Beiträge von rotax

    da die Leerlaufdüse "nur" Messing ist, würde ich auch versuchen das Ding herauszubekommen.


    Mit Geduld, Bohren, Hitze und WD40 geht so manches.


    Wenn du einen erfahrenen Metaller kennst, holt der dir die Düse schon raus.

    Wenn genügend Material um die Düse vorhanden ist, kannst du im schlimmsten Fall noch eine Gewindebuchse setzen.

    Alles vermutlich billiger als ein anderer Vergaser.

    bei gleicher Sitzbank sollte die Sitzposition bei GS und Dakar näherungsweise gleich sein.


    Die Sitzhöhe ist bei der Dakar eben höher, das wars.

    Hauptunterschied ergibt sich aus der unterschiedlichen Fahrwerksgeometrie (Radgröße, Nachlauf, Schwerpunkt usw.).


    Man sollte beide Versionen mal fahren und dann entscheiden welche einem persönlich zusagt.




    Allerdings ist das Baujahr 2000, mit welchen "Nachteilen" ist denn bei Modellen vor 2001 zu rechnen?

    bis 2001 gab es noch manche kleine Änderungen wie z.B. das hier

    https://www.realoem.com/bmw/en…0172,0182_&diagId=51_4140


    und wenn das ersetzt werden muss, sind das eben Mehrkosten. Findest du aber eine 2000er mit einem entsprechenden Abschlag gegenüber einer z.B. 2002, warum nicht.

    Rotor sitzt trotzdem bombenfest. Ungutes Gefühl, ist das normal?

    ja das Polrad sitzt bombenfest. Am besten die Nabe des Polrades gleichmäßig auf ca. 80-100°C erhitzen.

    Die Teile nicht warm werden sollen kannst du mit einem nassen Tuch abdecken, wenn Dampf aufsteigt ....


    Am besten unten was weiches auf den Boden legen, denn im Extremfall kann es sein das Polrad "hüpft" von der Kurbelwelle.


    Wenn es bei der Vergaser gleich ist wie bei der GS, dann brauchst du für den Einbau noch Loctite 648.

    das Jahr ist ja nicht mehr so lange, aber ich hoffe auf Föhn zwischen Weihnachten und Silvester, dann wird dort die letzte Fahrt des Jahres stattfinden.

    Dasselbe hoffe ich natürlich am Jahresanfang bezüglich erster Fahrt des Jahres.

    Anscheinend wurde mal was geändert siehe hier


    https://www.realoem.com/bmw/en…gId=32_1194&q=32727650993


    aber die Änderungen waren z.B. beim Kupplungshebel kompatibel.


    So was recherchierst du am besten über Online-Kataloge wie z.B. http://www.realoem.com oder über leebmann24

    Da kannst du auch die Fahrgestellnummer angeben, dann siehst du was an deinem Moped verbaut wurde.


    So aus der Erinnerung würde ich sagen, dein Kupplungshebel sieht so aus wie an meiner 2001er Dakar.

    Generell haben die 2000er Modell manche Besonderheiten, wozu meines Wissens aber nicht der Kupplungshebel gehört.

    Einziger Hinweis war, dass die Kettenspannung je nach Radstand unterschiedlich stark ausgeprägt war.

    also Kette unterschiedlich gelängt


    Ich bin zwar früher auch schon hin und wieder mit abgenudeltem Antriebsstrang unterwegs gewesen, aber so ein Ruckeln habe ich dabei nie erlebt.

    bei "normal" verschlissenen Kette ntritt der Efekt nciht so stark auf, aber bei ungleich gelängter Kette ist der Effekt eben so. Ist der Ruckdämpfer verschlissen wird der Effekt noch verstärkt.


    Vielleicht reagiert die F 650 besonders empfindlich darauf ?!

    Glaube ich nicht, hatte ich an meiner F800GS auch schon. KFR bei ungleich gelängter Kette.

    Allerdings wollte er das Argument Fahrschulmotorrad nicht so recht annehmen und meinte außer einer stärker

    verschlissenen Kupplung sollte dies keine Auswirkungen haben. Ist das wirklich so? (Getriebe???)

    für mich ist das nicht so, Fahrschüler beanspruchen so ein Mopped bezogen auf die Laufleistung viel stärker als ein Normalfahrer.

    mit der Kupplung hat er recht, aber Getriebe und Ruckdämpfer werden normalerweise auch stärker beansprucht.

    Der Anlasser muss auch öfter ran ...

    und für mich ist ein Fahrschulmotorrad auch eher ein Kurzstreckenfahrzeug, was auch nicht gut ist.


    Jedenfalls hat er 2300€ als Schmerzgrenze ausgegeben und damit werden wir uns vermutlich nicht einig.

    wäre mir auch zuviel


    Sind die hier verlangten Preise angemessener?

    finde ich beide ein wenig zu hoch, aber sind ja VB.


    der Vergleich beider Motorräder ist schwierig, da es eine GS und eine Dakar ist. Also zwei unterschiedliche Motorräder.

    Du solltest zuerst wissen was du willst, Dakar oder GS oder egal.


    die GS ist neuer und hat mehr Zubehör, die Dakar hat kein ABS. Das sollte dir klar sein.

