Beiträge von bwm

    Mit den Elefantenohren von Hepco & Becker haben wir auch gute Erfahrungen gemacht. Die 2 unterschiedlichen TT Bügel bauen zwar schön schmal und versauen dadurch nicht die Silhouette, sind aber ständig im Weg wenn man dran Schrauben will. Gerade der Bügel unten links wo man doch "öfter" mal ran muss (Kupplung, WaPu) ist dann im Weg. Die Elefantenohren bauen schön breit und sind nie im Weg. Schutzwirkung ist auch hervorragend, meine Freundin ist bei etwa 50 abgestiegen und den Bügel hats stark verbogen, sie war aber völlig "losgelöst" vom Motorrad.


    Beide Erfahrungen basieren auf der F650GS bzw. TT auf der Dakar, jeweils Facelift Modell. Die ist aber von der ganzen Geometrie her mit der G identisch.


    Alex

    Ich habe wie immer einfach mal bei Mobile rein gesehen. F650 mit EZ zwischen 2000 und 2003, bis 30.000km.

    Reichen von 2400 bis 3200. Bei 3300 fangen dann schon die Dakars an.

    Wobei man auch bedenken muss dass die die drin stehen nur die sind, die noch nicht verkauft sind.

    Wie alt sind denn die Reifen? Motorradreifen, die montiert waren sollte man nach 5-7 Jahren entsorgen. Da du ein bisschen was an Zubehör dran hast würde ich mich eher im oberen Bereich orientieren, allerdings solltest du dann Geduld mitbringen. Im September kauft kaum jemand ein Motorrad.

    Ich hatte bis Anfang des Jahres eine Dakar 2 spark und die hatte einen Ölmessstab. Am Handy kann ich in seinem Profil nicht sehen, was für ein Mopped er hat (falls das überhaupt eingetragen ist).

    Für mich ist die Steigleitung die große, die unten dran hängt. Die berüchtigte "starre Ölleitung". Wenn man da die Dichtungen wechselt sollte eigentlich etwa 1L raus kommen. Wenn er dagegen oben an der kleinen dran war (die ich gerade gar nicht zuordnen kann, war ich noch nie dran) dann kann es sein, dass da nur das, was in der Ölleitung steht raus kommt. Kann aber auch sein, dass der obere Tank leer läuft. Ich selbst hab auch noch nie verstanden, warum der obere Tank bei der unteren Ablassschraube nicht mit leer läuft. Hat ja eine direkte Verbindung nach unten.

    Du hast aber Ölstand richtig gemessen, ja? Betriebswarmer Motor (nicht nur n paar Minuten Leerlauf sondern durchgewärmt und min 20 Minuten gefahren), dann auf ebener Fläche und Peilstab gemessen? Bei richtiger Ölmessprozedur ist etwa 1L Öl unten im Motor und der Rest oben im Tank. Wenn da bei dir nur ein Schnapsglas raus kam und du die Messprozedur nicht richtig eingehalten hast ist vermutlich gerade viel zu wenig Öl drin

    @Mods: es gibt eine Zeichenbegrenzung von 10.000 zeichen. Wenn man alle Einträge zitiert kann man hier als normaler User nicht mehr antworten. Deshalb haben die letzten beiden bloß so rein geschrieben...


    Bei Spinatpaula bitte auf 97.300km und Stand heute updaten :)

    Geh mal beim Freundlichen probesitzen auf der F700GS....gabs vorher als F650GS Twin...sind 798ccm wie auch die F800GS,aber eben tiefere sitze...da eh mit Lehrfahrausweis beginnst sollte Töff schon passen...oder magste wirklich ne abgelegte Eierlegende Wollmilchsau vom Schweizer Bundesheer erwerben...warum die wohl das Töff nutzen auch im Gelände

    er hat gesagt Direkteinstieg A, ergo wird er wohl direkt den offenen Führerschein machen. Da gibt es dann keine Leistungsbegrenzung.


