Beurteilung Angebot einer Honda NC750X

  • Hallo,


    nach einer Probefahrt machte mir mein Händler ein Angebot. Es geht um folgende Honda NC 750X DCT, 3300km, instandgesetzer Unfallschaden für 6290€.


    Er würde meine F650GS, 2002, 23TKM, Scheckheft, 2x Koffer, Topcase, Tankrucksack in Zahlung nehmen. Ich müsste noch 4190€ für die Honda bezahlen, das macht 2100€ für meine F. Kann ich das in Erwägung ziehen oder sollte ich die FInger von lassen? Der Unfallschaden stört mich momentan nicht, er ist repariert und es ist ein großes Autohaus. Sollte ich das trotzdem vermeiden? Auf die Frage, was gemacht wurde sagte er "Schwinge, Verkleidung, Lenker".


    Danke,

    Christian

  • Hmmm, ich könnte dir 2250,- für deine F geben.... so wie du sie oben beschreibst.

    Dann bekommst du deine Honda preiswerter.

    Ich fahre mit deiner F nach Hause, melde sie NICHT um, sondern verkauf sie günstig für *2400,-...

    allerdings nackig, sämtliches Zubehör verkauf ich extra.


    Wenn dir Geld nicht ganz so wichtig ist und dich der reparierte Unfallschaden nicht stört, dann tue es...

    ich wär da anders:

    1. Die F nackt verkaufen, Zubehör separat.

    2. Grundsätzlich** keine Verunfallte, auch nicht repariert.



    * hier in Berlin sind die Kräder etwas teuer.

    ** altes, hässliches Wintermotorad wär da eine Ausnahme.



    Edith:

    Ich würd mal nachfragen, ob das Motorrad vermessen wurde b.z.w. das hättest du gern beim Kauf!

    Die Verkleidung macht mir da keine Sorgen, aber dieSchwinge oder evtl.auch der Lenker.

    Oder den Vorbesitzer kontaktieren, wenn das fürs Autohaus in Ordnung geht.

  • In Zahlung geben ist immer die für dich schlechteste Option. Man darf dabei nicht vergessen, dass der Händler das Mopped dann auch zu Markt üblichen Preisen anbieten muss, aber für ihn gehen noch seine Kosten (Lohn, Miete, Probefahrt), sein Gewinn und satte 19% Märchensteuer ab. Wenn er also dein Mopped so wie er es in Zahlung nimmt ohne etwas dran zu machen wieder verkauft, macht er bei einem Preis von 2500 Euro immernoch Verlust.

    Also wenn dir Geld wichtiger ist als Zeit dann würde ich auch wie Jürgen meinte selbst verkaufen. Idealerweise das Zubehör einzeln, da gibt's mehr Geld.


    Davon abgesehen finde ich die NC extrem teuer. Die kostet neu auch nur knapp 1000 mehr. Und die 1000 Euro Wertverlust hat die alleine durch die 3000 km schon. Für einen reparieren Unfallschaden müsste sie meines Erachtens nochmal minimum 1000 Euro billiger sein. Also das wäre meines Erachtens für dich ein gleich doppelt schlechtes Geschäft. Gute gebrauchte NCs gibt's ab 4500-5000 Euro, ohne Unfallschaden.

  • Zum Unfallschaden wäre interessant mehr Infos zu haben. Nach den ausgetauschten Teilen zu urteilen ist vermutlich jemand hinten drauf gefahren und dann das Moped auf die Seite gefallen. Gerade die Schwinge dürfte dabei einige Kraft auf tragende Teile übertragen haben. Falls die am Motor befestigt ist wird vermutlich nichts groß passiert sein, wenn sie am Rahmen befestigt ist könnte der auch einen schlag abbekommen haben was man evtl mit dem Auge nicht sieht aber trotzdem doppelt so viele Reifen braucht weil die schneller und komisch abgefahren werden.

    Zur Inzahlungnahme ist schon gesagt worden das man immer weniger Geld bekommt als beim Privatverkauf, dafür hat man keinen Stress. Ist eine Abwägung zwischen "will mehr kohle haben" und "will kein Stress und bezahl für den Komfort", diese musst Du selber treffen.

    Aber abgesehen davon: Nach meiner Meinung viel zu teuer! Im Titel oben steht DCT, in der Beschreibung steht Schaltgetriebe. Wenn ich nun davon ausgehe das sie wirklich ein DCT ist, so ist der Listenpreis inkl Überführung ca 8600€, da besteht dann eine Preisdifferenz von 2300€ (wenn es ein Schalter wäre dann wären es sogar nur 1300€), diese Summe wird fast schon fällig beim ersten anmelden! Dann gehe ich auch davon aus das man beim Neukauf auch schon unter den Listenpreis kommt so das die Preisdifferenz damit auch nochmal niedriger liegen wird.

