Beiträge von macgyver

    ja die Vibrationen - alles ist endlich :giggle:


    hört sich aber nach nem Plan an :thumbup:

    habe zwar noch einen guten Ersatzkühler im Keller, bin aber gespannt auf die dann sehr

    wahrscheinlich erfolgreiche Rettung

    des Kühlers - wird sicherlich stabiler als zuvor ;)

    obwohl ich damals auch geklebt habe, würde ich das jetzt auch so machen


    Viel Erfolg !

    :wave:


    Mac

    mit den Satelliten haben andere zu tun ;) die werden auch teilweise durch umherfliegenden Weltraumschrott "entsorgt" zumindest öfters schwer beschädigt :whistle:


    zurück zum TE :

    wenn der Seitenständer eingeklappt ist,

    der Gang eingelegt, sollte bei gezogener Kupplung der Motor dennoch starten



    Da ist dein Wissen verkehrt. Bei ausgeklapptem Seitenständer muss immer der neutral eingelegt sein. Der Kupplungsschalter ist dafür da, dass man bei eingelegten Gang und eingeklapptem Seitenständer starten kann. Zum Beispiel, wenn man an der Ampel hat absaufen lassen.


    Das basiert jetzt auf der Annahme, dass die Vergaser-F da genauso geschaltet ist, wie die GS.

    sehe ich anders - siehe Schaltbild - bei der Ur-F ist das egal , die hat keinen Seitenständerschalter

    das Anlassersperrrelais bekommt über den Kupplungsschalter Masse und zieht an, erst dann ist/wird der Startknopf freigegeben,

    gleiches gilt für den Getriebeschalter , Gang eingelegt Schalter OFFEN , Sperrrelais zieht nicht an , Start wird verhindert.


    Jetzt könnte man sagen , ok nehme ich halt den Kupplungsschalter ,

    ja kann man auch machen, aber wenn Seitenständer draußen (offen ) gibt es auch keinen Strom für die gesamte Logik + Zündsteuergerät



    Da ich mal einen defekten Getriebeschalter hatte, weiß ich leider nur zu gut , dass die F gar nicht mehr auf den Startknopf reagiert hat ;)


    Die Schaltpläne von Tyler ( zettrich ) sind die Besten im gesamten Netz, Fehler habe ich bisher (zumindest für die Ur-F ) keine

    gefunden -


    was nicht heißt, dass ich Sonntag Morgen einen Knoten im Kopf habe und etwas übersehe ;)


    :wave:


    Mac

    Rückfragen dazu :


    der Seitenständerschalter versorgt das Zündsteuergerät / Sperrlogik mit Bordnetzspannung wenn geschlossen.


    deine F scheint ja sonst einwandfrei zu funktionieren/fahren oder ?


    wie genau ist dein Startvorgang ?


    F650 auf Seitenständer , Gang eingelegt , Kupplung gezogen > Startknopf gedrückt ?

    ( da wird nichts starten / Anlasser drehen ) da Spannungs-Versorgung fehlt ( über Seitenständerschalter , siehe Schaltbild )


    F650 auf Seitenständer , Gang eingelegt , Kupplung NICHT gezogen > Startknopf gedrückt ?

    ( da wird nichts starten / Anlasser drehen ) da Spannungs-Versorgung fehlt ( über Leerlaufschalter , siehe Schaltbild )


    F650 auf Seitenständer , Leerlauf , Kupplung gezogen (egal) > Startknopf gedrückt ?

    ( da wird nichts starten / Anlasser drehen ) da Spannungs-Versorgung fehlt ( über Seitenständerschalter , siehe Schaltbild )


    F650 auf Seitenständer , Leerlauf, Kupplung NICHT gezogen > Startknopf gedrückt ?

