Beiträge von rpr61

    Die Idee mit dem Anschieben kam mir auch erst als ich wieder daheim war. Allerdings bezweifle ich auch stark das es ich geschafft hätte den Bock anzuschieben und in John Wayne Manier aufzuspringen.



    Wenn deine G 650 auch nur hab so dicht wie meine 99er F ist brauchste schon den 4. Gang ums anschiebend zu starten..ich habs x müßen und bekams im 5. zum laufen,weil 1-4 reichten ums Rad blockieren zu lassen..

    eigentlich etwas weicheres Material wenn ich mich richtig erinnere



    Nur...Steuerkette ist von Warmem Öl umgeben welches auch ein Plasteteil erwärmt,womit es weich und elastisch wird...


    Kettengleitschiene ist der Witterung ausgesetzt und wird gerade wenns frischer wird,härter und spröder..

    Prüh halt beides x exakt

    Steuerkettenschiene. ..glaub ich ned...abgenudelte ja...das gibts

    Glaub eher an zufälliges Fundstück vonne Kettenlaufschiene.das vonne Schwinge abgebrochen wäre...guggemol ob Teile davon abgebrochen sind...jene Gleitschiene auf der Schwinge. .

    500€ ist in der Tat sehr sportlich auch wenn man viel fährt ist der Preis sehr hoch. Ich bin ja nicht mal bereit soviel Geld für ein Bürostuhl auszugeben aber wenn ich weiß das sich so eine Anschaffung durchaus lohnen kann.



    Dann schweig ich lieber ob der Taler..die ich 03 für meine Corbin gelatzt habe beim.Ami

    Ist immer noch gelistet und aus meiner Sicht jeden Gulden wert...hab sie aber auch schon 16J druff😊

    Hi, war mit besagtem Reifen im Schnee. geht alles! und sogar recht gut :)

    Vergleichbar ist in etwa der K76 von Heidenau

    Auf welchen besagten Refen beziehst du Dich

    Und zum Heidenau K 76 Scout...den hab ich noch nicht probiert um zu wissen,mit welcher Pelle der mithalten können soll.......Einzig ist die M+S Kennung des Heidendau Scout


    Kann ich aber nicht beurteilen,ob die mir taugen täten

    Yepp, liegt am Alter. Ich hatte meine F mit einem Tourance gekauft der (Rolf hilf mir mal, du hattest es entdeckt)

    Yes...hab dich deswegen gerüffelt,weil 13 Jahre alte Holzräder.....und seit neue Schlufen hast biste mehr wie zufrieden..



    zu den jetzigen anakee kann ich nix sagen

    Kommt drauf an was für Anakee.....

    der Anakee I war zwar extrem griffig,aber nach 2500KM schaute ganzflächig der Gürtel durch und das auf feinem deutschen Belag,der extrem Reifenschonend ist...viel zu weiche Mischung..


    Anakee II soll sogar zum Schottern taugen,wurde mir aus dem Siegerland berichtet vom Kumpl auf Nordkaptour



    Anakee III habe ich aktuell...nicht zufrieden im Dreck und auf Schotter krieg ich braune Schlübber..und nur fürn Sommer hab ich meine Rote nicht,die muß auch Dreck,winter und widriges Wetter ab können seit 20J..


    reifen sollten nicht älter als 5 J am Töff sein,weil Gummi aushärtet...ausser du planst einen Marocco Trip..dann bitte ich um gut abgehangenes Gummi,weil selbst auf extrem groben Franz Asphalt und erst recht in Maroc sehr gute reichweiten mit ordentlichen Grip bekommst,der aber Gallischem Straßenbau geschuldet ist..


    Dietmar....merk mich mal vor fürd Hütte...muss nur im Jänner meinen Urlaub in der Haupternte noch iwi durchboxen..und das kann dauern bei scheelen Hessen;)...auch wenns im Ländle schaffe...


    Gruß

    Rolf

    Der Tourance hat sich letzten Winter gut geschlagen. Haftung war auf leichter Schneedecke und auch bei Raureif noch gut

    Wenn meine aktuellen Anakee III verbraucht sind kommt Satz nr5 drauf an Tourance pur...

