Beiträge von 2meDakarRay

    @Mo: Endlich wieder fahrfertig, sehr schön! Bei der Qualität der Beweisbilder ist noch Luft nach oben.:bag:

    Wenn es aber wieder mal ans Dreckeln geht, kann Dir der vordere Kotflügel querschießen,

    wie Paul beim Hessler 2009 schon früh lernen musste.



    @Jürgen: Das Mopped ist viel zu hübsch für diese dreckigen Pisten - mach`s trotzdem.:thumbsup2:


    @all : Kann von Euren Moppedbildern in schöner Umgebung gar nicht genug kriegen.


    Gruß aus dem Süden Mittelfrankens - Ray

    Klasse - freu mich schon für Dich.

    Habe heute auch meine erst 2. Ausfahrt diesen Jahres gemacht.

    Nix Wildes - nur 2 Stündchen Landstraße und Feldwege - ok ein bissl Wiese war auch dabei.:bag:

    Bin froh - macht Spaß.


    Lieben Gruß - Ray


    Es wiegt aber nicht 540 g. jedenfalls nicht montagefertig. :g:

    Vielleicht ohne Deckel und ohne die standardmäßig montierte Alu-Montageplatte :wacko:

    aber wenn man das beim normalen weg lässt, liegt man auch unter 1000g. Habe ja beide im gleichen Setup gewogen und es sind ~320g Differenz!

    Glaube ich Dir.

    Ein Trost: Im Fahrradbereich werden für wesentlich geringere Gewichtsdifferenzen noch deutlich höhere Aufschläge fällig.

    Es ist halt Liebhaberei und es gilt Mützes alter Spruch:

    "Was Du nicht für viel Geld kriegst, kriegst Du für ganz viel Geld"!


    Lieben Gruß - Ray

    Das normale elektrische Alu-Roadbook mit Edelstahlzahnrädern anstatt der anfänglichen und anfälligen Plastikzahnräder

    wog rund 1000g und dafür wurden 271€ verlangt,

    die Carbon-Ausführung mit dem filigranen Verbunddeckel wog nur 540g und dafür musste man 581€ berappen.

    (Natürlich jeweils zuzüglich Versand - klar oder)


    Quelle: Touratech-Katalog 2008.


    Stahlrahmen ist IMHO die richtige Entscheidung - lieben Gruß - Ray

    Zitat

    BTW: Meine läuft grad auch wieder nicht ...


    Ihr seid ja sowieso Schrauber aus Leidenschaft, dies ist mir längst klar.

    Daher sind für Euch nicht funktionierende Bikes lästig, aber kein Beinbruch.


    Kopfdichtung sauer ist trotzdem ärgerlich - mein Beileid.

    Schön, dass du es sportlich siehst. :-)


    Rallye Blingbling weckt immer mein Interesse. Mehr Input?


    Meine Rallye ist momentan mein einziges angemeldetes UND fahrbereites Bike,

    wenn man vom E-Bike mal absieht.

    Da im neuen Domizil immer noch viel Arbeit wartet, bin ich froh, dass ich nicht auch noch am Mopped

    schrauben muss, um fahren zu können.

    Die Hawker der Rallye hat zwar nach einem halben Jahr Standzeit etwas geschwächelt,

    kurzes Nachladen hat das Problem dann wieder gelöst.

    Immerhin ist die Hawker-Batterie von 2005 und war schon 2x tief entladen.

    Der Überlebenswille dieses ReinBlei-Klotzes ist jedoch ungebrochen.


    Wünsche erfolgreiches Schrauben - an Rallye UND der mageren 450er -

    und freu mich schon auf das nächste Treffen - Ray

    Wieder keine Fotos, aber eine erste Fahrt....


    Hoffentlich können wir bald mal wieder ne Roadbook-Tour bei unseren Freunden in de nederlands machen?! ich bin heiß wie Frittenfett...

    Wenn wieder erlaubt, schieb ich sofort die Moppeds in den Trailer

    und komme mit Paul hoch. Kein Weg zu weit!

    Bis dahin Geduld und aufräumen...:VP2:Ray

    Schön, dass es voran geht.

    Ich fiebere bereits der ersten gemeinsamen Ausfahrt entgegen.

