LED Leuchtmittel mit H4 Sockel

  • Moin,

    nachdem meine Batterie den plötzlichen Tod gestorben ist (vor 4 Wochen noch alles OK, sprang nach 5 Monaten Pause sofort an) und ich eine neue Gel Batterie eingebaut hatte, wollte ich mir mal eine neue H4 Birne gönnen. So nach 11 Jahren kann man das ja mal machen :-)


    Der Wechsel ging unerwartet so schnell und reibungslos, das ich mir überlegt habe etwas mit Leuchtmitteln zu spielen.

    Hat schon mal jemand diese LED Leuchtmittel mit H4 Sockel ausprobiert. TÜV oder DEKRA ist mir egal.

    Wichtig ist nur die Umschaltmöglichkeit auf Fernlicht und das die nicht so einen Monsterkühlfuß haben, denn das könnte eng werden und die Gummitülle passt dann auch nicht mehr.


    Bin mal gespannt was Ihr für Erfahrungen habt.


    Herzlichen Gruß


    André

  • Monsterkühlfüsse mit Fan ist leider nötig. Anders als meist angenommen ist eine Hochleistungs LED eben nicht kalt sondern hat ebenfalls mit Hitzeproblemen zu kämpfen.


    Abgesehen davon: Vergiss es! Die machen zwar ein schönes Weisses Licht davon hat aber nur der Gegenverkehr etwas und der freut sich wegen Blendung meistens trotzdem nicht über die schöne optik. Ansonsten ist die LED auch nicht auf die scheinwerfergeometrie ausgelegt so das es zu einem sehr unschönen Lichtbild kommt und man am ende (trotz vielleicht viel mehr Licht) deutlich schlechter sieht als mit normalen Halogen...


    Bei H4 hat man allgemein ein Problem und keine wirkliche alternative, bei H7 und H1 sieht es ggf anders aus, da kann man auf Xenon zurückgreifen was unter gewissen vorraussetzungen auch ohne blendung/gefärdung des gegenverkehrs funktioniert.


    Achja, ich habe selber schon eigene Erfahrungen gesammelt mit Xenon in H4 und H7 sowie LED in H4

  • Ich seh das weitestgehend so wie BlackFly

    Ich habe mich dazu auch mal eine Weile belesen und vor allem herausgefunden, dass leistungsfähige LED viel Kühlung benötigen, weil sie auch viel Abwärme produzieren und sehr viel empfindlicher auf die Wärme reagieren als Glühlampen. An meiner Africa Twin die Scheinwerfergläser haben einen Spalt außen rum, um Kühlluft an die LED zu führen.

    Außerdem gibt es nur sehr wenige, die die LED dann tatsächlich in exakt der genormten Position für H4 haben. Alles andere ist auch für dich gefährlich. Ein geblendeter entgegenkommender Autofahrer kann leicht in deine Spur abdriften.

    Und die wenigen, die das beides erfüllen (Kühlung mit großem Kühlkörper und Lüfter + LED Position an exakt der richtigen Stelle) sind dann ziemlich teuer (über 40 Euro das Stück)

    Investier das Geld lieber in eine Packung Osram Night Racer. Ich hab ein paar Osrams mal miteinander verglichen, siehe hier

  • Moin und vielen Dank an Euch. Deinen Test der Glühlampe hatte ich damals schon sehr interessiert verfolgt und die Night Racer gekauft, aber noch nicht eingesetzt. Nachdem der Stecker unerwartet easy von der alten Birne ging, habe ich sie montiert. Ist schon gewaltig, welcher Unterschied zu sehen ist. Im Vergleich zur neuen ist die 11 Jahre alte Birne eher ein Teelicht.


