Zündspule messen

  • Hallo Zusannen,


    hat hier schon einmal jemand die Zündspule seiner CS durchgemessen?


    Mein Moped hat das Problem, dass sie keine Zündfunken produziert. Eine Ursache habe ich bereits identifiziert, nämlich das Steuergerät. Die Endstufe ist offensichtlich defekt. Der Transistor schaltet permanent gegen Masse durch, so dass die Zündspule bei eingeschalteter Zündung sehr warm wird. Ein entsprechendes Ersatzteil habe ich auch schon bestellt.


    Die Frage, die ich mir stelle ist: Was hat das Steuergerät gekillt?

    Meine Theorie ist, dass eine defekte Sekundärwicklung der Zündspule die Ursache sein könnte. Wenn die Sekundärwicklung durchgebrannt ist und wenn sich die Energie in der Primärspule nicht über die Sekundärspule entladen kann und stattdessen über das Steuergerät entladen wir, kann ich mir vorstellen, dass der Endstufentransistor überlastet wird und den Geist aufgibt.


    Ich habe die Zündspule mit dem Multimeter gemessen und bin der Meinung, dass die Sekundärspule defekt ist, denn ich messe dort keinen Durchgang. Gemessen habe ich zwischen dem Anschluß für die Zündkerze und allen drei Pinnchen an der Steckerseite. Laut Datenblatt sollte die Sekundärwicklung 20 kOhm haben, die kann ich aber gegen keinen der Pinne messen, da sehe ich überhaupt keinen Durchgang. Die Primärwicklung kann ich messen. Die sollte bei 0,5 Ohm liegen. Das was mein Multimeter anzeigt scheint zu stimmen,wenn es auch an der Auflösungsgrenze liegt.


    Hat jemand Erfahrung, wie das richtigerweise aussehen sollte?


    Es einfach mit dem Steuergerät zu probieren traue ich mich erstmal nicht.


    Über eine hilfreiche Beschreibung würde ich mich sehr freuen!

    Schöne Grüße,

    Sebastisan

  • PRAXIS-TIPP


    Hinweis:

    Sollte in einer Zündspule eine Hochspannungsdiode zur Funkenunterdrückung eingebaut sein, so ist eine Widerstandsmessung der Sekundärspule nicht möglich.


    In diesem Fall kann man sich folgendermaßen weiterhelfen:

    Durch Anschließen eines Voltmeters in Reihe zur Sekundärwicklung der Zündspule an eine Batterie. Wird die Batterie in Durchlassrichtung der Diode angeschlossen, muss das Voltmeter eine Spannung anzeigen. Nach dem Umpolen der Anschlüsse in Sperrrichtung der Diode darf keine Spannung mehr angezeigt werden. Wird in beide Richtungen keine Spannung angezeigt, kann man von einer Unterbrechung im Sekundärbereich ausgehen. Wird in beide Richtungen eine Spannung angezeigt, ist die Hochspannungsdiode defekt.

    Wer vor der Wahl etwas verspricht darf sich nicht wundern wenn WIR uns verwählen!

  • Bei der F 650 CS (GS Schaltbild habe ich nicht vorliegen) befindet sich tatsächlich eine Diode in der Zuleitung zur Sekundärwicklung der Zündspule. Zweck der Diode entzieht sich mir. Funkenlöschung wohl kaum, es handelt sich ja um eine kontaktlose Kondensatorzündung und einen Funken will ich ja (Zündkerze).

    Ansonsten kann man den Durchgang ja auch messen, indem man das Ohmmeter einfach umpolt. Widerstandswerte für die Sekundärwicklung habe ich keine gefunden.


    Die Erwärmung der Zündspule ist nachvollziehbar falls der Schalttransistor oder was immer die Spannung durchschaltet defekt ist und die Spule dauerhaft angesteuert wird. Ansonsten dürfte die Spule ja nur geschätzt 10% der Zeit angesteuert werden. Liegt denn an dem vom Steuergerät kommenden Anschluss ständig Spannung an?


