Beiträge von vosse

    Hast ja recht!
    Ich hatte nicht den gesamten Thread gelesen. Das ist wohl wirklich kein Kupplungsrutschen. Wie kann man das denn verwechseln? Bei Kupplungsrutschen dreht der Motor etwas hoch. Ist doch völlig anders als stottern. :g:

    Bei den Einzylindern sind die BMW-Ketten (ja, es sind Reginas) unterirdisch schlecht. Nicht einmal die halbe Laufleistung einer D.I.D. .

    an meiner R ist seit 30 Tkm "Regina" im Einsatz

    Das ist sehr gut! Vielleicht sind die Reginas bei der 2-Zyl. einfach besser? Oder der Einzylinder hackt mehr auf der Kette rum...
    Auf meiner Vergaser-F hat die D.I.D. deutlich über 30tkm gemacht - ohne Kettenöler und mit nachlässiger Kettenpflege und häufigem Einsatz im Dreck. Dann war die Kette zwar noch nicht durch (Ritzel und Kettenblatt auch nicht), aber es gab zwei "feste" Kettenglieder und damit wollte ich nicht mehr über den Großglockner und das Friaul umgraben und habe sie gewechselt.

    Einen Kettenöler bei 2000km pro Jahr? Ist das nicht etwas übertrieben? Das sind maximal 2x pro Jahr 5 min Kettenpflege.
    Bei der Laufleistung hält die Kette dann eben 20 Jahre mit Kettenöler anstatt 10 Jahre mit gelegentlicher Kettenpflege.


    Und wenn ich die Kette tausche würde ich auch gleich die 2 Ritzel wechseln

    BTW: Man wechselt IMMER den gesamten Kettensatz, d.h. Kette, Ritzel und Kettenrad.

    Klingt schinmal sehr chauvinistisch. Was meinst Du damit? Ich kenne einige Mädelz, die an Autos und Moppeds besser schrauben als manche Jungs.

    Er meint damit Ketten, die Mädchennamen haben, z.B. Enuma. :wink:
    Die taugen in der Tat nicht wirklich etwas. Nimm D.I.D. und sei glücklich.

    Das ist ein passendes Öl. Wichtig ist die JASO MA(2)-Spezifikation (Naßkupplung). API/SL reicht völlig aus!


    S steht ja nur für die Fremdzünder ("Spark", also Benziner) und "L"reicht für den Rotax-Traktor völlig aus. M, N oder gar N plus schaden diesem Motor zwar nicht, sind aber völlig unnötig, da weder extreme Anforderungen noch Turboaufladung. Es ist ein eher niedrig verdichtender Motor, der keine hohen Drehzahlen zuläßt.

    so sah mein Stecker nicht aus, aber auch so würde ich dem Stecker zum Regler zählen. Ich hatte ein halbes Jahr zuvor eben wegen einem ähnlichen Zustand von Kabel und Stecker den Regler getauscht.

    Der Regler hat trotz dieses halbabgebrannten Steckers (gelbe Kabel schwarz, weiße Stecker stellenweise dunkelbraun) noch bestens funktioniert. Der Regler ist erst 1,5 Jahre später (am Originalplatz) verreckt.
    Der Nachfolgeregler wurde dann direkt an die Frischluft verlegt.

    Für die wahrscheinlichste Feuerursache halte ich nicht den heißen Regler, sondern den Stecker mit den drei gelben Kabeln von der LiMa. Der sieht bei sehr vielen Vergaser-Fs verheerend aus. Am zweitwahrscheinlichsten dürfte das bereits erwähnte rosafarbene Kabel im durchsichtigen Schutzschlach oberhalb der Batterie sein.


    So sah besagter Stecker bei meiner F vor einigen Jahren aus. Man beachte die bereits wegbröckelde Isolierung der Kabel. Solche Bilder sieht man häufig! Wenn an diesem ohnehin kanpp dimensionierten Stecker durch Korrossion der Übergangswiderstand steigt, wird es schnell zu warm.

    DSC01449.jpg


    DSC01450.jpg

    Ist der Stöpsel nicht Teil der 25 kW Drossel und geht manchmal beim Rückbau auf 35 kW vergessen ?

    Ja, der Stopfen im Schnorchel gehört zusammen mit dem verengten Ansaugstutzen zur Drosselung - allerdings war das eine 25kW-Drosselung. 35 kW ist die ungedrosselte Leistung.

    Der Stopfen wurde bei der Entdrosselung vergessen zu entfernen. Viel Effekt dürfte er aber nicht haben (wahrscheinlich gar keinen).

    ..... bis sie die Motorenfertigung nach China verlagert haben - und nennen sich nach wie voer "Bayrische"-Motorenwerke

    Aber du hast ja noch gottseidank eine "Rotax" erwischt

    Der Rotax kam aber auch nicht aus Bayern und wurde auch nicht dort in die Motorräder eingebaut... :wave: Österreichische Motorenwerke assembled in Berlin klingt genauso blöd wie Chinesische Motorenwerke.
    Wenn man entsprechende Vorgaben macht und selbige auch nachhält, kommt aus China genau die gleiche Qualität wie aus Europa - in manchen Bereichen inzwischen sogar eine bessere Qualität.

    Tatsächlich hört man von den Loncin-Motoren nichts negatives. Ich würde ohne Sorge eine G fahren (da gibt es ja bereits Langzeiterfahrung) oder einen der neueren Paralleltwins. Die kommen ja auch von Loncin.

    Ich garantiere, dass die 140er nicht richtig sind.

    Meine Glaskugel gibt das nicht her. Erstaunlich, was du aus der Ferne alles weißt.
    Du bist aber auch der erste, dem beide Zündspulen gleichzeitig verreckt sind...:wink:


    Das Überlaufen des Vergasers hat allerdings wirklich nichts mit den Hauptdüsen zu tun, da muss ein anderer Fehler passiert sein.

    Klar ist das ein anderer Fehler! Das ist der Dichtring des Schwimmernadelventilsitzes. Der ist selten bei einem Dichtungssatz dabei und muss separat bestellt werden.