    Ich habe mal geschaut, vergleichbare Fahrzeuge gibt es ohne Unfallschaden für unter 6000€ und Neufahrzeuge gibt es ebenfalls schon mit einer 6 vorne dran! Und wenn es keine X sein muss sondern eine S auch OK ist wird es nochmal günstiger. OK, der Sturzbügel fehlt vielleicht noch noch, aber wenn der ein Argument ist lässt sich der auch noch für relativ kleines Geld selber anbauen...

    Mein Tip wäre: Blind gebraucht kaufen ist nicht immer die beste Idee, damit ist man immer auf die Fahrzeuge in der nähe beschränkt was gerade bei so neuen Fahrzeugen oftmals gegen 0 tendiert. Bei Neufahrzeugen hat man dieses Risiko nicht so das ich persönlich keine Probleme damit habe ein Neufahrzeug am anderen Ende von Deutschland zu kaufen. Darum rate ich dazu ein Neufahrzeug für minimal mehr Geld. Im Normalfall (habe ich selber auch schon so gemacht) zahlt man das Fahrzeug an, bekommt die Papiere zugeschickt, kann es dann anmelden und fährt mit den fertig angmeldet mit Nummernschilder und dem restlichen Geld zum Händler hin (Zugticket kostet nicht die Welt, vielleicht lässt sich das auch mit einem Kurzausflug kombinieren oder ich hätte z.B. damals auch eine Rheinschiffahrt unternehmen können als ich vom Rhein/Main Gebiet in den Ruhrpott musste um das Fahrzeug abzuholen) und mit dem Fahrzeug dann nach Hause, daheim ist sie dann schon eingefahren (mehr als ein paar 100km sind meiner Meinung nach nicht nötig aufgrund der heutigen Fertigungsqualität). Je nachdem wie dringend Du das Geld brauchst würde ich dann die F650GS ggf noch bis zum Frühjahr behalten und da dann privat für deutlich mehr verkaufen (unbedingt angemeldet lassen zum verkaufen aufgrund von absolut bescheuerten regeln für Kurzzeitkennzeichen, unangemeldet ist ein verkauf an privat nahezu unmöglich oder nur mit extremen Abschlägen möglich) so das damit ggf auch schon der Aufpreis zum Neufahrzeug drin ist...


    Gebrauchtfahrzeug, neuer, weniger km, Sturzbügel aber auch tiefergelegt für weniger Geld:

    https://suchen.mobile.de/fahrz…IAUTOMATIC_GEAR&fnai=prev

    Gebraucht, mit Gepäckbrücke und Sitzbank, ebenfalls für weniger Geld:

    https://suchen.mobile.de/fahrz…ssions=SEMIAUTOMATIC_GEAR

    Und hier ein Gebrauchtfahrzeug vom Händler mit Kofferträger, ebenfalls für unter 6000:

    https://suchen.mobile.de/fahrz…ssions=SEMIAUTOMATIC_GEAR


    Neufahrzeuge:

    https://suchen.mobile.de/fahrz…IAUTOMATIC_GEAR&usage=NEW

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BlackFly ()

  • Die Honda NC 750 Reihe hat einen für mich gravierenden Nachteil: Motor und Zylinder sind in einem Stück gegossen, ebenso wie bei der 1200er WC-GS BMW.

    Der Hersteller spart die Dichtung, und der Kunde hat sich einen Einweg-Motor gekauft.

    Ein kleiner Defekt im Motor reicht aus und der gesamte Motor muß getauscht werden, siehe den Dauer-Test der WC-GS in der Motorrad-Zeitung.

    Auch unter diesem Aspekt würde ich mir keine Unfall - NC kaufen.

    Weißt Du, wie lange der Motor auf der Seite liegend noch gelaufen ist ?

    Alle Dinge, die man gegen sein Gefühl und gegen sein inneres Wissen tut, anderen zuliebe, sind nicht gut und müssen früher oder später teuer bezahlt werden.
    Hermann Hesse

  • Auch ein verdammt gutes Argument! Das muss man erstmal wissen! Ich vermute aber mal das der Motor (im Vergleich zu anderen) garnicht so wahnsinnig teuer wäre (vorallem im Vergleich zu dem BMW Motor)...