    Ansonsten solltest du wissen ob du z.B. Koffer brauchst, die GS hat die Halter, die Dakar nicht.

    Die Dakar hat Händlergarantie .... (aber Sturzschaden ...) usw.


    Normalerweise werden Dakar's höher gehandelt als vergleichbare GS.


    Wenn sie nicht zu weit weg sind kannst du sie dir ja mal anschauen und ggf. Probefahren,.

    wie lange macht die maschine noch mit

    das sollte kein Problem sein bei 55 000 km


    was mach ich wenn ich doch mal irgendwie das schwingenlager aufbekommen muss...

    das sehe ich als größeres Problem, wenn ich mich noch recht erinnere.


    und das beste Federbein wird in seiner Funktion "behindert", wenn die Schwingenlager eine erhöhte Reibung aufweisen.

    -Die von mir gefahrene GS braucht mehrere Sekunden zum Kaltstart, ist das normal?

    eigentlich nein, aber wenn sie z.B. längere Zeit gestanden ist kann es das schon mal geben.


    -Ein Vorbesitzer hat wohl den linken Auspuff aufgebohrt, lässt sich das unkompliziert beheben, oder muss ein neuer Auspuff her?

    da gibt es mehrere Möglichkeiten

    - Drossel wieder ranschweissen (Problem Beschichtung)

    - gebrauchten Topf für 50-80 Euro kaufen

    - so weiterfahren, denn bei vielen sieht man das die Drossel entfernt wurde


    -Sind 2600€ für eine GS Baujahr 2003 mit 38000 km, ehemaliges Fahrschulfahrzeug, ein paar Kratzern, 3 Jahre alten Reifen und dem obigen Verhalten angemessen?

    Außer ein paar Roststellen am Lenker und sonnengebleichten Lenkerteilen, sind mir keine weiteren Mängel aufgefallen.

    - für ein Fahrschulfahrzeug sind 2600 Euro kein Schnäppchen

    - wichtig ist eben das Thema Wartungsstau (Reifen, Kette, Bremsbeläge usw.), sind die neu bzw. runter wäre für mich ein Preisunterschied von 400 Euro gerechtfertigt


    - wenn du weitersuchst, würde ich erst ab Bj. 2001 zuschlagen

    - da der Motor keine Probleme mit der Kilometerleistung hat, würde ich eher eine gepflegte F mit 50 000km nehmen als ein ungepflegte mit 20 000km


    dann mal viel Erfolg bei der Suche

    Bei mir ist die Wapu minimal Undicht und tropft auf den Krümmer...

    in der WaPu gibt es eine Kontrollbohrung aus der die Flüssigkeit austreten kann wenn ein WDR nicht mehr korrekt arbeitet.


    Mögliche Flüssigkeiten sind

    - Kühlflüssigkeit (WDR zum Kühlkreislauf undicht)

    - Motoröl (WDR zum Ölkreislauf undicht)


    normalerweise ist es Kühlflüssigkeit, aber es kann eben auch Öl austreten.


    Immer wieder tropft öl auf den Kruemmer.

    tropft die Flüssigkeit ungefähr im Bereich der Lambdasonde auf den Krümmer, liegt der Verdacht nahe das es aus der Kontrollbohrung der WaPu kommt.

    Das würde ich mal kontrollieren.


    Edit: das ist ja eine CS ....

    Also alle Aussagen bleiben korrekt, bis auf die Lambdasonde, da ich nicht weiss wo die Sonde an der CS verbaut ist

    Hm, ja, müßte nochmal die K-Flüssigkeit ablassen und die Innenwand des Kühlers anschauen, ob da an der Stelle des Dichtrings irgendwie was nicht stimmt.

    Aber ich fürchte auch, dass der Kühler defekt ist und ich einen neuen kaufen muss...

    die Befürchtung teile ich

    Jetzt kommts: Bei der anschließenden Probefahrt zeigt sich, dass es trotz neuem Dichtring nach wenigen km erneut an der gleichen Stelle tropft. Lampe hat nicht geleuchtet...

    vermutlich ist der Kühler defekt. Bist du sicher, das die Dichtfläche, auf der der Dichtring aufliegt, intakt und sauber war?


    Lampe leuchtet bei funktionierender Wasserpumpe und Thermostat erst, wenn du schon einiges an Kühlflüssigkeit verloren hast. Das Aufleuchten wird natürlich auch noch von Aussentemperatur, Durchnittsgeschwindigkeit usw.. beeinflusst. Das die Warnleuchte nicht anging würde mich also nicht wundern.

    ich hoffe du hast die Düsen nicht mit einem Draht etc. gereinigt.


    ich vermute mal die Vergaser-Abstimmung ist nicht korrekt. Die sollte man nur bei betriebswarmen Motor testen.


    Ist das Gemisch zu fett, Benzinhahn zudrehen und schauen ob irgendwann ein Moment kommt bei dem der Motor korrekt läuft.

    Ist das Gemisch zu mager, Choke leicht aufmachen, wenn der Motor dann besser läuft ....