    ( da wird nichts starten / Anlasser drehen ) da Spannungs-Versorgung fehlt ( über Seitenständerschalter , siehe Schaltbild )



    obiger Startvorgang dann auch mal mit eingeklapptem Seitenständer ? ( geschlossen )



    Der Motorstart soll/muß verhindert werden , damit das Motorrad bei eingelegtem Gang keinen Satz nach vorne macht

    ( = Erdung des Fahrers ;) ) wenn gestartet wird -

    gleiches gilt für den Seitenständer ( losfahren wenn ausgeklappt )


    :wave:


    Mac

    hier mal ein paar Umbaubilder aus dem Netz mit möglichen Tankformen ;)

    Basis : Originalrahmen

    An die Wasser kommt über die Wasserpumpe ins Öl Geschichte glaube ich nicht so richtig. Da müsste schon echt viel gefuscht werden und noch Pech dazu kommen.

    dem kann ich nur zustimmen ,warum habe ich hier begründet


    RE: Wasser im Öl


    ich bin vor knapp 20 Jahren mal 800 km mit ner tropfenden Wasserpumpe (Kontrollbohrung )

    nach Hause gefahren - unterwegs Stand im Kühler ab und zu kontrolliert - Öl ( Konsistenz und Farbe ) beobachtet

    da hat sich nichts mit Öl vermischt, repariert wurde dann zu Hause.


    :wave:


    Mac

    Zulassung in der leider eine Reifenfabrikatsbindung eingetragen ist. Ich glaube, dass Reifen von Pirelli und Metzler hinterlegt sind. D. h. ich muss den Heidenau K60 für meine F650 (169) eintragen lassen. Eine Bereifungsempfehlung von Heidenau liegt zum Glück ja vor. Eintragung kostet nur leider 100 Euro. Gib es eine Möglichkeit die Fabrikatsbindung aus den Papieren entfernen zu lassen? Ggf. werde ich die Reifen dann gleich mit den neuen Gabelfedern und Stoßdämpfer eintragen lassen. Das kostet dann nicht viel mehr.

    Gruß, Daniel

    ich fahre den K60Scout Silica - ich musste bisher nichts eintragen lassen ( 2 Mal TÜV ) - geht es um neue Reifen ab 2020 ?

    Mein Reifenhändler hat mir gesagt - auch dafür wäre keine Eintragung nötig

    ich werde die Reifen dieses Jahr erneuern , dann abwarten ich habe noch etwas Zeit bis zum TÜV


    Die Diskussion zu der extrem bescheuerten Neuregelung findest du hier im Forum :evil:


    :wave:


    Mac

    ich bin gerade den Hauptständer meiner F am "warten". Die Buchsen (BMW 46522345458) vom Hauptständer müssten vom Außen- und Innendurchmesser mit dem Lagerinnenring vom Umlenkhebel identisch sein. Ich habe die beiden Buchsen direkt nebeneinander gehalten und sieht mit Ausnahme der Länge identisch aus. Die vom Hauptständer sind nur minimal länger (wahrscheinlich wie die von KTM). Sofern die Buchsen vom Hauptständer auch gehärtet sind, wären diese evtl. auch eine Alternative für den nicht mehr lieferbaren Lagerinnenring vom Umlenkhebel . Sind lieferbar und kosten knapp 10 Euro.

    Weiß einer, ob die Buchsen vom Hauptständer gehärtet sind?

    Gruß, Daniel

    danke für den Hinweis ist mir letztens auch aufgefallen :giggle: und die sind spottbillig -- ob die bei dem Preis allerdings gehärtet sind wage ich zu bezweifeln - Sägetest ?


    :wave:


    Mac

    Hier die abgerissene Seite der Bolzen. Das aussenrum ist der Kleberrest vom vorherigen Reparaturversuch. Mittig ist ein relativ dünnes Bruchstück zu erkennen.

    jetzt werden die Erinnerungen wieder wach :giggle: ja so das das wohl auch bei mir aus?(

    hatte es damals eilig, kleben war da zügig und stabil , heute würde ich es auch mit einer der oben vorgeschlagenen Methoden versuchen.


    Die schwarze Halterung ( Blechhalter) am Motorradrahmen hat doch Gummieinsätze ?

    Diese sollten eigentlich die feinen Vibrationen abmildern - dafür bricht es dann eben an anderer Stelle:whistle:



    Wäre es eine gute Idee mit einer der obigen Lösungen den Kühler auch unten richtig festzusetzen ( verschrauben )

    oder doch kontraproduktiv ?


    Vielleicht bricht dann mit der Zeit eher etwas am Kühlerrahmen ? (= Kernschrott ? )


    :wave:


    Mac