Beiträge von obelixx

    Die Beschreibung des ABS-Regelns ist sehr individuell und von vielen Faktoren abhängig (Erfahrung, Straßenbelag, Schuhe ...) !


    Wer noch nie ein Moppet mit ABS bis zum Regelbereich gebremst hat, neigt auch eher zu anderen Beschreibungen, als jemand der das kennt und auch öfter nutzt oder schon gespürt hat.

    Bei der Vorderbremse geht es nicht singulär um den Überschlagschutz.

    Das ABS soll verhindern, das bei einer Bremsung ein unzulässiger Schlupf entsteht, der dazu führt das das Fahrzeug in einen instabilen Zustand gerät.


    Bei Luft im System kann man merken, das der Druckpunkt durch nachpumpen stabilisiert wird.

    Bei Undichtigkeiten würdest du sehr schnell Flüssigkeit verlieren und der Pegel würde sich schnell ändern.


    Ich bin der Meinung, das die Schubstange am Fußbremshebel nur auf den Kolben der Bremspumpe drück ! ???


    Aber morgen kann ich mir das an einer unserer F650GS mal ansehen ...

    Das Moppetfahren auf der Insel ist schon ok.

    Das mit den "Maueralleen" an vielen Nebenstraßen im Süden ist schon gewöhnungsbedürftig, aber auch ok.


    Ich fand die Problematik bezüglich der Fahrbahnbreite im PKW immer erheblich unangenehmer, als mit dem Moppet.

    Aber das empfindet jeder anders.

    Ich war aber auch immer mit eigenen Fahrzeugen unterwegs.

    Mit einem Rechtslenker-PKW bin ich dort noch nicht gefahren.


    Wobei ich auch mit PKW zu denen gehöre, die bei Gegenverkehr auf engeren Straßen (wenn denn genug Platz für zwei Autos war) einfach mit dem linken Spiegel so weit in das Grün der Mauerbegrünung eintauchen, bis die linken Reifen beginnen auf dem "Dreckbord hochzulaufen".


    Das einzige, wobei ich mich immer konzentrieren mußte, war das wiederauffahren von der Tankstelle/Supermarkt auf die Straße.

    Man ist halt gewohnt beim linksabbiegen "einen großen Bogen zu fahren" ... aber auch das klappt !


    Und jeder hat andere Vorlieben, was die täglichen Fahrzeiten und Fahrstrecken angeht ...

    Weiß gar nicht, warum Wilbers immer so hoch gelobt wird. Hatte ich in der Africa Twin, mit kompletter Verstellung. Und alle 20.000 muß das Ding zur Wartung für gute 100 Euro. Da ist das originale Showa in der F650GS doch pflegeleichter und kaum weniger funktional. Was ist denn in der F800GS original verbaut?


    Grüße

    Chris

    Die Hersteller von besseren Zubehörfederbeinen wollen ja nur, das das Dämpfungssystem immer auf dem höchsten Niveau arbeitet.

    Das System ist auch nichts anderes als deine Telegabel, an der du auch regelmäßig Öl wechseln solltest.

    Aber das handhabt jeder wie er will.

    Die Öhlins an meiner ehemaligen 11erGS will der jetzige Besitzer vielleicht demnächst mal "machen lassen .... wohl nach 125tkm oder so ... es ging bei mir ohne Wartung und bei ihm auch.

    Ob das gut ist für die Dichtungen und die mechanischen Teile, ist eine andere Sache !


    Ob man das dann auch wieder merkt, wage ich zu bezweifeln.

    Man hat damals halt den Unterschied zu den "Originalfederbeinen" sehr wohl gemerkt !

    Alles immer eine Sache der Beladung und Fahrweise etc.


    Grobere Änderungen am Fahrwerk merkt man meist erheblich intensiver (z.B. Austausch von Federbeinen oder Gabelfedern) .


    Alles ist halt Glaubens- und Gewissensache !

    Das mit den "Fahreigenschaften" kann man nicht spüren, solange alles noch ok war.

    Außer man glaubt es ...


    Es ist aber wegen dem Dreck (Staub, tote Insekten etc.) , der eingeschleppt wird (! keine Dichtung ist wirklich total dicht ! - nur eben dichter als keine :)) und anderen nicht erwünschten Dingen (Wasser etc.) sinnvoll Gabelöl (und eigentlich auch Federbeinöl) regelmäßig zu wechseln.


    Es geht auch ohne ... über Jahrzehnte, wie wir schon festgestellt haben.


    Es kann aber auch leicht sein, das der eingeschleppte Siff und Dichtungs- sowie Gleitlagerabrieb mit der Zeit zu Problemen führen.

    Und dann spürst du den Unterschied wirklich !

    Und das ist auch der Grund, warum die Amis (TESLA) als erstes (Alltags-)Modell ein (aus Europäischer Sicht) Riesenluxusauto gebaut haben (fast 5m lang und 2t schwer).

    Bei der Baulänge und dem Gewicht kommt es auf 500kg Akku (oder mehr) nicht mehr an !

    Trotzdem finde ich es mutig und gut !


    Neulich habe ich mir die technischen Daten der ZERO angesehen:

    Bei der ZERO DSR mit Akkuerweiterung darf man maximal 142kg zuladen ...

    Und deshalb, weil ich kein Honk bin, mache ich die ABS-Freispülbremsungen immer auf Feldwegen.

    Optimal eignet sich dazu feinschottriger, natürlicher (am besten ganz leicht feucht) und grasiger Untergrund ...


    Diese Untergrundbeschaffenheiten sind auch sehr gut geeignet sich an ein "unbekanntes Moppet" und dessen ABS-Regelverhalten zu gewöhnen (zwecks erster Vertrauens-Testbremsungen) !

