Altes Ladegerät einsetzbar?

  • Servus zusammen,


    Seit letzter Saison steht bei uns eine F650GS Twin Bj. 2012 in der Garage. Ich lade sie per Direktanschluss an der Batterie mit einem neuen CTEK-Ladegerät. Funktioniert problemlos, habe auch keinerlei Nebenwirkungen mit der Elektronik.


    Ich habe jetzt im Fundus ein altes Ladegerät Typ VANSON BC2812T gefunden, das ich mir einbilde, bei BMW zum Laden einer F650GS Mono über die Bordsteckdose gekauft zu haben. Siehe auch Bilder.


    Funktioniert dieses alte Ding auch mit der 2012er F650GS Twin? Die Leuchtdiode, die den Ladevorgang anzeigen soll, springt nicht an. Allerdings ist die Batterie grade auch voll.

    Die Elektronik verlangt ja ein Ladegerät, das mit ihr kommunizieren kann.


    Danke für fachkundigen Rat!


    Servus, Monti


    (kriege das kopfstehende Bild leider nicht gedreht)


    1211D7E4-38F0-496A-BAAD-59F98721A537.jpeg


    E4006454-FF4B-4ACF-A12F-BCB744282E4E.jpeg

  • Hallo,


    Deine Twin müßte ein CAN-Bus-System haben und das Ladegerät muß mit dem System kommunizieren können. Das Ladegerät sieht mir nicht danach aus. Ausgebaute Batterien damit zu laden ist kein Problem...


    Die Steckdose wird vom CAN-Bus nach Ausschalten der Zündung nur noch ca. eine Minute mit Spannung versorgt und dann abgeschaltet.


    Gruß

    Günter:wave:

  • Hallo Monti

    Ladegerät Typ VANSON BC2812T

    Das scheint so unbekannt zu sein, dass nicht mal Google mit dieser Bezeichnung etwas anfangen kann, aber laut dem Aufdruck ist es ein Ladegerät, das grundsätzlich auch zum Laden der Batterie der Zweizylinder einsetzbar ist. Den Knackpunkt hat aber Günter genannt:

    Die Steckdose wird ... nach Ausschalten der Zündung nur noch ca. eine Minute mit Spannung versorgt und dann abgeschaltet.

    Unsinn ist allerdings

    Die Elektronik verlangt ja ein Ladegerät, das mit ihr kommunizieren kann.

    Die Ladegeräte kommunizieren nie mit der Elektronik und sie haben auch keinen Anschluss für einen CAN-Bus.


    Es ist vielmehr so, dass die Zweizylinder und vergleichbare Motorräder eine ZFE haben, ene zentrale Fahrzeugelektronik, die sich um vielerlei kümmert, u. a. auch die Funktion der Sicherungen übernimmt und eben das Ein- und Ausschalten der Steckdose. Motorräder, die über eine ZFE dieser Art verfügen, haben auch einen CAN-Bus, über dem sich die Steuergeräte untereinander und eventuell mit einem Diagnosegerät unterhalten, aber nicht mit der Bordsteckdose oder gar einem daran angeschlossenen Ladegerät. Aber aus dieser Gemeinsamkeit kommt die Legende mit dem Ladegerät für den Anschluss an den CAN-Bus.

    Deine Twin müßte ein CAN-Bus-System haben und das Ladegerät muß mit dem System kommunizieren können.

    Die Kommunikation erfolgt in der Weise, dass diese Ladegeräte für einen bestimmten Stromfluss sorgen (notfalls auch durch Entladen). Daran erkennt die ZFE, dass ein Ladegerät angeschlossen ist und schaltet die Bordsteckdose nicht ab. Leider weiß ich die Werte nicht, aber die Hersteller solcher Ladegeräte müssen das ja wissen. Ein solches Ladegerät muss man bei eingeschalteter Zündung oder kurz nach dem Abschalten anschließen, sonst kann es wegen der abgeschalteten Steckdose nicht laden.


    Du kannst versuchen, Dein Ladegerät im rechten Moment anzuschließen, aber ich weiß nicht, wie lange es dann wirksam bleibt.


    Manche Leute bauen eine Zweitsteckdose ein, die unter Umgehung der ZFE (über eine Sicherung) direkt mit der Batterie verbunden ist. Daran kann man Verbraucher anschließen, die auch bei abgestelltem Motorrad arbeiten oder eben Ladegeräte, die nicht auf die Eigenheiten der ZFE abgestimmt sind. Laut Aufdruck des Ladegeräts sollte es sich zum Laden einer nicht ausgebauten batterie eignen (bzw. hat es sich ja schon bei der Einzylinder so bewährt).


