal ausbauen und eine Sichtprüfung machen. Da aber bisher kein spiel, ruckeln... denke ich das alles gut ist.

    Das Teil hat natürlich keinen "TÜV" oder irgendeine Prüfung / Zulassung - Aber so gut wie Fahradschlauch, Plastikplättchen usw. ist es allemal, und ich vertraue darauf. Wie viele km ich damit abspulen kann ist noch offen, da fehlen die Erfahrungswerte.