Beiträge von KöfferliRebel

    Ich habe bei mir damals fast alle Gummiteile getauscht (Die ganz kleinen der LL Schrauben nicht). Die O-Ringe, aus Viton, habe ich von einem Dichtungs- und Lagerhändler, die restlichen Teile, wie Membran, Deckeldichtung etc. von BMW.

    Die "Bleistifte" des Nadelventil habe ich nicht getauscht. Danach war alles wieder dicht. Sind die neuen zu lang entweder die alten verwenden oder die Lasche entsprechend biegen.


    Falls dein English gut ist:

    http://advrider.com/index.php?…/the-bst-40-bible.347184/

    Ansonsten mal durch deepl.com durch jagen. Aber die Bilder alleine können schon helfen.


    Generell habe ich an der Uhr-F nach und nach alle Gummiteile (Dichtungen, Schläuche, Puffer etc.), ausser den nicht mehr erhältlichen Ansaugschnorchel, getauscht. Das ist eigentlich alles spröde, hart und undicht.


    Durch den Choke wird irgendwo etwas mehr Benzin eingespritzt und so das Gemisch leicht fetter geregelt. Weiss nicht ob es bei unserem Vergaser so ist, aber bei gewissen Typen funktioniert der Choke nur, wenn man das Gas/Drosselklappe geschlossen hält. Hilft als nicht unbedingt während dem Starten am Griff zu drehen.

    http://www.dansmc.com/carbs.htm

    Abgesehen davon, dass eine solche Schaltung in Deutschland nicht unbedingt erlaubt wäre. Wenn es denn einer bei einer technischen Prüfung feststellt.

    Ob das bemerkt würde? Die Dakar und alle andere Motorräder ohne Haputständer aber mit Seitenständerschalter verhalten sich genau so.

    Die Dakar steht übrigens noch schiefer. Die Lage sollte also wirklich kein Problem sein.

    So ähnlich wie mein Auto auch für originale 16" und 17" Felgen freigegeben ist.

    Guter Einwand.


    O.k. ich präzisiere. Wenn man eine andere Felgendimension als in der Typengenehmigung aufgeführt verwendet, braucht es eine Eignungserklärung.

    Gehe zu einem Reifenhändler (kann auch ein reiner Autoreifenhändler sein) und verlange ein TARGA-Tyre Auszug (kostet evtl. einen Fünfliber oder etwas in die Kaffeekasse) Sie brauchen dazu die Typengenehmigungsnummer (Eintrag 24 auf dem Fahrzeugausweis).


    Den Auszug für die Dakar habe ich nicht. Aber auf dem der Uhr-F sind auch die Felgen der ST aufgeführt. Kann also sein dass du recht hast und es gar kein Problem ist.

    Conti Trail Attack hatte ich mir für meine Dakar eintragen lassen, normale Dakarfelgen.

    In der Schweiz können wir draufknallen was drauf passt. In etwa. man kann vorne eine Marke und hinten eine andere fahren.


    In 90/90-21 gibt es genug Auswahl was nicht so grob ist, Tourance Next, Dunlop Elite 3, Bridgestone Battlax BT 45, Heidenau K68, Pirelli Scorpion Trail II


    Einen breitere Pneu auf die 21-Zoll-Felge geht aber nicht. Die 1.60er (Stimmt das wirklich?) Felge ist zu dünn.


    @ScorpaenaLoppei Wenn Du eine andere Felgendimension draufmachen willst, braucht es entweder eine Einigungserklärung vom Fahrzeug- oder Felgenhersteller. Siehe Seite 45 ASA 2b https://asa.ch/wp-content/uplo…_D/mobile/index.html#p=46

    Evtl. bekommst du eine solche vom BMW Hauptsitz oder aus Dielsdorf.

    Ansonsten kannst du dein Glück auch bei einem Einspeicher versuchen: Siehe "Felgen / Speichen / Räder / Bowdenzüge" bei http://www.fam-amv.ch/index.php/service

    Hast wohl beim messen ac dc verwechselt .