    Ausbauen ist die Alternative, die immer geht. Beim aktuellen Verlauf des Winters erscheint mir je nach Deiner Gegend ungewiss, ob ein Laden in der Winterpause überhaupt nötig ist.


    Eckart


  • Merci - Ausbauen und das ganze Gedöns ist mir klar ... lange genug geübte Praxis. Momentan habe ich ein Kabel mit Stecker zum CTEK Ladegerät direkt an der Batterie dran. Funktioniert.


    Werde heute mal ausprobieren, ob das alte Ding mit Zündung an/aus usw. seinen Dienst tut.


    Danke allerseits!


    Servus, Monti

  • Wenn mit dem CTEK alles problemlos läuft, dann lass doch gut sein. Warum mit Gewalt dieses offensichtlich eher minderwertigere Gerät verwenden...


    Ja... ich weiss, ist Luxusproblem. Wir haben zu viele Motorräder und ich geize herum, ein weiteres Ladegerät zu kaufen.

    Habe das alte VANSON heute angeschlossen (vorher Zündung an) und es scheint zu funktionieren. Wir sehen mal in ein paar Tagen, ob es taugt.

    In den Bildern ist die Bezeichnung doch nicht ganz so klar zu verifizieren und wenn man stattdessen nach

    VANSON BC-2612T sucht, findet Google dann doch einiges ...

    Stimmt, aber lauter kyrillische Seiten, da bin ich schlecht drin ... :D

  • offensichtlich eher minderwertigere Gerät

    Vielleicht ist es ein einfaches Gerät, aber woraus ergibt sich, dass es minderwertig sei ?

    Wir haben zu viele Motorräder und ich geize herum, ein weiteres Ladegerät zu kaufen.

    Alljährlich scheint in der kalten Jahreszeit der Ladewahn einzusetzen.

    Warum nicht ein Ladegerät nacheinander für mehrere Motorräder verwenden ?


    Eckart

  • Oder in der nächsten Woche bei den üblichen Verdächtigen (Discounter) für <18EUR ein Ladegerät kaufen, das folgendes (angeblich) kann:

    • Intelligente Mikroprozessorsteuerung mit Diagnoseprogramm und vollautomatischem Ladevorgang
    • Für alle Pkw- und Motorradbatterien mit 6 Volt oder 12 Volt und 1,2–120 Ah-Kapazität
    • 4 Programme zur optimalen Anpassung an den Batterietyp
    • LC-Display für Ladeprogramme, Spannungswert und Ladezustand
    • Impulsladung zur Wiederbelebung entladener Batterien*
    • Geschützt gegen Verpolung, Kurzschluss und Überlastung
    • Kabellänge: 1 x ca. 1,95 m und 1 x ca. 2 m * Bei einer noch vorhandenen Batteriespannung von >7,5 V


    Ich habe so ein Teil neben einem sündhaft teuerem BMW-Ladegerät seit 1 Jahr im Einsatz. Funktioniert gut.

  • Ich habe so ein Teil neben einem sündhaft teuerem BMW-Ladegerät seit 1 Jahr im Einsatz. Funktioniert gut.

    Aber auch an einer Zweizylinder-GS ?

    Denn darum dreht sich die Frage hier ja.

    Also: Kommt es mit den Eigenheiten der ZFE klar, kann es an der serienmäßigen (geschalteten) Bordsteckdose betrieben werden ?

    für <18EUR ein Ladegerät kaufen, das folgendes (angeblich) kann

    Mit etwas Mühe konnte ich recherchieren, was gemeint sein könnte, aber leider beantworten die aufgeführten Spezifikationen diese Frage nicht. Ein nicht ganz so taufrischer Suchtreffer (für dessen Richtigkeit ich mich natürlich nicht verbürgen kann) beantwortet die Frage leider negativ:

    Can-Bus Fahrzeug laden geht damit nicht...

    Eckart

  • Warum nicht ein Ladegerät nacheinander für mehrere Motorräder verwenden ?


    Eckart

    So mache ich das bisher mit 2 Ladegeräten.


    Das Vanson scheint zu funktionieren. Werde am Wochenende mal noch die Batterie messen.


    Damit ist das Thema für mich durch. Vielen Dank für die Tipps!


    Servus, Monti

  • offensichtlich eher minderwertigere Gerät

    Vielleicht ist es ein einfaches Gerät, aber woraus ergibt sich, dass es minderwertig sei ?


