Beiträge von Schnoorgackel

    ...Ich wusste, daß das Mecker gibt. :bangin: Aber Reserve brauch ich eigentlich nie, und um in die Garage zu laufen war ich zu faul. Ich habe noch am Rechner nach brauchbaren Bildern geschaut, aber nichts gefunden...


    Gruß Joachim:bag:

    Hallo!

    Flügelchen nach hinten=zu, nach unten=auf (und ich glaube nach oben=Reserve). Steht aber doch drauf, oder? Die Gegenseite des Knebels ist als kleiner Pfeil ausgebildet, und der Stahlrand des Hahns trägt eine Beschriftung.


    Gruß Joachim

    Ganz so winterlich wie bei MotoRisto wars bei mir nicht. Aber in den Schattenlöchern noch leicht gefroren, Lufttemperatur vielleicht 4 oder 5°C. Die Kreuzungsbereiche und Kreisverkehre mit Salz gewürzt, so daß ich die Felgen danach fürs gute Gewissen mit Sprühöl gestreichelt habe...


    Gruß Joachim

    Dateien

    • IMG_8350_1.JPG

      (182,98 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_8351_1.JPG

      (168,62 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Was mich persönlich (abgesehen von den Anschaffungskosten) von der Zwei-Satz-Felgen-Strategie abgehalten hat: Die Bremsbeläge müssen sich auch immer wieder an eine andere Scheibe (oder noch blöder bei der R100GS: Trommel) anpassen. Heisst erhöhter Verschleiss und anfangs schlechtere Bremsleistung.

    Der Tourance war auf meiner F650 drauf, als ich sie gekauft habe. Hatte schon eine gewisse "Standkarriere", aber noch ziemlich Profil. Ich habe zuerst verucht, ihn noch runterzufahren, habe dann aber irgendwann aufgegeben und ihn mit einigem Restprofil runtergeworfen. Auch ich habe mich bei Regen nicht wohl gefühlt. Aber das möchte ich nicht dem Reifen als solchem, sondern seinem Alter anlasten.

    Bei den Schläuchen sollte Standard reichen. Es hieß mal, Naturkautschuk sei mechanisch robuster, würde aber mehr Druckverlust durch Hindurchdiffundieren der Moleküle haben als synthetischer Kautschuk. Aber mich hat noch kein Reifenhändler gefragt, welche Sorte ich wollte....

    Und die alten Reifen würde ich, wenn sie wirklich noch gut sind, entweder hier im F-Marktplatz oder z.B. bei Ebay Kleinanzeigen für schmales Geld anbieten, dann gehen die schon weg. Der Tourance ist ja durchaus beliebt. Wichtig ist die Angabe der DOT und der Profiltiefe....

    Hallo!

    Sind denn die Nockenwellen jetzt auch maßlich nicht mehr in Ordnung, oder sieht nur die Oberfläche anders aus? Ist der Bereich der Schmiernut, wo ja die Welle nicht "verändert" ist, mit dem Fingernagel zu fühlen? Hintergedanke der Fragerei: Was ist, wenn du jetzt in neuen Nockenwellenkram investierst, und die KW-Lager machen wegen der gleichen Geschichte nach ein paar Tausend KM die Biege? Wenn die Wellen lediglich merkwürdig aussehen, aber maßlich nichts feststellbar ist, sprich kein erhöhtes Spiel im montierten Zustand (vielleicht mit plastigage oder wie das heisst messen?) vorhanden ist, würde ich die Geschichte wieder zusammenbauen und fahren. Klar, wie Chris schreibt, wenn Spiel vorhanden ist hat das keinen Sinn.

    Eventuell (okay, ist unbequem...) würde sich weiterhin auch ein Blick auf die Laufflächen der Ölpumpen lohnen. Der Gedanke, daß da mal größere Späne unterwegs waren, ist nicht gerade angenehm...


    Gruß Joachim

    Geh mal auf die Seite von Heidenau und suche dort dein Motorrad. Dann gibts ein PDF mit den vorliegenden Freigabe für dieses Modell. Wenn Heidenau T freigibt, darfst du sie fahren. Bei der XJR geht das so weit, daß die Hersteller Reifen in 120 und 180 statt der ehemals serienmäßigen 130 und 170 freigeben. Musst halt die ausgedruckte Freigabe mitführen, eigentlich sogar vom Reifenhändler abgestempelt, soviel ich weiß. Aber da bestand bei mir noch niemand drauf, der Ausdruck hat immer gereicht.

    Und warum BMW H-Reifen wollte, weiß wohl keiner...

    Am besten beim örtlichen Reifenhändler deines Vertrauens, der sie dir auf deine idealerweise schon ausgebauten Räder aufzieht. Es sei denn, du möchtest sie selber montieren, dann kannst du auch im Netz kaufen. Die meisten Reifenwerkstätten meckern, wenn man mit anderswo gekauften Reifen zu ihnen zum Aufziehen kommt. Nicht vergessen, Schläuche mitzubestellen. Viele Reifenhändler haben die nicht am Lager. Preismäßig wirst du incl. Schläuchen und Montage wahrscheinlich so um 220€ liegen. Ist natürlich heftig, wenn man es mit den Internetpreisen vergleicht.

    Wenn aber Heidenau den K60 ohne M+S Symbol oder sonst irgendeines produziert, können wir ihn auf den Einzylindern trotzdem fahren, weil er Geschwindigkeitsindex T oder H hat, also 190 oder 210 km/h. Es ging ja nicht darum, daß die Reifen nicht mehr produziert werden dürfen, sondern nur, daß man die "Geschwindigkeitskrücke" für bestimmte Einsatzzwecke, sei das nun Winter oder Proffessional Offroad, nicht mehr benutzen darf?!

