Beiträge von Toby

    Zum Seitenständer Schalter: wir hatten das Problem mal im Feld (Maschine ist in der Fahrt auf einmal aus gegangen und ließ sich nicht mehr starten, Hauptständer hat die Kabel durchgescheuert) und wir mussten alle 3 Kabel miteinander verbinden. Alle Kombinationen aus 2 Kabeln haben nicht funktioniert.



    Tipps gibt's da aber außer dem Wechsel auf Stahlflex nicht wirklich. Das Ding ist einfach durch und durch eine Fehlkonstruktion



    Ersteres sollte gehen, braun-schwarz außen vor lassen, die anderen zwei verbinden, dann läuft der Bock.

    Habe ich sowohl zum überbrücken "im Feld" so gemacht und mein inzwischen verbauter Überbrückungsschalter, für den Fall der Fälle,

    schaltet auch nur die zwei zusammen.




    Wenns keine Stahlflex sein soll: Durchschneiden und ein Stück der Leitung durch Schlauch ersetzen geht auch.

    Braucht (außer Ölschlauch) auch nichts besonderes sein, Druck ist da nicht wirklich drauf, ist nur der Rücklauf.


    Hätte übrigens auch noch eine gebrauchte Stahlflexleitung da bzw. gedenke nochmal eine Runde zu konfektionieren, wenn sich meine neuen Leitungen im anstehenden Urlaub bewähren.

    Wie ich immer merke, dass ich unter Zeitdruck einfach am besten arbeite...

    Donnerstag bzw. spätestens Freitag soll es für gute 8 Wochen in den Urlaub gehen.


    Mit diesem Motorrad.







    Ok, sieht übel aus, aber eigentlich ist die (zeitraubende) Drecksarbeit erledigt.

    Öltank fertig, Airbox (bis auf die Ansaugtrichter) fertig, Batteriehalter fertig,

    2 von 3 Formen für die Heckverkleidung fertig, Motorschutz (mit Werkzeugfach) überholt/aufgefrischt,

    Seitenständer repariert (Ausklapphilfe war abvibriert).


    Von jetzt an also eigentlich fast nur noch Montagearbeiten.


    Zumindest ein Sneak Preview zu dem Öltank, vor Ausbau vom Motor,

    den Rest wirds erst nach dem Urlaub zu sehen geben, vorher keine Zeit mehr für große Tipperei und viele Bilder habe ich auch nicht gemacht.


    beim TT TaravelEvent wurde auf Nachfrage bestätigt (vonden Schraubern) dass es das Fahrwerk (Gabelfedern und Federbein) weiterhin gibt.

    Andere Teile sind aus dem Programm gefallen. (notfalls Schrott! =leider war das oft so), weil keine Lagerkosten.


    Deshalb die Frage wie dueduem damit zufrieden ist.

    Fahrwerk =/= Gabelfedern und TT Federbein.


    Mo meinte das WP Gabelkit mit dem 250mm (WP) Federbein.



    Gabelfedern und Bein sind Standardware, Federn kann man "auf Maß" bestellen oder eben Fertig ab Katalog, ein Federbein kann dir quasi jeder Hersteller nach Wunsch (also auf dein Gewicht bzw. Sozia/Gepäck whatever abgestimmt) fertigen, die allermeisten mit ABE.




    Hab inzwischen viel gutes über HyperPro gehört, zuletzt hat ein Freund aus Kanada denen samt F650GS einen Besuch in Holland abgestattet.

    Die Tage kam die Rückmeldung, dass es auf den hubbeligen Straßen in Irland wohl gut funktionieren soll.

    P.s.: Nicht mit HyperPro verwandt oder verschwägert. Fahre selbst WP bzw. Showa Federbein(e) in meinem Fuhrpark, weil ich die eben habe.

    Funktionieren auch soweit einwandfrei.

    darum ging es mir nicht - weiß ich, und sage dir: Gibt hier genug im Forum die Reifenhalter fahren, noch viel mehr im G650 oder bsplw. DR Big Forum, aber keiner hat die Frage gestellt ;)

    Die Tachoplatine wurde nie geändert. Auf der vorherigen Seite ist doch schon beschrieben, wies geht.


    Quasi wie eine Relaisschaltung, die nur schaltet wenn der Tankgeber sich eine gewissen Zeit meldet, damit schwappen die Lampe nicht einschaltet. Zurückgesetzt wird die Schaltung bei ausschalten der Zündung.

    Vorn 1.6, hinten passt ggf. der 2.5", die Felge hat 3 Zoll. Kein gewöhnliches Maß, weder die Breite noch der Durchmesser schreit" Dakar/Enduro".

