Beiträge von rotax

    ich war bisher immer nur mit 50er Öl im Sommer in Südeuropa unterwegs und kann nichts negatives berichten.

    15W-50 ist für die Dakar auch freigegeben. Für mich wären auch 10W-50 oder 20W-50 kein Tabu.


    Sehr wichtig für Motorräder mit Ölbadkupplung ist die Erfüllung der Norm JASO-MA2, aber das wurde ja schon mehrmals erwähnt.

    Wer nutzt Motoscan bei der Wartung seiner G650GS oder Artverwandten und kann mir dazu etwas schreiben. Sinnvoll? Hilfreich? oder völlig unnötig?

    ich verwende es an meiner F650 GS Dakar, aber eigentlich habe ich es wegen der F800 GS angeschafft.


    Für die normale Wartung braucht man es sicher nicht.

    Bei der Fehlersuche ist es sicher hilfreich, aber normalerweise gibt es nicht so viele Probleme mit dem Motor bzw. Elektrik.


    Je nach Version die du kaufst, kannst du

    - Aktoren ansteuern (z.B. Lüfter, Benzinpumpe, Leerlaufsteller etc.)

    - Fehlercodes auslesen bzw. resetten

    - Echtzeitwerte auslesen (Lufttemperatur, Kühlmitteltemperatur usw.)

    - Adaptionswerte resetten

    - usw. eine genaue Funktionsbeschreibung gibt es auf der Homepage von Motoscan


    Für die Wartung unnötig, die meisten Fehler/Probleme kann man ohne Motoscan lokalisieren. Wenn es aber kniffelig wird ist es sicher hilfreich bzw. spart Zeit.


    Das größten Problem vom Motor ist die Wasserpumpe, da bringt Motoscan z.B. nichts.

    Als nächstes werde ich die Pumpeneinheit ausbauen und hier ein Foto einstellen. Vielleicht kann man was machen bevor Ersatz bestellt wird.

    die Pumpeneinheit besteht vereinfacht aus Steuerelektronik und Pumpe. Wird nicht genügend Benzindruck aufgebaut, kann es an der Steuerelektronik und/oder der Pumpe liegen.


    Probleme mit der Verkabelung sind natürlich auch möglich, aber die ersten Baujahre der Zweizylinder waren für Probleme mit der Benzinpumpe / Elektronik bekannt.


    Die Benzinpumpe gibt es nicht einzeln bei BMW, die kann man aber im Zubehörhandel erwerben.

    Bei der Elektronik kenne ich keine andere Quelle als BMW.


    kann ich so nicht bestätigen.


    Hier die Erfahrung:

    BMW F650 GS Dakar Ölbadkupplung, Laufleistung ca. 200 000km, mit vollsynthetischem Öl mindestens 150 000km, Kupplung rutscht nicht, Kupplung ist noch Original

    BMW F800 GS, Ölbadkupplung, Laufleistung ca. 120 000km, mit vollsynthetischem Öl 120 000km, Kupplung rutscht nicht, Kupplung ist noch Original


    Zitat aus der Anleitung der G650 GS, Motor mit Ölbadkupplung


    >> Zitat Angang

    BMW Motorrad empfiehlt keine Ölzusätze zu ver-

    wenden, da diese die Funktion der Kupplung ver-

    schlechtern können. BMW Motorrad empfiehlt,

    die ersten 10000 km keine synthetischen Öle

    zu verwenden. Fragen Sie Ihren BMW Motorrad

    Partner nach zu Ihrem Motorrad passenden Mo-

    torölen.

    >> Zitat Ende


    Jeder werde mit seinem gewählten Öl glücklich. Ich mit synthetischem andere mit mineralischem.

    Aber ein Motorradforum ohne Ölthread ist eigentlich kein Motorradforum.


    P.S.: das sind meine Erfahrungen

    das im Angebot ist für die Zweizylinder-F650 GS, da die Maschine vom TO EZ 2003 ist, gehe ich von einer Einzylinder aus. In dem Fall passt die Einspritzanlage nicht.

    wie wird der Zylinder der F befestigt auch mit dem Maulschlüssel?

    bei der Einspritzer mit Torx


    Das fand ich eher hinderlich, da man so kein Drehmomentschlüssel nehmen konnte.

    wenn du den Drehmomentschlüssel senkrecht zum Gabelschlüssel ansetzt geht es.

    Bsp.: 13er Gabel am Zylinder, am anderen Ende 12er Gabelschlüssel. Dort in den Schlüssel was mit 12 rein tun, Drehmomentschlüssel 12er Nuss. Senkrecht zum Gabelschlüssel ansetzen, mit vorgegebenem Drehmoment anziehen.

    Habe heute den Zusammenbau vorbereitet-

    dabei kam für mich die Frage auf ob ich ev die Zylinderfussdichtung auch noch tauschen soll

    Preis ist ja mit ca 10 euro nicht so hoch-etwas Ol ist auf den Block- sicher auch vom zerlegen-habe das leider vorm zerlegen nicht betrachtet....

    macht das Sinn

    wenn sie undicht ist tauschen, ansonsten nein



    und wieviel Arbeit ist es,

    wenn alles vorhanden ist 1h


    insbesondere muss ja der Kolben wieder ordentlich ohne die Kolbenrige zu beschädigen in der Zylinder

    naja, da gibt es 2 Methoden. Bei Methode 2 werden Kolben und Zylinder nicht getrennt.