    Defekte Zündspulen habe ich schon etliche gehabt, hatte aber noch nie Einfluss auf die Steuergeräte. Warum meist Halbleiterbauelemente oder Kondensatoren in Steuergeräte den Geist aufgeben, lässt sich selten nachvollziehen. Zumindestens Halbleiter unterliegen eigentlich keiner Alterung oder Verschleiß.

  • Hallo,


    erst einmal besten Dank für die Tipps :)


    Ich glaube der Hinweis mit der Diode ist echt wervoll. Das werde ich gleich mal überprüfen.


    Wenn ich den Aufbau dieser Hochspannungsdioden richtig recherchiert habe, dann ist es klar, dass man die Spule nicht mit dem Multimeter messen kann, weil für die hohe Spannungsfestigkeit sozusagen mehrere Dioden in Reihe geschaltet werden, so dass sich die Flussspannungen (ca. 0,7 Volt je Diode) in der Durchlassrichtung addieren, welche dann in Summe höher sind als die Messspannung des Multimeters. Da hilft es dann auch nicht das Multimeter um zu polen.


    Ekkehart : Ja, die Spannungsversorgung aus dem Steuergerät liegt bei eingeschalteter Zündung an der Zündspule an. Bei Kondensatoren gibt es tatsächlich eine Alterung, bei der diese langsam an Kapazität verlieren. Ob Halbleiter im Zusammenspiel mit hohen Spannungen wirklich keinen Verschleiß haben, da bin ich mir nicht sicher, aber erstmal gehe ich davon aus, dass der Transistor nicht aus Altersgründen gestorben ist.


    Schöne Grüße,

    Sebastian

  • Mit einem 12V Netzteil messe ich einen Strom von 1,4 mA wenn ich Plus an den Zündkerzenanschluss halte und Minus an den Mittleren Pin (Pin 2).

    Bei umgekehrter Polung fließt kein Strom.

    @Freitaler650GSD : Besten Dank für den Tipp!

    Demnach hat die Spule 8,5 kOhm, wenn man die Diode nicht berücksichtigt. Das ist eigentlich zu wenig. Die 20 kOhm habe ich aus dem englischen Repair Manual.

    Das Bild bleibt unklar ...


    Sobald ich das Steuergerät habe riskiere ich einen Versuch mit der Zündspule ...

  • Hallo Zusammen,


    so, das Moped läuft :victory:


    Für den Fall, dass jemand ein ähnliches Problem hat, hier die Beschreibung der Fehlerursache:

    Mit dem neuen Steuergerät hat sich keine Änderung des Verhaltens gezeigt, die Zündspule wurde weiterhin warm und es kam kein Zündfunke.

    Daraufhin habe ich die Leitungen noch einmal durch gemessen. Zunächst, wie beim 1. Versuch, mit dem Multimeter im Messbereich bis 200 Ohm. Der Durchgang zwischen Steuergerät und Zündspule war einwandfrei (0 Ohm). Ein Durchgang zur Fahrzeugmasse war nicht fest zu stellen, also größer als 200 Ohm.

    Dann habe ich in meiner Verzweiflung den Messbereich des Multimeters auf 2 MOhm eingestellt. In diesem Messbereich konnte ich dann einen endlichen Widerstand von einigen 100 KOhm gegen Masse messen:eek:. Der Wiederstand war stark schwankend.

    Da an der Leitung nicht nur die Zündspule, sondern auch der Drehzahlmesser hängen, habe ich die Instrumente abgesteckt und noch einmal gemessen, ohne eine Änderung feststellen zu können.

    Bis jetzt habe ich keine Ahnung, wie es zu diesem seltsamen Massefehler kommen kann.


    Ich habe die Leitung gegen eine neue ersetzt und die Zündung funktioniert:)


    Schöne Grüße,

    Sebastian