    Eckart

    Naja - erstens habe ich nicht "minderwertig" gesagt, sondern es ging darum, dass es im Vergleich zum CTEK das "minderwertigere" Gerät sei.

    Aber da wären zum Beispiel:

    1. Leistungsdaten, das Gerät hat gerade mal 600mA bei 13.8V. Höherwertige Geräte bringen so zwischen ein bis fünf Ampere bei 13.8V. Selbst das kleinste CTEK hat 0.8A.

    2. Aufbau mit z.B. dem billigen Schalter zur Spannungseinstellung

    3. bei den Bildern im Internet mit den Batterieklemmen - billigste Blechpressware

    4. Und letzlich der Preis von 20EUR? ;-)


    Gutes Werkzeug hat seinen Preis, ist hier nicht anders.


    Grüße

    Markus

  • Hallo Monti,

    die Sache ist ganz einfach, wenn Du einen Anschluss direkt an der Batterie gemacht hast, dann funktioniert es sicher auch mit einem einfachen Ladegerät.

    hatte im letzten Jahr auch noch eine F650GS Twin und auch wenn sie länger gestanden ist ein ähnliches Erhaltungs-Ladegerät angeschlossen.

    Man sollte die Zündung während ein Ladegerät angeschlossen ist nicht einschalten, Gefahr das die Motorrad-Elektronik Schaden nimmt.

    Wenn eine Batterie über längere Zeit, wie z. B. über den Winter am Ladegerät angeschlossen bleibt, dann braucht es kein starkes Ladegerät, ist ehr schädlich für die Batterie.

    Weil wenn die Batterie schnell geladen wird, fängt sie an zu Gasen, das passiert mit einen Ladegerät wie das kleine von Dir nicht!

    Lasse meine Batterie immer über den Winter im eingebauten Zustand am Erhaltungsladegerät hängen, es schaltet wenn die Batterie voll ist auf ein paar Milliampere-Erhaltungsladung zurück.

    Hatte die letzten 8 Jahre nie Probleme damit, Motorrad sprang im Frühjahr immer sofort an.

  • Hallo Markus,

    erstens habe ich nicht "minderwertig" gesagt, sondern es ging darum, dass es im Vergleich zum CTEK das "minderwertigere" Gerät sei.

    Mit Deinem Einwand hast Du natürlich recht, obwohl es für mich anders klang. Letztlich ging es nur um die Frage: Geht das vorgestellte Ladegerät oder nicht.

    Weil wenn die Batterie schnell geladen wird, fängt sie an zu Gasen, das passiert mit einen Ladegerät wie das kleine von Dir nicht!

    Darauf würde ich mich bei einem unbekannten Gerät nicht verlassen. Regelt es bei der Entladeschlussspannung nicht oder nicht genug zurück, gast es auch, sicher nicht so stark wie bei einem leistungsstärkeren Ladegerät, aber genug, um eine Batterie über Wochen hinweg zu schädigen schlimmstenfalls zerstören; entsprechende Forenberichte gibt es jedenfalls. Deshalb ist man auf der sicheren Seite, wenn man das Gerät nur alle paar Wochen mal für ein paar Stunden anschließt.

    Man sollte die Zündung während ein Ladegerät angeschlossen ist nicht einschalten, Gefahr das die Motorrad-Elektronik Schaden nimmt.

    Das ist so ein allgemeiner Rat, den man verschiedentlich auch in Betriebsanleitungen findet, aber er ist heute eigentlich hinfällig:

    • Früher wurde alle Elektronik über das Zündschloss abgeschaltet und war dann sicher vor Überspannungen, die ein unvollkommenes Ladegerät vielleicht erzeugt.
    • Aber schon bein Einzylindern wie der F650GS gilt das nur noch eingeschränkt und erst recht bei den Zweizylindern wie meiner F800GS oder der hier thematisierten Zweizylinder-F650GS gilt das nicht mehr: Das Zündschloss ist fast nur noch ein Software-Schalter an der ZFE, die wie andere Steuergeräte dauerhaft an der Bordstromversorgung hängt.

    Von daher muss man sich sicher sein, dass das Ladegerät keine schädlichen Überspannungen erzeugt, wenn man die Batterie nicht abklemmt. Und unter diesen Umständen sollte man auch die Zündung unbesorgt einschalten können. Kann höchstens sein, dass sich ein "intelligentes" Ladegerät wundert, wie viel die Batterie scheinbar zieht, nachdem die Zündung eingeschaltet wurde und dass die Spannung plötzlich nach oben springt, falls man den Motor anlässt.


    Eckart