Beiträge von DakarBGD

    mal unabhängig von allen Daten und Angaben:
    Die F auf dem Bild ist hinten ziemlich sicher tiefergelegt.
    Die hängt so tief, wenn ich Heckrahmen und Auspuff im Vergleich zum Hinterrad betrachte. Klar ist das immer eine Frage der Perspektive, aber ich würde zu 90% auf tiefergelegt tippen. Vorne kann man es immer etwas schlechter erkennen, da hier mit Durchschieben der Gabel (hier nicht der Fall) etwas getrickst werden kann, so dass man den Vergleich nicht so sauber ziehen kann.


    den Rest kannste mit den Hinweisen von oben prüfen :victory:

    Ein KTM-Händler hat mir mal gesagt, dass man die Wartungsintervalle im Prinzip problemlos verdoppeln könnte, wenn man nicht im KTM-schen Sinne Ready2Race fährt sondern gemütlich endurawandert und Touren fährt. Die Wartungsintervalle sind nach seiner Auskunft eher für intensive Nutzung in hohen Drehzahlen und mehr "auf die Fresse" ausgelegt.

    Obs stimmt? Wer weiß...

    Du kannst das Filter-Druckregler-Element ersetzen, indem du Filter und Druckregler trennst.

    Es gibt für den Druckregler ein Gehäuse von BMW (Zb. 1100GS, C1, ...). Das vom C1 ist gut geeignet, weil der auch nur eine Drosselklappe hat und daher eine Öffnung verschlossen ist. Anders musst du eine Öffnung verschließen, da die 1100er zb ja zwei Drosselklappen hat, die mit Benzin versorgt werden möchten.
    Filter kannst du jeden nutzen, der für Einspritzer mit Betriebsdruck von ~3bar geeignet ist (zb Torques UK). Ist aber etwas fuddelig, die Schläuche sauber zu verlegen. Dafür kannst du das Filterelement im Torques einfach tauschen, wenn es zu ist.


    Näheres findest du per Suche ("Torques", "Druckregler",...) oder du fragst nochmal.

    kh-office : Wenn du den für dich schön passend eingestellt hast und musst ihn dann demontieren, wie stellste denn dann sicher, dass er genau passend eingestellt ist, wenn er keine gescheite Skala hat?

    davon abgesehen: Wenn du versuchst, den Lenker an meinen Klemmblöcken zu erhöhen wirds schwierig mit der einen Markierung - die ist dann nämlich nicht zu sehen. Ununiversell - könnte man sagen :shrug:


    und noch was ganz anderes: Versuch mal den BMW-Lenker zu verbiegen. Versuch mal n guten Zubehörlenker zu verbiegen. Berichte mal bitte, welcher Lenker dir vertrauenerweckender erscheint. :starwars:


    Liebe Grüße und viel Spaß

    Ein guter Lenker hat nicht nur eine Körnung sondern eine Art Skala. Damit lässt er sich leicht zentrieren und etwaig fein nachjustieren, weil die Positionen klar erkennbar sind.

    Wenn das beim Serien-Lenker nicht so ist, ist es kein guter Lenker.

    Gegen verstellen spricht dennoch nix - nur auf die Kabel der Griffheizung muss man aufpassen, falls vorhanden. Wenn die zu stramm sitzen kann’s schnell gehen.


    Notfalls erstmal nur die Armaturen drehen wäre eine Zwischenlösung...


    10.Für Schlauchreifen: Lasst die Finger von den CO2 Kartuschen. Bringt nix, da braucht es so viele von, bis der Reifen richtig sitzt (da kann es mitunter erstmal richtig Druck für brauchen) und dann sind die halt nur einmal nutzbar. Klar, um mit nem gestopften Schlauchlosreifen bis zum nächsten Kompressor zu kommen ist das bestimmt klasse.

    Um mit einem nicht richtig sitzenden Schlauchreifen aus der Pampa zum nächsten Kompressor zu kommen, taugen die auch.
    man sollte halt schauen, dass man den Reifen gut fluschend gaanz grob richtig montiert, dann Kartusche rein (notfalls 2, aber dann sinds auch schon über 3 Bar) und dann halt vorsichtig fahren, besser als kein Backup, aber klar, ne Pumpe ist Nummer 1, so die an Bord ist - bei mir nicht :whistle:

    ah jo, die hat ja keine UpSideDown-Gabel. das habe ich verdrängt, ich bin von manchen Serienmäßigen Details immer überrascht, weil ich sie seit Jahren nicht gesehen bzw wahrgenommen habe. Meine ist halt schon länger umgebaut, da vergisst man sowas...


