Beiträge von bwm

    Oh, entschuldige. Verlesen. Ich hab das bisher immer in 10W-40 Spezifikation genutzt. 20W-50 kenn ich noch nicht. Kann mir aber vorstellen, dass das bei kaltem Motor die Kupplung etwas weniger rutschig (t. Hinterrad will vorwärts, obwohl Kupplung gezogen) und das Getriebe etwas hakeliger macht. Dürfte aber kein Problem sein, wenn man nicht im Kalten fährt. Geht aber vermutlich auch bei 5 Grad, ist halt nur etwas hakeliger. Und hat sicher auch seine Vorteile, wenn man plant, irgendwo in sehr warme Gefilde zu fahren

    Es soll ja Menschen geben die brauchen das Nasenfahrrad um scharf zu sehen . Geht mir zumindest so . Zum anderen haben die Helmkonstruckteure ne tolle Erfindung gemacht , heist : Brillenkanal .

    Das hab ich tatsächlich blöd geschrieben, Entschuldigung dafür. Ich meinte natürlich beim aufsetzen des Helmes kann man die Brille nicht auf lassen wenn der Helm vernünftig sitzt. Wenn die Murmel einmal drauf ist kann man natürlich bei allen modernen Helmen halbwegs problemfrei eine Brille aufsetzen Dank Brillenkanal.

    Ich hab das seit in Summe etwa 85.000km und 8 Ölwechseln (davon 80.000km und 6 Ölwechsel in 650er GS) in allen meinen Motorrädern drin (bis auf die AT, die kriegt wegen Garantie noch überteuertes Honda Öl) und kann nix schlechtes berichten.

    Dafür werde ich jetzt vermutlich gesteinigt aber ich bin der Meinung, dass man bei einem Helm, der richtig sitzt, die Brille nicht auf lassen kann. Wenn man das kann sitzt der Helm zu locker. Viele Motorradfahrer kaufen ja nach Bequemlichkeit, nicht nach gutem Sitz, und beachten auch gerne mal nicht, dass die Polster sich noch etwas setzen. Wenn der Helm vernünftig fest auf dem Kopf sitzt dann ist der Bereich am unteren Ende der Wangen so eng, dass man sich die Brille von der Nase ziehen würde. Ich hatte auch 2 verschiedene Klapphelme, bevor ich auf Integral umgestiegen bin und bei keinem der 4 konnte ich meine (Sonnen-) Brille beim aufsetzen auf lassen, solange er noch gut saß. Wenn das Polster dann irgendwann nachgelassen hat und er lockerer wurde ging das, dann war aber auch höchste Eisenbahn zum Tausch.


    Aber das sehen jetzt alle, bei denen es geht natürlich ganz anders. Was ja auch klar ist. Wer glauben würde, dass sein Helm zu locker sitzt, hätte ihn schon getauscht.

    von Auflagen halte ich nix. Die bleiben nicht an Ort und Stelle (verrutschen), man muss immer dran denken, sowohl zum ranmachen als auch zum wieder ab machen (wegen Diebstahl). Und übermäßig bequem sind sie auch nicht, weil man sich danach nicht mehr bewegen kann. Stichwort "dynamisches Sitzen".

    Für die GS gibt es unterschiedlich hohe Bänke. 2 Unterschiedliche Höhen von Original BMW (dazu hier ein paar Bilder), dann gibt es noch extra Hohe von zum Beispiel Wunderlich und Touratech und es gibt die Möglichkeit, das bei einem Sattler aufsatteln zu lassen.

    Preislich liegst du mit Original Bänken je nach Zustand normalerweise zwischen 150 und 200€, gebrauchte Wunderlich und Teuertech um die 250€ und neue Wunderlich und Teuertech über 300€

    Aufsatteln gibt es unterschiedliche. Ideal wäre natürlich, wenn du einen Sattler vor Ort hast, der dir einen "Vorschlag" mit temporärem Bezug macht, dann probierst du den aus, und dann kann er einfach noch ein paar Ecken weg oder ran machen, härterer oder weicherer Schaumstoff und auch Extras (Sitzheizung / Gelkissen) oder andere Bezüge (rutschiger/griffiger, unterschiedliche Farben und Designs) einbauen. Es gibt auch Sattler, die das ganze per Versand anbieten (zum Beispiel Jungbluth ) ***

    Da sind aber nacharbeiten schwierig.