    1. Zylinder abziehen, Dichtung tauschen, Kolben wieder in den Zylinder einführen (mit Vorspannvorrichtung)

    2. Zylinder soweit abziehen, das man an die Kolbenbolzensicherungen kommt, Sicherung entfernen, Kolbenbolzen entfernen, Kolben im Zylinder lassen und ablegen -> beim Einbau Kolbenbolzensicherungsring erneuern

    Genau darum hab ich das Beispiel mit Simson gebracht. Die zwei Spulen werden für die Magnetzündung sein. Wenn das so ist, verträgt die Zündspule viel Spannung. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege. Das passiert gerade alles in meinem Kopf.

    bei meiner Rotax-KTM ist auch eine Nippon Denso Zündanlage verbaut. Ist zwar schon lange her aber Ich meine es ist so, 3 Leitungen gehen zum Gleichrichter, die anderen 2 zur CDI. Damit ist die CDI unabhängig von der restlichen Stromversorgung des Motorrades.

    Mit anderen Worten, Batterie defekt, Gleichrichter defekt, Motor läuft trotzdem ohne Probleme. Zumindest war das bei meiner KTM so, die hatte aber auch einen Kickstarter ...


    Du kannst ja mal schauen ob 2 Leitungen vom Stator zur CDI gehen.

    Noch gar nichts, wenn der aber bei den Blinkern der Honda nichts sagt, dann auch nichts bei den Teilen.

    wenn die E-Nummer korrekt ist sind die Teile kein Problem, aber bei der Anzahl könnte es Probleme geben.

    Bei der deutschen Typgenehmigung ist nur ein Nebelscheinwerfer zulässig, bei der EU-Typgenehmigung zwei.

    Wenn ich mir das Baujahr anschaue, hast du vermutlich eine deutsche Typgenehmigung und ich vermute du hast zwei Nebelscheinwerfer verbaut.

    Nur so als Hinweis, mit ein wenig Glück fällt es dem Prüfer aber nicht auf.

    Selbst 7 Jahre wären schon phänomenal.

    also die erste AGM in meiner 800er war 8 Jahre alt als ich sie getauscht habe. Ersatz war eine Yuasa die jetzt seit 5 Jahren drin ist, Ende noch nicht absehbar.

    Müsste ich jetzt die Batterie an meiner 800er ersetzen würde es eine AGM oder Lithium werden.

    Unter anderem würde mich interessieren, was für ein Öl ihr verwendet bei dem 2 Zyl. Im Handbuch steht 10W40 und in der Datenbank bei Tante L. 15W50 das benutze ich auch in der Single F.

    ich habe bisher 5W-50 und 10W-50 verwendet. Von BMW wurde das vor längerer Zeit mal für die F-Zweizylinder von 10W-40 auf 15W-50 geändert/erweitert. Kannst ja z.B. eine Betriebsanleitung für die letzte F700Gs herunterladen, das steht nur noch 15W-50 drin. Ich würde xW-50 verwenden.


    Zum Kühler

    1. Kühlmittel mittels Ablassschraube ablassen

    2. Ablassschraube wieder rein schrauben

    3. Kühler bis zur Kante Einfüllstutzen (langsam) mit Kühlmittel füllen

    4. Entlüftungsschraube öffnen bis keine Luft mehr kommt, dann wieder anziehen

    5. Kühler wieder auffüllen

    6. Deckel drauf

    7. Ausgleichsbehälter auffüllen

    der Seitenständer der Dakar ist wirklich recht "schräg". Auf Anhieb fällt mir kein Motorrad ein das schräger steht als die Dakar. Wenn also der Mechaniker meint sie steht zu schräg, kann ich die Skepsis verstehen.


    ine Veränderung der "Schieflage" kann daher nur durch die Länge des Seitenständers verändert werden.


    Meine "SuMo" mit den 17" steht mit dem Standardständer der "19" GS fast schon zu gerade.

    aha :confused:

    motoscan kann alle relevanten daten für die r13 / e650 auslesen und anzeigen.

    bei bedarf in echtzeit.

    von der kompletten motor-elektronik bis zum abs incl entlüftungs routine und adaption der aktuatoren (das sind bei uns ja nicht viele )

    MotoScan – App für professionelle BMW Motorrad Diagnose

    alle relevanten Daten?


    jetzt ist die Frage was sind relevante Daten.


    Für mich ist z.B. der Druck vor dem Einspritzventil relevant (Druckregler defekt, Benzinpumpe zu schwach, Filter zu etc.). Beim Einzylinder gibt es meines Wissens keine Chance den über Motoscan herauszubekommen. Bei den Zweizylinder-F geht das, liegt aber an anderem Prinzip der Druckregelung bzw. Sensorik.

    Von dem her, Motoscan holt raus was geht, aber was nicht geht, geht eben nicht.

    Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit das z.B. der Druck im Einspritzsystem nicht relevant ist, auch eine Variante, in dem Fall wäre auch der erste Satz im obigen Zitat i.O..

    So, nun bereits zum zweiten Mal Tank fast leer gefahren und das Symptom ist nie mehr aufgetreten. Sehr seltsam.

    Ich habe den Temperatursensor und den Benzinfilter mal gekauft, baue ich dann im Frühjahr ein, kann sicher nicht schaden.

    wenn sie jetzt ohne Probleme läuft, würde ich nichts tauschen. Wenn es Probleme gibt würde ich das Problem eingrenzen und dann entsprechend tauschen/reparieren.


    Aber deine G und deine Entscheidung.