Beiträge von bwm

    Ich würde jetzt bevor du viel fährst und das durch Verbrennungsrückstände verdeckt wird nochmal von einer Werkstatt mit Boroskop nachsehen lassen. Prinzipiell kann das klackern auch vom Steuerkettenspanner kommen. Ohne laufenden Motor baut der nicht genügend Druck auf und damit schlackert und klackert die Kette. Es kann aber eben auch davon kommen, dass ein Ventil aufgesetzt hat. Wobei du in dem Fall vermutlich Kolben und Ventil tauschen würdest und damit der ganze Motor zerlegt werden müsste bzw ein Austauschmotor rein müsste. Kann also auch sein, dass du sagst du fährst jetzt so weiter und wenn irgendwas passiert wird halt der ganze Motor getauscht.

    Ich persönlich glaube nicht, dass da irgendwas schwer beschädigt wurde. Ich würde aber vor der nächsten längeren Tour den Motor nochmal etwas härter ran nehmen.

    Wenn's geklackert hat dann hat da irgendwo was berührt, was nicht hätte berühren sollen. War der Motor an oder hast du nur von Hand durch gedreht? Wenn der an war solltest du dir tatsächlich mal den Kolben und die Ventile ansehen (ne gute Werkstatt sollte ein Boroskop haben, womit man durch die Zündkerzen Öffnung rein sehen kann)

    Es kann sein, dass du dir damit n Ventil verbogen oder den Kolben beschädigt hast. Vor allem, wenn der Anlasser oder noch schlimmer der Motor selbst die Kraft aufgebracht hat.


    Bei der GS von spinatpaula ist seit wir die haben (etwa 5 Jahre und 50.000km) das eine Auslassventil mit 0,34 außerhalb der Toleranz. Das tut aber auch nix. Zu klein wäre schlimmer.

    Hattest du die Kurbelwelle festgesetzt? Oder wie stellst du den OT fest?


    Bei gebrauchten Ketten ist eine gewisse Längung nicht zu vermeiden. Bei einer gelängten Kette stehen die Linien dann nicht genau parallel sondern laufen auf einen Punkt leicht oberhalb der Mittellinie zu. Um einen Zahn versetzt müsste man eigentlich mit bloßem Auge sehen, da stehen die Linien dann doch sehr schräg zueinander.

    Klingt mir nach Kurbelwellensensor. Von dem kommt die Drehzahl sowohl für den Drehzahlmesser als auch für das Steuergerät (zum Bestimmen des Einspritz- und Zündzeitpunktes). Wenn der beim Orgeln noch nicht hoch geht dann hat wohl der Sensor irgendeinen Wackler. Was komisch ist, normalerweise funktionieren die oder eben nicht. Daher auch mal das Kabel vom Kurbelwellensensor prüfen.

    Das kommt darauf an.. Um was für eine Tour geht es denn? Tagestouren nehme ich eigentlich gar nichts mit, da muss dann der ADAC aushelfen. Längere on-road Touren in Europa da habe ich ein paar Schraubenschlüssel und Stecknüsse mit Ratsche bei. Außerdem ein paar Reserve Schrauben und Muttern und Spanngurte. Auf längeren Touren in Europa, die auch mal off-road Passagen beinhalten dann noch Zeug zum Schlauch flicken. Wobei ich das nur im äußersten Notfall selbst erledigen würde.

    Längere Touren außerhalb Europas habe ich noch nicht gemacht, da hat aber auch jeder andere Vorlieben. Gerade Leute, die schon mal wegen einem bestimmten Defekt liegen geblieben sind werden auf diesen Defekt immer vorbereitet sein, auch, wenn das ein once-in-a-lifetime Ding war.


    Und dann gibt es so Leute wie Toby, die mit ihrem Werkzeug unterwegs erfolgreich Motorrevisionen, Getriebe Zahnrad Wechsel und Herztransplantationen durchführen können.

    Dazu hab ich auch noch einen, den ich hier schon mal gepostet habe: die Werkstatt eines guten Kumpels. Eine 1 Zimmer Wohnung mit etwa 20qm Wohn-/Schlaf-/Werkstatt Zimmer im 6.OG eines Berliner Plattenbaus.

    Schrauberei.jpg


    Inzwischen hab ich eine eigene 18 qm Werkstatt in einer alten Lagerhalle. Seitlicher Eingang

    _20190110_080839.JPG

    Auf der rechten Seite dann der Schrauberplatz mit Werkzeugschrank und Werkbank

    _20190110_080959.JPG

    Und links Teile-, Werkzeug--und Verbrauchsmaterial-Lager

    DSC_0118-1920x1080.JPG

    Aber nicht annähernd so aufgeräumt wie bei allen anderen

    Ich hab ja auch geschrieben, dass ich die Preise fair finde. Ich würde es trotzdem selbst machen. Ich hab aber auch eine unvorstellbare Reihe an schlechten Erfahrungen hinter mir. Teile, die ohne Absprache getauscht wurden. Arbeitsumfang, der verrechnet wurde, obwohl er nicht gemacht wurde. Schaden, den die Werkstatt verursacht hat, der aber trotzdem in Rechnung gestellt wurde usw usf


    Hier bitte keinen Reifen thread draus machen, davon gibt es nun wirklich schon mehr als genug.