    Preislich sehr unterschiedlich, je nachdem, was du willst. Hab hier schon von einfachen 150€ Bänken gelesen und mit Sitzheizung und ausgefallenem Bezug kannst du auch die 500 sprengen.


    Ideal wäre natürlich, wenn in deiner Nähe ein F Treiber mit einer anderen Bank wohnt und du die dann mal ausprobieren könntest.



    ***@Admins: das Forum blockiert das Wort Ars** im Sinne von Hintern. Das steckt aber in der URL mit drin. Zum Glück ging's über die Link einfügen Funktion aber meint ihr nicht, dass man das Wort genehmigen könnte? Das ist ja durchaus auch außerhalb von Beleidigungen ein gängiges Wort...

    Ich kenne das Federbein der Sertao nicht aber zumindest bei dem normalen GS Federbein gibt es da doch Unterschiede.

    Alle wichtigen Maße (Federrate, Länge, Aufnahmen) sind gleich geblieben, aber das Federbein der G ist von Sachs, nicht mehr von Showa und hat einen Plastik Schmutzfänger spendiert bekommen, den ich persönlich sehr praktisch finde. Die Schmutzabweisung des Federbeins ist ja bei F und G modellen eher dürftig geraten, daher glaube ich schon, dass das eine merkliche Verbesserung in der Haltbarkeit des Federbeins gibt. Statistische Daten dazu sind aufgrund der geringen Wechselrate natürlich nicht vorhanden. Wie gesagt, ob das auf die Sertao auch zutrifft weiß ich nicht.

    Als Beispiel hier mal ein G 650 GS (nicht Sertao) Federbein

    https://www.ebay.de/itm/BMW-Or…id=p2045573.c100033.m2042

    Was du sagst stimmt zwar im Prinzip mit der größeren Konkurrenz und damit einhergehend entgegenkommen bis in den illegalen Bereich (mein Vater konnte sich damals als Gebrauchtwagenhändler rein telefonisch und per Post eine HU machen lassen) aber Änderungen, die nicht schon genau so in vorgefertigten Dokumenten stehen dürfen tatsächlich nur 2 Betriebe machen. Im Westen ist das der TÜV und im Osten die Dekra.


    Die Änderungsabnahme gemäß §19 greift nur, wenn das Teil schon mal hinreichend geprüft wurde und nur noch der korrekte Einbau und die Wechselwirkung mit anderen Einbauten geprüft werden muss.


    Hier mal ein Zitat:

    Das kann z. B. eine ABE sein (Allgemeine Betriebserlaubnis), ein Teilegutachten oder auch eine EG-Typgenehmigung bzw. ECE-Genehmigung.


    Ich bin mir aber relativ sicher, dass ein Ritzel nicht darunter fällt weil ich bisher keins kenne, bei dem man irgendeine Art von Gutachten (außer Festigkeit) dazu bekommt.


    Dann wird eine Einzelabnahme nach §21 fällig, die wie oben geschrieben nur TÜV oder Dekra dürfen. Die ist zum einen wesentlich teurer und zum anderen ist eine erfolgreiche Abnahme alles andere als garantiert. Was nötig ist legt die prüfende Organisation fest. Und die Dekra wollte von mir als ich das mal angefragt habe ein Fahrgeräuschgutachten haben. Höchstgeschwindigkeit nicht weil die geringer wird und Abgas nicht weil Änderung unter 8%.


    Die Unterschiede kann man hier nachlesen:

    http://www.endlichplakette.de/…e-oder-aenderungsabnahme/

    Aus der Africa Twin Griffheizung noch ein Tipp: merken lassen, auf welcher Stufe das Motorrad abgestellt wurde und bei einmaligem Druck diese Stufe wieder nehmen. Und wenn du tatsächlich nur einen Knopf nehmen willst (ich würde inzwischen 2 empfehlen zum hoch- und runterschalten) solltest du mit langem drücken die Heizung ausgehen lassen. Und beim neu einstellen dann wieder bei 5 anfangen lassen.

    Es ist sonst unglaublich nervig, von Stufe 3 auf 4 zu kommen. 6 mal drücken um eine Stufe hoch zu kommen...


    Mich persönlich nervt die 1 Knopf Bedienung aber ziemlich. Ich hätte lieber 2

    Und da muss ich widersprechen. Weitere Reifengrößen eintragen lassen geht nur, wenn sich der Abrollumfang nur in gewissem Maß ändert und das tut er meist.


