Beiträge von KöfferliRebel

    Problem sind weniger die Freigaben der Reifenhersteller,welche ihre Pneu in Fahrversuchen testen..

    Ja. Aber kaum mit jedem einzelnen je produzierten Töff auf den der Reifen passt. Selbst wohl damals nicht wo das ganze noch wirklich ein echtes Problem war:

    Kommt dazu, dass allfällige Anbauteile und Umabuetn wie z.B. andere Windschutzscheibe, Koffer aber auch Kameras und Navihalter sowie die Sitzposition und Statur des Fahrers sich wohl eher negativ Bemerkbar machen und einen grösseren Einfluss haben als das Reifenprofil. Dennoch kann ich heutezutage mit >200 km/h über die Bahn donnern (natürlich nicht mit der F) und es ist absolut stabil selbst wenn da noch eine Kiste hinten drauf ist.

    Das ist eben der Punkt: Reifen haben ohne Zweifel einen wesentlichen Einfluß auf das Fahrverhalten eines Motorrades, somit auch auf eine eventuelle Gefährdung von Fahrer oder anderen Verkehrsteilnehmern.

    Meine Meinung als Schweizer: Diese ganze Reifenfreigaben sind ein Quatsch und täuschen eine Sicherheit vor, die in Realität nicht gegeben ist.

    Echte Probleme, inkl. möglicher Selbst- und Fremdgefährdung hatte ich bis jetzt nur mit einer Reifenkombi mit Freigabe. Alles andere was ich bis jetzt Queerbeet gemischt auf der F650 oder andere Töffs hatte, war immer problemlos.

    Und es würde mich echt angurken und tut der Umwelt auch nicht sonders gut, wenn ich jeweils ein guten Vorderreifen wechseln lassen müsste, nur weil ich hinten ein anderes Profil/Marke etc will.

    Einzelfall? Klar, wobei auch andere bei diesem Reifen Probleme hatten. Aber wenn ich bei einer Freigabe Probleme kriege, die ich eben eigentlich nicht kriegen sollte, dann bilde ich mir halt meine Meinung zum Thema Freigabe.

    Und am Ende wird der TÜVler kaum auf den Hobel hocken und bei Vmax alle möglichen Kapriolen machen. Genau sowenig werden Reifen von den Herstellern tatsächlich auf allen Möglichen Maschienen getestet.

    Der örtliche BMW-Händler hier ist nicht breit/ in der Lage, selbst bei Vorlage der Teilenummern ein Motorradersatzteil zu bestellen. "Geht nur in der Niederlassung!"

    Wow! Da habe ich es gut. Sende eine e-Mail und wenn ich Glück habe, genug früh am Morgen bestellt habe, kann ich es noch am gleichen Tag abholen.

    Wobei dies auch nur bei der weiter entfernten Filiale (Bad Säckingen) geht welche Motorräder hat. Die andere Niederlassung (Waldshut-Tiengen) welche nur Autos hat könnte es zwar auch bestellen es ginge aber über die andere trotzdem über die andere Filiale und somit wären die Teile erst später verfügbar. Aber auch in der Schweiz funktioniert es relativ Reibungslos. Lieferzeiten sind aber t.w. nicht ganz so gut, bzw. beim aller ersten mal wo ich was gebraucht habe, haben die erst gar nicht das Telefon abgenommen.


    Keine Ahnung was Leebmann für Portokosten für diese Kleinteile verlang. Ansonsten halt sonst einfach noch was anders in den Warenkorb legen was man brauchen könnte.

    Und ohne Seitenständerschalter brauchste gar nicht zum TÜV..das der 1. Punkt wo die gugge..und garantiertes Durchfallen angesagt wenn den ein Schlaumi deaktiviert

    Klar kann man ohne Seitenständerschalter zum, TÜV/DEKFRA etc. und besteht mit wehenden Fahnen die HU.

    1. Wenn der Töff gar keinen Seitenständer hat :giggle:

    2. Wenn der Töff ein selbsteinklappender Seitenständer, wie z.B. die Ur-F, hat :dance1:


    Selbst einklappende Ständer sind übrigens Zulassungstechnisch der Normallfall und ein Seitenständerschalter der Spezialfall.

