Beiträge von Michel

    Es ist schon eine ganze Weile her, aber da haben Forumistis auch am Ansaugschnorchel der F 650 GS gebastelt. Er wurde nicht gekürzt sondern mit Bohrungen versehen. Es wurde über ein besseres "Geräusch" und subjektiv über besseren Durchzug berichtet. ,....................... Jedoch! ,...... war das Gemisch dan so mager dass bei nicht alllzulanger Dosenbahnfahrt die Zündkerze verbrannt war. Macht also keinen Sinn. :wave:

    Querfrage ans AdminTeam

    Wieviele Erstbesitzer gibts denn hier überhaupt...statt nur zu fragen,wieviel Ur F treiber


    Eckart Michel

    euer Ball

    Off Topic:


    Hallo Rolf.

    Da spiele ich den Ball mal zurück. Jeder User könnte einen solches Thema starten. Hat mit dem F-Team eigentlich nix zu tun.

    Die Frage, bzw. die Antworten sind vielleicht nicht ganz uninteressant. :wink2:

    Dann leg mal los?

    wollte gerade die vordere Bremsscheibe wechseln und da fiel mir auf, dass die neue Brembo-Scheibe Senkbohrungen für die Befestigungsschrauben hat. Da über der Scheibe der Rotor für das ABS befestigt werden muss, machen die Senkbohrungen keinen Sinn.

    Das ist so. Ich kenne nur die Variante mit der Senkung. Zwischen Sensorring und Bremsscheibe ist eine Unterlegscheibe sind an den Befestigungspunkten Distanzscheiben verbaut. Demontiere mal deine "alte" Bremsscheibe und du wirst es sehen.


    Noch ein Hinweis. Die Schrauben sind mit Loctite gesichert. Bevor du dir das Gewinde in der Felge ruinierst ggf. etwas Wärme auf die Schrauben einbringen ( Heißluftfön).

    Hallo Jörg.


    Deine Recherche ist richtig. Die Farbe gab es nie von BMW. Wenn ein Fachmann die Lackierarbeiten gemacht hat, wirst du auch nichts erkennen. :thumbsup2:

    Tip: Hier kannst du, an Hand der Fahrgestellnummer, erfahren welche Farbe deine F bei Werksauslieferung hatte.:wave:

    Wenn man unterwegs ist und etwas passieren sollte und man eben so eine Klemme zwecks Diagnose oder Reparatur abklemmen muss, dann bedeutet das, dass eine Ersatzklemme vorhanden sein muss. Das finde ich an den Einwegklemmen nicht soo praktisch.

    Ich hatte zuweilen bis zu vier F650 GS Typ R13 im Fuhrpark und habe diese stets, bis auf wenige Ausnahmen, selbst gewartet. Aktuell sind es noch zwei. Mir wäre keine Variante zur Diagnose bekannt, bei der man eine Schlauchschelle lösen müsste. Reparaturfälle jedoch z.B. Wasserpumpe, .... Kühler.

    Ich bereite mich derzeit auf meine Eurasienreise nach Japan vor, und muss nun gucken wo solche klemmen verbaut sind und entsprechend passende Schraubklemmen mitnehmen.

    In 2003 hatte ich bei Vollgas und Vollast, auf der dritten Spur auf der Dosenbahn, mit meiner Dakar die Erfahrung gemacht, dass der Schlauch an der WaPu trotz Sicke am Gehäuse und "korrekt" verarbeiteter "Einwegschelle" abgerutscht ist und die komplette Kühlfüssigkeit ausgetreten ist bevor ich den Standstreifen erreichen konnte.

    Ich habe an allen Mopeds, an allen Stellen, die Schellen durch Norma Torro Schraubschellen ersetzt. Das erspart den Ärger unterwegs. Und für Notfälle habe ich entsprechende Schellen dabei,.... jedoch nicht im Gepäck sondern direkt am Kühlwasserschlauch. Seit ca. 200.000 km keine Notwendigkeit und kein Bedarf. Mein Tip also,........... tausche die Schellen bereits vor deiner Tour aus. Und bitte das erwähnte Markenprodukt verwenden und keine Baumarktware. Betrifft das Kühlsystem Pos. 11 = 8 Stück. Am Luftfilter- Und Ventildeckelgehäuse haben die Schellen keine technische Funktion.

    Beruflich habe ich mit dem Thema Schlauchschellen auch zu tun. Ist Standard bei Mercedes, ..... Scania, .... und bei uns im Unternehmen.

    Finger weg, das gehört so. Links ist der Kat, rechts der Endtopf, dazwischen ne Verbindung....

    Das ist Korrekt so.


    Die GS stößt original nur rechts Abgase raus. Links ist ne attrappe.

    Das stimmt nur bedingt! Erst ab MÜ 2004 mit Doppelzündung. Dort hat sich dann auch der Krümmerdurchmesser geändert.

    Bei den Modellen 2000 - 2003 Typ R13 (Einzelzündung) ist der linke Topf nicht verschlossen. Aus beiden kommen Abgase. Im linken Topf ist der DB-Killer eingeschweißt.


    Auspuff.jpg

    ...... um an die Batterie zu kommen.

    Es stellt sich die Frage warum du da ran möchtest?

    Zum Ausbau, .... Füllstandskontrolle muss sie raus, da hilft Bauartbedingt auch keine "Serviceklappe".

    Zum Aufladen, Erhaltungsladen habe ich an allen Mopdes eine "Euro-Bordsteckdose" installiert. Das ist das "Zigarettenanzünder-Format". Damit lade ich unterwegs auch Handy oder schließ den Kompressor an.

    ...... sehen nicht mehr so gut aus.....

    Was ist denn der optische Mangel?


    Handlesüblicher Felgenreiniger fürs Auto verwenden.

    Danach :

    Gegen Kettenfett, Bremsbelag und allgemeiner Dreck hilft am besten WD 40 zum Reinigen. Mühselig sind jedoch die Speichen.

    Sind sie Felgen grundgereinigt habe ich die beste Erfahrung zum Aufpolieren mit Nevr Dull gemacht.

    kerze anzünden und Glühwein trinken.

    Handlampe und Flaschenbier geht auch, habe ich getestet. :wave:

    Das Entlüftungsventil hatte ich schon einmal durchgeblasen, kurz bevor ich hier schrieb.

    Und wie war das Ergebnis? Warum haste das nicht erwähnt? Schlauch auch?

    Kann also noch nichts dazu sagen.

    Wieso nicht? Es muss doch ein Ergebnis vom "Durchblasen" geben?

    Das Motorrad zeigte zwischendurch keine Neigung zum Absterben bzw. Wiederausgehen.

    Wieso auch?

    Da müsste die Entlüftung absolut zu sein.

    Japp,............ so hatte ich es beschrieben. Das Klappventil hängt. Oder der Schlauch ist "dicht". Warum prüfst du das nicht?