Beiträge von grommel

    Du darfst doch inzwischen gedrosselt 48PS fahren. Wenn Deine noch nach der alten 34PS Regelung gedrosselt ist, warum machst Du sie nicht auf 48PS auf? Offen hat die Maschine 50PS, es gibt entsprechende Drosselsätze (nicht bei BMW aber im Zubehörhandel).

    ...

    35630-img-0842-jpg


    Also wenn Du hinten ganz durchfederst (Federbein hart am Gummianschlag) bin ich der Meinung - dann reisst Dir Dein Hinterrad den Regler weg. Denke nicht, dass BMW / Aprilia bei der Auslegung des hinteren Kotflügels derart viel Luft zwischen Reifen und Kotflügel gelassen hat... Da konstruiert man den Kotflügel normalerweise auf 20mm - 30mm ans Reifenpolygon, wenn mehr Platz ist, nutzt man diesen lieber für z.B. mehr Sitzschaum oder zumindest Stauraum unter der Sitzbank. Ein Regler hat da keinen Platz.

    Vergiss es, verkauf Deine F650 und hol Dir eine F650GS mit ABS.

    Es geht um HECU (Druckmodulator), andere Bremsleitungen, Drehzahlsensoren vo/hi, Sensorringe vo/hi, angepassten Kabelbaum, I-Kombi mit Kontrollanzeige der ABS Funktion und letztendlich eine passende ABS-Softwareapplikation für Dein Moped, welche es nicht gibt... und letzlich würde es Dir wohl kein TÜV Prüfer dieser Welt eintragen... sprengt jede Vernunft

    Die sind nicht orischinol. Original sind die Dinger rund, jedenfalls an unseren drei Dakars.

    Doch die sind original. Die waren nur früher rund. Hat BMW mal geändert. Habe nämlich selbst erst für eine dieser Schrauben beim Freundlichen Ersatz gekauft und war auch erstaunt, dass die als Ersatz freigegebenen die im Foto abgebildete Form hatten.

    Die Begrenzung am Federbein stellt sicher, dass Dein Hinterrad voll eingefedert nicht in Deine Hinterradabdeckung knallt und Dir da hinten alles kaputt schlägt.

    Normalerweise gehört es eingetragen.

    Ich habe meine eigene Vergaser F nicht umgebaut, habe selbst kein Problem mit dem Ruckeln, für mich ist das Charakter ;-)

    Und wenn ich keine Lust drauf hab, nehm ich ´ne andere ;-)

    Kenne aber zwei Leute, welche den Umbau mit Erfolg vorgenommen haben. ich finde den Link nicht mehr, aber es gab auch mal eine Firma, die das auf ihrer Webseite angeboten hat (war allerdings relativ teuer, da Fräsarbeiten am Kettenradträger).

    "Dass es an der Motorcharakteristik der Vergaser-F liegt"... äh, die Motoren sind ja quasi identisch, ob Vergaser oder Drosselklappe mit Einspritzung ändert nichts am grundsätzlichen Charakter eines Motors.

    Hätte oben schreiben sollen "die Ruckdämpfer der F650GS sind je nach Fahrweise schon ab 20.000km fertig".

    Grüße

    Grommel

    die Vergaser F ruckelt unter 3000. Das ist bekannt und normal. Die Einspritzer, also F650GS hat einen anderen Ruckdämpfer am Hinterrad. Der verschleisst zwar recht schnell, ca. 20.000km, dämpft aber weit besser, das ist der grosse Unterschied, weshalb sich die Einspritzer auch unterhalb 3000 komfortabel fahren lässt. Wenn man den Kettenradträger der alten F mechanisch bearbeitet, dann passt der Ruckdämpfer der F650GS und dann lässt sich die F auch unter 3000 gut fahren.

    Grüße

    Grommel

    Änderungen sind: Federbein hinten, Dämpfereinheit vorne li/re, Seitenstütze und Entfall Hauptständer (bei Sonderausstattung niedriges Fahrwerk).

    Macht wahrscheinlich keiner, weil zu teuer, alleine eine Dämpfereinheit vorne kostet >300EUR und Du brauchst zwei davon.

    Länge Federbein kurz 402 - 362mm

    Länge Federbein lang 413 - 362mm


    Grüße

    Grommel