Beiträge von Ralph

    Standgas ist ja eigentlich kein Problem.

    Auf der Linken Seite hängt ein schwarzer Schlauch mit einer Messingschraube unten runten,

    ungefähr auf Höhe der Batterie und oberhalb des Einstellrades für das Federbein.

    Daran stellst Du (bei warmen Motor) die Leerlaufdrehzahl etwas rauf oder runter.

    Sollte so lt. Drehzahlmesser ungefähr bei 1.300 rpm liegen.


    Glaube nicht, dass der mal (so eben) an den Gemischschrauben am Vergaser war.

    Ähnliches Erlebnis nach dem der Pfuscher an meinem Vergaser war wurde gleich TÜV in der Werkstatt mitgemacht.

    Plakette ohne Beanstandungen.


    Konnte nur lachen. Der Motor lief nicht einmal. Frag mich, wie der TÜV die abgenommen haben will.


    Ich fahre eigentlich immer direkt selber zur Dekra.


    Erstens komme ich da idR ohne lange Wartezeiten dran, dann nehmen die für Kleinigkeiten wie falsch eingestellte Scheinwerfer oder so,

    auch mal einfach einen Schraubendreher in die Hand und korrigieren das gleich.

    Und, viel wichtiger, die zeigen mir prüfungsrelevante Schwachstellen.

    Die sind dann entweder noch akzeptabel, dann lasse ich die zum nächsten TÜV machen oder ich kann der Werkstatt gleich einen gezielten

    Auftrag geben.

    Die paar Euros für eine Nachprüfung ist mir das alle mal wert.

    Ich oute mich. Ich hab keine Ahnung was so ein Reifenhalter ist, wie der funktioniert und wofür dazu ein extra loch in der Felge brauchst.

    Ich bin auch an meinem Vergaser verzweifelt. Erst hat jemand rumgepfuscht, dann ging nix mehr.

    Eigene Einstellversuche brachten zwar eine geringe Verbesserung, aber fahren konntest damit nicht.

    Hab mir schon Horror-Rechnungen vorgestellt, wenn ich die F zu BMW bringe.

    Am Ende hab ich mich geärgert, es nicht früher gemacht zu haben. Waren incl MWSt 174€ und sie läuft wieder wie ein Uhrwerk.

    Die Nordsee hat einen Tidenhub von durchschnittlich 6 Metern, die kannst nicht als Maßstab nehmen.

    Definition lt Wikipedia:


    Normalnull bezeichnet die Höhenbezugsflächeim Deutschen Haupthöhennetz, die durch den Normalnullpunkt verläuft. Der Normalnullpunktist ein theoretischer Punkt, der genau 37 m unter dem an der früheren Neuen Berliner Sternwarte eingerichteten Normalhöhenpunkt 1879 liegt. Als Bezeichnung für Höhenangaben dieses Systems wurde ursprünglich „Höhe über Normal-Null“ oder in abgekürzter Schreibweise „Höhe über N. N.“ festgelegt. Die Höhe des Normalhöhenpunktes wurde vom Amsterdamer Pegel durch Präzisions-Nivellements übertragen. Der Normalhöhenpunkt (und dadurch indirekt der Normalnullpunkt und letztlich Normalnull) wurde laut Inschrift am 22. März 1878 festgelegt.


    Aber wir schweifen ab ....🙄

    Wenn es nur die Optik ist, würde ich gar nichts machen.

    Oder etwas Kriechöl drauf und mit einer alten Zahnbürste versuchen den Rost wegzubekommen. Dann sieht mann ggf tiefer liegende Schäden.

    Aber ich glaube, da wird nix gravierendes sein.

    Die ST hat doch noch einen manuellen Tacho, sprich eine Tachoschnecke am Vorderrad. Da wirst du die Geschwindigkeit wohl nicht direkt angreifen können.

    Wenn der ein magnetisches Signal wie am Fahrradtacho braucht....da baust doch den Magneten an die Speiche. Der Abstand zum Abnehmer darf nur wenige mm betragen.

    Wo der DZM abgreift, weiß ich nicht, vermute mal an der Kurbelwelle.

    wenn es bei Zündung, Stecker, Kabel etwas gäbe... wäre es doch nicht nur beim langsamen Fahren und dann beschleunigen wollen, oder?




    Vor Allem: dieses "Desaster" kam plötzlich....

    Doch, genau das kommt plötzlich. War bei mir genauso. Unterwegs zum Treffpunkt, fuhr einwandfrei.

    Weiterfahr zur nächsten Tour und sie fuhr wie sau, ging ständig aus, konnte sie nur mit Choke am leben halten.

    Bin dann irgendwie nach Hause gekommen, neue Stecker, neue Kerzen und sie schnurrt wie ein Kätzchen.


    Einfach, preiswert, schnell getauscht.