    Hat mich nie im Stich gelassen,egals wie widrig die Strasse war was ich von Straßenpellen wie AnakeeIII und Tourance next nicht so behaupten kann

    kommt drauf an, wo die drin stehen. Meine Wippen auf dem Hänger liegen nur auf solchen Anti-Rutsch Gummimatten und da hoppeln die Motorräder inkl. Wippen ziemlich viel rum, wenn ich die nicht bis ganz in die Knie ziehe. Das schlimmste, was ich bisher hatte war auf einer der ersten Fahrten etwa 10cm nach vorne und 3 zur Seite. Außerdem stand die Wippe nicht mehr gerade zur Motorradachse. Da muss man dann die Motorräder ganz ganz tief in die Federung ziehen, damit die an Ort und Stelle bleiben. Wenn die aber in einer festen und unbeweglichen Wippe stehen würde ich auch nur das Rad in der Wippe fest machen und dann irgendwie 1 Links 1 Rechts gegen umfallen sichern. An sich ist das die beste Transportmethode, weil dabei nur Kräfte aufs Motorrad wirken, wie sie auch in normaler Fahrt wirken würden und die Federung ganz normal arbeiten kann. Umfallen ist halt nur so ein Problem



    Ganz extrem muss ned sein

    4 Zurrpunkte reichen,dazu 120kg aufsitzendem Ballast..

    1+2 Gibt die untere Gabelbrücke..Fahrersitz mit 120 kg belastet

    3+4 zb die Soziafußrasten... bei 120kg auffen Soziasitz


    Wenn Sozia sicher stehn kann ohne das Fußrasten abbrechen,dürften selbige wohl auch angelegte Lasigurte aushalten,...NUR...bitte nie irgendwo am Rahmen Haken einhängen,sondern nur an den Fußrasten.....

    Somit ist Töff nach vorn und nach hinten gesichert,und da 4 Gurte auch zu jeder Seite...

    Somit brauchs keine Wippe mehr...diese ist nur Hilfsmittel bis Moped sicher Steht...


    Und bitte nie an Sturzbügeln oder sonstige Anbauten oder gar Mittels Schlaufen am Lenker festmachen...Gibt grad genug angerissene Lenker,da diese dafür nicht konstruiert wurden...Das ist der allergrösste Bockmist,den ich bisher gesehn hab von angeblichen "Profis" auf dem weg zur Renne...

    Da bekam der Kumpl (Kriminalhauptkommisar und cheffe der Rennleitung 110 ) sogar einen Rüffel vom Logistiker...hat den hingenommen ohne Widerspruch und seine Lasi geändert

    Von einer Ur-F ist hier nicht die Rede, es geht um die GS.

    Und wann genau wurde der Limaregler durch ein neueres Modell ersetzt wie zb an deiner F 800 GS

    Nur durch anderen Montageort links übers Sprunggelenk in den Wind kann man jedes Teil mit entsprechenden Kabeleien hinbasteln


    Meiner bescheidenen Unwissenheit zufolge sind viele Teile beim Nachfolgemodell weiterverbaut worden,und da nicht nur das Rücklicht..

    Aufklärung bitte Eckart

    Also wenn das mit Batterie öfter vorkommt, auch an Laderegler denken. Gibt ja dazu haufenweise Threads hier in Forum. Gibt ne gute Suchen-Funktion.


    Nachdem die :) meiner '04er DAKAR 2 Säurenbatterien durch Nicht-Wartung geschossen hatten, hab ich jetzt Gel drin. Die Erste hat ca. 3-4 J gehalten, die jetzige ist grad n 3/4 Jahr drin und läßt sich nun hängen ... Denke werde da ma langsam den Laderegler unter die Lupe nehmen, ob der noch i.O. ist.



    Weiss ned ob du noch den alten groben Limaregler verbaut hast original. .der ist inne UrF als GEL Killer bekannt..