    Noch eine Sache an den TE: Nach BF Wechsel muss man nicht entlüften. Man müsste theoretisch den ABS Block einmal ansteuern, damit der seine alte BF frei gibt aber das kann man meiner bescheidenen Meinung nach auch manuell danach machen.

    Mir gefällt der Wheelie und die 12er GS darauf nicht. Im Prinzip aber ne gute Idee.

    Wobei auch der Spruch "Ride the east" also "reite den Osten" in einem unterdrückenden Kontext verstanden werden könnte, vor allem, wenn das beklebte Land eher Anti-westlich eingestellt ist.


    Mit einer 650er GS, mit Koffern und dafür ohne Wheelie find ich aber wie gesagt die Idee gut. Gerade, wenn du beide Flaggen irgendwie einbringst

    Und bietet es sich bei der japanischen Flagge nicht an, den Fahrer Richtung Sonne fahren zu lassen? Richtung aufgehenden Sonne? Also Osten? ;)

    Also überragend günstig find ich das jetzt nicht. Ist aber ein fairer Preis.

    Metzeler Tourance kosten als Satz etwa 150€

    Motorrad Schlauch etwa 20€ pro Stück

    Bremsen Teile kann man sich bei Louis zusammensuchen.

    Ich kam auf etwa 200€ für beide Bremsscheiben und 68€ für beide Beläge.

    Kühlflüssigkeit Konzentrat von BMW 1,5L (ergibt 3L also viel zu viel) kostet 11 € plus nochmal vielleicht 5 Euro für das destillierte Wasser.

    Bremsflüssigkeit kostet als 5L Gebinde von ATE 25 € (wobei ich da jetzt nochmal nachsehen müsste, ob DOT4 korrekt ist).

    Komm ich auf etwa 500 Euro Teilepreis.

    Bleiben 300€ als Arbeitszeit und Marge. Wär mir persönlich zu viel Geld. Ich würde alle Teile Kaufen, die Reifen für 30 Euro aufziehen lassen und den Rest selbst erledigen. Allerdings klingt das für die anstehenden Arbeiten (Räder ausbauen, Reifen aufziehen, wuchten, Bremsscheiben und Beläge tauschen, Räder wieder einbauen, Kühlflüssigkeit und Bremsflüssigkeit tauschen, Öl und Filter wechseln) fair.


    Alex

    die kleinen Kügelchen mich wieder in den Wahnsinn treiben werden... :D

    Ich kann dir versichern, dass das nicht nur dir so geht ;) wobei mein größeres Problem die kleine Feder dahinter war. Die ist bei einem missglückten Einsetzversuch nämlich weg gehüpft und hat sich versteckt.

    Ach Mist. Hätte ich mal hier nochmal nachgelesen. Ich hab das am Wochenende nochmal probiert und hab dieses Bild auf F650.com gefunden. Das Relais oben links hab ich getauscht, keine Besserung.


    Interessanterweise hatte ich dann das Problem direkt nochmal und konnte weiter diagnostizieren. Rücklicht, Bremslicht und Blinker gingen nicht, Abblendlicht, Fernlicht und Hupe gingen noch. Während ich dann die Elektronikbox geöffnet habe (bei eingebauter Batterie gar nicht so leicht) schien das Licht trotz Zündung aus munter weiter. Dann habe ich die beiden gelben Relais oben links gezogen und das Licht blieb an. Und dann ging das Licht während ich nochmal Google befragt hab auf einmal von alleine wieder aus. Höchst interessantes Problem. Ich probier nochmal das schwarze. Ich hoffe, das hat die gleichen Kontakte wie das gelbe. Hab nämlich nur ein gelbes hier.

    Was meinst du denn mit "gereinigt"? Mal mit nem feuchten Lappen drüber gewischt oder richtig fleißig überall den Rost entfernt? Ich hab meinen vor 2 Jahren und 22.000km auf gemacht und mit Schleifpapier und Scotchtuch richtig reine gemacht. War da bestimmt 2h am Putzen. Seitdem überhaupt keine Probleme mehr.

    WD-40 ist aber kein Kontaktspray, ne? Wird weder als eines beworben noch als eines empfohlen. Das Problem ist ja nicht, dass der Schalter nicht richtig rutscht sondern, dass die Kugel keinen elektrischen Kontakt mehr herstellt.