Beiträge von Rolf559

    Also, Carsten, der C3 Pro ist auch seit 6 Jahren mein Favorit. Der geht immer, bei jedem Wetter. Er lässt sich gut reinigen und ist gut belüftet.

    Ich würde mir den auf jeden Fall noch einmal kaufen. Wenn er passt ist er bestimmt besser als der C4.

    Es sei denn du willst Bluetooth.

    Gut ist für mich auch die Sonnenblende, die stufenlose Regulierung zulässt, gut für tiefstehende Sonne ...


    LG Rolf

    Oder du könntest den zusätzlichen Benzinfilter durch eine Schnellkupplung ersetzen. Das würde hier bereits öfter diskutiert. Es ist ja bereits ein Filter im Tank und einer vor den Schwimmerkammern in dem T-Stück, das ist dir bestimmt auch begegnet beim Zerlegen. Möglicherweise ist das die Lösung.


    LG Rolf

    Was den Geräuschpegel von Motorrädern anbelangt, ist eine Besserung durch gesetzliche Vorschriften in Sicht. Zumindest bei Neuzulassungen wird der Hersteller gezwungen den geforderten Pegel in jedem Gang (und nicht nur im höchsten) bei der entsprenden Geschwindigkeit nicht zu überschreiten. Das macht natürlich auch zum Beispiel der Firma BMW viel Kopfzerbrechen. Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt Klappensteuerung im Exhaust-System kein Thema mehr ist.

    Bleiben halt noch die zugelassenen Krawalltüten übrig, schade oder?


    LG Rolf

    Nach der Reinigungsaktion muss der Scheinwerfer aber gut trocknen, sonst läuft der Reflektor an. Genau das war bei mir. Und ich wollte mit dem derart blinden taschenlampenartigen Leuchter nicht mehr fahren. Wenn man nicht mal den nächsten Pfosten sieht, alleine auf der Straße! Wenn dann noch ein Viehch die Straße quert!

    Bin da mal über etwas gefahren, weiß nicht Igel oder Kanienchen, und hab mich ganz schön erschrocken. Ab diesem Zeitpunkt bin ich gar nicht mehr nachts gefahren.

    Aber das ist doch keine Lösung! Eine gewisse Helligkeit sollte der Scheinwerfer schon bieten. Ich persönlich finde zwar Mopeds ohne verkleidungsfeste Lampe, die in der Kurve nicht geradeaus leuchten, besser, aber der LED, den ich drin habe leuchtet wunderbar alles aus und da sehe ich auch noch den zweiten oder dritten Pfosten an der Straße.

    Also ist das eine sicherheitsrelevante Optimierung der UR-F, die das Erscheinungsbild nicht zu sehr verändert, im Vergleich zum Original.

    Jeder kann ja selbst entscheiden, was er möchte. Ich wollte nicht mehr wie mit einer alten Varta-Taschenlampe herumfahren.


    LG Rolf

    Guten Morgen Mario,


    leider gibt's nix von der Stange im Laden zu kaufen. Eine Firma für Geländewagenzubehör vertreibt einen Scheinwerfer mit "E"- Zulassung, den man einfach gegen den originalen tauschen darf.

    Das ganze ist nicht billig und es muss ein Rahmen für die Aufnahme des Scheinwerfers hergestellt werden. Man kann teilweise Komponenten des alten Scheinwerfers verwenden, auch die Leuchtweitenregulierung. Dafür wird jedoch der alte so verändert, dass er quasi nicht mehr in die F650 eingebaut werden kann. Zu diesem Thema gab es schon einiges hier im Forum. Du kannst ja mal ein bisserl stöbern, es ist ja Sonntag früh und eh kein Mopedwetter. Beispielsweise hier:


    https://www.f650.de/wcf/index.…cheinwerfer#message107395

    Ja, die Stellschraube für die Leuchtweitenregulierung ist wichtig, könnte man aber auch instandsetzen.

    Ich hatte mal einen bei Ludger bestellt, da mein Scheinwerfer auch trüb war, der war schon deutlich besser.

    Allerdings bin ich mit meinem LED-Scheinwerfer jetzt extrem zufrieden. Da sind einfach Welten dazwischen, unglaublich!

    Das sagen auch die anderen, die einen haben.


    LG Rolf

    Wenn in der USB-Buchse ein Verbraucher eingesteckt ist, war es immer auch im Regen, sicher zu betreiben.

    Toll finde ich auf jeden Fall die Temperaturanzeige. Da weiß man warum einem das Wasser aus den Stiefeln läuft oder warum es trotz Griffheizung schwierig wird die Kupplung zu ziehen.


    LG Rolf

    Ich würde mich auch der Meinung meines Namensvetters anschließen. Ich persönlich habe noch keine neue Kette gebraucht, dank Scotty, aber schon zweimal die Schwingenlager gefettet. Und es war bitternötig mal die Schwinge auszubauen. Das geht ja auch schnell. Bevor man für 160 Mäuse ein Kettenwerkzeug anschafft ... das eh die meiste Zeit rumliegt.

    Das Geld kannst auch in einen Oiler investieren.


    LG Rolf

    Hallo FlockieMegu, hallo Eckart,


    also mal Spaß beiseite, ein MOSFET-Regler ist einfach zuverlässig und wird nicht so warm, bzw. heiß. Beim originalen könnte man ja Spiegeleier braten.

    Außerdem wird das Leben der Batterie auch verlängert, das ist nun wirklich eine Einsparung, die man nicht erst nach 100.000 km spürt.


    Bleibt's gesund und womöglich gute unfallfreie Fahrt!


    LG Rolf

    Sehr gute Idee. bin sehr zufrieden damit.

    Der Anschluss-Kit ist auch absolut Wasserdicht und somit auch sauwetterresistent.

    Mit diesem Regler kann der Motor eine viel ruhigere Laufkultur entwickeln als mit dem originalen Regler, du wirst staunen.

    Obendrein kann der Motor auch sparsamer werden, also nach ein paar 10.000 km hat sich die Investition amortisiert. :rofl:


    LG Rolf

    Irgendwie finde ich kein passendes Lager für die Welle um sie ölseitig zu lagern undaxial zu fixieren. Nur dieses der 6000 Serie ohne Dichtung, also offen. Aber die Maße 10x26x10 sind schon heftig.

    Da müsste man aus dem Deckel viel zu viel Material wegnehmen, das geht glaube ich nicht.


    LG Rolf