    Wobei sich solch ein Problem vermutlich auch relativ schnell zeigen sollte so das der Händler damit in der Gewährleistungspflicht wäre. Nachteilig wäre hier allerdings das Kaufdatum und das durch die Jahreszeit zu erwartende schlechtere Wetter und damit weniger Laufleistung das evtl sich der Fehler doch erst nach den 6 Monaten zeigen würde und damit dann die Beweispflicht ggf doch ein Problem darstellt (neben den ganzen Stress den man dadurch hat).

  • Naja, den ETK hab ich natürlich nicht im Kopf...

    Aber ich glaub wir sind uns alle einig wenn wir aus diesem Grund und dem Preis eher von diesem Motorrad abraten ;)


    Apropos Preis: Ich habe die Angebote von mir nochmal durchgeschaut, das Neufahrzeug von mir ist zwar in mobile mit "Halbautomatik" angegeben, im Text steht aber das es ein Schalter ist. Für 7500€ war dann das nächste angebot das ich gefunden habe, dieses mal auch sicher ein DCT...

    https://suchen.mobile.de/fahrz…=AUTOMATIC_GEAR&usage=NEW

    Und ich bin weiterhin der Meinung das ich keine 6300€ für ein gebrauchtes und Unfallmotorrad ausgeben würde wenn ich für 7500€ ein neues mit Garantie bekommen kann. Auch würde ich keine 6300€ für ein Unfaller ausgeben wenn es andere gebrauchte für ca 6000€ gibt (und ein paar tausend km mehr oder weniger sind auch uninteressant, wir sprechen hier von 4stelligen Beträgen, das ist alles fast wie neu).

    Ich rate weiterhin, wenn es nicht um das Geld geht, zu dem Neufahrzeug für 7500€ und die F650GS angemeldet bis zum Frühjahr nächstes Jahr behalten (das bisschen Steuer und Versicherung bis dahin sollte im 2stelligen Bereich liegenund holt man mehrfach wieder rein) und dann privat verkaufen. Unter dem Strich sollte das nicht viel teurer sein als das oben genannte Angebot und man muss keine Angst haben vor verstecken Mängeln vom Unfall und hat volle Werksgarantie...


    PS: Für 7600 gibts dann gleich nochmal 4 Angebote und wenn Du nicht so weit fahren willst ist vielleicht ein Angebot für 7650€ in Wesel interessant

    https://suchen.mobile.de/fahrz…=AUTOMATIC_GEAR&usage=NEW

    Ein "realistischer" Neupreis mit handeln würde ich damit bei ca 7600€ ansiedeln. 1300 weniger für ein gebrauchten Unfaller halte ich doch für "sehr optimistisch" ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BlackFly ()

  • Danke an Alle für die unterschiedlichen Analysen und das raussuchen der Alternativen. Ihr habt mich bestärkt, dass ich die Honda nicht nehmen werde. Es mir auch alles zu schnell: Ich wollte nur ein Probefahrt-Motorrad abgeben und hatte plötzlich ein Angebot am Hals. Ich werde mindestens bis zum Frühjahr die F behalten und dann mal sehen.


    Christian

  • Kann doch jedem mal passieren, ich war dieses Jahr auch schon kurz davor zum KTM Händler zu gehen mit dem Vorsatz nach der Probefahrt auch eines der beiden Fahrzeuge zu kaufen...

    Manchmal wird man eben von den Gefühlen und wünschen etwas übermannt, mir persönlich verlangt es nach einem strafferen Fahrwerk das mit meinem Gewicht auch etwas besser zurecht kommt, ich würde mir z.B. eine schöne dicke USD Gabel wünschen und das bei einem Motor der "Charaktervoll" (der Motor soll schön bollern und seine Leistung auf der Hinterrad hämmern, Laufruhe und Japanische Perfektion ist da eher hinderlich also entweder ein großer Eintopf oder ein wuchtiger V2) ist. Noch bin ich keines der Fahrzeuge gefahren, aber von den Berichten und geschriebenen kommt für mich damit eigentlich fast nur eine Duke (390 oder 690, da evtl sogar die R) oder eine Monster in Frage, wobei die Monster so abnormal teuer sind...


    Ob es bei mir mit der Probefahrt noch etwas wird dieses Jahr ist sehr fraglich, aber ein Fahrzeugwechsel steht vermutlich erst in 2 Jahre an (ich will erstmal eine andere Sache regeln bevor ich ein neues Motorrad kaufe), aber die Emotionen hätten mich da auch fast vorschnell handeln lassen.

  • Bei mir war es so mit der Africa Twin. Wollte eigentlich nur das DCT mal probefahren. Ich war dann nicht so stark wie ihr :)

    Ich bin aber mit dem Mopped und allen voran mit dem DCT auch sehr zufrieden. Habe meine Entscheidung also nicht bereut