Beiträge von macgyver

    ich habe jetzt nicht den Hebel "gemalt" ich habe nur die Positionen beschrieben

    und ja ich weiß es weil es nun mal so ist :P

    wie im Handbuch ( Bild ) angegeben

    Meine Mikunis laufen mit dem Originalbenzinhahn von 1993 auch nicht leer :giggle:


    Dann schick mal bitte ein Bild ich sammle gerne andere off/on/res Positionen oder Benzinhähne an einer F650.


    Die Anleitungen der Ur-F 1993 und der 1998er F650 haben jedenfalls laut Handbüchern die gleiche Bedienung.


    Gegen den Uhrzeigersinn = OFF

    Mit dem Uhrzeigersinn zuerst ON dann Reserve

    Mit einer Zange und Gewalt könnte ich natürlich auch neue Positionen selbst festgelegen :Ddann läuft es recht flüssig :dance1:


    Mit der Zeit gehen die eh immer schwerer und benötigen dann Pflege.


    :wave:


    Mac

    Dass der Fuß durchsackt ist definitiv kein normales ABS verhalten. Bei ABS Regelung vibriert das Pedal, hält aber ungefähr die gleiche Höhe.

    so sollte es sein ! bei meiner 1150er fällt vorne der Bremshebel nur durch wenn ich es z.B. bei einem Sicherheitstraining bei einer Vollbremsung sehr übertreibe ( Überschlagschutz )

    hinten regelt das ABS voll das Pedal bleibt aber "druckstabil" und sackt nicht "durch"


    Da war es der Hauptbremszylinder der Fußbremse. Ursprünglich wollte der in der Werkstatt nur neu abdichten, der war aber so verrottet dass ein neuer fällig wurde. Die Schubstange, die von unten rein geht hat Wasser rein gebracht und deshalb hat der gerostet. Immer schön Fett unter die Gummitülle machen war die Empfehlung.


    genau so war es bei mir auch , hatte aber Glück und konnte den Zylinder retten. ( F650 )

    ABS habe ich bei dieser F leider nicht.


    Ich würde hier zunächst prüfen.


    :wave:


    Mac

    glaub mir, hatte ne Schraube hinten reingefahren , war nur wenig durch die Karkasse Mitte Lauffläche, für den Schlauch hat es aber doch gereicht ;(

    Ganz ohne Luft hinten ist fahren auf der F650 beschissen bis unmöglich sogar schieben schon eine Qual.

    Die Sauerei mit Reifenpilot lasse ich aus Erfahrung ganz bleiben.

    Also Schraube dringelassen,

    Tankstelle so weit wie es geht Luft rein,

    ruhig was mehr, dann zügig nach Hause die 6km habe ich tatsächlich geschafft :giggle:war sogar noch was Luft übrig :PReifen geprüft, neuer Schlauch beim Händler alles wieder gut.:notworthy:

    Ich denke das schwierigste ist den Mantel runter zu drücken

    lass doch das Eigengewicht des Mopeds dir helfen :-)

    Seiten oder Hauptständer vorsichtig auf die Reifenflanke und dann gib Gewicht :squint:

    Habe ich mal so gemacht geht wunderbar, aber dennoch tendiere ich zum Reifenhändler

    geht irgendwie für ein paar € alles Material und Knochenschonender :giggle:

    In der Pampa ist alles erlaubt :whistle:

    Reifen ab 2018 sind die selben, haben halt nur kein Symbol :)

    danke :thumbup:dann kann ich ja bis 2024 ohne Rennleitungsbeschwerden den Reifen weiter kaufen/fahren,

    bis dahin dauert ja auch noch was ;)

    wir haben hier im Moment eh nur warmes Hochwasser da hilft auch kein Schneeflockensymbol :P

    :)


    Mac

    warum ich den Silica montiert habe , hatte ich ja schon in einem anderen Thread geschrieben

    Außerdem soll der sowieso nur so um die 3000 km halten

    das kann ich so nicht bestätigen habe den nun 5000 km drauf,

    vorne hält der noch ewig hinten vielleicht noch 2 - 3 tsd km dann ist er aber erst auf 3mm.

    Ich habe den 2 heiße Sommer durchgefahren - allerdings moderat.