    Wir haben zumindest mal den Wohnortwechsel mit dem heutigen Tag angeschlossen.

    Morgen erfolgt Übergabe an den Mieter unseres alten Domizils.


    Daher kann ich mich mit Paul endlich mal wieder um die Zweiräder kümmern.

    Seit Piemont im September keinen Meter mehr Motorrad gefahren.

    Daher war die heutige Tour eine Offenbarung.


    Die Blaue macht mich immer wieder sprachlos. (Und das nach einem Dutzend gemeinsamer Jahre)

    Eine mit 2 Fingern bestens bedienbare Vorderbremse mit glasklarem Druckpunkt bis zur Blockiergrenze,

    Das spontan ansprechende Triebwerk, das wunderbar auf mich abgestimmte Fahrwerk- kurzum, perfekt.


    Paul ist ja hoffnungslos Beta verstrahlt - lag ja auch an seiner Zweiradhistorie.

    Beta 80ccm Großrad-Trial mit 8 Jahren, Bata RR50 als Mofa mit 15, Beta RR125LC mit 16.

    Alle in rot und mit schickem italienischen Design.

    Da war die Folge voraussehbar.

    Als eine Kumpel sich in die Hülsmann-Dakar im TT39 verliebte und Paul bereits auf Sardinien seine 350er RR bewegen durfte,

    war der Tausch nur noch eine Formsache.


    Als heute geht für uns die Moppedsaison los. Noch ein Schrauberwochenende und es geht ab ins Gemüse.

    Natürlich mit gebremstem Schaum, die Sanies haben ja gerade genug andere Arbeit.


    Paul hat als Wasserwachtler mit Sani-Ausbildung auch bereits online einen Cornona-Lehrgang machen dürfen.

    Nur für den Fall, dass die mobilen Reserven aktiviert werden müssen.


    Lieben Gruß aus dem Markt Thalmässing - Ray



    Schön, auch mal positive Neuigkeiten zu erfahren.

    Ich wollte, ich könne einstimmen. Jedoch hindert mich der Umzug ins neue Domizil an den dringend ersehnten Schrauber-Arbeiten.:crying::crying:.

    Aber wenn wir (voraussichtlich) kommendes Wochenende vollends umgezogen sind, schlage ich drei Kreuze und mache mich sogleich ans lang ersehnte Verwöhnprogramm für meine Moppeds.

    Ursprünglich war ja ein Umzugsunternehmen angedacht.

    Der Kostenvoranschlag und einige Helferangebote von Freunden und Familie inspirierte uns zum Umzug in Eigenregie. Corona sorgte dann dafür, dass Eigenregie OHNE Freunde und Familie bedeutet. :wacko:

    Na gut, Paul ist mit seinen 20 Lenzen voll im Saft, seine Freundin ist sehr fleissig und praktisch veranlagt - also heißt es seit einiger Zeit doityourself.:VP2:


    Hauptsache, wir sind gesund und die Vorfreude auf die Rückkehr der Normalität ist bereits riesig.

    Bis dahin Allen eine gute Zeit und denkt daran:

    Vorfreude ist die schönste Freude. Es kommen auch wieder andere Zeiten.

    Und dann wird wirklich eine FETTE Einweihungsparty imn Thalmässsing geben.

    Alles frei!

    Geile Ausfahrt mit ALLEM Drumunddran (kleine und kleinste Straßen, Feld, Wald, Wiese und mehr)

    Essen und trinken bis ihr platzt.

    Übernachtungsplätze für alle.

    Party und Mukke ohne Ende und das 3 Tage lang- versprochen !

    Am Schluss wisst Ihr dann: Das Leben ist schön!


    Lieben Gruß und haltet die Ohren steif - Ray

    Dann werde ich die nächsten Tage, wenn ich meine Bestellung mit u.a. Ölfiltern bekommen habe, mal das Öl wechseln.
    Dabei hoffe ich dann auch rauszufinden, welche Suppe da im Öl schwimmt.

    Kopfdichtung wäre blöd, aber ja auch noch machbar. :(
    Zumindest dann ein Grund, den Motor mal aus dem Bock rauszunehmen und direkt einige andere Sachen zu checken und bspw. das Ventilspiel einzustellen.


