Beiträge von mammoth

    Du hast nicht rein zufällig den Reparatursatz von Keyster verbaut?

    Mit dem lief bei mir überhauptnix mehr (gerade im Teillastbereich), als ich meine Vergaser dieses Jahr im Frühjahr überholt hab...
    Hauptdüse und Nadel scheinen überhaupt nicht den Originalen zu entsprechen.
    Die Fehlersuche brachte dann irgendwann doch ein gewisses Aggressionpotenzial! Aber immerhin bekomm ich jetzt den Vergaser in unter 15min ausgebaut.:bangin:
    Hab schließlich Originalteile verbaut und schon liefs wieder.



    Zum Thema Düsengröße: Anhand des Baujahres würde ich auf 132.5er tippen.
    Einfach zu erkennen: Wenn der Luftfilterkasten oben zwei offene "Pfeifen"/Löcher hat, dann brauchst du 140er. Sind die Pfeifen zu, 132.5er.

    (Die Pfeifen befinden sich vor dem Typenschild und sind im vergossenen Zustand nur ansatzweise zu erkennen).

    Kann mich nicht erinnern dass da überhaupt was in der Mitte von den Kolben ist:g:


    Hätte jetzt gesagt, dass die Kolben belagseitig offen sind...
    Oder ist das nur am hinteren Bremssattel so?:confused:

    Kettenkit Wechsel mit Schwingenausbau kann man alleine an einem Tag schaffen allerdings ist der Schwingeneinbau alleine sehr anstrengend. Zu zweit ist das wesentlich angenehmer.

    An einem Tag? Sehr anstrengend?:rofl:
    Ist der Unterschied zwischen GS-Schwinge und Ur-F-Schwinge so groß?


    Kettenwechsel samt Abschmieren aller Schwingen-/Umlenklager geht mit bisserl Übung alleine in +-1h


    Zu zweit könnt ihr danach gerne machen was Ihr wollt!:P

    wie schon rpr61 sagt:

    Hin und wieder mal die Schwingenlager pflegen/inspizieren muss sein!
    Hierfür bietet sich der Kettenwechsel an und dauert auch nicht soooo viel länger.
    Die Frage der Endloskette erübrigt sich dadurch:D


    Und wenn man schon in der Gegend am wurschteln ist: Die Lager der Umlenkung nicht vergessen!
    Sauber machen, Spiel überprüfen, frisches Fett etc...


    Ersatz für die Buchsen vom Schwingenlager sind m.W. nur schwer aufzutreiben, sollten also immer gut gepflegt werden...

    Schaut für mich aus wie der von EGU, den ich mal hatte.
    Wird aufgrund des größeren Rohrdurchmessers direkt und ohne Graphitdichtung verbaut und passte daher nicht zu MSR und GPR Auspuffen.


    Mit dem Hattech könnte es gehen...

    Hatte vor Kurzem auch meinen Vergaser überholt mit Teilen von Keyster.


    Das Zeug ist der letzte Mist!


    Falsche Materialien und offenbar auch nicht maßhaltig.:cursing:


    Mit den Keyster Hauptdüsen (140 wie original)/Nadeln lief die F viel zu mager im Teillastbereich, immer wieder Zündaussetzer.

    Nach kürzester Zeit brutale Einlaufspuren an den Nadeln...


    Hab jetzt wieder original Ware verbaut...

    Hi Thomas,


    zeig uns doch mal deinen Hattech!

    Es gab im Laufe der Jahre verschiedene Modelle von Hattech für die Ur-F...


    Beim ältesten scheint es wie folgt zu sein:

    Zwischen Krümmer und Verbindungsrohr wird die origanale BMW Dichtung eingesetzt und auch die alte Schelle kann verwendet werden.

    Bei mir ist es damit auch noch beweglich, evtl. auf Grund der weichen Graphitdichtung...


    Evtl. weiß hier ja noch jemand genaueres...


    Fahr den Hattech jetzt schon etliche Jahre.

    Er ist mit der Zeit definitiv lauter geworden...

