Beiträge von bob-muc

    Kinners, nochmal: Speichen fertigt jeder Radbauer!

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen die Speichen irgendwo zu kaufen, damit zum Radbauer zu gehen und Einspeichen zu lassen. Wenn für ein so (lebens)-wichtiges Teil wie Felgen/Räder Reparaturen notwendig werden, dann alles aus einer Hand und nur mit Rechnung. Käme für mich auch nie Infrage gebrauchte Reifen zu kaufen!


    bob-muc

    Warum melden sich hier eigentlich nicht die Befürworter des "Wartungsmangels"?

    Wartungsmangel? Da geht es m.E. vorrangig um die Qualität des verwendeten Werkoffes.

    Es glaubt doch nicht jemand ernsthaft, dass bei den Mietmotorrädern jeden Abend die Speichen kontrolliert wurden?



    bob-muc

    Ich glaube nicht dass man das am Motorradtyp festmachen kann, es liegt wohl eher am Fahrertyp.

    Ich bin viele Jahre lang mit gemieteten YAMAHA-Motorrädern zig Tausende Kilometer in Asien, Australien, Süd- und Mittelamerika etc. unterwegs gewesen, es gab in den Reisegruppen, bzw. bei den selbst organisierten Reisen nie Ausfälle wg. Regler, WaPus und Speichen oder andern Teilen. Mit meinem Vorgänger-Motorrad bin ich über 120' km ohne Reparaturen in Europa gereist, einzige Störung: defekte Batterie. Ob da der Fahrertyp (Mietmotorräder) die entscheidende Rolle spielt?


    bob-muc

    Bei so einer Änderung bekommt man ausreichend Ersatzspeichen mit die man dann auch auf längerer Tour mit nimmt.

    Zusätzlich zum Regler, WaPu-Rep-Set jetzt auch noch Speichen für eine längere Reise mitnehmen? Lasst euch mal erzälen, was die YAMAHA-Eintopffahrer so dabeihaben.


    bob-muc

    ich habe das auch noch nicht analysiert,

    Ein Aus- und Einbau der Nockenwellen ist bei angelegter und unter Druck stehender Kettenschiene keine einfache Angelegenheit, mal abgesehen die richtige Position der beiden Kettenräder der Nockenwellen zueinander herzustellen, auch wenn die Kurbelwelle arretiert wurde.


    bob-muc

    wenn er bisher gut funktioniert?

    Alles eine Frage der Zeit, d.h. Betriebsstunden bei entsprechender Umgebungstemperatur, früher oder später werden sie alle fällig! Die Verlagerung des Reglers solle am Besten prophylaktisch erfolgen.

    F 1999 E169 Ausfall des Reglers in Bosnien, die Reise war damit beendet.

    bob-muc

    Bei mir war der Benzinfilter auch bei über 90.000 km noch in Ordnung. Ich habe ihn nur prophylaktisch für eine Fernreise ausgetauscht.

    Bei ca 30' km habe ich fälschlicherweise Diesel getankt. Beim notwendigen Reinigen des Tanks und beim Rückspülen der Filter-/Druckmindereinheit ist mir aufgefallen wieviel Schmutz aus dem Filter ausgespült wurde, die Empfehlung von BMW, den Filter bei 40' km zu wechseln kann ich nachvollziehen. Die Vorgehensweise von "Kieler" finde ich sinnvoll, das Erneuern des Filters nach der Fernreise ebenso.

    Im Forum gibt es Beiträge, bei denen die die BMW-Filtereinheit gegen eine von einem Renault-PKW getauscht wurde, entscheidend ist die Druckbegrenzung auf 3,5 bar.


    Alternativen gibt es mehrere:

    MANN WK 711/1

    Mahle KL 87

    Bosch 0450915001

    Filtron PP 947

    Champignon L 437

    Delphi FF 20054

    SCT ST 800 ist mit ca. € 17 der preisgünstigste und passt auch in etwa in den Einbauort.

    Mahle KL OF (VOLVO)


    bob-muc




    bob-muc

    hoffentlich hält das jetzt ne Weile

    Das wünsche ich dir auch, aber Rep-Sätze machen schon auch mal nach 18' km die Grätsche. Die bessere, weil langlebige Lösung, siehe Beitrag #271, mein Favorit, da hat sich macgyver wirklich viel Mühe und Gedanken gemacht, auch was die Kosten betrifft ist das mE die optimale Lösung, vor allem wenn auch Nolykote 111 zum Einsatz kommt.


    bob-muc

    ps

    Die F meiner Tochter hat mit 48`km (noch) kein WaPu-Problem, meine G650GS mit 30' km auch nicht, hoffe das bleibt so noch eine Weile.

    Aber da sollte man dann eben wohl diesen "rebuild", also eine Generalsanierung, einplanen.

    Eine Generalsanierung der SWM vor 100tkm ist meiner Meinung nach nur dann fällig, wenn der Kiesgrubenanteil sehr hoch war. 55PS aus 600 ccm bei 7500 -1 mit einem Sechsganggetriebe sind einer hohen Laufleistung mM nicht abträglich.


    bob-muc

    lager musste abgezogen und wieder aufgedrückt werden. Lager war wohl aufzutreiben, also kein esmussgenauvondem.... Somit nur ne Frage der Zeit

    Wenn die Nockenwelle wälzgelagert ist, dann ist die Beschaffung eines neuen Lagers kein Hexenwerk.


    bob-muc