Beiträge von rotax

    Schöne Schei..e


    ich denke mal "chemisch" wirst du den Deckel nicht lösen können und je nach Silikon hält das wirklich unglaublich.


    Möglichkeit 1:

    - Motor laufen lassen bis alles warm ist (falls der Motor überhaupt läuft), dann mit Heißluftfön Dichtflächen erhitzen (hier ist die Frage ob der Lack das aushält)


    Möglichkeit 2:

    - versuchen mit einer Rasierklinge die Verbindung zu lösen


    Möglichkeit 3 (die brachiale)

    - du zerstörst den Deckel bewusst und baust dann einen gebrauchten ein (beim Zerstören des Deckels ist darauf zu achten das Motorgehäuse nicht zu beschädigen)


    Verkaufen: hier ist jetzt die Frage verkaufen als Bastlerfahrzeug, dann wirst du nicht viel bekommen, oder einen gebrauchten Motor einbauen und dann verkaufen.

    auf die schnelle fallen mir 3 mögliche Ursachen ein

    1. Kettenspanner defekt (dann sollte es aber auch rasseln beim Start)

    2. Ventilspiel zu groß

    3. Lager defekt (kommt aber bei der GS eigentlich nicht vor)


    für den Kettenspanner gibt es meines Wissens keine Vorgabe durch Messung die Funktion zu verifizieren.

    Was in den meisten Quellen erwähnt und damit scheinbar halbwegs zu stimmen scheint ist...

    - Die Handschuhpflicht; Handschuhe müssen CE-zertifiziert sein

    - Helmpflicht; Helme müssen ebenfalls CE-zertifiziert sein

    korrekt



    Wo sich scheinbar hingegen alle Geister scheiden...

    - Reflektoren am Helm? ja/nein/wo/wie groß?

    - Reflektoren an der Kleidung? ja/nein? vorne und/oder hinten? Größe?

    habe ich bisher ignoriert, da ich bisher keine eindeutige Aussage gefunden habe ... wurde aber auch schon lange nicht mehr kontrolliert, deshalb ohne Gewähr.



    Und was ist mit diesen Umweltzonen? Meine Ur-F von '94 bekommt de facto keine Plakette nach meinen jetztigen Informationen. Jetzt habe ich mir diese "Green Zone"-App mal geladen und die Fahrzeugdaten eingehackt. Bis auf den Kern von Paris ist trotzdem alles grün, selbst in Grenoble, Lyon, etc... Muss man das verstehen?

    Green Zone App :thumbup:


    In Frankreich gibt es dauerhafte Umweltzonen und eben Umweltzonen die von den aktuellen Schadstoffwerten abhängen (vergleichbar mit unserem Smog-Alarm, wenn es den noch gibt).

    Diese App zeigt dir den aktuellen Stand an.


    Ansonsten

    - Warnweste ist noch Pflicht

    - mitführen eines Alkoholtestgerät nach Norm XYZ ist Pflicht (wird aber nicht bestraft, wenn nicht vorhanden)

    - grüne Versicherungskarte würde ich auch empfehlen


    Ansonsten viel Spass in den Seealpen, werde dieses Jahr vermutlich auch noch mal einen Abstecher dorthin machen.

    rotax

    Hat das Moped eine Magnetschwungrad Lima?

    ich weiss es nicht, aber mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ist es ein selbsterregender Generator (also Schwungrad mit Dauermagneten). Bei allen Geländesport-KTM's (nach Baujahr 1980) die ich je gesehen habe, ist ein solcher Generator verbaut.


    Fremderregte Generatoren bei aktuellen Motorrädern, da müsste ich erst mal recherchieren wer das überhaupt verbaut. Allgemein im Bereich Geländesport glaube ich nicht das diese Art von Generator Verwendung findet.

    manche Einspritzer laufen ohne Batterie bzw. könne ohne Batterie gestartet werden. z.B. manche japanische GS-Moppeds. (GS = Geländesport)


    es gibt aber auch welche die ohne Batterie bzw. Kondensator nicht laufen bzw. gestartet werden können (ca. 7:00)


    wie so oft im Leben ist eine generelle Aussage nicht so einfach.

    Vorab, ich habe keine G650.


    ich vermute das öligen Kabel auf dem Bild ist das Kabel für den Anlasser?

    wenn ja, könnte es sein das das Öl vom Anschluss am Anlasser durch das Kabel geht und über dem LiMa-Deckel austritt?