    Oder mal schauen ob jemand 3" Halter im Programm hat.



    Bist übrigens der erste, bei dem ich es erlebe, dass er die Frage ernsthaft stellt.
    Würde ja schon fast um ne Limonade wetten, dass der Prüfer mitunter nicht einmal weiß, was ein Reifenhalter ist.



    In der Zeit wäre dat Loch schon lang gebohrt und der neue Reifen mit Halter montiert.




    Radial, Diagonal, Sch...egal. Ja, die Flanken sind bauartbedingt empfindlicher für Beschädigungen,

    aber du glaubst gar nicht, was so ein Reifen alles mitmacht. Nimm halt mal einen alten Reifen daher und versuch den Mal mit roher Gewalt zu beschädigen.

    Und es ist jetzt nicht so, dass unsere Motorräder einen Grenzfall der Belastung für Reifen darstellen, weder vom Gewicht, noch der Leistung oder Geschwindigkeit...

    Puh, ich mal schwer hoffen, dass du keine Bohrung für das Schlauchventil hast,

    klar ist das komfortabel den Schlauch nach der Montage aufzupumpen oder mal den Druck zu kontrollieren, ohne den Reifen abzuziehen,

    aaaaber....


    /Sarkasmus Ende.




    Größen richten sich nach der Breite der Felgen, ich mag die Talon Reifenhalter, nicht ganz günstig, aber noch habe ich keinen ersetzen müssen,

    sind aus Alu gefräst.


    Kann man abnehmen, aber zerstörungsfrei nur bei vorsichtigem Arbeiten.


    In kleinen Schritten um den Metallnippel (nicht den größeren Anschluss, sondern den kleinen ca. 4mm Metallnippel!) herum mit einem Schlitzschraubenzieher runterhebeln.


    Ersatzpumpen kommen i.d.R. mit einem Sieb, Kostenpunkt zw. 30 und 40€ neu.

    Gibts bei BMW natürlich nicht einzeln, sondern nur die komplette Baugruppe, aber im Zubehör gibts das.

    Nach einer kleinen Verzögerung aufgrund eines kleinen Eingriffs am Auto (ZKD) gehts hier jetzt mit Vollgas weiter, in 5 Wochen soll es mit dem Bock schließlich in den Urlaub gehen,

    bis dahin ist noch vieeeel zu tun.



    Materialien für den Öltank, den LuFi Kasten sowie diverser Kleinkram (Ladereglerhalterung, Teile für den LuFiKäfig etc.) aus der Laserschneider sind soweit eingetroffen.



    Begonnen habe ich die Odysee jetzt mit der Airbox, zumindest die Basis wollte ich haben,

    dann davon hängt die finale Position der Batterie und davon wiederum die Form/Größe des Öltanks ab.


    Ich hab es mir einfach gemacht, da ich nicht jeden kleinen Winkel für größtmögliches Volumen nutzen wollte habe ich einfach eine fertige Carbonplatte als Basis ausgewählt.


    Von eckig


    AKSVLII.jpg



    ...zu rund(er)


    gWc1xO0.jpg



    Hier sieht man dann auch gleich den (unfertigen) Luftfilterkäfig an Ort und Stelle, zwecks Feststellung,

    ob ich ordentlich gemessen habe, d.h. ob die Abstände zur Verkleidung hinkommen. Was sie übrigens tun.
    Die Batterie wird etwa an der Stelle bleiben, aber voraussichtlich in der Horizontalen montiert.



    Wie man sieht, drunter noch relativ viel ungenutzter Raum. Wird aber auch wie gesagt wohl so bleiben, die Airbox streckt sich dann ja ohnehin noch nach vorn, nur der Filter sitzt aufgrund von Platzmangel in der Vertikalen recht weit hinten.


    huIB6NB.jpg

    Schau mal genauer hin. Die Schwinge wird nicht angesägt, sondern abgesägt, dann werden gefräste Endstücke eingeschweißt. Wird dann so ähnlich aussehen wie im Screenshot (der alles andere als aktuell ist).

    Bis auf den Bremssattelträger bleibt alles unverändert. Die Kette wird über 2 Schnecken gespannt.



    Zulassung ist nicht vorgesehen. Wäre bei mir lediglich der Ersatz für die Aluschwinge auf wirklich langer Reise. Oder falls ich sie so mal kaputt bekomme.

    In letzterem Fall würde ich mal bei meinem Prüfer anklopfen und ganz traurig die Situation erklären, im erstgenannten Fall ist es egal, juckt eh niemanden.

