Beiträge von vosse

    Mir gefällt meine schwarze Funny und ich würde - solange sie läuft - niemals auf eine GS umsteigen. Nicht jedoch, weil die GS schlechter ist, sondern weil sich die beiden Moppeten sooo ähnlich sind, dass ein Umstieg aus meiner Sicht gar keinen Sinn macht.

    Nur wegen des tollen Verbrauchs und des ABS werde ich nicht wechseln, wobei ABS schon ein schöne Sache wäre.
    Dafür ist die Versager-F etwas wartungsfreundlicher, da besser zugänglich. Bei mir bekommen beide Mopped dieselbe Punktzahl - nur eben in anderen Disziplinen.

    Ride on!

    Videos gibt es auf "DeineRöhre". Der GPR wird recht schnell SEHR laut. Je nach Jahreskilometerleistung muss man recht häufig nachstopfen, da komplett freigebrannt. In bestimmten Ecken Österreichs sollte man da besser nicht in eine Kontrolle kommen.

    Im F-Wissen hat Uli auch eine ganz gute Anleitung gepostet. Ist zwar für die GS, aber für die Vergaser ist es sehr ähnlich.
    Vergaser hat eben zusätzlich Ölablaßschrauben an der Gabel und die Verschlusskappen oben sind auch einfacher zu handeln.


    Wartung Standrohre vorne

    Tolles Pamphlet!
    Ich meinte nicht den MOSFET, sondern den hingefriemelten Lüfter, der während der Fahrt nicht auf Funktion kontrolliert werden kann und somit eine weitere Fehlerquelle darstellt.
    BTW: Ein Längsregler wäre noch sinnvoller als ein MOSFET.

    Ich habe wie immer Hosenträger und Gürtel, d.h. einen nach außen verlegten MOSFET.

    Optisch ist der Rahmen sehr ähnlich, daher denke ich, dass der Lufi-Kasten der Pegaso passen kann. Brauchst eben auch die passenden Stutzen.
    Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du die Gaser anders bedüsen musst, denn der Lufikasten der Pegaso und die Pegasobedüsung ist für deren 5-Ventilkopf gemacht. Deren Bedüsung wirst du also nicht übernehmen können und die Bedüsung der F wahrscheinlch nicht gut funktionieren. Wirst also ein wenig Aufwand beim Finden der idealen Werte haben.

    Für mich stellt sich die Frage, warum den Regler nicht einfach an die frische Luft setzen?

    Das ist zu einfach, Ekkehart! :giggle: Funktionierendes Low Tech ist nicht mehr gefragt. Man baut jetzt lieber zusätzliche Fehlerquellen an ein simples Motorrad. :eekout:

    Entlüften heisst bei mir kompletter Bremsflüssigkeitswechsel,

    :thumbup:
    Dann ist gut! Hatte ich falsch verstanden.

    Bremsleitungen sollten bei einer CS aber dennoch gewechselt werden, wenn es noch die ersten sind. Die sind dann nämlich zwischen 16 und 20 Jahren alt.
    Schau einfach mal nach: Auf Schlauch oder Banderole ist eigentlich immer ein Datum aufgedruckt. Findet sich dort nichts, ist es noch OEM und gehört getauscht.

    Danke auch für die bisherigen Reifenerfahrungen.


    Eben die Bremsen entlüftet, vorne kamen bereits nach zwei, dreimal Pumpen einige Luftblasen, ......

    .......Hinten musste ich das ganze System mehrfach durchpumpen bis die Luft komplett raus war,.......

    Wechsele bitte dringend die Bremsflüssigkeit! Mit Entlüften alleine wird es hier nicht getan sein. Sollten noch die ersten Gummileitungen verbaut sein, kann gleich auf Stahlflex gewechselt werden.
    Ich werde wohl nie verstehen, weshalb jemand bei einem Cent-Artikel wie Bremsflüssigkeit spart, wenn es sich um ein sicherheitsrelevantes Teil handelt.

    Insofern einleuchtend, nur hat die St kein Motorsteuergerät

    Dann nenn die CDI eben "Zündeinheit" oder "Zündgeber" oder "Zündsteuergerät" oder wie immer du willst. Fakt ist, dass es bei Überspannung aus dem Takt gerät und obige Symptome verursacht.

    Ich würde mal sagen, so 10-15% MArktanteil sind machbar.

    Der ist bereits jetzt bei reinen BEVs bei den Neuzulassungen in der Höhe gegeben. 2020 lag der Anteil aller BEVs an den gesamten zugelassenen PKWs bei 13,5%. Dieses Jahr sind die Zahlen stark steigend.

    Das ist ein Zug, den man nicht mehr aufhalten kann, da durch CO2-Vorgaben getrieben.
    Da wir inzwischen bei den Brot und Butter-Autos 500km WLTP gerissen haben, stellt das auch kein großes Problem mehr dar.