Beiträge von macgyver

    Eine reine 12v Steckdose

    oder reicht ein USB Adapter ?


    Es gibt verschiedene Ausführungen bei Amazon, sogar mit Voltmeter und mit Angabe wasser"dicht" habe ich auch verbaut , funktioniert gut !


    Ansonsten Steckdosen bei Polo oder Louis - Sicherungen sind meistens schon im Kabel integriert.


    Damit der Kabelbaum nicht verändert wird hatte ich per Zufall defekte BMW Heizgriffe geschenkt bekommen mit passendem Gegenstück für den Stecker im Cockpit.


    Geht aber auch anders = rückbaubar


    :wave:


    Mac

    Ausbohren funktioniert leider nicht - kann ich aus leidvoller Erfahrung bestätigen. Hab noch zwei Gabelholme liegen mit Gewinderesten.

    Du wirst es kaum schaffen die M5 Schraube mittig zu körnen und das Futter der meisten Standbohrmaschinen bzw. die Eigenelastizität

    selbst eines sehr kurzen Bohrers verhindern das du ohne zu verlaufen bohren kannst.

    ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen Bohrern gemacht ( gibt es auch für Metall nur Beispiel Link ) -

    hängt natürlich davon ab wo ( wie tief ) die Schraube abgerissen ist :whistle:

    Falls Glück : der Bohrer wird hier sehr gut geführt - das nebenliegende Gewinde bekommt nichts ab :notworthy1:

    :wave:


    Mac

    Hallo Katerfox,


    sollte wirklich eine "Weltreise" geplant sein würde ich beim Umbau den Focus nicht NUR auf die Optik eingrenzen.:whistle:


    Das schönste Motorrad nützt nichts, wenn es am Ende der Welt nicht mehr fährt.....und Ersatzteile für

    die alten Modelle dort kaum verfügbar sind - hier zu hause werden diese schon rar......;(


    Da die F ja bald eh zerlegt ist....... ( siehe Galerie )


    hier auch mal den Focus ( je nach Budget ) auf ein paar technische Dinge :


    für die Reise :


    zusätzlichen Regler einbauen ( der stirbt gerne unvermittelt ) - Kabelbaum vorbereiten für einfaches Umstecken

    Regler Position direkt nach außen verändern für bessere Kühlung !

    Zustand Kabelbaum


    Zustand Züge ( Gas,- Kupplung , Choke !!! )

    Kupplung stärkere Federn

    Wasserpumpe - Modifikation ( Welle ) oder BMW Reparaturkit mitnehmen. ( Dichtungen , Impeller, Welle )

    Warnblinkanlage ? (Umbau ist recht einfach )

    Licht verbessern ( die F650 hat eigentlich ein Teelicht...... )



    Zündkabel, Stecker prüfen - direkt neue verbauen ( NGK ) oder Ersatz mit einplanen....

    Steuerkettenspanner prüfen, Ventilspiel prüfen

    Öl / Filter Wechsel

    Kühlerdeckel ( geht gerne kaputt bzw. verursacht Störung ) , Schläuche

    Kühlerlüfter + Schalter , je nach Reisegebiet ( sehr heiß ) Überbrückung einbauen damit der Lüfter manuell gesteuert werden kann.


    Vergaser , Benzinhahn Zustand Sauberkeit ?

    Zusätzlicher Benzinfilter mit Einbau Vorsicht !! Stichwort Vapor Lock !


    Bremslichtschalter hinten ( falls hydraulisch ) geht ebenfalls gerne kaputt - der mechanische ist auch nicht viel besser

    Bremsen Zustand generell (Scheiben , Zangen , Klötze ) = Umbau auf Stahlflex ??


    Zustand Kette , Kettenradträger > Lager , Hinterradlager ok ?

    Federbein dicht ?

    Federbeinversteller Ölstand ? ( Handrad ) ,

    Federbein Umlenkung ( Knochen ) , Lager ok ?

    Ritzelbefestigung ( Seegering oder Mutter ) bei Seegering auf jeden Fall das richtige Ersatzteil kaufen und mitnehmen !