    Kurzum, bei fachkundigem und vor allem interessierten Prüfer dürfte das per Einzelabnahme gehen, wenn vorab geklärt.



    Ganz grob Richtung Griechenland, wird aber garantiert nicht auf dem kürzesten Weg passieren.
    Definiere östlich, bayrischer Wald oder Ceska Republika oder....?
    Aber klar, wenns passt gern.


    Bzgl. Öltank, das ist einfach der beste Platz.
    Die Originalposition vom Öltank steht sich der einfachsten möglichen Wartung eigentlich gegenüber, weil der Tank eben immer im Weg ist.

    Ich werde den Öltank aber etwas anders bauen, er soll tiefer sitzen und die Batterie soll oben links neben die Drosselklappe auf den Tank drauf,

    damit ich nicht das halbe Fahrzeug zerlegen muss um dran zu kommen. Auch wenn das keine 5 Minuten dauert.


    Wenn dann der originale Platz vom Öltank frei wird bietet sich der Bau einer Airbox natürlich wieder an.

    Das grobe Konzept steht, ich nehme gleich nochmal Maß, für den Luftfilterkäfig, damit der zeitig gefertigt wird, da brauchts ein paar Teile aus der Laserschneiderei.

    Wird ein einfacher rechteckiger Käfig, in den ich einen Schaumstofffilter einlegen kann, habe leider nichts passendes gefunden, aber gut, ist eh schnell gemacht.


    Material für den Öltank inkl. neuer Leitungen ist bestellt,

    die Batterie ist schon da und einfach irre klein und leicht.


    Hier im Vergleich zur alten Hawker Batterie,

    um gleich ein paar Zahlen zu nennen, die Hawker (ca. 1,2L) ist um 30% kleiner als die originale Batterie (ca.1,7L), die Lithium (ca. 0,67L) wiederum ist um 45% kleiner als die Hawker,

    bzw. um 60% kleiner als Serie.

    Und wiegt nur 600 Gramm. Nochmal 2kg eingespart.

    Wobei der Öltank ein paar Gramm schwerer wird bzw. noch größer.


    Gibt auch passende Rohlinge zu kaufen, damit ab zum Schlüsseldienst, dann kann er den nachmachen.

    Ist nur eben kein gängiger Rohling.



    Tante Edit(h): Da war jemand schneller.

    Die Welle gibts übrigens nicht einzeln, wohl aber kompatible Schrittmotoren.


    Von BMW braucht man sich da aber keine Hilfe erwarten, wenn man den Tacho wirklich reparieren anstatt austauschen will.



    Welches Bj. hat deine CS?

    Könnte dir ggf. einen Sensor zum prüfen vorbeischicken.

    ....das Ansauggeräusch wird auch massiv gedämpft.


    Fahr mal ne Maschine ohne Airbox oder mit gut belüfteter Airbox und du weißt was gemeint ist. Da hörst den Auspuff kaum mehr drüber.






    Zurück zum Thema:

    Mach am besten Fotos von allem was noch an der Airbox dran ist und allem was du rausgefischt hast, dann können wir dir verraten, ob noch etwas fehlt. Und bis dahin auf keinen Fall den Motor anlassen oder drehen.




    Zwecks "Reparatur" vom nun fehlenden Gewindeeinsatz, schau mal auf f650.crossroadz.com.au, glaube unter "other repairs".

    Ein 18" Rad passt auch in die Serienschwinge, wenn auch nicht optimal.

    Bei passender Übersetzung kann man die Kette 2 Glieder länger wählen, dann bekommt man einen Ticken mehr Luft zur Schwinge nach vorne hin.



    Die 640er Schwinge (mit dem Gussprofil vorn, falls es noch andere mit anderen Maßen vorn gibt?) passt nicht, ist vorn zu schmal. 117,5mm innen, die GS Schwinge hat 138mm.


    Du wirst insgesamt feststellen, dass die GS Schwinge ziemlich breit ist, im vorderen Bereich.



    Wenn es doch eher ums 18" Rad geht, da gibts eine einfachere (?) Lösung, unter Verwendung einer modifizierten Serienschwinge, dann sogar mit Möglichkeit für Radwechsel in Rekordzeit ;)


    Gibts noch nicht zum anfassen, werde ich aber kommenden Herbst/Winter in Angriff nehmen, als Alternative zu meiner Aluschwinge,

    wobei ich für die eigene Schwinge noch eine Kleinigkeit machen werden, damit ich das 280mm Federbein auch mit der Stahlschwinge nutzen kann.


    JkTsh6H.jpg



    Disclaimer: Leichter wird die Schwinge aber nicht. Eher etwas schwerer.