    Die neueren Modelle haben einen feineren ab werk und auch AGM/GEL...

    Diese mögen keine Spannungsspitzen bis 14.8V=Vorzeitiger Geltot...


    Deswegen meine 99er umbasteln...da reicht mir Säure

    ..hab gerade erneuert..nach 7 J

    Wieder originale von BMW EXIDE

    Wer billig kauft zahlt 2x

    Sackzement😉

    Verlade selbst eher selten.aber wenn.dann


    1 Schwergewicht aufgesessen mit 120kg ca...gurte straff angelegt..v+h...wippt nix mehr und gurte werden auch nicht fedrend be und entlastet...


    Und bisher habs ich so auch nur bei Joerg aus Waghaeusel und Pedro nochmal gesehn...belastet gesichert und mit Radtaschen. ..

    Dann machen wir wohl alle es grundverkehrt😉

    Ja, da habt ihr recht. Ich dachte an knapp unter 10 und hab dann 1000 drauf geschlagen für Dakar. Aber die 10er Marke haben ja die X Modelle erst durchbrochen, weshalb sie auch so schleppend liefen.


    Stümmd

    Die Twins und die Oryx X waren über der Schallmauer

    Wenn am Chassis sichern willst muss der dafür gerichtet sein...siehe Schiffsverladung Fähre und auch Luftverladung Luftwaffe

    Glaube kaum das dein Töff entsprechend verstärktes Chassis samt Zurrpumkte hat....

    Maschinentransporte Schwerlast dito...überall Zurrpunkte und Schwerlasthaken zum Kranen und Sichern...haste davon was am Töff....

    Wenn selbst Windradflügel (30 to)mittig frei schwingen können beim Transport nur von 2 Punkten gehalte willste wegen 250kg begrenzt schwingenden Massen ein Fass aufmachen und dich der Lächerlichkeit preis geben...

    😂

    hallo Heiko,

    die SchraubPunkte, die für die Sitzbänke vorgesehen sind, sind bestimmt sicher genug (M10 und M12). Schau mal unter der Bodenmatte, vielleicht gibt es bei dir auch noch weitere eingesetzte Gewinde. Bei mir war das so. Bei meinem Panorama-Bus sind ja auch andere Einbauten gewesen.

    Aus dem Klein-Transporter -Bereich (Sprinter, Klein-LKW undso.) gibt es auch Transportsicherungsmatten, ca.15 x 50 cm. Diese leg ich unter die Wippen und unter die Räder. Das Abspannen in die Federn ist immer so eine Sache. Je mehr, desto besser, aber es geht doch ziemlich auf die Federbelastung, eher Simmerringe. Ich lege lieber eine Unterlage, Holzklotz oder einen Scherenheber unter dem Motorblock oder untere Rahmenbügel und spanne das Motorrad auf diese Unterlage. Somit brauche ich nicht die Federn belasten. Und jede Bodenwelle, auch starke Einfederungen des Autos (oder auch Anhänger), belasten die Gurte weniger. Gerade weil es sonst beim Einfedern des Motorrades im Auto, auf starke Zugbeanspruchung bei den Gurten kommt. Es reißt und peitscht, ruckt in den Gurten. Mit Unterlage eben nicht. Und ein ausklinken bei Haken kann dann auch nicht passieren.

    Und wie du schon schreibst, gut geprüfte Gurte! Zu diesem Thema gibt und gab es in den letzen beiden Ausgabe von "Motorrad News" ein guten Artikel.



    Mit verlaub

    Als Berufskutscher hab ich grad einen Lachanfall bezüglich Lasi


    Warum glaubste sichern wir jedwede Vehikel am Rad...damit Aufbauten und Chassis frei schwingen können ohne Schäden zu nehmen..

    Beim Töff 2 gurte um die Gabelbrücke.nicht am Lenker.der reisst ab.zusätzlich 2 Reifentaschen..

    Wenn Wippen hast.perfekter geht's nicht..



    Aber ist dein Chassis...machs ruhig kaputt.ich werde dafür nimmer in Regress genommen😂