    Lieben Gruß

    Andre

  • Eine neue Lampe ist immer besser als eine alte Lampe, unabhängig ob "normal" oder "premium". Eine Lampe verschleisst mit er Zeit und verliert Leuchtkraft und auch Leuchtqualität (die Premiumlampen sind im normalfall nicht heller = mehr Leuchtkraft sondern nur exakter gefertigt = mehr Leuchtqualität weswegen sie auch nicht in jedem Scheinwerfer gleichgut funktionieren), das hatte ich aber in dem Lampenthema auch mal ausgeführt

    Was auch enorm viel bringt ist den Scheinwerfer neu zu verkabeln und dabei nicht mit dem Querschnitt zu geizen. Alte/korrodierte und dünne kabel verursachen verluste, messe mal die Spannung an der Batterie und was am Scheinwerfer ankommt, meist gibt es da einen nicht ganz unbeachtlichen unterschied. Wenn man nun hochwertige und überdimensionierte Kabel direkt von der Batterie zum Scheinwerfer zieht und die orginalen Kabel nur als "Steuerleitung" für ein Lastrelais verwendet hat man diese Verluste eliminiert und das bringt (je nach verlusten) richtig viel!

    Allerdings muss man natürlich auch mit dazu sagen das die Birnen dann viel schneller durchbrennen. Wenn eine Birne die für 14V ausgelegt ist (auf der aber 12V steht) nur mit 11V betrieben wird, dann ist die etwas dunkler aber die Lebenszeit verlängert sich enorm! Nicht ohne Grund wird bei einigen Fahrzeugen im Tagfahrlichtmodus die Beleuchtung auf 80% gedimmt, dieses leichte dimmen um 1/5 der Leistung verlängert die Lebensdauer der Leuchtmittel enorm und da sprechen wir jetzt nicht nur um 20% sondern eher um das 10 oder vielleicht sogar 20fache!

  • Interessant, die kannte ich noch gar nicht. Sehen aber allein Optisch schon ganz anders aus als die billigen China Lampen (und damit meine ich die Leuchtgeometrie) und ich könnte mir sogar gut vorstellen das diese gut funktionieren wenn sie auf beiden Seiten eine LED haben (was leider auf den Bildern nicht zu erkennen ist), ich vermute aber mal das dies nicht der fall sein wird und damit glaub ich zwar das die funktionieren aber eben nicht "richtig gut". Muss ja auch einen Grund haben warum die nicht in Deutschland verkauft werden bzw keine ECE Zulassung haben. Außerdem muss man bedenken das die Vorschriften in D oder der EU zum teil deutlich strenger sind als anderswo. Scheinwerfer mit französischer Zulassung hätten z.B. niemals eine Deutsche bekommen (und anders herum), aufgrund der EU wurden die aber trotzdem gegenseitig akzeptiert und eine SAE Zulassung ist nochmal deutlich einfacher zu erhalten. Eine SAE Zulassung wird meines Wissens nach auch in verschiedenen Asiatischen Ländern akzeptiert bzw die Landesvorschriften sind C&P der SAE vorschriften. Darum kann ich mir gut vorstellen das diese Lampen zwar eine SAE Zulassung erhalten, das Leuchtbild für eine europäische Zulassung aber doch nicht ausreichend ist weil die Scheinwerfer mit diesen Lampen eben doch nicht richtig funktionieren. Auf der Seite sind auch nur Bilder von den Fahrzeugen mit den Lampen aber keines was die Ausleuchtung wirklich zeigt...

    Ein "nachrüsten" mit den Dingern sehe ich immernoch als legal nicht möglich (auch nicht mit ECE Zulassung), aber dies wäre eigentlich ein billiger Weg für die Hersteller LED Lampen auch in Kleinwagen zu bringen: Man nehme so eine Lampe, einen bereits vorhandenen H4 Scheinwerfer und prüfe beides zusammen (nur dann wird es in D legal) und verkaufe es teuer als LED Licht ab Werk oder als Nachrüstung...