    Kettenrolle unten - Umbau mindestens aber Zustand prüfen !


    Gabel Dichtringe > Protektoren ?

    Radlager vorne.


    Ich habe sicherlich noch vieles vergessen, daher hoffe ich auf Ergänzungen.


    Eine Weltreise möchte man ja erfahren und störungsfrei genießen und wir hatte hier schon einige Rückmeldungen

    von ( Welt- ) Reisenden die unterwegs dringende (Selbst-) Hilfe benötigt haben - da sich vor Ort niemand auskannte.
    ( Werkstätten)



    Viel Spaß bei der Vorbereitung !


    :wave:


    Mac

    Der "Meister" im Glaspalast hier in Kassel antwortete mir auf meine Frage zu genau diesem Thema: "Leitungswasser, machen wir hier bei allen Mopeds so."

    :rofl::rofl::rofl::rofl:


    mach das mal hier in Köln und du kaufst am laufenden Band neue Kühler Thermostate Wasserpumpen usw......

    wir haben hier "Uferfiltrat" kalkhaltig ohne Ende - Aquarium ohne Zusätze und die Fische benötigen Helm , Meißel und Hammer:giggle:

    Nee also hier geht sowas auf keinen Fall bzw. ich würde es nicht machen.


    :saint:


    :wave:


    Mac

    Wenn du einen elektrischen hast, der wirklich die Kraft Schlag für Schlag steigert (wusste nicht, dass es sowas gibt) dann ist das wirklich sehr schonend.


    @bmw


    ist keine Schleichwerbung !! nur eine Empfehlung aus Überzeugung ;)


    ich habe seit mehreren Jahren diesen Schlagschrauber

    war zwar mit 3 Akkus sehr teuer, aber ich bin vollauf zufrieden , nahezu unzerstörbar.

    nutze den mit den passenden Kraftstecknüssen und Felgennüssen ( mit Kunststoffschutz ) nicht nur für Auto und Motorrad.

    Das Drehmoment lässt sich einstellen und gut kontrollieren. ( Video )


    Bisher gab es keine Schraubverbindung die nicht Auf-/ oder am Bau ( rein- / zugehen ) wollte :whistle: korrekte Bedienung vorausgesetzt 8o.


    Abgerissen habe ich damit noch nichts, aber meine Nerven wurden oft ( extrem ) geschont :whistle:


    :wave:


    Mac

    Deshalb frisst diese Paarung auch so gerne

    ich hab mal gehört, dass man genau deswegen keine kalten Zündkerzen in einen heißen Motor schrauben sollte.....

    ( z.B. unterwegs auf Tour wechseln )

    die gehen dann später kaum wieder raus... || oder liege ich falsch ?

    :wave:


    Mac

    Bin jetzt soweit das ich den Fehler in den Zündspulen vermute, wobei mir das komisch vorkommt das direkt beide Ausfallen.

    Mich würde interessieren ob es hier im Forum irgendwo eine Anleitung gibt wie man sicher an die Zündspulen ran kommt und diese durchmessen/überprüfen kann.


    Aber auch über andere Ideen und Vorschläge zur Fehlerbehebung freue ich mich.

    Hallo


    also von defekten Zündspulen und dann auch noch beide habe ich bei einer Ur-F nie gelesen

    Was für Stecker sind verbaut ?

    Beru Blech ?


    ich tippe auf Zündkabel und Stecker und würde hier raten auf neu und NGK umzubauen.


    :wave:


    Mac

    ich arbeite gerade dran, die ölablassschraube auf zu kriegen.