    Danke für den "Schwachinn"!

    Gruß Joachim

    Hallo!


    In der Transalp hatte ich auch einen Regler (billigst, Ebay China), der nach 1000KM die Grätsche gemacht hat. Reglermäßig halte ich nichts für unmöglich.... Limaschäden sind ja sehr selten. Bist du sicher, daß alle Anschlüsse richtig sitzen? Besonders Masse. Da war ich mal schlampig mit dem Erfolg, daß die Kabel von der Lima heiß wurden und kein Ladestrom vorhanden war.

    Weder eine defekte Batterie noch die Heizgriffe (zumal wenn ausgeschaltet) würden den Ladestrom "wegzaubern".

    Aber mit Strom kennen sich andere besser aus...


    Gruß Joachim

    Hallo!


    Das neue Gesetz betrifft dich mit der Einzylinder nicht. Die K60 dürfen schneller, als die F650GS kann, deshalb mußt du auch nicht auf Bestandsschutz hoffen, sondern kannst auch DOT2018 kaufen. Und ich glaube, auf Schnee hilft dir beim Zweirad kein Reifen wirklich. Vielleicht Spikes-bestückt? Ich fahre gerne auch bei Kälte und notfalls Nässe, aber wenn Eis und SChnee auf der STraße zu erwarten sind, bin ich ein Schisser...


    Gruß Joachim

    Hallo!


    Da die Geschichte nicht besonders unter Druck steht, werden die schon noch eine Weile halten. Wenn du auf den Cent schauen möchtest, lass sie drin. Ich würde sie an deiner Stelle allerdings wechseln, wie du sagst kommt man gerade gut dran. Ich hatte meine 2016 gewechselt, weil ich mal in das Rahmentanksieb schauen wollte (werde ich wohl nie mehr machen müssen, war absolut sauber). Ein Act ist das Wechseln wirklich nicht, auch nicht unten. Ich hatte mir bei einem lokalen Hydraulikzubehörhändler die Schläuche gekauft und dort auch prima Schellen gekauft. Am Motorrad waren mir die allerdings zu klobig, habe mir dann welche in der Bucht Schellen besorgt. Ich meine, die Schläuche haben zusammen um die 30€ gekostet, finde aber keine Rechnung mehr.

    Ekkehart hat welche mit Stahlkaschierung verbaut, vielleicht kann er genauere Angaben zu Bezugsquelle und Preis geben.

    Im langen Schlauch, der nach unten ins Motor/Getriebegehäuse führt ist eine lange Feder drin, die vielleicht ein Zusammenfallen/ziehen oder Knicken des Schlauches verhindern soll. Ich hatte die neuen Schläuche schon dran, als mir beim Wegwerfen der alten die Feder vor die Füße gefallen ist. Ich habe sie dann noch eingebaut.

    Eventuell kann es sinnvoll sein, die Schläuche beim Anbau schon mit Öl zu füllen, es gab mal einen Thread, wo es Probleme mit Luft im Schmiersystem gab.


    Gruß Joachim

    Hallo!


    Da du doch recht viel abseits des Asphalts fährst, wäre sicherlich der Conti TKC 80 eine gute Wahl. Selbst auf Asphalt nicht schlecht, haftet sehr ordentlich auch bei flotter Kurvenfahrt, verschleisst dort halt etwas schneller als strassenlastigere Reifen und fährt sich etwas ribbeliger. Ich hatte ihn auf der R 100GS und war recht zufrieden. Bin dann aber wegen 99% Asphalt auf Heidenau K60 gewechselt, den ich auf Transalp, F650 und eben der GS fahre.

    Mit frischen Stollenreifen denkt man halt immer, man hätte einen Getriebeschaden, besonders beim Ausrollen...

    Vielleicht melden sich noch welche, die den TKC80 auf dem Einzylinder fahren (Fuzzy auf der XCountry zum Beispiel)


    Gruß Joachim

    Hallo und Glückwunsch zum Kauf!


    Bei den Lenkergewichten würde ich auf den Bohrungsdurchmesser achten, der Rest sollte egal sein. Die werden sowieso überbewertet, ich habe nur ganz kleine (quasi als Abschlusskappen) aus Alu dran, weil mich mit breiterer Bestückung überall hängenbleibe. Auch an der XJR habe ich keine mehr dran (und die ist original auch recht schwer bestückt). Bisher hat es mir noch nicht die Finger taub vibriert. Will sagen, schau auf die Optik, die dir gefällt. Aber ein zerkratztes Gewicht kann man ja auch wieder lackieren,oder?

    Bei der Scheibe musst du beachten, daß du die richtige nimmst. Für alte Modell (deines) ist die Auswahl soviel ich weiß kleiner als fürs neue. Beide unterscheiden sich in Form und Befestigung. Hierzu sollte es auch schon einige Threads geben.

    Ich selber habe von Original/hoch auf MRA/niedrig umgerüstet, bei der Transalp ebenfalls von MRA Spoiler/hoch auf MRA Originalform niedrig. Eine hohe Scheibe zu finden, die nicht pfeift oder am Helm rüttelt ist nicht einfach. Manche greifen zum Universal-Anklemmspoiler, wie ihn auch verschiedene Hersteller anbieten.

    Dann viel Spass mit der kleinen. Weiss würde mir auch sehr gut gefallen... Und immer die F-Krankheiten beachten: Nicht auf dem Hauptständer stehend waschen oder in den Regen stellen (Wasser kann in den Tank gelangen) und wenn sie mal Mucken macht erstmal nach dem Regler sehen, auch wenn es sich nach Vergaser anfühlt. Viel Spass auch beim Lesen!


    Gruß Joachim