Beiträge von bwm

    Sind die Batteriepole und der Massepunkt am Motor festgezogen? Das klingt so, als ob die Vibrationen des startenden Motors einen Kontakt unterbrechen und der dann absterbende Motor stellt den Kontakt wieder her. Das Geräusch aus dem Tacho kommt auch immer, wenn man die Batterie wieder anklemmt

    F650gs aus 2008? Bist du dir da sicher? Das wäre dann nämlich eigentlich eine Zweizylinder. Die Einzylinder Variante wurde nur bis 2007 gebaut.


    Wenn es um Einzylinder geht:

    Die Dichtung des Wasserpumpendeckels braucht man nicht zwingend. War bei mir auch nach 120.000km noch dicht.

    Dafür braucht man eigentlich die Krümmerdichtung und die Kupfer-Dichtringe an der WaPu Ablassschraube und an dem Anschluss der Ölleitung unten am Motor. Schaltwellendichtung sollte man da haben, muss man aber nicht zwingend verbaut werden. Kann notfalls auch von außen getauscht werden.


    Also meine Einkaufsliste wäre

    WaPu Reparatursatz

    Seitendeckeldichtung

    Plastik Zahnräder

    Krümmerdichtung

    Schaltwellendichtung


    Und Sachen, die ich nicht bei BMW kaufen würde

    1 Kupferdichtring WaPu Ablassschraube

    2 Kupferdichtringe Ölleitung unten

    Fett zum dazwischen schmieren

    Hylomar Flächendichtmittel


    Und stand heute würde ich die Modifikation von macgyver empfehlen. Langzeit-Erfahrungen stehen noch aus aber bisherige Ergebnisse sind vielversprechend

    RE: Wasserpumpen-Wellendichtring - NBR oder FPM?

    Du kannst nochmal mit einem Wattestäbchen nachsehen, ob irgendwelche Partikel drin sind. Dürften keine drin sein. Wenn doch hast du ein größeres Problem. Ansonsten gut Ölen ja. Beim rein schieben soll alles leicht gleiten. Also es darf keine Kraft erforderlich sein, um den rein zu drücken. Gerne auch nach Montage des Spanners selbst direkt in die Bohrung noch ein wenig Öl rein (wenn du ran kommst).


    Nur eine kleine Warnung: es kann sein, dass dein Problem damit nicht behoben ist. Wenn die Kette zu doll gelängt ist zum Beispiel hilft der Spanner nicht. Oder es könnte auch sein, dass die Spannschiene (Kunststoffschiene, über die mittels Kettenspanner die Kette gespannt wird) sich nicht mehr um ihr Gelenk dreht. Oder auch noch ganz andere Sachen.

    Der Spanner ist die wahrscheinlichste Ursache, aber nicht die einzige mögliche.

    Keine Ahnung. Topcase ist etwas schwierig weil das ja fast so hoch ist wie Windschild und Spiegel und die Motorrad Hauben sind normalerweise nicht dafür gebaut. Ob die jetzt passt kann ich nicht sagen.

    XL hat die F (nicht Dakar) fast komplett bedeckt. Da war noch ein paar cm Spalt unten, damit das Ding atmen kann.

    ich habe diese hier

    https://www.amazon.de/MOTO-PRO…79402&s=automotive&sr=1-1

    und die ist genial. Bei der normalen F hat die bis zum Boden gereicht. Bei der Dakar nicht ganz.

    Gibt es aber auch noch eine Nummer größer

    https://www.amazon.de/MOTO-PRO…79402&s=automotive&sr=1-2


    Habe eine davon seit 2015 in Betrieb und die andere seit 2018 (eine der beiden ersten ist bei nem Stum mal weg geflogen)


    Beste Plane, die ich je hatte und noch dazu echt günstig verglichen mit den überteuerten Louis Sachen

    man kommt mit einem Maul- oder Ringschlüssel seitlich an die Kettenspannerschraube ran. Sitzt auf der linken Seite hinten am Motor dran. Aber sicher gehen, dass der wirklich richtig sitzt. Ein Kumpel hat sich die Schraube erst rund gedreht und bekommt den Kettenspanner nicht mehr raus.

    Beim Kettenspanner ist vor allem darauf zu achten, dass du den neuen Spanner mit der neuen Schraube oder den alten Spanner mit der alten Schraube verwendest. Niemals mischen. Toby hatte darüber mal berichtet.

