Beiträge von stephan69

    Bei mir funktioniert das mit Fliesen recht gut, aber wie weiter Oben bereits geschrieben, würde ich den Hauptständer mit einem Zurrgurt gegen das einklappen sichern, sonst kommt Hektik auf, wenn sich beim rangieren nur das Moped, nicht aber die Rangierhilfe vorwärts bewegt.

    Habe auch die von Louis, ich hab mir dazu aus Holz ne "Auffahrhilfe" gebastelt, die leg ich beim auffahren vors Hinterrad und fahr dann da drauf, dann wird's aufbocken auf den Hauptständer wesentlich einfacher.

    Denn Hauptständer sichere ich immer gegen den Sturzbügel mit einem Zurrgurt.


    Gruss Stephan

    Na ja, ich hab ja für unsere Mopeds auch zwei Zumo 595, mit Lifetime Update oder OSM Karten Top dafür benutze ich übrigens ganz gerne die

    Motoroute Software. damit kann man sich die benötigte Abdeckung recht einfach selbst herstellen.


    Für einen Wechsel zum Beispiel auf ein Leihmotorrad wie übernächste Woche in Sardinien ist das Zumo 595 auf Grund der geringen Batterielaufzeit aber eher ungeeignet, deshalb das Smartphone und da ich innerbetrieblich für lau ein Samsung Galaxy A8 übernehmen konnte, drängt sich das geradezu auf ;)


    Gruss Stephan

    Was ich mache?

    Bis jetzt war ich meistens in der EU unterwegs, da war Roaming nie ein Problem, ausserhalb inkl. USA habe ich mir eine lokale SIM besorgt, war jeweils auch problemlos möglich, die Kosten waren überschaubar.

    Allenfalls kannst du dir die Routen auch mal in einem freien WLAN berechnen lassen und dann speichern.


    OSMAND funktioniert ja auch komplett offline und unabhängig, hier gings nur darum, dass bei einer längeren, mehrere hundert Km langen Route die Berechnung halt länger dauert und dies durch eine Online-Berechnung verkürzt werden kann, um nichts anderes.


    Übrigens steht auf der TET-Seite OSMAND bei den Android Apps an oberster Stelle😉


    Gruss Stephan

    Einen kleinen Nachteil hat OSMand+ es dauert doch relativ lang bis eine Route berechnet oder neu berechnet ist. Gerade bei größeren Strecken sollte man das Handy lieber aus der Hand legen, kann dann schon mal ein paar Minuten dauern. Keine Ahnung woran das liegt, die Karten nehmen aber auch viel Platz weg, das sie mit allerhand POI und ähnlichem gespickt sind. Darum zum berechnen etwas mehr Zeit einplanen, als man das von bisherigen Navis oder APPs gewohnt ist.

    Tracks per GPX Datei sind jedoch gleich sichtbar und fertig zum navigieren, da sie ja nicht erst berechnet werden müssen.

    Diesen Nachteil kannst du ausmerzen, wenn du unter Navigationseinstellungen- Navigationsart auf online umstellst.

    Das Resultat ist nicht immer optimal, aber wesentlich schneller.


    Gruss Stephan

    Hallo


    Der soll nirgends hinführen, ich habe nur gesagt, das die frühen Modelle einen Vernünftigen Stecker und Kabel haben und es wesentlich einfacher und weniger aufwendig ist, dort gleich die Stromversorgung ab zu greifen anstatt ein Kabel inkl. Relais von der Batterie weg zu verlegen.

    Da diese mit mindestens 7.5A wenn nicht sogar 10A abgesichert ist, reicht das längstens.

    Bei der neueren Ausführung hast du sicher Recht, da hängt aber auch wesentlich mehr an dieser Sicherung.


    Gruss Stephan

    Da muss ich Ralf Recht geben, die 2000-2003 haben ein Y Kabel für die Steckdose am linken Rahmen, und ehrlich gesagt, würde ich diesem Stecker eher zum Anschluss der Sitzheizung trauen als dem Cartool-Stecker, obwohl auch dieser die rund 3A abkönnen sollte.


    Gruss Stephan

    Hier ist der ganze Austausch der Blinker sowie der Heckleichte sehr schön beschrieben.

    Das ganze wurde mit BMW Originalteilen ausgeführt. Die Heckleuchte mit der Ersatzteilnummer 63217714557 findest du bei den üblichen Verdächtigen, leider zu einem eher ambitionierten Preis, gebraucht nur äusserst selten in einem guten Zustand.