    Das Thema mit der Lima ist, dass sich diese schonmal gerne wegen falsch angezogener Schrauben zerlegt und man dann ein Hamsternest an der Stelle der Lima hat, dann drehts auch irgendwann nur noch beschwert. Aber da ist alles fine.

    ES ist doch bekannt, dass die "Büscher Jungs" gerne schrauben.

    Wenn es nicht am eigenen Bike ist, dann halt an denen von Mitfahrer/innen.

    Da hat Dich Deine ehemalige Dakar wohl doch zu wenig gefordert.



    Darum der Schwenk zur magersüchtigen Diva.

    Das hast Du jetzt davon - hähähä - duckunwech...


    Aber im Ernst - deine Dakar war schon nahe dran an meinem Schönheitsideal.

    Noch etwas Fahrwerksabstimmung und etwas Training und Du wärst damit vielleicht doch noch glücklich geworden.

    Aber gut - Schnee von gestern.


    Good luck bei der Fehlersuche, mit den Sportenduros habe ich noch wenig Erfahrung.

    Eventuell wird mich Pauls 350er Beta RR noch etwas fordern, wenn sie diese Saison zum Einsatz kommt.


    Bleib gesund - Ray

    Unbedingt die Dakar - wenn Du mich fragst.

    Die Sertao ist zwar moderner im Design und ist dank des etwas abgespeckten Tankvolumens (-1 Liter)

    weniger füllig in der Hüftgegend, aber ich in Sachen Technik sind keinerlei relevante Fortschritte erkennbar.


    Ersatzteilsituation der Dakar ist deutlich besser und der Rotaxmotor ist ausgereift.

    Bei vergleichbarem Zustand ist die Dakar daher der bessere Kauf.


    Wie gesagt - nur meine Meinung - lieben Gruß - Ray

    Bin ja gespannt, wie es mit den jungen Wilden weitergeht.

    Der Lasse hat sich ja auf seine berufliche Zukunft fokusiert und David ist zwar noch wild, aber unentschlossen.

    Immerhin mit einer Honda-Enduro in der Hinterhand.

    Und dann kommt der gute Mo und postet Bilder von überirdischen Multifunktionsschaltern - bin entzückt.


    Toby scheint momentan der Motor zu sein, der das Geschehen am Einschlafen hindert.

    Wir sollten tatsächlich mal was ausmachen....


    Lieben Gruß - Ray

    Was soll man dazu noch sagen. Respekt. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie Leute sich in ihr Hobby reinarbeiten. Was mich persönlich noch interessieren würde, ist der Unterschied zwischen Oryx und Oryx Extrem.

    Das ist ungefähr der gleiche Unterschied wie ein F650GS-Rallye-Umbausatz, den es von Touratech zu kaufen gab

    und der Handvoll aufgebauten Rallye-Bikes für die Dakar.

    Sie unterscheiden sich neben dem Motortuning hauptsächlich in den in sehr kleiner Stückzahl angefertigten Goodies

    wie mehrteiligem Titan-Segment-Krümmer, Doppelmotorkühler (neben dem Zusatz-Ölkühler), einer handlaminierten Karbon-Airbox,

    dem Platzbedarf entsprechend angepasstem geschweißten Trockensumpfbehälter aus Alu und weiteren sehr speziellen Anpassungen.

    Da diese Teile bzw. Fahrzeuge so gut wie nie auf dem Markt auftauchen (und wenn, dann hat sie Toby gleich in seinen gierigen Händen=O:whistle:),

    sind die Unterschiede ohnehin nur akademischer Natur. Was für Spinner und unerschrockene Bastelbuben halt....also z.B. mich:clap1:


    Lieben Gruß - Ray

    Der Toby - jetzt ist er noch keine 10 Jahre im F-Geschäft und trumpft auf, dass man vor Ehrfurcht ganz blass wird.

    Vor 8 Jahren beim F-Treffen noch ein relativer Frischling hat er seine Oryx bis auf die molekulare Ebene seziert, optimiert und neu zusammengesetzt.

    Allergrößten Respekt:thumbsup2:

    Und dann weiß er noch mehr über meine Rallye als ich selbst :bag:

    Aber das sind halt die jungen Burschen - voller Elan und noch viel Zeit für Flausen.