    RE: Muss man den Steuerkettenspanner per hand nachspannen

    Kettenspanner wird aber von BMW nur als Set (Spanner + Schraube) verkauft.


    Defekt ist der Spanner normalerweise, weil die beiden ineinander federnd gelagerten Teile nicht mehr ausfedern. Also man muss die beiden Enden des Kettenspanners zusammendrücken können und die müssen selbstständig wieder auseinander gehen.


    Teilenummer rausfinden kannst du bei https://www.leebmann24.de/bmw-ersatzteile/

    Dort dann auf die F, dein Modell und Baujahr raussuchen und dann werden dir die Ersatzteile dafür angezeigt.

    Für eine F650GS Baujahr 2000 wird die Teilenummer 11317710986 angezeigt

    https://www.leebmann24.de/bmw-…72&og=01&hg=11&bt=11_2938

    Ich versteh noch immer nicht, warum du den Deckel wechseln willst. Da wurde dran rumgewerkelt, ja, ich sehe aber nicht, wie das die Funktion beeinträchtigen sollte. Ich würde an deiner Stelle erstmal die WaPu richtig reparieren und dann gucken, ob es hält. Ggf auch die Modifikation von Mac einbringen, die soll ja dauerhaft für Ruhe sorgen. Mit beiden Sachen (Reparatur WaPu und Modifikation Speedi Sleeve) bist du immernoch unter dem Preis eines Seitendeckels.


    Der tiefer eingepresste Dichtring ist eine eher schlechte Idee. Der Zwischenraum zwischen den Dichtringe gehört bei der Montage mit Fett gefüllt - durch das reindrücken ist da kaum noch Fettreservoir vorhanden. Und außerdem könnte es sein, dass du mit dem Dichtring jetzt die Ablaufbohrung verschlossen hast. D.h. Wenn die Welle wieder undicht wird könnte es sein, dass sie nicht mehr tropft sondern die Kühlflüssigkeit stattdessen in den Ölbereich des Motors drückt. Das bekommst du dann mangels Tropfen nicht mal mehr mit und kann dazu führen, dass das zu viel gewordene Öl(-Kühlflüssigkeit Gemisch) über die KGE in die Airbox drückt und, dass die zu wenig gewordene Kühlflüssigkeit zu einer Überhitzung des Motors führt. Aktuell hast du für mein Empfinden mehr gepfuscht als der, der da aus welchen Gründen auch immer mit dem Dremel am Deckel war. Dessen Modifikation stellt nämlich keine Gefahr für den Betrieb dar.


    So eine Modifikation kann theoretisch gewollt sein. Wenn man einen Riss oder Lunker hat kann man mit ausfräsen das Teil vor dem Ausschuss retten.

    Ich habe mir damals beim Tausch (meine Reparatur war nicht erfolgreich - ich wollte eigentlich nur den Griffgummi tauschen und habe beim aufziehen den Draht des Heizgriffes kaputt gemacht) mit dem vorhandenen Kabel ein Dummykabel durch den Lenker gezogen und mit dem dann das neue verlegt. Dabei musste wenn ich mich richtig erinnere ein Stück des Kabels abgeschnitten werden, weil die Stecker nicht durch den Lenker passen.

    Du kannst theoretisch auch das neue Kabel (ohne Stecker) durch stecken und raus Fischen - im lenker ist sonst nichts weiter. Aber das ist mühselig. Wenn das originale Kabel noch drin ist leg dir ein Dummykabel.


    Was ich damals bei einer Maschine gemacht hab: einen Teil des alten Kabels abgeschnitten, abisoliert und mit einem neuen Stecker versehen. Den neuen Heizgriff auch abgeschnitten und mit den Gegenstücken zu dem Stecker versehen. Die Stecker dann mit Isoband eingewickelt und irgendwo am Lenkkopf verstaut. Wenn man nochmal ran muss braucht man außer Verkleidung nichts weiter zu demontieren. Die Fummelei in der elektronikbox ging mir gehörig auf den Keks und wollte ich zukünftig vermeiden.

    Allerdings habe ich das Motorrad dann doch schneller verkauft als gedacht, daher keine Ahnung, wie gut das funktioniert hat.

    Wurde ja schon vieles geschrieben. Meine Favoriten sind Batteriepole, Masseanschluss am Rahmen und (wie immer, wenn die Benzinpumpe nicht surrt) Seitenständer-Schalter.

