Beiträge von bwm

    Das machen aber alle Reifenhersteller so. Wenn es Probleme mit deinem speziellen Reifen gibt dann verweisen alle an den Händler, der im Idealfall auch montiert hat. Der Händler soll dann wenn es tatsächlich ein Problem mit dem Reifen (nicht mit der Montage) ist die Rücksendung einleiten.

    Das stimmt aber alles nur bedingt.

    Mehr Luft bringt mehr Leistung, da der Motor unter relevanter Last immer mit Benzinüberschuss läuft (für die Kühlung). Wenn du ihm dann mehr Luft gibst läuft eher weniger Fett und wird wärmer, verbrennt aber auch mehr Sprit.

    Aber der Filter bringt nicht so viel mehr Luft, dass es tatsächlich was bringen würde. Und wenn du tatsächlich den Unterschied zwischen verdrecktem und neuen Filter merkst solltest du evtl dein Wechselintervall mal überdenken.

    14 kenn ich vor allem als Größe für die Spiegelverstellung. Das war richtig nervig als ich noch die Dakar hatte an der GS war nämlich unten 14,oben 15 und an der Dakar war 14-17. Der 17er findet sich aber nicht im Bordwerkzeug. Ansonsten habe ich eine kleine Ratsche plus Steck immer bei. Die nimmt nicht viel Platz weg und man bekommt alle Inbus, Torx, Schlitz und Steckschlüssel 6 bis 13mm gut abgedeckt (Nüsse kann man ineinander stecken). Dazu Kardan und Verlängerung. Ringmaulschlüssel hab ich nur die bei, die man unbedingt benötigt. Glaube das war 14 15 für Spiegel und 19 24 für Hinterrad oder? Die finden sich aber eigentlich alle im Bordwerkzeug. Und einen Rollgabelschlüssel 0-20 für den Fall der Fälle. Und natürlich den großen Inbus vom Vorderrad.


    Bei der AT ist das alles komplizierter. Die braucht einen 17mm Inbus vorne (glaube M10 Schraube mit 2 Muttern) und zum Kette spannen noch 2 Maulschhlüssel. Außerdem andere Schlüsselgrößen hinten


    Ach ja.. Wenn man als Gruppe unterwegs ist macht es Sinn, sich vorher abzusprechen. Sonst hat man 4*15mm Maul und keinen 13er oder so...

    Dateien

    Betriebswarme Teile würde ich nicht machen. Trockeneis ist gefrorenes CO2 mit ner Temperatur von irgendwas um die - 75 Grad. Die Temperaturdifferenz zu 15 Grad Umgebungstemperatur ist schon enorm, bei einem 80 Grad warmem Motor hätte ich Angst vor Spannungsrissen.

    Bei Alex sieht das nach ner Baumumfahrung aus, dabei habe ich mich letztens auch richtig verkeilt, Vorderrad im Loch und Hinterrad vor nem dicken Ast.

    Da hatter recht. Wir bleiben an sich überall auf den Wegen. Die Baumumfahrung sind wir nur ein paar Meter lang abgelaufen und haben dann diese kleine laubbedeckte "Lichtung" gesehen, hinter der es wieder auf den Weg zurück ging. Also nicht groß was dabei gedacht und los gefahren. Als ich dann gemerkt hab dass ich einsinke hab ich noch versucht, mit letzter Kraft durch zu kommen und hab mich dann siehe oben festgefahren. Haben dann das Mopped von Hand umgedreht und sind wieder zurück.

    Sonst wie gesagt immer nur Wege und sobald man Fußgänger / Radfahrer sieht auf schrittgeschwindigkeit runter oder Motor aus und abwarten. Bei Reitern und Wildtieren immer Motor aus und Abwarten. Und immer nett grüßen. Die 250er Honda mit Originalpott ist glücklicherweise auch sehr leise sodass man da auch keinen nervt.

    Außerdem fahren wir wann immer möglich in Gegenden, wo man keine Menschen trifft. Die Beetzer Heide im Norden zum Beispiel ist so weitläufig, da hab ich schon deutlich über 10 Rehe gesehen aber noch keinen einzigen Menschen.


    Ansonsten.. Eine legale 80km Runde offroad? Respekt. Aber wie definierst du legal? Jeder Weg, der nirgendwo hin führt, keinen Namen hat und/oder keine Beschilderung am Anfang und Ende trägt ist eigentlich als nicht-Straße zu sehen, oder?

    Zur Sachmängelhaftung gab es letztes Jahr ein sehr interessantes Urteil.

    Dort hat das Gericht (ohne irgendwelche Gutachter mit einzubeziehen) einfach beschlossen, dass ein VW Transporter mit 200.000km verbraucht ist und damit keinerlei Gewährleistungsansprüche mehr bestehen können.


    Diese km Grenze wird vermutlich bei Motorrädern im Einzelfall dann deutlich niedriger angesetzt.


    Wir entfernen uns hier aber gerade sehr weit vom eigentlichen Thema. Blind ein Fahrzeug kaufen würde ich grundsätzlich nicht. Immer erstmal hin fahren, vor Ort anschauen und die Kaufentscheidung dann vor Ort treffen. Zu beschließen dass ich nicht weit fahre kann ich als Berliner mir nicht leisten. Als ich auf der Suche nach einer 250er Honda war gab es im Umkreis von 200km genau eine (198km entfernt) , im Umkreis von 300km dann schon ganze 3. Die restlichen 15 die inseriert waren waren alle noch weiter weg. Aber Anfahrt mit Hänger kostet vor allem Zeit, Sprit kostet mich bei 300km hin und zurück unter 50 Euro.