    Tipp :


    bitte mal schauen ob es noch die Originale Ablassschraube ist und NICHT der Reparatursatz

    der wird mit Loctite ROT eingeklebt ( mehr als 200 °C )

    und besteht aus 2 Teilen ( eingeklebte Gewindebuchse und neue kleinere Ablassschraube )


    Wir hatte hier schon mal den Fall, dass versucht wurde ALLES wieder rauszudrehen


    :wave:


    Mac

    ist mir auch schon passiert :wave:

    Tank runter , Zug unter dem Tank aus der Halterung , dann hängt der vorne irgendwo im Cockpit und

    Zack fährt man Rechts-/oder Linkskurven ungewollt etwas "zügiger" :giggle:

    Bei meiner 1150er ist das auch ein beliebter Fehler bei Tank De-/Montage hüpft der Gaszug aus seiner Einstellschraube....

    die GS klingt dann nach dem Start wie ein Blecheimer und schüttelt sich - läuft wie unsychronisiert ….:whistle:

    Zu 1.: bei den bisher zwei Malen, wo es aufgetreten ist, habe ich einmal den Motor abgestellt, das andere Mal ging die Drehzahl nach kurzem Gasgeben selbst wieder auf die normalen 1.500/min zurück

    ich vermute , wie oben schon beschrieben, der Gaszug ist defekt ,

    meiner war es auch mal nach 22 Jahren oben am Gasgriff unterhalb des Nippels, Draht aufgedreht , teilweise angerissen,

    der Gasgriff hing manchmal etwas - hier könnte ein ähnlicher Fall vorliegen - so etwas kann auch im Inneren der Hülle auf der gesamten Länge auftreten ( selten )


    :wave:


    Mac

    Hallo ,


    normalen 1.500 auf 4.000/min hochgeht. Nach Motor aus und Neustart läuft das Ding wieder ganz normal auf 1.500/min Leerlauf.


    Wurde beim Auftreten des Fehlers , den Motor immer sofort ausgemacht ?

    Ich würde ihn mal laufen lassen und exakt in diesem Moment den Choke ziehen , dann überfettet

    das Gemisch und der Motor müsste ausgehen ?

    Schlussfolgerung daraus : in diesem Moment läuft die Verbrennung im Vergaser / Motor kurzfristig zu mager ?

    Die Einstellungen / Bauteile nochmals überprüfen.


    Eine ( weniger ) wahrscheinliche Alternative :

    irgendetwas ist in diesem Moment aus dem Fahrbetrieb heraus "mechanisch" am Gaszug / Chokezug / Vergaser

    verklemmt nicht freigängig ?


    Falschluft am Ansaugstutzen wäre auch noch ein Thema - aber eigentlich sind die selten undicht - sehen nur oft so aus,

    falls doch, reißen die gerne am Flansch ( Verschraubung ) ein und im Betrieb "atmet" der Motor Nebenluft......


    :wave:


    Mac

    ich kann mich erinnern, als meine tochter mal mit der maschine fahren wollte. die maschine springt mit ausgeklapptem seitenstäner an, sobald aber ein gang eingelegt wird

    geht der motor aus.

    hier empfehle ich sofort diese sehr gute Seite und tippe auf Dioden und Relais ( Sperrlogik Seitenständer, Anlasser ) oder

    den Schalter selbst ( Kupferwurm )


    https://www.f650gs.crossroadz.com.au/DiodeRepair.html

    https://www.f650gs.crossroadz.com.au/SideStand.html


    hier auch die guten Schaltbilder ,eine direkte Verlinkung zu Dokumenten

    ist auf dieser Seite nicht gewünscht daher als Beispiel "Start-00.pdf"


    :wave:


    Mac

    das sieht ja echt übel aus , find es toll , dass man sich mal eben so an eine Motorzerlegung ran traut,

    gutes Werkzeug und Platz machen die Sache sicherlich leichter.:clap1:

    Sieht auch so aus, als hätte das "Super-Man-Öl-Sieb" des Rotax einen kompletten Motorschaden verhindert:notworthy1:


    zu der Öl-Theorie :


    Rolf ( rpr61 ) hat ja noch viel mehr km , ich kann zu meiner F nur sagen , es wurden im Neuzustand

    Ölwechsel bei BMW gemacht mit dem Standard ( Rechnung ) BMW "Super Power" Fassöl ( was immer das ist Castrol ? ) ,

    danach kamen über die gesamte bisherige Laufleistung ( etwa das doppelte ) NUR Castrol Öle , so wie sie auf dem Markt waren und ersetzt wurden (GTX , Professionell , 10W40 ,15W40 ) zum Einsatz.