    Möchte ja dem Hund keinen Knochen geben, aber 15.7V AC ? Wenn Motor aus, nur der Zündschalter umgelegt? Da müssen schon die Höllenglocken läuten oder das Motorrad vom Donnerschlag getroffen sein. Das kann eine dreckige Messung mit saubillgen Messgerät sein, oder man war noch aufgeladen weil man die ganze Nacht durch geschockt wurde.


    Wäre ja gerne Fliege an der Wand gewesen. Aber wenn der Motor nicht läuft wird kein Gift injeziert. D.h. man hat keine störrende Hochspannung von der Zündung noch Rippel von Spannungsregler (ein bekanntes Problemkind) welche man an den Kabel unter Spannung messen könnte.


    Nicht dass ich den Finger drauflegen würde aber bevor ich ein aufgeblasenes Video sehe glaub ich das nicht. Schon in meinen Schultagen habe ich gelernt: Man kann zwar die Regeln brechen aber wer misst, misst Mist.


    PS: Motorrad fahren ist keine Lärmbelästigung!

    Regler wäre dann mal jetzt das nächste... danke für den Hinweis... Warum regelt er dann einmal so oder so.... verkehrte Welt....

    Wenn der Regler kaputt ist, dann macht er halt eigenwillige Sachen. Vorallem regelt er aber die Ladespannung viel zu hoch. Da bei hoher Drehzahl mehr zu regeln ist, tritt das Problem dort vermehrt auf. Durch die hohe Bordspannung kommt dann das Steuergerät aus dem Takt und es happert mit der Zündung.


    Warum geht der Regler kaputt? Weil er an einem Platz positoniert wurde an dem er zuwenig Luift und Kühlung bekommt. Er überhizt und iergendwann ist er dann halt hinüber.

    Ich hab halt ehrlich gesagt keinen Bock, den Bock... permanent zu zerlegen und auf Suche zu gehen...


    Ladespannung an der Batterie kann man ja zum Glück mit ohne viel Zerlegen messen. Sitz weg, ein bis zwei Schrauben lösen und gut ist.

    Anstelle von Messen kann man auch folgendes machen: Wenn das Problem auftritt einfach den Regler ausstecken, d.H. beide Stecker trennen. Ist das Problem weg, dann ist es 100% der Regler.

    Apropos Stecker: Die beiden Stecker beim Regler sind noch gut und nicht etwa braun oder gar schon verkohlt?

    Mein Händler um die Ecke hatte mir bereits ein falsches Schloß besorgt....

    BMW Nr. 51252313284 ist Schliesszylinder mit Schlüssel für Sitzbank

    https://www.leebmann24.de/bmw-…75&og=07&hg=51&bt=51_4035


    BMW Nr. 51252337270 wäre Reparatursatz Schliesszylinder für Sitzbank

    https://www.leebmann24.de/bmw-…75&og=07&hg=51&bt=51_4223

    keine Ahnung ob der zweite Codierbar ist, damit man wieder Gleichschliessung hat.

    Ich finde den Clymer fast unschlagbar - aber auch er ist nicht frei von Fehlern ( siehe 40 Nm )

    Ist halt die offizielle Angabe von BMW. Normalerweise muss man schon gute Argumente haben um von der offiziellen Angabe abzuweichen. Gut, bei der Ablassschraube hat man diese. Ist aber selbst auf der offiziellen BMW Reparatur DVD Ausgabe 37 von 2016 so angegeben. Das Handbuch für die F650 und F650 ST ist auf dieser DVD nicht drauf, nur die wichtigsten Wartungsdaten und Drehmomente. Man muss sich also nicht über weitere abgerissene Ölablassschrauben wundern, wenn man den Service bei einem offiziellen Vertreter machen lässt und der streng nach Werksangaben vorgeht.

    Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie ich den Thread schließen kann 😄 aber dazu muss ich die Seite wohl mal auf dem PC öffnen

    Geht nicht ;). Und ist auch gut so. Ist am einfachsten wenn viele gleiche Problem und die Lösung in einem Diskussionsfaden zu finden sind.


    Und irgendeine Frage oder Anmerkung wirst Du oder dann sonst jemand in der Zukunft sicher mal haben. Zum Beispiel folgende:

    Welches Ersatzteil nehmen, falls man nicht crimpen/löten etc. will. Antwort: BMW Nr. 61127698138

    Wo ein neues Ersatzteil bestellen? Antwort: Dein BMW Händler. Leebmann24.de, wuedo.de, kfm-motorraeder.de etc. (In der Schweiz bmwbike.com, in den USA maxbmw.com)

    Wo gibt es Gebrauchtteile: Ludger/ Black F650 https://www.f650.de/wcf/index.php?user/3294-black-f650/ Ebay, bike-teile.de

    Wie das Ding vom Zündschloss lösen. Antwort: Die beiden Kreuzschlitzschrauben von unten lösen. Kann ein Gefummel sein.

    Lieber Crimpen oder Löten? Im Normallfall und gemäss BMW Reperaturanleitung mit einem blanken Stossverbinder crimpen, dann ein waserdichter Schrumpfschlauch mit Innenkleber (vor dem Crimpen aufstecken) und das ganze mit Gewebeband umwickeln. Löten nur wenn man wirklich Profi ist, ansonsten nur zur Notreperatur.

    r: Die Daten der Ersatzscheiben der Aprilia Pegaso sind ident mit denen der BMW. Die Felgen sind auch identisch, einzig der Bremssattel ist ein anderer. Aber wie gesagt alle Daten stimmen überein. Hat schon mal jemand eine Drittanbieter-Scheibe einer Pegaso verbaut?

    Bei der starren Brembo Oro ist die Antwort einfach: Ja. Weil es die gleiche Scheibe ist 68B407G5. Die schwimmende 78B40896 wird nur für die F650 angeboten

    Bei TRW Lucas ist es ebenso ein Ja, da bei beiden die MST337 angeboten wird.

    Nur EBC scheint für Pegaso (EBC209731 Kohlenstoffstahl) und F650 (EBC215930 Inox) verschiedene Scheiben anzubieten.

    (obiges bezieht sich explizit auf die vordere Scheibe. AFAIK hat die hintere Scheibe verschiedene Durchmesser)

    Falls jemand in Bastellaune (oder sagt man Maker-Mood :unsure:) ist


    Hier eine Basis für ein Multiinputanzeige: https://www.hexiwear.com man muss nur noch Sensoren bauen (viele gibt es schon), anschließen und die Apps anpassen.


    Von PLX (nein nicht die mit den PCI-Bridges) eine fixfertige Lösung: https://www.plxdevices.com/Pro…?ProductCode=897346002368


    Keine Ahnung ob die obigen Lösungen wasserdicht sind. Dieser smarte Knopf von Schurter wäre es: https://www.schurter.com/en/Ne…nfigurable-Display-Switch

    einen Lieferanten finde, der auch nach Norwegen liefert. (Amazon zB. macht das nicht )

    Die Freude in einem Nicht-EU-Land zu wohnen. Amazon.de selber liefert meist in die Schweiz (manche Sachen aus teil aus logischen teils aus unerfindlichen Gründen nicht) und dank Abkommen mit der Schweizer Post auch recht schnell und kostengünstig. Bei Amazon Market Place Dealer oder auch gewisse eBay sieht es aber anders aus. In diesem Fall ist eine Adresse an einer Päckchenstation ein Lösung. Leider ist der Skagerrak ein bisschen weiter und breiter als der Rhein. Evtl. ist ja auch Aliexpress eine weitere Option?