    Zur Frage: meine Freundin fährt die Einzylinder F mit 1,68 m ohne Tieferlegung mit hoher Sitzbank. Also ich würde erstmal ausprobieren, obs auch ohne geht. Ansonsten ist die F700GS ja der Quasi-Nachfolger der 650er Twin, nach der würde ich auch die Augen offen halten. Ich betrachte die 700er als ein Facelift der 650er und FL ist immer gut :) Beide sind dafür bekannt, eher tief zu sein.

    Bei Honda sind Ersatzteile wohl nochmal n Zacken übertriebener als bei BMW und Konsorten, daher werden Reparaturen wenn sie mal fällig sind teurer. Wartungen betrifft das kaum. Das DCT an sich kostet nicht merklich mehr als die Schaltversion. Einziger Unterschied ist der 2. Ölfilter. Sonst ist das DCT wie auch die normale Kupplung wartungsfrei. Wann Probleme mit dem DCT auftreten weiß man noch nicht. Bei 1000PS.at ist ein "Varahannes", der hat auf der AT schon über 100.000km drauf und bis auf einen Zwischenfall nach einem Sturz (Getriebe ging nur noch manuell), bei dem aber auch keine Teile getauscht werden mussten, hat er keine Probleme.


    Ich selbst hab erst die 1.000er Inspektion durch, die 12.000er kommt gemeinsam mit der Jahresinspektion im Frühjahr.


    Zu den Euro Beträgen gibt es hier eine Liste, allerdings nicht getrennt nach DCT und manuell

    Und falls alles nichts mehr hilft: am TomTom lässt sich die Routenplanung ganz hervorragend am Gerät machen.

    Routenplanung am PC hab ich erst 1 mal mit Google MyMaps gemacht und dann umgewandelt und aufs Gerät übertragen. Das hat auf TomTom und Garmin funktioniert, allerdings muss man ein paar Sachen beachten. Da schreib ich evtl nochmal was zu


    Beim Löschen hilft dir das freilich nicht weiter

    Schläuche sollten sowieso immer mitgetauscht werden, Felgenband find ich persönlich nicht so wichtig. Solange das immernoch mittig in der Felge liegt ist das kein Problem.

    Die Erfahrungen zum DCT kann ich weitestgehend nur bestätigen. Ich war Anfang des Jahres glücklich mit der Dakar und dachte mir dann einfach nur ne Probefahrt kostet ja nix. Also zu Honda hin und die Africa Twin mit DCT mal Entjungfert (erste Probefahrt des Jahres). Im Berliner Stadtverkehr auf ne kleine 2h Runde aufgebrochen. Alter war das genial. Mit der linken Hand ins Leere gegriffen habe ich genau 1 mal, am Anfang der ersten Probefahrt. Danach war es einfach nur noch befreiend, überhaupt keine Gedanken mehr an die linke Hand und den linken Fuß verschwenden zu müssen. Sie war nur innerorts etwas untertourig. Dann den S1 Modus entdeckt und sie hat quasi exakt so geschaltet wie ich es getan hätte. Habe eine Woche später noch die Jungfernfahrt auf der nicht DCT gemacht aber der Entschluss war eigentlich schon gefasst. Naja und dann hab ich sie gekauft. Nicht nur wegen des DCT aber das war definitiv ne gute Entscheidung. Ich hab auf meiner eigenen jetzt schon fast 10.000km drauf und bin immernoch begeistert von dem Ding. Wobei ich für die Stadt wegen Handlichkeit und Breite inzwischen die Offroad Mopete CRF250L nehme.