    Aber es könnte dennoch gehen, wenn man es auf den Gabelstabi zieht und mit Gurt zentriert.
    Oben ist egal ob gegen die Brücke direkt oder gegen den Kotflügel. das hält schon

    Ich empfehle - neben den Entlüftungsventilen - auch noch einen Verlade-Block, der zwischen Reifen und Gabelbrücke gespannt wird. Er sorgt dafür, dass man nicht so weit ziehen muss und dennoch die Bewegung aus der Gabel kriegt. Grade bei unseren langen Federwegen (Rallye hat 295mm vorne) ist das durchaus sinnvoll.
    Sonst zieht man sich n Wolf und es ist eben auch nicht so gesund für die SImmeringe.
    sowas:

    https://www.24mx.de/motocrossz…fork-saver_pid-8434600001

    Dafür steht die Schraube wahrscheinlich zu wenig über.

    Stimmt. Mein Papa hat die Dinger aber für die Öl-Ablassschraube taugen die nicht...

    wir haben an den Boxern von meinem Papa die Öl-Ablasschraube gegen ein Ventil getauscht, das ist nämlich sehr bequem beim Ölwechsel.
    Bei der F leider nicht so toll, weil man ja eh am Tank noch ablassen muss und beim Filterwechsel Sauerei hat und weil das Ventil noch 10mm mehr Bodenfreiheit nimmt.

    Spannende Frage :whistle:


    eine Rolle (die das eine KG bei Leergewicht erklärt) spielt sicherlich das Federbein, das bei der Dakar mit Ausgleichsbehälter gebaut ist. Das wiegt sicherlich einige 100g und kann so durch Aufrunden zum anderen Wert führen.

    Außerdem sind vielleicht Schutz-Einrichtungen (Handprotektoren, Motorschutz,...) bei der Dakar Serie, die bei der F zum Zubehör zählen. und natürlich die obere Kettenrolle :giggle:


    Beim Gesamtgewicht weiß ich es auch nicht :g:

    den schwimmer erkennst du, wenn du die Pumpe mal ausgebaut hast. Ist ein runder Kunststoff-Zylinder als Gehäuse, dadrin ist eben ein Schwimm-Schalter verbaut.
    möglich, dass der irgendwie hängt oder ein Kabelbruch dran ist.
    einfach mal rausnehmen und gründlich beäugen.


    Berichte mal :victory:

    Moin,

    solltest du den Umbau auf den anderen Ruckdämpfer planen, habe ich einen passenden Kettenblatt-Träger mit 3 Mitnehmern im Angebot von einer Dakar Bj. 2006. Ist auch im Markt inseriert.


    Beste Grüße

    Wenn ich den Text richtig verstanden habe, ist doch der Lenker gegen den Baum geknallt? Jungs, wie soll da ein Gabelholm krum werden?

    Zur Richtprozedur der Gabel gibts hier und in anderen Threads reichlich Hinweise.


    Meine Methode steht auch irgendwo, aber wenn ich die jetzt empfehle, kriege ich wieder reichlich Gegenwind. Daher beschreibe ich sie nur, würde dir aber empfehlen es von einem Werkstattmeister alles prüfen und kontrollieren, ersetzen und nach Anleitung wieder zusammenbauen zu lassen :whistle:

    Achsklemmung und Gabelstabi lösen und/oder abschrauben, Gabelbrücke unten leicht lösen (also die Klemmschrauben), frontal gegen eine Wand schieben (nicht fahren:bangin:) und mehrmals kräftig einfedern. Untere Brücke festziehen (nicht ganz, nur Handfest). Obere Brücke lösen und Prozedur mit der Wand wiederholen. Beide Brücken mit Drehmomentschlüssel passend anziehen.

    Wenn es dann noch nicht passt, würde ich auch die ausführliche Version (siehe Beitrag oben) durchführen.


    Übrigens ist das eine Schwäche der lenkerklemmung der f. Bei anderen Motorrädern kann die Lenkerklemmung besser nachgeben, verdrehen, Schraube krum oder so. Das ist nämlich mit viel weniger Aufwand zu richten... aber gut, so ist es ein Gussteil und damit leichter in der Fertigung und endmontage.


    Viel Erfolg jedenfalls und dann wieder n gesunden Gradeauslauf bei gradem Lenker :ok:

    Übrigens habe ich noch einen fusch-neuen Mitas E09 hier liegen. Dot 2019 (Monat weiß ich nicht auswendig).

    Fürn Fuffi + Versand schicke ich den gerne weg - habe ja auf E07 für Straße und EF für Gelände gewechselt. Keine Kompromisse :rofl: