Ölmeßstab extrem schwergängig F650 CS

  • Liebe Forum Mitglieder. Ich habe mal wieder ein kleines Problem mit meiner F650 CS Baujahr 2004. Der Ölmesstab geht seit Anfang diesen Jahres dermaßen extrem schwer, so dass ich eine grössere Zange dafür benötige, das war im letzten Jahr zwar auch etwas schwer, besonders wenn das Gerät heiß war.

    Habe im November 2016 noch Oelwechsel gemacht und habe das Castrol Grand Prix 10W-40 genommen (hat Freigabe), vielleicht hängt es damit zusammen, hatte ansonsten immer ein 20W-40. Ansonsten wurde nichts verändert, das Gewinde ist es bestimmt auch nicht, da sieht man nichts.


    Hat jemand von der Zunft eine Idee ? Ansonsten kommt die Rohrzange ins Bordwerkzeug oder ich kaufe einen Metall Oeldeckel, dann halt ohne Messstab. Das Problem scheint nicht unbekannt, da einige alte Threats auch schon da sind.


    Besten Dank im voraus !

  • Ist das Gewinde wirklich sauber (Deckel UND Behälter)?
    Eventuell ist nur der erste Gewindegang "verknaddelt" und deswegen wird der Deckel immer leicht verkantet aufgeschraubt.
    Versuche mal den Deckel lose aufzulegen und dann verkehrtherum drehen, bis das Gewinde "springt". Dann richtig herum eindrehen. Oft hilft das.

  • Lieber rotax, das Problem ist ja dass ich die Schraube mit Ölmesstab circa 20-30 Umdrehungen eindrehen muß, damit ich überhaupt den Anschlag erreiche und jede Umdrehung ist nur mit Gewalt fast möglich, das Gewinde "vosse" ist soweit gut

    los ging das Ganze ja mit dem herausschrauben, komischerweise.


    Na ja ich denke ich muß da mal beim freundlichen Rat holen und einfach einen Ersatz bestellen, dann hoffe ich das Ding ist dann wieder gut. Dachte mal an Überhitzung und Metallrohr mit Kunststoffschraube, könnte ja sein, dass sich Metall irgendwie nach Erhitzung mehr zusammenzieht und so die Schraube (Kunststoff altert ja) nicht mehr oder fast nicht mehr dreht.


    Trotzdem habt Dank für eure Beiträge, war heute eine größere Strecke unterwegs und das "Kälbchen" ist prächtig gelaufen.


    LG Lucke

  • Hallo

    könnte ja sein, dass sich Metall irgendwie nach Erhitzung mehr zusammenzieht und so die Schraube (Kunststoff altert ja) nicht mehr oder fast nicht mehr dreht.

    Weiß es zwar nur von der GS, aber die CS ist vermutlich auch so:

    Ja, bei heißem Motor geht der Deckel leichter auf. Wenn Du ihn bei hoher Temperatur aufschraubst, geht er später bei kaltem Motor nur noch sehr schwer auf. Auch später mit meinem Ölthermometer war das so, obwohl das auch aus Metall ist - aber wahrscheinlich einem anderen.

    Auf dieses Temperaturverhalten kann man sich aber einstellen und es bietet auch einen gewissen Schutz vor unbefugtem Öffnen - das geht ohne Werkzeug kalt gar nicht, wenn man heiß zugeschraubt hat.


    Sollten jetzt Beschädigungen hinzugekommen sein, besteht vielleicht Ersatzbedarf.


    Eckart

  • das Problem ist ja dass ich die Schraube mit Ölmesstab circa 20-30 Umdrehungen eindrehen muß

    Ich kenne die Scarver nicht, aber 20-30 Umdrehungen sprechen wirklich dafür, dass da etwas im Argen ist. Das kommt mir sehr viel vor.


    Besorg dir einen neuen Verschluß/Meßstab (kostet neu bei BMW unter EUR 20,-) oder gleich ein Ölthermometer für unwesentlich mehr Geld.

    Und am wichtigsten: Künftig nur leicht handfest anziehen. :wink:

    Gruß
    Jochen


  • Lieber Lucke, wenn der Ölmessstab schon beim Eindrehen Probleme bereitet, dann kann es eigentlich nur das Gewinde sein.

    Da du ja anscheinend keine Beschädigung des Gewindes siehst, könnte ich mir vorstellen, das der Kunststoff aufgequollen ist und deshalb die beschriebenen Problem auftreten.


    Wenn du Ersatz besorgst, würde ich vor dem Tausch mal die Gewinde genau vergleichen (Durchmesser und Ganghöhe).


    LG Rotax