    Nach knapp 10.000km DCT auf der AT bin ich immernoch begeistert auf langen Touren. Wenn's etwas bergiger wird nimmt man den S2 Modus, ansonsten den S1. Für totalen Angriffsmodus geht auch S3 aber so fahr ich nicht. Manuell auch gelegentlich zum überholen, damit die Leistung jederzeit abrufbar ist und sie nicht erst runter schalten muss. Man muss allerdings etwas damit umgehen können, das DCT reagiert nämlich auch auf Bremse und Gas. Also wenn man stark bremst schaltet sie früher runter und man kann am Kurvenausgsng richtig losziehen. Wenn man richtig los zieht (also Gas stärker aufdreht) und das Gas wieder weg nimmt bleibt sie noch ein paar Sekunden im niedrigen Gang, weil sie dann den "Angriffsmodus" entdeckt hat. Eine kurvige, Nicht-Serpentinen Strecke wird sie die ganze Zeit im 2. Oder 3. Gang durchfahren. Man kann aber jederzeit über die Taster nachkorrigieren ohne dass deswegen der Automatikmodus aus gehen würde.


    Trotz meiner jungen 28 Jahre vermisse ich die Schaltung überhaupt nicht. Übrigens deckt sich das mit den meisten DCT Fahrern im Forum. Anfängliche Skepsis ist totaler Begeisterung gewichen.


    Mit dem Rest des Moppeds bin ich übrigens auch glücklich :)

    Das Teil wird sich in ich schätze spätestens 2 Jahren so freigebrannt haben, dass der wieder zu laut ist. Übrigens hilft auch ein Schriftstück da jicht: wenn der TÜV glaubt dass das Ding zu laut ist wird ein Geräuschgutachten beauftragt und wenn der mehr als 5db lauter als in den Papieren (mit Original Pott) ist musst du nachbessern.


    Und du kannst sich darauf verlassen, dass das mit dem GPR passieren wird.

    Hi allerseits


    Louis hat einen Gutschein, gültig bis 06.09. also übermorgen.

    20€ ab 99€ Einkaufswert code 539

    50€ ab 249€ Einkaufswert code 540


    Zum einlösen des Gutscheins im Laden soll dieser Gutschein ausgedruckt werden

    Gutschein

    Ich werd mir heute noch frische Stiefel holen


    Alex

    Nochmal von vorne... Was genau ist denn das Problem?

    Was tut dein Motorrad wenn du versuchst zu starten? Und was hast du jetzt schon dagegen unternommen?


    Du bist hier die ganze Zeit gedanklich an der Elektrik unterwegs aber sagst dass der Anlasser dreht. Wenn der dreht (und auch mit normaler Geschwindigkeit) könnte es höchstens noch die Elektrik zur Zündkerze sein. Sonst würde ich den Fehler eher woanders suchen.

    Ein Defekt des Schalldämpfers dürfte eigentlich nicht zu einer zu hohen Temperatur führen. Zu hohe Temperatur kommt davon, wenn zu viel oder zu heißes Gas durch den Auspuff strömt und/oder die Kühlung durch Fahrtwind unzureichend funktioniert. Heiße Schalldämpfer kommen zum Beispiel häufig bei idioten vor, die im Stillstand den Motor an den Begrenzer drehen und dort halten. Dabei ist schon so manches Motorrad in Flammen aufgegangen.

    In deinem Fall würde ich auf zu heißes Abgas tippen. Wenn der Motor mit deutlichem Luftüberschuss fährt wird das Abgas heißer. Würde mit dem schlechten Lauf zusammen passen. Ideen dafür:Vergaser defekt (Schwimmer lässt zu wenig Sprit rein) oder Falschluft zwischen Vergaser und Motorblock. Könnten denke ich auch verstopfte Düsen sein.

    Doll zu fettes Gemisch kann das auch verursachen. Wenn so viel Sprit in der Luft ist, dass dieser sich erst im Auspuff entzündet.


    Gib uns am besten noch ein paar mehr Informationen, was genau davor passiert ist. Wie warm war die Umgebung? Hast du den Motor oft lange im Stillstand laufen lassen, am besten noch bei hohen Drehzahlen? Waren insgesamt die Drehzahlen höher als normalerweise? Dann können dir die Vergaser Experten sicher weiterhelfen :)