Beiträge von rotax

    es wurde ja schon genug über das Gewinde geschrieben, also dazu keinen Kommentar


    Motor mit Starter durchdrehen bis Ölwanne leer ist (Öldrucklampe leuchtet).

    zwischen Ölwanne leer und Öldrucklampe leuchtet, gibt es keinen direkten Zusammenhang.


    Die Öldruckleuchte leuchtet, wenn die Druckpumpe den Druck nicht mehr bringt, also in dem Fall, kein Öl mehr aus dem Vorratsbehälter nachläuft.


    Die Wanne ist "leer" wenn die Förderpumpe nicht mehr fördert. Das würde man daran erkennen das kein Öl mehr in den Vorratsbehälter gefördert wird.


    Falls nach dem "Ölwechsel" mit dieser Vorgehensweise die Öldrucklampe nicht mehr ausgeht, dann muss der Ölkreislauf entlüftet werden. Kann passieren, muss aber nicht.


    Edit: beim Nasssumpf, gibt es i.d.R. nur eine Pumpe und dort wäre der Sumpf "leer" wenn die Öldrucklampe leuchtet.

    Der Ölstand ist in Ordnung oder sogar minimal zu hoch.

    da sind mindestens 0,2-03l zu viel drin, auf der rechten Seite im Bereich der Zündkerze ist ein Schlauch mit Stopfen, mach den mal auf und lass das Öl ab. Stimmt der Ölstand sollte da ein paar Tropfen kommen.


    Ist die Blasenbildung bei laufendem Motor normal

    ja, so wie auf dem Bild ist das i.O.


    muss ich den Motor bzw. den Ölkreislauf nach dem Umfaller entlüften

    nein, aber wenn du entlüften müsstest, dann würdest du das an einer leuchtenden Warnleuchte für den Öldruck sehen.

    Der Anlasser dreht normal,

    Die Betätigung des Killschalters bewirkt gar nichts

    Also unabhängig von der Stellung des Killschalters dreht der Anlasser?


    aber die Benzinpumpe macht keine Geräusche.

    beim Einschalten der Zündung und deaktiviertem Killschalter sollte das Surren der Pumpe zu hören sein!!!



    Funktion Killschalter überprüfen

    1. Zündung einschalten, Temperaturwarnleuchte leuchtet auf

    2. solange Temperaturleuchte leuchtet, Killschalter ein bzw. ausschalten

    3. Killschalter aktiv, Temperaturleuchte aus, Killschalter deaktiviert, Temperaturleuchte leuchtet

    4. deaktivert man den Killschalter, sollte irgendwann die Temperaturleuchte kurz erlöschen, in dem Moment sollte die Benzinpumpe surren


    Seitenständerschalter prüfen (ich meine es ist so ...)

    1. Gang einlegen

    2. Zündung einschalten, Killschalter deaktiviert -> Temperaturleuchte leuchtet

    3. Seitenständer auf und ab bewegen, je nach Stellung geht die Temperaturleuchte an und aus


    lose Batteriepole können auch sein, mein Favorit wäre der Seitenständerschalter (fehlendes Surren der Benzinpumpe), ansonsten wäre noch ein Klassiker ein durchgescheuertes Kabel am Einstellrad für die Federbeindämpfung

    Ich bin mir sicher, dass das so keine 10.000km dicht hält.

    da wäre ich mir nicht so sicher, denn wenn der WDR z.B. 3-4mm weiter eingetrieben wurde, ist die Kontaktfläche zwischen Welle und WDR noch neuwertig. Schaun wir mal ...

    Aber 10 000km für eine Wasserpumpe bzw. 5 defekte auf 43 000km ist eigentlich indiskutabel. Aber wenn es so ist muss man eben mal danach schauen ...


    Ansonsten, einen anderen Deckel würde ich auch nicht verbauen, da der aktuelle Deckel für mich funktional noch i.O. ist, aber vielleicht habe ich ja was übersehen.

    Ich würde Mal wissen wollen was ihr in meiner Stelle machen würdet. Oder habt ihr noch Vorschläge, was ich noch überprüfen könnte.

    ich würde nochmal versuchen den Öldruck zu messen, denn die Ergebnisse der Messung sind einfach unrealistisch und das Ergebnis wäre für mich entscheidend für das weitere Vorgehen.


    Ist der Öldruck zu niedrig wäre das natürlich nicht gut!


    Da du vermutlich den Motor nicht selber reparieren kannst, würde ich nach einem gebrauchten Motor schauen und den einbauen. Ist vermutlich billiger als eine Reparatur des alten Motors in einer Werkstatt.