    Düsen nach wie vor original 140er.


    Gruß,

    mammoth

    Hi!

    Gibts einzeln. Sollte Teilenummer 13112343422 beim Freundlichen sein, wenn ich mich nicht irre.


    Ansonsten gibts im Netz den ein oder anderen Händler für BMW Original Ersatzteile.

    Bei z.b. realoem und leebmann kann man übrigens sämtliche Teilenummern finden?

    Den Einlaufspuren nach dürfte es sich um die untere Kettenanlaufrolle handeln.
    Die sitzt auf der Achse des Bremspedals.


    Die obere sieht meistens nur so aus, wenn aus Verschleißgründen mal mit der unteren vertauscht wurde;)

    Danke für den Link vosse!


    Der Ersatzteilkatalog zeigt auch Fahrzeuge Bj 2000/1-9 und 2003/4
    wäre intressant, was da dahinter steckt. Erweiterte Produktionszeiträume aufgrund ausschreibungsbedingter Aufträge? Versuchsträger? Restposten? Sonstige Gründe?:g:

    Mein Mechaniker hat die Federn bei meiner F damals um einige mm gekürzt. Zwischen Haken und Windungen ist dafür noch Luft.

    Haken wegzwicken und aus dem Rest (glühend) einen neuen biegen.

    Hält jetzt seit vielen Jahren...

    Unsere Sicherheitstechniker schwören auf Bremsenreiniger um verschmutzte/verklebte Zylinder frei zu bekommen. Hinterher unbedingt schmieren (Silikonspray)!

    Häufig kleben/klemmen einzelne Schieber/Stifte

    bei viel Dreck oder ggf falschem Schmiermittel...


    In seltenen Fällen bricht auch mal ne Feder im Zylinder, dann bist meistens i.A. ...

    Weiteres Problem:? Die Gänge lassen sich alles andere als sauber durchschalten, man muss die ganz schön reinkloppen, dass ist auch eher unnormal, oder nicht?

    Bei richtig eingestellter Kupplung flutschen die Gänge normalerweise recht gut.

    Mit entsprechendem Gefühl in der Gashand flutschen sie aber auch ohne Kuppeln.


    Falls der Vorbesitzer recht grob war, können die Schaltgabeln verbogen sein und man landet öfter mal im falschen leerlauf...


    Besitzer von Motorrädern anderer Marken behaupten, die Schaltung bei BMW sei etwas grob. Wer weiß...

    7,3l scheint mir auch recht hoch.


    Im aggressivsten Fall komm ich auf 6 - 6,5l. Mit extrem viel Pech auf 7l (komplette Tankfüllung auf der Autobahn bei Vmax, weils pressiert).

    Wenn der Kopf komplett zu ist, auf der Bundesstraße 4,5l (aber das kommt einmal in 10 Jahren vor).


    Punkt 2: Das Problem kenn ich nicht und weiß leider auch nichts dazu


    Punkt 3: normal eher nicht:confused:

    Das Reperatur-Kit von Keyster scheint mir nicht gerade empfehlenswert.
    Habe es auch vor Kurzem eingbaut:
    - die Düsenstöcke sind nur extrem schwer einzusetzen und verchromt anstatt aus blankem Messing.
    - dafür sind die Nadeln aus blankem Messing (die originalen sind aus einem dunkel silbernen Metall. Stahl?)


    Vor der Revision hatte ich leichte Undichtigkeiten am Vergaser, danach war er dicht, allerdings lässt sich das Leerlaufgemisch jetzt nicht mehr korrekt einstellen.

    Daher nach 300km Rumprobiererei alles raus und:

    - Nadeln eingelaufen (die alten silbernen Nadeln hatten nach 60.000km absolut keine sichtbaren Spuren!)
    - O-Ringe aufgequollen und im Durchmesser vergrößert -> Nicht mehr einzusetzen.


    Habe das Gefühl die Teile sind teils nicht Maßhaltig, teils aus ungeeignetem Material und teils aus minderwertigem Material.