    Nachtrag: Ich habe mal ein paar Bilder von der Ausleuchtung gefunden, bei manchen scheinen die gut zu funktionieren und bei anderen weniger gut. Auffällig ist hier aber zufälligeweise das der Scheinwerfer in dem es besser funktioniert einer mit dem "europäischen Leuchtbild" ist und der wo es weniger gut funktioniert ein Scheinwerfer mit dem "amerikanischen Leuchtbild" ist, hier könnte es ggf wieder an der deutlich laxeren SAE Norm liegen und das der Scheinwerfer nicht so exakt konstruiert/gefertigt wurde


    Nachtrag2: Hier ein Video mit den LEDs als H7 die eigentlich "unproblematischer" sein sollten weil einfaden Lampe, das Leuchtbild ist auch alles andere als schön

  • Sehr interessant, der ADAC hat die Dinger auch schon getestet: https://www.adac.de/infotestra…geId=8749&quer=led-lampen


    Und sowohl die H4 als auch die H7 schneiden dabei eigentlich sehr gut ab und die Ausleuchtung ist vollkommen OK, was eigentlich gegen meine Erfahrung spricht (ich weiss jetzt allerdings nicht was für Lampen verwendet wurden, vielleicht nur billige Chinalampen?). Vielleicht macht hier wirklich die Zulassungsnorm den Unterschied (siehe oben)?

  • Und noch ein letzter Nachtrag: Die getesten Nighteye Lampen sind deutlich günstiger (aber natürlich trotzdem genauso illegal)

    Hier Beispiele von Amazon: In H1, in H4 und H7, außerdem gibt es die noch in H11, das für mich interessante H3 gibt es allerdings nicht...

    Diese sind allerdings alle wieder mit einem Lüfter.

  • Hi,

    eigentlich vertraue ich Philips - aber es gibt Unterschiede, wohl auch durch Fertigungstoleranzen.

    Ich kaufe die Philips Xtreme +130 im Doppelpack und setze sie in der G650GS ein. Die erste mit "fleckigem" Licht wie die Osram zuvor,

    die nächste mit satter gleichmässiger Ausleuchtung.

    Die Wendel saß vermutlich eine Winzigkeit anders und hat damit das Ergebnis völlig verändert.

    Bei der Ultinon LED sind die Leuchtdioden beidseitig hintereinander angebracht. Vorn Abblendlich mit Abschirmung, hinten Fernlicht,

    wie bei den Glühlampen auch. Für den Test fehlte mir die Traute, da die G Klarglas hat und es mir daher zusehr auffällt.

    Gruß Ulf

  • bzw keine ECE Zulassung haben.

    [...]

    das Leuchtbild für eine europäische Zulassung aber doch nicht ausreichend ist weil die Scheinwerfer mit diesen Lampen eben doch nicht richtig funktionieren.

    Viel einfacher. Die jetzt und heute geltenden ECE R37 Revision 7 und 8 https://www.unece.org/trans/main/wp29/wp29regs21-40.html für H4, H7 etc. sieht nur Glühwendel und kein LED vor.


    Das einzige was bis jetzt standardisiert wurde, sind LED-Signallämpchen https://www.lumileds.com/produ…-lamps/automotive-oem-led (ECE R128)


    Das ganze kommt aber evtluell. Irgendwann. Aber es scheint noch nicht sicher zu sein ob für alle oder nur wenn speziell vom Fahrzeughersteller freigegeben. Juhu, freut euch jetzt schon auf "Leuchtmittelfreigaben". Bis dahin bleibt als einzige legale Option den Komplettausch der Leuchte durch eine geschlossene LED-Einheit.


    Die nächste Sitzung der Working Party 29 https://www.unece.org/trans/main/wp29/meeting_docs_gre.html an der das Thema LED Austauschlampen besprochen wird ist am 24. - 27. April 2018.

    Auf der Agenda https://www.unece.org/fileadmi…ANS-WP29-GRE-2018-01e.pdf ist unteranderem:

    ECE/TRANS/WP.29/GRE/78, paras. 17-19

    https://www.unece.org/fileadmi…CE-TRANS-WP29-GRE-78e.pdf