    Edit:

    die Ergebnisse der Messung sollten ungefähr folgendes Verhalten zeigen

    1500 U/min 1,5bar

    3000 U/min 3,0bar

    4500 U/min 4,5bar

    usw.


    wenn ich die Funktion des Ölkreislaufes richtig interpretiere dann sollte ab einer bestimmten Drehzahl (Druck), der Druck trotz Drehzahlerhöhung nicht mehr merklich ansteigen. Die genauen Werte kenne ich aber nicht!

    rotax: Ich meinte nicht China-LED-Scheinwerfer sondern China LED "Glühlampen" = solche, die man "einfach" an Stelle der Original H4 Lampe in den Serienscheinwerfer stecken soll


    Solche: https://www.ebay.de/b/H4-LED-L…s-Auto/174060/bn_83065865


    Gruß Ralf


    o.k., das habe ich dann falsch interpretiert, aber die Nachrüstsätze sind anscheinend nicht generell schlecht, aber natürlich generell unzulässig


    https://www.spiegel.de/auto/ak…er-im-test-a-1216829.html

    Auf was muss ich achten?

    der Scheinwerfer muss ein E-Prüfzeichen haben, ansonsten wird es schwierig mit der Betriebserlaubnis bzw. bei der HU



    Und zuletzt frage ich mich, ob ich zwei Zusatzscheinwerfer anbringen soll.

    wenn du einen guten LED Scheinwerfer hast, brauchst du bezüglich Ausleuchtung der Strasse keine Zusatzscheinwerfer mehr. Wenn du gesehen werden willst bringt es vielleicht was.

    An meiner F800GS habe ich von H7 auf LED gewechselt, wenn ich jetzt die Zusatzscheinwerfer einschalte, muss ich sehr genau schauen um zu erkennen, das sie eingeschaltet sind. Eigentlich könnte ich sie entfernen.


    Von den diversen China LED, die man angeblich einfach als Alternative in den Scheinwerfer einbauen kann, kannst Du ruhig die Finger lassen, weil:

    - die alle massive Probleme mit der Wärmeabführung haben und der Scheinwerfer Schaden nimmt
    - der Brennpunkt des Glühwendels "irgendwo" ist und nicht dort, wo er sein sollte, wenn die Ausleuchtung der Fahrbahn stimmen soll.

    Also der bei meiner F800 GS hält seit ca. 15 000km, ist aber auch mindestens doppelt so schwer als der Original H7 "Platikscheinwerfer".

    Brennpunkt kann nicht so schlecht sein, da Strasse super ausgeleuchtet (viel besser als beim H7-Scheinwerfer) und der TÜV auch nichts moniert hat.


    Aber natürlich gibt es auch schwarze Schafe, die irgendwelchen Schrott verkaufen. Da ist eben Vorsicht angesagt.

    Nach ca. 40.000km ist der Reflektor oberhalb der H4 sichtbar mitgenommen. Gesamt-Laufleistung 100.000km. Zudem hat der Fernlichttaster ein Problem mit den 100W im Fernlicht, den drückt es regelmäßig durch wenn man die Lichthupe länger betätigt.

    Meines Wissens sind 100W im Strassenverkehr nicht zugelassen, diese LED-Einsätze als Ersatz für die Birne sind auch nicht zulässig. Keine Ahnung ob die was taugen, aber zumindest sollte es damit keine Wärmeprobleme geben und die Licht-Schalter werden auch weniger belastet.

    Vielleicht weiß ja jemand, ob es eine derartige Möglichkeit für die F650 auch gibt (also nicht nur, ob man das Gerät anstöpseln kann, sondern ob es auch entsprechende Daten abfragen kann).

    man kann die Motortemperatur abfragen, das ist aber die Kühlmitteltemperatur und die Lufttemperatur. Öl geht nicht, da ja kein Sensor verbaut ist.

    Auch wenn dessen Teil in Katalogen noch Drosselklappenschalter heißt - dort ist es ein Drosselklappenpotentiometer. Und damit bekommt man natürlich stufenlose Werte. Mein Motsccan zeigt keine Grad an, sondern Prozent (0....100).

    mein Motoscan zeigt bei der Dakar, für die Stellung des Drosselklappe, Grad als Einheit an.


    Diese Stufen wie in Beitrag #1 erwähnt, werden bei Motoscan nicht angezeigt bzw. sind nicht verfügbar.