    Die Haltbarkeit ist natürlich immer von der Fahrweise abhängig.

    Das Einzige , was mir negativ aufgefallen ist , war das leicht tänzelnde Vorderrad bei höheren Geschwindigkeiten.

    Sonst kann ich nichts negatives über diesen Reifen sagen, immer guter Grip.

    Mein Reifenhändler nimmt für vorne und hinten ca. 150 € - da diskutiere ich nicht über die Haltbarkeit.



    Für Motorräder gibt es keine Reifen mit dem Schneeflockensymbol weil sie nach dem neuen

    Verfahren noch gar nicht geprüft werden können, da arbeiten Sie noch dran.

    Es gilt jedoch eine Übergangsfrist von 6 Jahren bis zum 30. September 2024 für alle M+S Reifen die bis 31.12.17 produziert wurden,

    die DOT darf also nicht jünger als 5217 auf den Reifen sein.


    Ob der Heidenau Silica ( bisher nur mit M+S ) dann ab 2018 weiter seine Vorteile ohne "Schneeflockensymbol" behalten wird ?

    Oder habe ich das falsch verstanden ?


    Ist es also ratsam sich noch welche aus Produktionsjahr 2017 auf Halde zu legen ?


    Danke


    :wave:


    Mac

    Hallo,


    ich nehme an du hast bei BJ 2000 noch kein ABS ?


    Ich hatte bei meiner Ur-F den Bremszylinder hinten repariert

    dabei bin ich auch auf diese Seite gestoßen ( Bremspumpe GS Modell )


    Bremspumpe


    Ich vermute es ist Luft im System und deine Bremspumpe teilt das gleiche Schicksal ( Rost )


    Den ganzen Thread von damals gibt es hier ( Basis ist allerdings die Ur-F )


    Fußbremszylinder


    Falls doch ABS müssen dir leider andere weiterhelfen

    hier könnte noch mehr "undicht" sein


    Auch weitere Kandidaten sind natürlich die Bremszange / Kolben und die Zuleitungen ( Schläuche usw. )

    bitte mal kontrollieren ob die beim Betätigen der Bremse an den Anschlüssen aufblähen,

    dann sind die einfach alt und müssen getauscht werden.



    :wave:


    Mac


    Edit : auch nicht ganz unwichtig Bremsflüssigkeit Alter habe ich vergessen :giggle:

    Das sind ja die kompletten Gabelholme. Die wollte ich nicht tauschen. Nur die Teile, die für die höher- bzw Tieferlegung benötigt werden.

    ist das bei der GS ernsthaft so aufwendig ?


    Bei der Ur-F ( Funduro ) wird für Tieferlegung hinten die Umlenkung und Federbein umgebaut , vorne die Gabel oben weiter durchgeschoben (ca. 5 cm) ( ist sonst fast bündig ( 5 mm ) )


    Bei dem ST Modell mit Werkstieferlegung habe ich das auch schon gesehen.:g:


    :wave:


    Mac

    man erlebt ja viel auf dem Motorrad - auch Gutes !


    ca. 1999


    4 Jungs - Rückfahrt aus Schottland - Höhe Oberhausen Megastau ( wir haben später erfahren ca. 30 km )

    Es ging (fast) nichts mehr, Außentemperatur ca. 30 °C auf dem Moped gefühlt unerträglich

    rechts standen schon qualmende KFZ mit offener Motorhaube.


    Wir fahren ganz langsam "in der Rettungsgasse" ( zwischen linker und mittlerer Spur durch )

    ich weiß noch, ich war an Position 3 .

    Plötzlich schert der Fahrer eines Golf einfach in die Rettungsgasse ein , blockiert die Kumpels vor mir und macht

    die Spur absichtlich dicht - Fenster runter "Ihr kommt HIER nicht durch !!!!" :cursing:


    Extrem dumm :giggle:für ihn war nur , dass eine Polizeistreife auf der Standspur diesen "Vorgang" mitbekommen hat !


    ich erinnere mich noch genau an die Megaphondurchsage aus dem Polizeiwagen :


    "Der Fahrer des Golf mit dem Kennzeichen x-xx-xxxx macht bitte sofort die Rettungsgasse frei , lässt die Motorradfahrer vorbei

    und kommt zu uns auf den Standstreifen - wir müssen uns einmal unterhalten"


    Ich glaube er hat inklusive seines Kühlers gekocht :rofl1: und wir sind gemütlich weitergefahren bis zur nächsten Ausfahrt :thumbsup2:


    Hm, wie war das also jetzt mit dem "Gesetz" ?


