Wasserpumpen und Kupplungsinspektion R13/Dakar

  • Hallo,


    ich tausche für meine anstehenden Tunesien Trip gerade die doch verschlissene Kupplung und die undichte Wasserpumpe meiner F650 Dakar bj.00.



    Nun stellten sich für mich 2 Fragen:


    Wasserpumpe:

    Bei der Wasserpumpe möchte ich gerne auch die aus Kunststoff gefertigten Antrriebsritzel im Motorblock und auf der Welle tauschen. Ich bekomme aber diese Rolle/Dorn einfach nicht ausgetrieben. Desweiteren verstehe ich nicht, wie überhaupt soll es möglich sein das Ritzel, welches im Motorblock sitzt zu wechseln (Bild).





    Kupplung:

    Auf der Kupplung befindet sich ein Ausrücker. Ist es normal, dass der nach links- und rechts spiel hat?

  • Moin,


    wenn ich mich recht erinnere muss das Zahnrad erst ausgeclipst werden. Motorseitig hat es bei mir nicht zerstörungsfrei funktioniert. Und gerne nochmals die Suchfunktion bemühen, irgendwo gibt es eine schöne Anleitung, ich glaube sogar unter F-Wissen. Zu dem Spiel kann ich leider nichts beitragen.


    Viele Grüße

    Torsten

  • Da wird nix "rausgetrieben". Die Zahnräder (zwei identische) werden auf dem kleinen Stahlstift, der quer in der Welle sitzt, mit festem Druck aufgeclipst und ebenso auch wieder abgezogen. Einfach die Zahnräder in der Wellenrichtung abziehen (beim motorseitigen behelfe ich mir mit einem Hebel aus Holz; nur aufpassen, daß der Stahlstift dann nicht quer durch die Werkstatt fliegt oder irgendwo im Motor landet).

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Auf der Kupplung befindet sich ein Ausrücker. Ist es normal, dass der nach links- und rechts spiel hat?

    Du meinst die teilverzahnte Ausrückwelle, die vorne aus dem Kupplungspaket guckt? Die ist komplett um die eigene Achse drehbar. Die willst Du auch beim Einbau des Seitendeckels schon mal in etwa so positionieren, daß sie in die Wellenaufnahme im Deckel reinflutscht und in die im Deckel verbaute Welle eingreift.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Hallo,


    zum Thema Ausrücker :


    ich habe zwar eine Ur-F ist aber identisch konstruiert zuviel Lager-Spiel sollte dort nicht vorhanden sein , das Lager gut und geräuschlos ( leicht ) laufen.

    Der Dorn ist aber komplett drehbar


    Es gibt zwei Federteller (Scheiben)

    hinten am Ausrücker diese sollten auch nicht „platt“ sein sondern eben noch federn;)


    Bei meiner waren hier Lager, Federteller verschlissen , sehr geräuschvoller Kupplungsbetrieb.


    Ich kann daher nur raten hier genauer zu prüfen.

    Das Lager lässt sich leicht mit Hitze/ Kälte wechseln ( aus- und einpressen )


    Wasserpumpe:


    Bei meiner Ur-F gibt es nur ein Kunststoffzahnrad auf der Wasserpumpe, dies ist auf einem Dorn aufgeclipst und geht mit etwas Nachdruck ( aber mit Fingerkraft ) runter


    Alternativ : Zweiarm Abzieher !

    Achtung ist nur Plastik

    Im WHB kann ich mich an zwei Klingenschraubendreher als Hebel erinnern.


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Alternativ : Zweiarm Abzieher !

    Achtung ist nur Plastik

    Im WHB kann ich mich an zwei Klingenschraubendreher als Hebel erinnern.

    Wo Du das gerade sagst - eigentlich müsste ein stabiles, dünnes Seil oder ein Stück 12V-Kabel prima als "Zughilfe" funktionieren, wenn man es von hinten einmal über Kreuz um das Zahnrad legt. So wie man früher Zähne in den Kinderbüchern zog - Bindfaden an den Zahn und die Türklinke.... :-); ein Ruck, ein Schrei.... Wenn´s dann "klick" macht bleibt man wahrscheinlich mit dem Seil am Sicherungsstift hängen, aber das Zahnrad ist lose.

    Bei Verwendung eines Abziehers sollte man darauf achten, daß die Arme nicht hinter den Stahlstift greifen, ansonsten kann man vermutlich mit Schmackes den ganzen Stift aus der Welle brechen und dann kann man die Welle ersetzen....

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.