    Deshalb weiß ich auch wie sich die ABS alles bisher gefahrenen ABS-Moppets anfühlen.


    Das ABS benötigt keinen Asphalt !

    Denn dann wären die Spülbremsungen honkig, allein wegen dem Reifenverschleiß ...

    Aber es geht auch mit elektronischer Hilfe, nur hat man die nicht immer griffbereit.

    Einen Feldweg finde ich immer schnell :-)

    Ich habe nicht gesagt, das der Preis des Filters in irgend einer Relation akzeptabel ist !


    Der Filter kann, so wurde mit mitgeteilt kollabieren (zerbröseln etc.), und dann hat man den Salat dort, wo man ihn nicht haben möchte.

    Das ist auch wieder so ein Detail, bei dem ich an der BMW-Qualität zweifele !


    Aber das Teil ist billiger, als diverse potentielle Folgeschäden.

    Das ist meine Ansicht der Dinge.

    Obwohl ich den Preis des Filters für Wucher halte !


    Ich sage immer zu unseren Monteuren und Kunden, das Ferndiagnose echt Käse ist ....

    Bin zwar bekennender Rehoiler-Betreiber (an den F650Gs meiner Mädels), aber freue mich immer wieder über solche kleinen Hilfsmittel.

    Vielleicht kann ich das Teil mal gebrauchen ... übergangsweise vielleicht an meiner Kati ?


    Nächste Woche mal einen Kollegen fragen, ob er was mit der Datei anfangen kann !

    Ich habe mal im Ersatzteilkatalog gesucht ...

    Die Krümmer haben unterschiedliche Materialnummern.

    Es könnte also sein, das der Durchmesser etwas differiert.

    Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich empfehlen mal die Abmessung mit einer 2004er zu vergleichen.

    Das Krümmerrohrmaß der 2004er kann ich dir ausmessen ...

    Ach ja:
    Seit Ende September hat es einen Zuzug gegeben !
    Jetzt steht eine zweite F650GS in meiner Garage ...
    Selbes Baujahr, nur andere Farbe.


    Nun bin ich doppelt versklavt !!!
    Werkstattsklave von Frau und Tochter :rofl1:
    Für den nächsten Winter habe ich wieder genug zu tun.
    Wobei das meiste am zweiten Fchen schon erledigt ist.
    Nur das Kettenkit und der Rehoiler fehlen noch.


    Und dann geht es wieder an meine Baghira ...

    Den Preis fand ich auch nicht so prickelnd.
    Aber eine elegante Lösung erfordert manchmal Opfer ...


    Den Stecker und die Kontakte kann man zwar einzeln beschaffen, nur müssen die Teile dann auch konfektioniert werden.
    So war die Vorarbeit zur Beschaffung recht aufwändig, der Preis happig und die Ausführung schön elegant und einfach !

    So ...


    Seit März fährt die F650GS wieder auf öffentlichen Straßen.


    Der Rehoiler funktioniert seit über 1400km problemlos und tut was er soll !


    Vor kurzem gab es noch ein "hohes Original-Windschild" ...


    .. die "lütte" ist zufrieden, das der "alte" funktioniert wie geplant :rofl1:

    Ich wäre für so was. wie einen Adventskalender für die schöne Jahreszeit !
    Ein Mopetspender ... man könnte sich je nach Geldbeutel für den monatlichen, den wöchentlichen, oder den täglichen Wechsel des Neukrades entscheiden.
    Für die armen Willys gäbe es den BMW-Kalender mit nur einem Türchen pro Jahr !


    Und die ganz armen Willys dürften den verschlissenen, abgerockten und verbrauchten Rest hinterher zum Schnäppchenpreis übernehmen ... :rofl1:


    Das würde die Verkaufshelden in ihrer Glitzerwelt in Hochstimmung versetzen ... und in den gesundheitlichen Ruin !
    ... das gäbe in kürzestere Zeit Leberzirrhose vom vielen Schampus, den man auf die Verkaufserfolge saufen müßte !!!
    :rofl: :rofl1: :rofl: :rofl1:

    Ich wollte auch mal was "einfüllen" !
    Denn ich hätte mich wirklich über "Nahrung"gefreut ... auch über ein paar Informationsbrocken ... auch über Krümel :smile: 
    Hat ja jetzt irgendwie auch geklappt !


    Ja, die Pläne von dem link sind wohl "selbstgemacht" und die kannte ich auch schon.


    Ich habe nur bei dem "alten Schinken", den ich momentan in Schuss bringe, das Problem, das es einige Infomaterialien bei BMW nicht mehr gibt/geben soll, und/oder die Leute dort sich nicht wirklich anstrengen/nicht wirklich über die "historischen Modelle" bescheib wissen (wollen) !
    Da kannst du versuchen tagelang einen (angeblich) wissenden Servicemitarbeiter ans Telefon zu bekommen, quatscht ihm auch noch eine Rückrufbitte auf den AB, und keiner meldet sich !
    So ähnlich auch bezüglich Teilen für meine 2008er GSA passiert.
    Man ruft an.
    Man bitte die "Mädels von der Zentrale" das der Kollege einen zurück rufen soll, und ... nichts passiert ... über zwei Wochen ... drei mal ...
    Man lungert (das will man nicht, denn so was dauert normalerweise keine drei Minuten !!!) im "Glitzerpalast" eine Stunde rum, und ist nach den drei Gesprächsmomenten die man dann erhaschen konnte, genau so weit wie vorher !


    Wir probieren jetzt etwas aus, wenn es nicht funzt, dann wird geschnitten und Superseal drangebastelt !
    Basta