    Denn am Zylinder ist dort, wo das Kabel ist, auch Öl zu sehen und die Stelle ist oberhalb des LiMa-Deckels.

    das Kupplungsseil mal mehr , mal weniger stramm gezogen wird ???

    wäre eine Möglichkeit :thumbup:



    Ist der Verursacher aber nicht der Kupplungszug bleibt nur die Lösung, das beim Beschleunigen im 3. Gang der Druckpilz, in Fahrtrichtung gesehen, nach rechts gedrückt/gezogen wird und damit das Kupplungsspiel verringert wird.


    "Wandert" der Druckpilz, kann es nur der Druckpilz sein (z.B. Sicherungsring ist weg), die komplette Kupplung oder sogar die Getriebewelle sein. Da die Getriebewelle so ca. 0,2-03mm axiales Spiel aufweist könnte das verschieben in dem Bereich möglich sein.


    offene Fragen:

    1. woher kommt die Kraft, die diese "Verschiebung" bewirkt. Alle Zahnräder (Getriebe + Kupplung) sind gerade verzahnt, also theoretisch keine axialen Kräfte.

    2. warum tritt das Phänomen nur im 3. Gang auf


    wage Vermutung, die auch meilenweit daneben liegen kann

    -> irgendetwas ist mit den Zahnrädern bzw. der Lagerung des 3. Ganges nicht in Ordnung


    MegaMatz

    im Vergleich zu den anderen Gängen, spürst du im 3. Gang mehr "Vibrationen"

    dann mal herzlich willkommen im Forum.


    Über den Tellerrand zu schauen kann nie schaden, egal ob es ein japanischer oder ein anderer Tellerrand ist.


    Ich habe die Idee, dass eine leichte 650er GS mit 170/177 kg vielleicht auf oben benannten Schotterwegen eine Menge Vorteile hat.

    naja, laut Wikipedia Leergewicht 194 kg ....


    Ich möchte also hier eifrig mitlesen, Meinungen einholen, Erfahrungen reflektieren und mir im Laufe der nächsten Monate ein eigenes Bild über die "alte" F650 GS machen können.

    dann mal viel Spass dabei.

    Sorry, ich lese hier immer wieder "Positionsleuchten"???.

    Ich will ja nicht Klugscheissen, aber... fahrt ihr mit euren Moped´s auch auf dem Wasser? (Damit meine ich keine Regennasse Straße)

    An meinem Bootchen habe ich Positionsbeleuchtung, damit darf ich dann auch nach Sonnenuntergang auf dem Wasser schippern. An meinen Moped´s habe ich zur besseren Erkennbarkeit zusätzlich Begrenzungsleuchten angebaut, die haben auch eine "E" Nummer für den Hauptuntersucher alle 2 Jahre.

    Ich möchte aber jetzt keine große Diskussion lostreten, falls doch jemand ein Wassermotorrad hat.

    Bleibt COOOL-Man:)

    lies mal das


    https://www.motorradonline.de/…orraedern-alle-lampen-an/


    dann sollte es klar sein ...

    Schwachstellen hat die F650 GS nicht viele.


    Das einzige was mir zu dem Thema einfällt ist die Kontrolle des Kabels am LKL.

    Das sollte beim Bewegen des Lenkers nicht geknickt werden.


    Vorsorglich Tauschen ohne Defekt würde ich nicht machen.

    Mein Favorit war der Metzeler Tourance aber den gibt es nur als TL ( also ohne Schlauch)

    dann nimm ihn doch, in der Freigabe für die F650 GS ist der Tourance TL drin.

    Mit der Auflage einen Schlauch zu verwenden, was ich auch empfehlen würde.


    Ansonsten ohne deine Anforderungen ist es schwierig einen Reifen zu empfehlen und Reifen-Threads und Öl-Threads haben gewisse Gemeinsamkeiten.



    hier noch der Link zur Freigabe

    https://www.metzeler.com/de-de…odel-select=f-650-gs-2004

    nachträglich Änderungen gibt es immer mal wieder ....


    meine Vermutung ist, das sie eben nach einer gewissen Zeit (Erfahrung, Änderung war 2001) festgestellt haben, das eben dieses verringerte Ventilspiel ausreichend ist.

    Generell ist ein kleines Ventilspiel anzustreben (Leistung, Verbrauch usw.), es sollte aber nicht so klein sein, das die Ventile verbrennen.

    Vielleicht waren sie eben am Anfang auf der ganz sicheren Seite.

    Wie sieht es im Ausgleichsbehälter aus noch voll ?

    mach auch mal den Kühlerverschluss auf und kontrolliere dort den Kühlmittelstand. Es kann nämlich durchaus sein, das Ausgleichsbehälter voll ist, aber der Kühler halb leer.