    Allerdings wundert mich, dass du das Motorsteuergerät nicht mit Motoscan findest. Die wenigsten prüfen das, daher kann durchaus auch einer der anderen Fehler dazu führen und wir wissen es nur nicht.

    Wenn die relativ einfach zu prüfenden Favoriten kein Ergebnis bringen, würde ich da weiter forschen. Stecker mehrmals lösen und wieder drauf stecken, gucken, ob Strom ankommt und Kabel rund um den Lenkkopf prüfen.

    Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich: vielleicht ist die ECU tot.

    Ich bin mir sicher, dass das so keine 10.000km dicht hält. Man sieht doch selbst auf den low res Bildern hier im Forum schon die einlaufspuren an der Welle. Das kann nicht lange halten. Wsl hat bmw das immer genauso gemacht, deshalb warst du auch so oft da. Bevor du über einen neuen Deckel nachdenkst solltest du erstmal die richtige Reparatur versuchen

    Da ich normalerweise erst die WaPu Welle raus nehme und dann die Dichtringe...dir ist bewusst, dass du die Welle selbst tauschen musst, ja? Die hat deutlich sichtbare Einlaufspuren und ist auch genau der Teil, der immer kaputt geht. Die Dichtringe sind üblicherweise noch in Ordnung, die Welle ist im Po.

    Und um die zu tauschen muss der Seitendeckel vom Motor runter. Das Pumpenrad hättest du auch besser nicht vor Ort raus getrieben weil du damit die eh anfällige Lagerung der Welle weiter stresst. Die Wasserpumpe tauscht man, indem man den Seitendeckel runter nimmt, von hinten das Zahnrad runter nimmt und dann die Welle mit Pumpenrad nach außen raus zieht. Der WaPu Reparatursatz hat eine neue Welle inklusive Pumpenrad, die einfach nur eingesteckt wird. Bitte nichts mit einem Hammer an dem Ding machen.


    Die Beschädigungen am Seitendeckel sind eigenartig. Das sieht so aus, als wäre da oben ein Teil ausgebrochen und dann von der Pumpe am Außendurchmesser entlang getrieben worden. Oder eventuell hat das Pumpenrad selbst da am Metall genagt. Keine Ahnung.

    Den Schaden am Innendurchmesser kann ich mir nicht erklären. Dürfte Menschengemacht sein.

    Ach ja.. Die Seitendeckeldichtung kann neu müssen. Nicht zwingend aber kann passieren. Wenn die ein paar Jahre auf dem Buckel hat reißt die ganz gerne mal. Wenn du die Serienmäßige starre Ölleitung hast brauchst du auch noch die Krümmerdichtung und die beiden Kupfer Dichtringe der Ölleitung unten am Motor. Schaltwellendichtung kann genau wie die Dichtung der eigentlichen WaPu normalerweise dran bleiben.

    Die starre Ölleitung ist konstruktiv eine Katastrophe aber abgesehen davon ist der WaPu Tausch keine große Sache.

    Grundsätzlich würde ich dir die Modifikation von macgyver empfehlen. Langzeiterfahrungen stehen noch aus aber seine Lösung ist vielversprechend

    Stichwort Speedi Sleeve für die Suchmaschine deines Vertrauens.

    Ansonsten würde ich zum Reparatursatz noch die Zahnräder der WaPu empfehlen. Manche haben die noch nie getauscht, andere (wie ich) mehrfach. Kosten nicht die Welt. Bestellnummer ist 2 mal die gleiche und findet sich bei der WaPu im Ersatzteilkatalog (bei http://www.leebmann24.de)

    Das war vor 2 Jahren. Die eigentliche Frage war nach der Lautstärke


    Und wie Michel richtig gesagt hat: nein, die sind gleich laut. Die sind sogar Baugleich (die Endschalldämpfer selbst)

    Hattech hat einen Endschalldämpfer, den sie mit verschiedenen Adapterstücken an unterschiedliche Motorräder packen. Zwischen vFL und FL F650GS unterscheidet sich nur das Adapterstück

    Die müssen sowieso einen eigenen Schalter haben und der sollte einfach auf aus stehen, wenn man das Mopped an macht. Da würde ich mir keine Gedanken über Zeitverzögerung oder Entlastungsrelais machen. Oder halt das erwähnte Zündungsplus für das Relais vom Scheinwerfer nehmen, der geht ja beim Motorstart aus