    Ich hab das mal für die freigegebenen Reifen meines Autos ausgerechnet

    205/50 R17 -> 1936 mm
    225/45 R17 -> 1928 mm
    225/40 R18 -> 1937 mm
    225/35 R19 -> 1946 mm


    Obwohl sich der Felgendurchmesser um 2 Zoll also 5cm unterscheidet ist der Abrollumfang der gleiche. Daher ist es durchaus möglich andere Reifengrößen eingetragen zu bekommen, wenn nur der Abrollumfang (annähernd) gleich bleibt.

    Und die magische Tachogrenze ist normalerweise: Tacho darf maximal 4% zu schnell anzeigen und <1% zu langsam. Bei der Ur F wird das Tachosignal ja vermutlich irgendwo am Getriebe abgenommen. In jedem Fall vorm Sekundärtrieb. Damit müsste man Tacho bei der Ur F auch anpassen oder zumindest überprüfen lassen.

    Was du dir wünscht passt aber nicht zusammen. Eine Leitung, die sich zum Laden der Batterie eignet muss fast zwingend Dauerplus haben. Sonst könntest du nur mit eingeschalteter Zündung laden. Die 5V Dose sollte aber aus genannten Gründen nicht am Dauerplus hängen.

    Ich würde das wie folgt machen:

    Batterie Plus zu Sicherung zu Y Kreuzung

    An einem Strang des Y hängt dann die 12V Dose zum Laden und am anderen hängt ein Relais, das von der Aktivkohlefilter Leitung geschaltet wird. Dahinter dann der Spannungswandler auf 5V mit USB Dose.

    Bei meiner wäre das vergebe liebesmüh weil unter der Sitzbank ein "Pluspol" sitzt. Das haben aber glaube ich nur die Modelle ab 2004.

    Ich hoffe es findet sich einer der die "Erfahrung" mit Frankie teilt um es einfacher zu machen. Übrigens, Lärmgutachten eines Mopeds mit geändertem Ritzel kann man grundsätzlich für jedes Moped dieser Generation und Ausführung verwenden. Das dürfte letztendlich die halben Kosten sein.

    Das glaube ich nicht. Bei einer Einzelabnahme wird 1 einziges Motorrad geprüft und für gut befunden, genau dieses eine Motorrad darf sich dann die Änderung eintragen lassen (übrigens darfst du dann nach der Eintragung nur noch das 15er Ritzel fahren!)


    Wenn du eine Typprüfung machen willst wird das ungleich aufwändiger. Keine Ahnung, wie man sowas überhaupt anleiert

    Ich war überrascht, was es alles an Sensoren gibt, deren Existenz mir bisher nicht bewusst war (beispielsweise werden auch Werte für den Luftdruck und den Einspritzdruck ausgegeben).

    Dir würde vermutlich der Kopf explodieren, wenn du mal in ein aktuelles Auto "rein sehen" würdest. Sowohl bei der Anzahl der vorhandenen Steuergeräte (glaube meins hat so um die 30-40) als auch bei der Fülle an auslesbaren Messwerten. Schätze, das Motorsteuergerät hat so an die 500 Messwerte, die es irgendwie verarbeitet.

    Wir hatten auch mal eine Kühlmittel Leckage im Urlaub und sind zu BMW Auto (weil Motorrad nochmal über 100km weiter gewesen wäre). Die haben kurz in der Motorrad Werkstatt angerufen und sich das go geholt. Die Aussage war auch dort, dass BMW in allen Motoren genau ein Kühlmittel nimmt. Die haben mir dann was aus ihrem 50l Fass abgefüllt.

    Ich nehm das in der weißen Flasche von ebay.

    https://www.ebay.de/itm/1-5-Li…a39f00:g:ykMAAOSwgYlbkRPP


    Wenn man 2 oder 3 Flaschen holt relativiert sich der Versand

    Nicht merklich. Ich hab mal damals mit meiner Dakar und daneben die GS von Paula im 2. Gang mehrfach Beschleunigungstests gemacht. Im 2. Bei gleicher Geschwindigkeit gehalten und dann auf Kommando voll aufgezogen. Obwohl ich das Kommando gegeben hab und sie die Drossel drin hatte ist sie mir immer davon gefahren. Waren eine 2004er Dakar und eine 2007er GS also gleiches Modell. Um sicher zu gehen haben wir den Test auch nochmal andersrum gemacht (sie auf der Dakar) mit dem gleichen Ergebnis: sie ist mir davon gefahren. Im ersten Moment war ich kurz vorne durch die kürzere Reaktionszeit, danach kam ihr Biotuning Vorteil von über 20 Kilo ins Spiel.