    Das Zwischenzahnrad ist im Originalzustand weiß , meins war nach ca. 22 Jahren auch gelb,

    zu meinem neuen Öl "Test" jetzt über zwei Ölwechsel mit dem TeilSyn Procycle ( Louis ) kann ich was den Kunststoff angeht natürlich noch nicht allzuviel sagen , aber das Öl reinigt wie sau.


    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png


    Ich komme bei mir daher nur zu dem Ergebnis, dass das Castrol-Öl bis auf Verfärbungen KEINE Schäden dieser Art verursacht hat, sonst hätte ich diese bei Wasserpumpen, Kupplungsarbeiten , Ölwechseln, Ventilprüfungen ja sehen oder hätte auch Teile vorfinden müssen - kann ja noch kommen !


    Hier im Forum hatte es auch mal @Köfferli erwischt auch ein Öl Thema ???

    Kein Öldruck und keine Drehzahlanzeige.


    Wenn man eine lückenlose Historie des Fahrzeugs hat , könnte man diesen Schaden ja mal vielleicht bei Castrol melden

    und auf eine Antwort "hoffen" - dies würde nämlich vielleicht eine "Betriebswarnung" für Rotax-Motoren & Castrol Öl bedeuten.


    Damit meine ich Castrol Öl Freigabe für Rotax ab 1993 , Produktablösungen und Veränderungen im Castrol Öl bis 2019 ?

    Wir sollten den Schaden im Forum doch mal intensiver betrachten , Erfahrungen sammeln ? :crying:



    Wenn es eine Fahrschulmaschine war , ist sichergestellt , dass dort im Einsatz keine zusätzlichen ,

    aggressiven Öl-Additive zur Anwendung gekommen sind ? ( warum auch immer ??? )


    Auf jeden Fall wünsche ich zunächst mal eine erfolgreiche Rettung & Instandsetzung !


    :wave:


    Mac

    ok Benzin geklärt 8o.

    wenn ich das bei den Einspritzer-Modellen richtig verstanden habe , ist der Druckregler + Benzinfilter eine Einheit ?

    Könnte also auch eine Fehlerquelle sein.


    Was mich wundert ist halt die Aussage :

    steht seit 2 Jahren, niemand mit gefahren ,niemand hat daran geschraubt, keine sonstige Änderungen = DEFEKT?=O

    Böse Geister ?;)


    Ja, Kabel können einfach abfaulen :cursing:

    gerade so bei der Dose erlebt, Klopfsensorkabel eine Ader am Stecker einfach abgebrochen - Karre lief wie ein Sack Muscheln - Fehlerspeicher voll - ohne Ausbau der Ansaugbrücke mit fast artistischen Verrenkungen Stecker weg, Kabel durchgängig repariert - rennt wie neu.

    Allerdings wird das Fahrzeug täglich bewegt, da kann sowas durch Vibrationen begünstigt schon mal auftreten.


    2 Jahre, trockene Garage , Stillstand ist für ein Motorrad nicht viel......:whistle:

    kommt oft vor.


    Also warum so ein Schaden „ plötzlich „ ohne Fremdeinwirkung :g:?


    Viel Erfolg bei der Fehlersuche !


    :wave:


    Mac

    Einspritzter sind sicherlich "weniger" empfindlich, aber es ist schon verwunderlich ( traurig ) wenn der hochgezüchtete Sprit je nach Lagerung manchmal schon nach 6 Monaten im Rasenmäher nicht mehr zündet ;)

    Gerade dieses Jahr so erlebt , Sprit neu

    RM sofort da.:notworthy:



    Wie ist denn das Motorrad in die Garage gekommen, wenn es vor 2 Jahren schon nicht angesprungen ist ?

    Gekauft wie gesehen ?

    :wave:

    Mac