    Wenn du die Bordspannung überwachen willst empfehle ich dir an zwei stellen die Spannung abzugreifen (umschaltbar über Schalter/Taster) Einmal am Zündungsplus (Grüneleitung) und einmal direkt am Plus der Batterie.


    Der Einfluss eines Messstück im Kühlkreislauf, wie etwa dieses http://www.elise-shop.com/32mm…ure-adapter-p-502571.html sollte bei korrektem Durchmesser minimal sein.


    Im obigen Shop gibt es auch ein Gerät, leider als 60mm, welches Öl-, Wassertemperatur und Spannung anzeigen kann. Irgendwie bin ich erstaunt, dass im Digitalzeitalter und LCD es nicht mehr umschaltbare oder Multianzeigen gibt.

    An meiner Uhr-F habe ich EBC dran. Müssten EBC21593 sein. Ob die Senkungen bei den Löchern hat Glaube nicht. Werde schauen und dann bescheid geben.

    Nachgeschaut. Die EBC haben Versenkungen. Also mindestens die, die ich verbaut habe. Kann natürlich sein, dass wenn man die neu bestellt nun auch keine Versenkungen mehr hat.

    ja ..ja.. vielleicht hatte ich mich etwas mißverständlich ausgedrückt ( SORRY , war nur noch gestreßt und etwas ärgerlich )


    und ja ... vom KÖFFERLI- PLATT-RING träume ich nachts schon :giggle:

    Lieber Ludger auch von mir gute und vollständige Genesung und das Du von was schönerem und interessanterem :beach: träumst als von platten Ringen :wink2:


    Andere Idee. Ist evtl. der Reiskochervergaser ein CH bzw. US-California Modell? Dieses Modell hat am rechten Vergaser zwei zusätzliche Unterdruck-Anschlüsse. Einer für das Sekundärluftsystem, der andere für den Aktivkohlekanister (Der Kanister ist nur beim California Model vorhanden). Ist dort nichts angehängt, müssen die Anschlüsse verschlossen sein, sonst zieht das System Falschluft an.

    Also den Ölwechsel habe ich selber gemacht (beide Ablaßschrauben) aber wohl zu viel reingekippt...

    Weiss du oder kannst noch nach vollziehen wieviel du rein gekippt hast? Korrekte Füllmenge wäre 2,1 Liter wobei manche der Einfachheit halber 2 Liter einfüllen (2 x 1 Liter oder ein halbes 4 Liter Gebinde). Auf diesen eine 1dl Kommt es auch nicht drauf an. Wenn du eine neue Flasche aufgemacht hast und nicht vom Fass gezapft hast lässt sich evtl. die Eingefüllte Menge wieder rekonstruieren. Dann einfach die entsprechende Menge aus dem Tank entfernen.


    Auch gut zu wissen: Man kann nicht die ganze Menge auf einmal reinkippen. Zuerst einen Liter rein. Den Motor einige wenige Sekunden laufenlassen und dann den Rest rein.



    Chaingang ist ja F650.com


    Ich denke wichtig ist vorallem ein immer gleiches Vorgehen und die "Messung" eher als Kontrolle anzusehen. D.h. solange der Ölstand zwischen min und max ist muss nichts verändert werden und es ist genug Öl im System.


    Nach Benutzerhandbuch misst man wie folgt den Ölstand:

    • Motorrad auf Hauptständer stellen
    • Betriebswarmen Motor (nach ca. 15 Minten Fahrt) 1 Minute im Leerlauf laufen lassen, um den Ölbehälter zu füllen.
    • Motor auschalten
    • Ölmesstab herausschrauben, säubern und zum Prüfen des Ölstandes nur einstecken
    • Ölstand an Strichmarkierung ablesen.
      (Die Differenz zwischen Min und Max beträgt 3 dl)
    • Motoröl, wenn erforderlich, über Öffnung nachfüllen
    • Ölmesstab wieder einschrauben