    Tatbestand der Nötigung des KFZ Treibers - da Rettungsgasse blockiert ?


    Gute Laune der Polizeibeamten ( oder vielleicht auch Mitleid :rofl: mit uns ? )


    Ich mache das heute im Stau auf der AB immer noch nicht gerne nur wenn es absolut sein muss.


    Aber die Aktion war dennoch der Knaller :wink:


    :wave:


    Mac

    Sind diese Teile nach Deiner Erfahrung gleichwertig mit den originalen?

    also bisher sind alle Teile wieder mehrere tsd km eingebaut ;)

    Schwinge hat bisher kein Spiel - Umlenkung auch ok - bisher 2 x TÜV ohne Mängel :notworthy:

    Es gibt bestimmt wertigere Lager ( teurer ) aber ich finde das Preis-/Leistungsverhältnis bei woembi stimmt.:whistle:

    Das teuerste sind tatsächlich die Buchsen für die Schwinge<X

    Hallo,


    zum meiner Schrauberei sei gesagt , dass ich ungerne am Motorrad wie wild auf Lagern, Buchsen , Schrauben usw. rumkloppe.

    Nur wenn es absolut keine andere Lösung gibt.

    Ich bevorzuge wann immer es geht die sanfte Methode von Ein- und Auspressen - (bzw. - Ziehen ) falls nötig auch mit Hitze / Kälte.

    Also habe ich mir für die Schwingenlager aus Muttern, Scheiben, Gewindestange, verschiedenen Nüssen ( Größen )

    Werkzeuge gebaut, mit denen sich extrem schonend die Lager ein - und ausbauen ließen.

    Die alten Buchsen der Schwinge haben ja einen Bund setzt man diese auf die Gewindestange mit dem Bund zur Schwinge ein

    bekommt man auch hervorragend die Einpresstiefe von ca. 4 -5 mm für die neuen Dichtringe hin.

    Setzt natürlich voraus, das die Lager nicht so stark korrodiert sind und sich auch bewegen lassen.

    Je nach Alter und Zustand der F650 ist das hier ist das im Einzelfall zu entscheiden , es gab auch Fälle im Forum

    wo eine Presse in der Werkstatt das fast nicht geschafft hat.


    Die Original-Dichtringe der Umlenkung habe ich mit dem Schraubendreher rausgehebelt.

    Die Lager habe ich wie bei der Schwinge gewechselt, die neuen Dichtringe konnte ich per Hand einpressen.

    Dann alles richtig gut mit Mehrzweck-Fett ( Lithiumverseift, wasserfest ) abschmieren.


    Zur Schwingenachse noch ein Tipp aus eigener Erfahrung


    Ich habe alle Teile bei http://www.woembi.de bestellt meine Teileliste mit den Bezeichnungen müsste ich noch wo haben:whistle:


    Hätte ich damals auch Bilder gemacht könnte ich diese hier einstellen - vielleicht beim nächsten Mal;)


    :wave:


    Mac

    also meine Muttern der Hebelei

    ( Ur-F )

    sind selbstsichernde (mit Kunstoffeinsatz )

    ich habe diese nach Prüfung teilweise wiederverwendet ohne Probleme.

    Da löst sich nichts, auch ohne Loctite.


    Die Schwingenlager habe ich alle ausgepresst und neue eingesetzt, hier war deutlich Rost zu sehen und so teuer sind die ja nicht, muss man aber nicht machen hängt vom Alter/Zustand der Lager ab.

    Gut fetten geht so natürlich auch besser.


    Problem war die Schraube im Federbein unten, die war tatsächlich

    gebrochen , rausbekommen war nicht so einfach , der Gewindegang im Federbein ist ein Witz !

    Nun habe ich ne entsprechende längere Schraube drin mit Scheibe, Loctite und Mutter hält gut.


    Gelegentlich prüfe ich alle diese Verbindungen auf festen Sitz und Drehmoment.


    Viel Spaß beim Basteln


    :)


    Mac