    Die originalen Led-Blinker findest du immer wieder zu akzeptablen Preisen in der grossen oder kleinen Bucht.


    Gruss Stephan

    Na ja, das Problem ist natürlich, dass du jeweils einen gewissen Mindestabstand brauchst um entweder die Kupplung oder die Bremse voll durchzuziehen, von daher ist das gegeben, aber etwas liegt da sicher drin, werde mal ein paar Vergleichsfotos machen.

    Als nicht relevant würde ich das jetzt nicht bezeichnen.

    Wenn ich deine Angaben richtig interpretiere, möchtest du jetzt den T3 für +- 15K km fahren, bis dein Moped die Laufleistung vom prächtig funktionierenden T2 hat.

    Keine Ahnung wie das in DEU ist, aber in der Schweiz werden bei der Motorfahrzeugprüfung/HU die Kilometer aufgeschrieben, da könnte allenfalls ein Problem auf dich zukommen, wenn der Km Stand tiefer ist, als bei der letzten Prüfung und man könnte dir Manipulation vorwerfen, da erscheint mir eine dokumentierte Reparatur/Austausch mit entsprechender Korrektur des Zählerstandes doch der einfachere Weg.


    Keine Ahnung wieviel du fährst, aber bei einem Mindestalter deiner Dakar von 15 Jahren und einer Laufleistung von 20K Km brauchst du rechnerisch weitere knapp 15 Jahre bis du der 36K auf der Uhr hast :giggle:

    Eine BMW-Vertragswerkstatt wird so eine Korrektur aber nicht vornehmen und weder vornehmen können noch wollen.

    ... und auch nicht dürfen, wie ich inzwischen weiß:

    Seit dem 18. August 2005 steht das Manipulieren des Tachometers in Deutschland unter Strafe, was in § 22b Straßenverkehrsgesetz (StVG) aufgenommen wurde. Bestraft werden dabei auch jene, die im Auftrag des Besitzers die Manipulationen vornehmen.

    Insofern wäre sogar das Einstellen des korrekten Stands wider diese Vorschrift ...

    Da muss ich dir jetzt widersprechen, falls sich an diesem Beschluss aus 2006 nichts geändert hat, ist eben gerade das programmieren des korrekten Kilometerstandes unter anderem nach einer Reparatur nicht Strafbar, weil nicht ein Betrug oder eine Bereicherung der Grund ist, sondern gerade die korrekte Anzeige der tatsächliche Laufleistung.

    Daher auch meinen früherer Hinweis hier, auf eine korrekte Dokumentation, wie die dann auch immer aussieht.

    Das mit den Gesamtkilometeranzeige kann ich einigermassen nachvollziehen, ich denke aber, dass es durchaus die Möglichkeit gibt, diese bei einem Ersatztacho gemäss denn tatsächlichen Km einzuprogrammieren, und wenn du das entsprechend für die "Nachwelt" dokumentierst, sollte dies auch kein Problem sein.

    Hallo Ralph


    Schade dass die reparierte Tachoeinheit bereits wieder den Geist aufgab. :sad:


    Als mein Drehzahlmesser das zucken hatte und danach gar nicht mehr wollte, habe ich das Teil an Toby hier aus dem Forum geschickt, er hat unter anderem den Schrittmotor ausgetauscht und alles tut wieder wie es soll.

    Falls du den alten auch noch hast, würde ich die beiden Mal zu Toby senden, er ist der Spezialist für Tachos und noch so vieles sonst was mit unseren Mopeds so läuft oder eben auch nicht.


    Gruss Stephan

    Ich habe an all meinen Mopeds den WifiOiler eingebaut, basiert auf dem Rehoiler, über den gibt's hier schon Beiträge.

    Zum WifiOiler fehlt mir die Langzeiterfahrung, da aber der Rehoiler seit Jahren bei mir funktioniert hat, gehe ich davon aus, das auch dieser funktionieren wird.

    GitHub - volw/wifiOiler: Automatic, distance depending chain oiler for motorbikes with track recording (GPS).
    Automatic, distance depending chain oiler for motorbikes with track recording (GPS). - GitHub - volw/wifiOiler: Automatic, distance depending chain oiler for…
    github.com

    rehtronik.de


    Vorteil gegenüber dem Scottoiler, funktioniert über GPS, kein Eingriff ins Moped, nur Stromanschluss.

    Braucht aber Arbeit beim zusammenbau, ist keine Fertiglösung.


    Gruss Stephan