    Also lass die drin, das erhöht den Wiederverkaufswert minimal

    Ist schon die teurere Doppelzündungsvariante, also find ich den Preis für die Laufleistung ok (aber nicht günstig). Aber wie so oft bei "alten" Moppeds mit wenig km: genau auf Standschäden achten. Wenn die in den letzten 1,5 Jahren nur 500km gelaufen ist dann fürchte ich, die hat großen Wartungsstau. Also Reifen checken vor allem auf alter (7 Jahre sind mein persönliches Maximum), letzte Wartungen checken. Stell dich drauf ein, dass ein neuer Reifensatz (mit Einbau ca 300€) und eine komplette Inspektion inkl Ventilspiel (das ist bei 24.000km dran) und allen Flüssigkeiten fällig ist. Wenn du das nicht selbst erledigen kannst wird's teuer. Schätze 700-1000€ inkl Teilen. Das wird dann ein Punkt in der Preisverhandlung.


    Wenn die Wartungen alle erledigt wurden ist der Preis denke ich ok.

    Huiuiui, viel zu schreiben.


    Nach dem Laufen lassen auffüllen ist eben genau falsch. Dabei packt man viel zu viel Öl rein. Öl vorher mit Messbecher abmessen (bei der GS sind's 2,1L,Ur-F weiß ich nicht) oder wenigstens anhand der Skalenmarkierungen schätzen. Ölstand grundsätzlich nur bei betriebswarmem Motor kontrollieren (nach minimum 20-30km Fahrt)


    Wie weit der Bohrer raus guckt ist nicht wichtig, wie weit er rein geht ist wichtig (lässt sich aber nicht direkt messen). Bei Mac steckten von 5,8cm 4,2 drinnen. Wenn bei dir noch 2,1 draußen sind kommt es auf die Gesamtlänge des Bohrer an. Wenn der Bohrer nur 4cm lang ist wäre das ein Problem. Wenn er 40 lang ist genauso ;)


    Ob teil-, vollsynthetisch oder mineralisch ist prinzipiell erstmal nur eine Glaubensfrage. Wichtig ist ob das Öl die Freigabe für Motorrad Kupplungen hat. JASO MA2 heißt die. Hoffe, du hast da drauf geachtet.


    Muss man bei der Ur F Öl nur unten ablassen? Bei der GS muss man ja unbedingt oben und unten ablassen.


    Gewöhnt euch doch bitte an, bei Molykote dazu zu schrieben, welche ihr meint. Für mich ist Molykote = P37 (Gewindepaste), weil wir das an den Gasturbinen nehmen. Das meinst du aber sicher nicht. Molykote an sich ist einfach nur ein Markenname, unter dem drölfzig verschiedene Produkte vertrieben werden. Wie Loctite oder Scotch Brite.


    Bin nicht sicher, ob ich das richtig verstanden hab aber wenn das Öl lange klar bleibt reinigt es eben nicht gut. Dann bleibt der Dreck ja im Motor.


    Zum ursprünglichen Problem: entsprechend ausgestattete Werkstätten können einen CO2 Test machen (mit einer farbigen Flüssigkeit als Indikator), einen Drucktest im Kühlsystem oder auch einen Drucktest im Brennraum (in der Zündkerzen-Bohrung)

    Ansonsten könntest du versuchen, dir von einem anderen Forenmitglied in der Nähe einen passenden Kühlerdeckel zu leihen, der dicht ist. Dann weiter probieren. Und vor jedem neuen test natürlich alles gründlich sauber wischen, damit du sicher weißt, ob die Flecken neu oder alt sind

    Spüli würde ich dringend von abraten. Das kann nämlich nicht verdunsten und bleibt unter dem Griffgummi. Wenn dann z. B. in einem starken Regen oder wenn man das Mopped mal in eine Pfütze / einen Bach ablegt Wasser dazwischen kommt wird das auf einmal wieder rutschig. Gerade bei solchen Überziehern gefährlich weil die nicht wasserdicht sind.


    Von Griffband direkt auf den Heizdraht halt ich nix weil man das Band ja immer mal wieder tauscht wenn es verschlissen ist und du dabei evtl den Draht kaputt machst