    Bin gespannt, was jetzt wird mit der Rallye-Oryx.


    (Auch wenn ich lieber die Auferstehung einer der wenigen Werks-Rallyes gesehen hätte...)


    Noch ein paar Impressionen aus 2012,

    als beim Treffen die 650er Eintöpfe

    und speziell Tobys froschgrüne Handschützer das Geschehen noch dominierten - lieben Gruß - Ray


    37792652vo.jpg


    37792653xp.jpg


    37792654jp.jpg


    37792655ro.jpg


    37792656qb.jpg

    Jetzt bin ich baff. Toby Toby Toby, ein echter Sensationsfund.

    Wenn Du mich fragst, so bitte die Oryx-Teile weglegen und unbedingt wieder auf Rallye rückrüsten.


    Alle wesentlichen Teile sind vorhanden und eine perfektionierte Oryx hast Du ohnehin schon am Start.

    Doppelkühler, geschweißter Trochensumpftank, handlaminierte Carbon-Airbox uvm.


    Du könntest mir diese speziellen Teile natürlich auch als Ersatzteile für meine Rallye anbieten. :-)


    Im Ernst, mein Glückwunsch zu dem Fund, du weißt wenigstens, WAS du da gefunden hast.

    Für manch einen wäre das mitunter nur ein Haufen komischer Mopped-Ersatzteile gewesen,

    diesen Goldschatz erkennen nur Wenige.

    Gratulation - Ray

    Bei 3.000€ als Einstiegstarif kommt IMHO nur eine Dakar in Frage.

    Taugliche Alternativen bewegen sich in anderen Sphären.

    Die Baujahre ab 2001 haben auch teilweise schon ABS.

    IMHO verzichtbar, aber ein nice2have.

    Die Festlegung auf ein bestimmtes Baujahr würde ich nicht machen,

    viel eher ist der Ist-Zustand entscheidend.


    Die Dakar IST die eierlegende und absolut genügsame Wollmichsau,

    die herbei gesehnt wird. Das absolute Preistief ist meiner Meinung nach auch schon erreicht.


    Allein durch die Wahl der Bereifung kann man den Einsatzbereich der Dakar gezielt verschieben.

    Zweiter Radsatz anstelle eines Zweitmoppeds und schon ist ein sehr weites Spektrum abgedeckt.


    Mit einem Mefo Stonemaster eiert es sich anfangs auf Asphalt wie mit einem gefühlten Plattfuss,

    hat man sich erst herangetastet geht aber mehr als man denkt.

    Abseits des Teerbandes gräbt sich damit die Dakar nahezu überall durch.


    Onroad kann man jedoch mit einem TKC80 oder K60 leichter zurecht kommen,

    wird es nass und/oder schlammig, muss man dann halt deutlich zurückstecken.


    Die Dakar ist zuverlässig, Teile gibt es haufenweise und einigermaßen erschwinglich.

    Die wenigen Schwachstellen sind gut zu beheben.


    Mit einer Vergaser-F kann man die Teile wirklich nicht mehr vergleichen,

    wenn man ab und an mal ins Gemüse will.


    Ein Riesen-Dakar-Fan wünscht guten Rutsch - Ray



    Sprit als Übeltäter?

    Bei Vergasermoppeds immer öfter eine Ursache.

    Einspritzer hingegen....

    Meine F650GS Rallye stand von 2012 bis 2019, dazwischen zwei Mal die Hawker geladen,

    um einer Tiefentladung vorzubeugen.


    Allem alten Sprit zum Trotz sprang sie spontan an, lief rund und trug mich eine Woche zickenfrei

    im Piemont über die Pisten.


    Auch andere Einspritz-F-chen sprangen nach teilweise jahrelanger Standzeit immer problemlos an.

    Seitenständerschalter, Batterie und Kabelbaum sind die einzigen Komponenten, denen ich ggf. misstrauen würde.


    Einfacher Test:

    Kerze raus und schauen, ob es funkt bzw. Spritschlauch an Einspritzdüse lösen und schauen, ob was kommt.

    Dann in entsprechende Richtung weiter suchen.


    Lieben Gruß - Ray