Beiträge von Boschty

    Nach dem der TE mal mehr als ein paar Meter am Stück gefahren ist und vernünftig gemessen hat, gab es keine Änderung am Ölstand.


    Und wenn 650ml Wasser oder was auch immer auf 60km ins Öl kommen sollten, ist das auch egal, weil die Kiste dann platt ist.

    Ist in meinen Augen auch technisch nahezu unmöglich. An die Wasser kommt über die Wasserpumpe ins Öl Geschichte glaube ich nicht so richtig. Da müsste schon echt viel gefuscht werden und noch Pech dazu kommen.

    Uli, dein Mopped ist in Ordnung.


    Genieß das Fahren und mach dir keine Sorgen!


    Und wenn du langweile, Lust am Schrauben oder einfach nur das Motorrad kennen lernen möchtest:


    Ölwechsel, Zündkerzen erneuern, Kühlwasser wechseln und das Ding ist wie neu :-)


    Und auch hier, mach es wenn du Lust hast. Ob jetzt oder im April wenn es etwas wärmer wird, bleibt mit Sicherheit ohne Folgen.

    Hallo zusammen, ist doch alles ganz normal, ich verstehe die Sorge nicht. Ölschlamm bei dem Wetter und kurzen Strecken ist normal. Dass es dabei etwas nach Sprit richt auch.


    Der Ölstand wird halt mehr, wenn bei "halbwarmen" Motor und danach bei Betriebstemperatur gemessen wird. Wäre auch ein Problem wenn nicht.


    Ich habe nirgendwo gelesen, dass Wasser nachgefüllt werden musste. Sollte es so kommen, würde ich entweder nur Wasser nehmen oder komplett neu befüllen. Niemand kann sagen was derzeit drin ist.


    Ich würde mir auch keine Gedanken machen wegen den Kurzstrecken. Wenn nicht mit einer 20 Jahre alten F, womit dann?

    Ja klar, hängt alles blvom Dekomp. Hebel ab. Sonst kann ich das Mopped auch anlaufen lassen.

    Mich interessiert der technische Grund, warum der Dekompressionshebel die Zündung verhindert.....


    Ich habe in irgendeinem ausländischen Forum irgendwann mal gelesen, dass das Problem (Dekompressionshebel) sich mit kurzzeitigem Ziehen einer Sicherung beheben lässt. Sprich, das Motorrad startet danach. Habe ich als quatsch abgetan, wenn aber bei dem Ganzen auch die Zündung, also Elektrik eine Rolle spielt, ist es einen Versuch wert...

    Heute mal wieder nicht angesprungen nach dem Tanken.

    Ich hatte einen Berg neben an, also versucht anzurollen. Das Anrollen an sich ist kein Problem im dritten Gang, also der Motor hat gedreht ohne blockierendes Hinterrad - ABER die Kiste sprank trotzdem nicht an. Als wäre der Notausschalter betätigt.


    Nichts zu machen. 10 Minuten gewartet... alles klappt.


    Jetzt die Frage: offensichtlich zündet der Motor nicht, in der Zeit wo er nicht anspringen mag... warum?


    :thumbup:

    Hallo zusammen, hallo Sertao25.


    Ohne auf alles hier geschriebene eingehen zu wollen, bin ich mir ziemlich sicher, dass "erhitztes Benzin" nicht das Problem darstellt.

    Zum einen lässt sich das Problem in der Regel durch Tausch des Dekompressionshebels beheben, zum anderen tritt das Problem auch nicht bei richtig heißem Motor, sondern nur bei "Lauwarm" auf. Wie soll sich diese Gegebenheit mit der Sprit Erklärung begründen lassen?


    Anschieben ist grundsätzlich auch beim 1 Zylinder möglich, allerdings schwieriger. Hier braucht es Geschwindigkeit und Grip - eigentlich doch kaum eine Diskussion Wert, oder?


    Ob sich die Sertao allerdings mit Problemen am Dekompressionshebel anschieben lässt? Ein anderes Thema... ich hab es noch nicht unter günstigen Bedingungen probieren können. Ob das Betätigen des Anlassers während dem Anschieben hilft, konnte ich auch noch nicht testen, kann es mir aber nicht ganz so gut vorstellen..... der Dreht doch "frei" sobald sich der Motor bewegt...???

    Puh.

    Also dass die Wasserpumpe eine Schwäche bei der F650 und auch G650 ist, kann man glaube ich kaum abstreiten.


    Bei meiner F650 war die Welle nach ca. 15tkm kaputt.


    Bei meiner G tropfte Öl schon bei 3tkm aus der Kontrollöffung.



    Und beim Tausch der Wasserpumpe werden keine Lager rausgeschlagen und eingepresst.


    Beim Wechsel von Dichtung und Welle kann man eigentlich nicht so viel Falsch machen.


    Der Mangel liegt an der Welle, nicht der Dichtung.


    Möglicherweise wurde immer nur die Dichtung gewechselt....

    Zu wenig Öldruck weil Öl zu heiß und damit zu dünn, aufgrund eines nicht funktionierenden Lüfters?


    Möglich ist immer alles. Aber sollte man nicht erst bei dem realistischen Anfangen?


    Motorrad sagt mit der Lampe:

    Zu wenig Öldruck.

    Dann würde ich doch sagen, dass hier vermutlich der Fehler liegt.

    Ich habe keine Ahnung wie man den Öldruck messen soll und die Pumpe habe ich auch noch nicht getauscht.

    Aber ich finde hier sollte der Ansatzpunkt sein.


    Und da die einfachen sachen: Prüfung auf Kabelbruch, defekter Sensor etc. mittlerweile nahezu ausgeschlossen werden können, wäre für mich klar was zutun ist.


    Nur ein Gedankengang zur Prüfung/Feststellung ob etwas im Ölkreislauf nicht stimmt:


    Kann man nicht z.B. schauen wie lang es dauer bist der Ölbehälter voll wird bzw. Leer läuft, also da ggf. Auffälligkeiten feststellen?


    Klappert die Steuerkette beim Start - warm/ kalter Motor?

    Wie gesagt, sind nur Ideen.


    Sonst Arbeitsauftrag an die Werkstatt, zur Not BMW: Stimmt mein Öldruck?