    Oder wie es in Punkt 3.1.2 der RICHTLINIE 93/31/EWG heisst:

    "Die Bestimmungen aus Punkt 3.1.1.3 [selbsteinklappender Seitenständer] gelten nicht für Fahrzeuge, die so ausgelegt sind, dass sie von ihrem Motor nicht angetrieben werden können, solange der Seitenständer ausgeklappt ist."


    Damit ist auch klar, dass bei eingelegtem Gang, ausgeklappten Ständer mit Schalter und gezogener Kupplung der Motor nicht läuft: Der Kupplungsschalter ist ja nicht "smart" und weiss vom Schleifpunkt nichts.

    Bei der HU und MFK wird die Funktion des Seitenständerschalters oft so geprüft: Motor läuft und ist im N, Kupplung wird gezogen und nun ein Gang eingelegt, der Motor muss ausgehen.

    Können? Ja. Sehr wahrscheinlich noch ganz viele tausend km da die Dinger nach 5 Jahren hart wie Kruppstahl sind und auf dem Asphalt wohl ebenso guten Grip haben.

    Ich würde die tauschen andere jedoch sind da eher Pfennigfuchsern mit Gottesvertrauen.

    Passt der Sturzrahmen der Gs bei der Standardausführung ?

    Falls ja wo bekommt man noch einen her?

    GS, Standardausführung? :g:


    Der Motorschutz der Einspritzer-F (Dakar und GS) gibt es von BMW https://www.leebmann24.de/bmw-…73&og=07&hg=77&bt=77_0104

    Er passt aber nicht an die Vergaser U(h)r-F und ST.


    Zum Glück sind aber im Faden genug Alternativen aufgeführt welche an die U(h)r-F und ST passen.

    Geh' mal davon aus, dass sie schon davon gehört haben werden, in Foren lesen sie vermutlich auch mit, werden aber wohl kaum als Firmenvertreter schreiben. Die Frage ist aber, was dabei herauskommen soll

    2020 war ja auch sonst schon das Jahr der Affenpfote (Jemand hate gewünscht mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können und jemand anderes wollte unbedingt endlich Cyberpunk 2070 spielen).

    Im dümmsten Fall endet es damit, dass sich herausstellt, dass der genehmigte Fahrzeugtyp den Erfordernissen der Verkehrssicherheit nicht entspricht und somit die allgemeine Betriebserlaubnis für die U(h)r-F und ST gemäss §20 Absatz 5 Satz StVZO vom KBA entzogen wird bzw. von BMW dies veranlasst wird. Da dies noch eine alt-rechtliche, nationale Typengenehmigung ist, besteht mindestens die Hoffnung, dass ich davon verschont bleibe.


    Dass das Management einen anderen Weg als den des geringsten Widerstands gehen wird ist sehr illusorisch.

    Den genauen Querschnitt des ominösen rot-transparenten Kabels, das viele hier als Brandursache ansehen, kenne ich auch nicht- das kann aber durchscheuern und ist zwischen Batterie und Sicherungskasten nicht nochmal extra abgesichert. Ich kann mir gut vorstellen, daß es da bei 25 Amp gewaltig qualmt. ...

    Wenn der Motor aus ist, dann fliessen über dieses Kabel etwa 6 Ampere um die Beleuchtung ab Batterie zu betreiben.

    Im Betrieb, bei laufenden Motor fliesen dort keine 1A. Bei geladener Batterie sind da in der Grössenordnung von 100 mA zu erwarten.

    Wenn das Kabel durchgescheuert ist und gegen den Rahmen einen Kontakt macht, dann fliessen dort bis etwa 200 Ampere (durch den Innenwiderstand der Batterie und das Kabel begrenzt).

    Mit dem Magnet an der Ablassschraube hast du recht, man kann aber die Späne auch nachher rausangeln mit Magneten an der Schnur.

    Blöd wäre, wenn die Späne das Kugelventil verstopfen, dann muss man doch wieder aufschrauben.

    Die Idee des Magneten ist aber auch, dass dieser laufend die Späne aus dem Öl fischt welches vorbei fliest. Ohne Magneten geht dies nicht und das Zeug schwebt weiter im Öl und wird evtl. vom Filter aufgefangen.
    Aber die Rahmentankschraube hat doch gar keinen Magneten :g:

    Der Grund sieht man im Schaltplan


    Danke. Kann es mir zu Hause in gross und in aller Pracht genau anschauen. :wink:


    Ich hätte sofort den Seitenständerschalter als Ursache vermuten müssen, d


    War ja auch ganz zu oberst auf deiner Liste und wurde auch von anderen erwähnt.

