Beiträge von rotax

    An der Akustik des Fahrzeugs hat sich durch die geänderte Getriebeabstufung überhaupt nichts geändert. Welchen Erkenntnisgewinn soll also die Fahrgeräuschmessung bringen?

    andere Werte bei der Fahrgeräuschmessung. Die Messverfahren haben sich über die Zeit verändert, aber andere Übersetzung, andere Drehzahl des Motors, andere Lärmentwicklung.

    Je nachdem wie die Übersetzung geändert wurde, kann das Motorrad sogar leiser sein, aber ab einer bestimmten Änderung der Übersetzung (ich meine ca. 3%, habe aber nicht recherchiert) muss eine Lärmmessung durchgeführt werden.

    Ob das sinnvoll ist, darf jeder für sich entscheiden ...



    Mit der Logik müsstet Ihr also auch bei unseren F's für Fahrgeräuschmessungen bei Übersetzungsänderungen (z.B. Ritzel von 16 auf 15 Zähne) plädieren !

    mit der Änderung und ohne Eintragung, bist du ohne Betriebserlaubnis unterwegs.

    das würde ich auch mal testen, um das Problem einzugrenzen.

    das wäre wie ein 6er im Lotto, ist der Filter beinahe zu, sollte die Kiste trotzdem noch anlaufen, treten Problem bei höheren Drehzahlen (höherer Durchsatz) auf, o.k., aber beim Start ....

    Fahr beide Typen mal Probe und kauf das Motorrad auf dem du dich wohler fühlst.


    Falls die Entscheidung für den Typ klar ist, las dir Zeit und schau dir ein paar Angebote an.

    Da der Rotax-Motor sehr robust ist, sollte die Kilometerleistung nicht der alleinige Grund für die endgültige Entscheidung sein.

    Namlos und Hahntennjoch war abzusehen, da gab es schon lange Beschwerden. Die Sperrung im Lechtal und das Tannheimer Tal überrascht mich.


    Wenn die Grenzen auf sind werde ich mir das bei Gelegenheit mal anschauen. Ausserdem waren sie noch halbwegs nett, weil der Transitverkehr nach Italien ist nicht sonderlich eingeschränkt.


    Bezüglich Boykott würde ich das auf das Bundesland Tirol beziehen, da die anderen Österreicher nichts für diese Regelung können.


    Wer vermutlich wieder mal ungeschoren davon kommt sind meine "Freunde" mit Klappenauspuff.

    das Thema E10 möchte ich nocmal aufgreifen und nachfragen ob irgendjemand dauerhafte Erfahrungen damit gemacht hat?

    habe mindestens 70 000km, maximal 100 000km, meine Dakar Bj. 2001 mit E10 betrieben.


    Schäden am Motor in der Zeit:

    Wasserpumpe (da sehe ich keinen Zusammenhang mit dem E10)


    Spritverbrauch mit E10 ca. 4 l/100km

    Bei Sitzbank und Licht sind 650er und 800er identisch.


    Mit der Sitzbank von Touratech bin ich zufrieden. Stammt von KaHeDo, aber die gibt es nicht mehr ...


    Beim Scheinwerfer solltest du mal schauen ob der Reflektor schon verbrannt ist.

    Im Netz werden LED Scheinwerfer angeboten. Ich meine hier im Forum gibt es einen Thread dazu.

    Den werde ich in absehbarer Zeit zulegen, da der Reflektor an meiner F800 GS die besten Zeiten hinter sich hat.

    So jezt ist mir beim Zusammenbau gerade aufgefallen, dass im Öltank eine Öffnung ist. In die passt der Schlauch perfekt rein, allerdings kann man ihn dort nirgendwo fixieren. Vielleicht zum Ableiten von Öl bzw. Ölnebel der sich im Öltank bildet. Allerdings taucht auch dieser Schlauch nicht im Ersatzteilkatalog auf...


    Schlauch3.JPG

    Nochmal, meines Wissens ist ab Werk an der GS kein transparenter Schlauch verbaut.

    Diese Bohrung im Öltank ist mir noch nie aufgefallen und ich bin mir recht sicher das dort kein Schlauch reingehört.


    Der "Ölablassschlauch" des Luftfiltergehäuses ist recht kurz und endet im oberen Bereich des Zylinderkopfs.