    Jain. Nur wenn die Veränderung als Unfallursache dargestellt werden kann. Erhöhte Beschleunigung ist natürlich als Ursache durchaus möglich aber sehr schwer nachweisbar, da Änderung der Übersetzung um ca. 6%,d.h. Änderung der Beschleunigung noch weniger.


    Und selbst wenn es wirklich dazu kommen sollte, dass was passiert muss deine Versicherung erstmal zahlen und kann dann versuchen, dich mit maximal 5000 Euro in Regress zu nehmen.

    Kettenwechsel stur nach km ist aber totaler Blödsinn, vor allem nach 10.000 schon. Kettenhaltbarkeit hängt von Belastung (offroad, starke Beschleunigungen) und Pflege ab. Mit dem Kettenöler hält die aktuelle Kette an der F schon seit 40.000km und ist noch nicht fertig.

    Schwingenausbau würde ich dringend empfehlen. Zumindest an der GS sind die Lager wenn noch nicht gemacht definitiv weg gerostet.


    15er Ritzel hab ich an der Dakar gehabt und fand es sehr angenehm. Bei gleicher Geschwindigkeit und gleichem Gang ist die Drehzahl etwas höher, dadurch ist in manchen Situationen der nächst höhere Gang möglich. Ich fands gut.

    Ob das vor Gericht standhält wäre ich mir nicht so sicher. Im Fall des Falles wird das originale Angebot sicher mit dazu gezogen und wenn dort mit keinem Wort Ritzel, defekt oder nicht fahrbereit erwähnt wird dann ist das nicht mehr so offensichtlich, da im Nachhinein nicht rekonstruiert werden kann, was vor Ort besprochen wurde. Man muss hierbei bedenken, dass es um einen Fall von arglistiger Täuschung mit möglicher Todesfolge, aufgrund dieser Täuschung, gehen kann. Ob das jetzt wirklich genau so heißt weiß ich nicht, bin kein Jurist. Aber ihr versteht, was ich meine. Und die Hinterbliebenen, die den Fall dann vor Gericht verhandeln wissen nicht, was besprochen oder vereinbart wurde.


    Zur Schweißnaht:wenn die professionell ausgeführt wäre mit Kehlnaht anschleifen, rundum gleichmäßig verschweißen (beidseitig) und anschließende Prüfung auf Rissfreiheit mit rot weiß Prüfung dann würde ich dem ganzen sogar eine ausreichende Standfestigkeit zutrauen. Allerdings müsste man sich vorher natürlich auch Gedanken über die Materialpaarung und die Auswirkungen des Hitzeeintrags, den zu verwendenden Schweißzusatz etc machen. Aber ich nehme mal an dass das alles eher Hinterhof Style provisorisch zusammengeflickt wurde und das ist lebensgefährlich.

    Komplett kaufen ohne anzusehen würde ich bei einem Motorrad, das nicht quasi neu ist (über 5 Jahre und über 10.000km) nicht machen. Mit Hänger hin fahren und ansehen aber klar machen dass du auch wieder abhaust, wenn das Mopped nicht passt. Auch Händler bescheißen. Gerade Händler spekulieren gerne auf die Unwissenheit der Käufer und verschweigen Sachen, die man nicht sofort sieht bzw nur als jemand mit viel Ahnung bemerkt

    Dass sich das Hinterrad im Neutral bei einer Nasskupplung mitdreht ist aber völlig normal. Das sollte sich theoretisch von Hand (erstmal mit dem Stiefel probieren!) anhalten lassen. Und du darfst wenn das Mopped auf den Rädern steht keinen Vortrieb haben. Dann ist alles in Ordnung


    Alex


    PS: Deine Lösung hab ich jetzt aber nicht ganz verstanden. Meintest du dass du den verstellbaren Kupplungshebel auf weiter weg gestellt hast und vorher der weg einfach nicht ausgereicht hat, dass die Kupplung voll ausrückt?

    Ich meine, mal gelesen zu haben, dass eine zu stramm gespannte Kette neben den Problemen an den Lagern auch die Schaltung erschwert, durch die Spannung im System. Eher unwahrscheinlich aber am einfachsten zu testen :)

    Solche Fehler können einen Ansatz liefern, müssen sie aber nicht. Das Steuergerät hat ja eine eingebaute Logik, die die Werte des Sensors überprüft. Wenn diese Logik irgendwie gestört ist und der Wert eigentlich in Ordnung ist dann gibt das STG trotzdem als Fehlercode den Sensor an. Es ist ja schließlich keine Logik mehr zum prüfen der Logik da. Genauso könnte ein Kabel auf dem Weg zum Sensor bei einem bestimmten Moment im Antriebsstrang einen Masseschluss bekommen. Für das MSG ist das nicht unterscheidbar. Insofern wäre Sensor tauschen auf alle Fälle schon mal ne Maßnahme, aber kein Garant dafür dass das Problem danach weg ist.

    Das mit dem Abbauen der ganzen Teile da oben stimmt nur bedingt. Man kann die Kerze auch ohne Abbau von irgendwas tauschen. Von rechts hinter dem Rahmen kommt man da ran. Aber ich mache es normalerweise, weil es ungefähr genauso lange dauert (mit ein bisschen Übung sind die Teile schnell weg). Ich hab allerdings auch 2 Kerzen.

    Kennst du jemanden, der dir dabei helfen könnte? Kerzen tauschen ist nämlich nicht sooo schwierig, dass man dafür eine Werkstatt beauftragen muss. Einfach eine DR8EB Kerze besorgen und ein Bier für den Helfer, schon hast du 90€ gespart. Tauschen kann man mit dem Bordwerkzeug falls noch vorhanden. Dürfte unter der Sitzbank sein.


    Zum ruckeln: bist du vorher schon mal Einzylinder gefahren? Der wackelt und ruckelt naturgemäß an allen Ecken und Enden ;)


    Alex