    Es scheint mir also, dass es einie der folgenden Möglichkeiten ist:


    - Seitenständerschalter

    Blöde gefragt und damit andere lernen können: Warum habt ihr das damals nicht nachgeschaut ob es der Seitenständerschalter sein könnte?

    Dies ist doch ein Bauteil welches relativ häufig ausfällt Jedenfalls öfter als das Motorsteuergerät.

    Sehe ich das richtig, dass der Dauerplus-Eingang wahrscheinlich nur zur Versorgung des flüchtigen Speichers dient, der Rest aber alles über den geschalteten Eingang versorgt wird (da ja z.B. auch der Diagnosestecker kein Signal geliefert hat, bei anderen Fahrzeugen funktioniert der Diagnosestecker oft auch bei ausgeschalteter Zündung)?

    Ja der Diagnose Stecker geht nur mit eingeschalteter Zündung. Hmm. O.k. das erklärt glaube ich t.w. obiges. Würde aber bedeuten, dass der Diagnosestecker nur im N, funktioniert.

    Zur Information: Der Defekt war schlussendlich ein defekter Seitenständeschalter. Durch Vibrationen ist anscheinend der Sicherungsring verloren gegangen und der Schalter wurde dann durch den heissen Krümmer beschädigt. Es scheint also ratsam zu sein, ab und zu diesen Sicherungsring zu kontrollieren, da auch die Nut für den Ring bei mir nicht sehr tief ist.

    Interessant, das in diesem Fall diese ging:

    . Ich habe dann vor der Werkstatt an die von rotax beschriebenen Adern ein Kabel direkt von der Batterie angeschlossen. Die Benzinpumpe machte Geräusche und der Motor sprang sofort an. [...] Ich bin jetzt mit dem nicht abgesicherten Direktkabel gut in einem Campingplatz in Norditalien angekommen. Jetzt habe ich das Kabel getrennt. Morgen fahre ich nach Hause und werden dann in Ruhe das Problem suchen.

    Das der Seitenständerschalter nur auf die Benzinpumpe wirkt bezweifle ich.

    Gründe: Wenn man den Seitenständer bei laufendem Motor runter macht geht der Motor sofort aus.

    Wenn die Benzinpumpe abgestellt wird, dann hat es im System immer noch Druck, so dass die Einspritzung eine gewisse Zeit noch funktioniert. Der Motor stirbt dabei langsam ab.

    3. Ölfilterdeckel Dichtung - Fehler dummerweise selbst eingebaut, da gequetscht - einfach zu hastig beim Zusammenbau :whistle:

    4. Leerlaufschalter - eine etwas "gemeine" Undichtigkeit , es kann aus der Kontakt Anschlussschraube bluten

    Dann gibt es noch, die, die es schaffen das LL-Schalter-Kabel mit dem Ölfilterdeckel fest zu klemmen :whistle::bag:

    P.S.: du bist hier bei den Vergaser-F's gelandet, hast aber eine Einspritzer, nur falls sich die Antworten in Grenzen halten

    Bei der Vergaser gäbe es dazu noch den (hoffentlich) verschlossenen Luftfiltergehäuseabfluss.
    Bei der Einspritzer ist der rechts oberhalb des Motorblocks zu finden.

    Hallo in die Runde,



    gibt es eine Möglichkeit an die verschlossenen Koffer ranzukommen ohne die Schlösser zu zerstören.

    Schick den Koffer dem Lock Picking Lawyer (Siehe YouTube). Der hat das in 10 Sekunden offen. Wenn er einen schlechten Tag hat.


    Das Schloss ist eigentlich simpel und ein einfacher Einstieg in den sogenannte Schliesssport, In der Theorie muss man nur ein paar Lamellen verschieben (Stichwort Wafer Lock).

    Versuche mich jedoch gerade selber eher erfolglos mit dem Schloss an einer GS Sitzbankabdeckung.


    Ich möchte nicht, dass diese Möglichkeit jeder (auch die bösen Jungs mit den Langfingern) lesen kann.


    Denen ist das eh schon lange bekannt. Geheimwissen, wie noch vor 1991 ist das jedenfalls dank einem gewissen Theodore T. Tool schon lange nicht mehr.