Zylinderkopf ausbauen

  • Hallo zusammen,


    ich habe an meiner F 650 GS Dakar eine Schraube des Zylinderkopfdeckels abgerissen. Da ich an die Schraube zum ausbohren von oben nicht herankomme (Rahmen ist im Weg), habe ich mich entschieden den Zylinderkopf auszubauen.

    Ich stehe vor dem gleichen Problem, wie im nachfolgend verlinkten Beitrag: Die Aufnahme des Zylinderkopfs zum Rahmen ist mit einer besonderen Nuß gesichert (BMW-Nr 116661).

    Wie Motorhalterung ausbauen


    In dem Beitrag ist beschrieben, dass man den Ausbau auch ohne das Werkzeug schafft. Mir ist aber nicht klar, wie das gehen soll. Es sind alle Schrauben gelöst, bist auf die Verschraubung zum Rahmen. Der Zylinderkopf sitzt bombenfest.


    Die geschlitzte Hülse im folgenden Bild sitzt bombenfest und ist nicht mit 'gefühlt angemessener' Gewalt zu lösen.

    34019-20180331-153220-jpg

    (Ich hoffe, ich darf das BIld vom Benutzer ospf hier verwenden, vielen Dank an dich).


    Welche Schrauben muss ich denn lösen, um den Zylinderkopf auszubauen? Mein Plan ist nicht den Motor auszubauen sondern nur den Zylinderkopf.


    Bin für jede Hilfe dankbar!


    Beste Grüße

  • Dafür muss erstmal auf alle Fälle der Ventildeckel ab und die Nockenwellen raus. Sind die denn raus?

    Die Schrauben sind ja raus, damit ist der Zylinderkopf dort nicht mehr festgeschraubt. Diese Kronenmutter musst du nur lösen, wenn du die Ausrichtung des Motors ändern willst bzw anpassen musst (Motortausch), um den Motor neu in den Rahmen einzupassen. Die Schrauben die du schon entfernt hast sind die, die in den Motor gehen. Alles andere geht nur ran (liegt von außen am Motor an) und nicht rein.


    Was man sonst noch lösen muss um den Zylinderkopf abzubauen weiß ich nicht. Motortausch hab ich schon hinter mir, Zylinderkopf ausbauen noch nicht


    Wie kriegt man denn die Ventildeckel Schrauben kaputt? Die kriegen doch nur 10 Nm?

  • Ich würde die jetzt dazu ein Bild schicken aber das ist urheberrechtlich geschützt, daher muss die verbale Erklärung funktionieren: der 6 Kant den du dort siehst ist keine Mutter sondern eine hohle Schraube. Die wird durch die Bohrung im Rahmen durch gesteckt und dann von d er anderen Seite mit der Kronenmutter eingeschraubt. Zwischen Zylinderkopf und dem 6 Kant Kopf der Schraube sollte nur noch eine Unterlegscheibe sein aber nichts mehr was Kraft überträgt.

    Diese Hohlschraube wird bei der Montage leicht an die Unterlegscheibe (die den Zylinderkopf berührt) angelegt und dann mit der Kronenmutter mit 100Nm gegen den Rahmen verschraubt. Zum Zylinderkopf soll keine Kraft aufgebracht sondern nur der Spalt eliminiert werden. Verschraubt wird das ganze dann mit der Torx Schraube, die durch die Hohlschraube durch gesteckt und in den Motor eingeschraubt wird. Die hast du aber den Bildern nach schon entfernt. Also ist das da oben im Prinzip lose. Das sieht mit etwas eingemoddert aus, vielleicht mal ganz vorsichtig mit dem Hammer abklopfen.

    Diesen großen 6 Kant musst du wie gesagt nicht entfernen. Wir haben letztes Jahr bei einem Kumpel den kompletten Motor getauscht und haben die drin gelassen.

  • Hallo bwm , vielen Dank für die ausführliche Antwort. Langsam wird das Bild etwas klarer, zumindest glaube/hoffe ich, dass ich es verstanden habe.


    Die von dir erwähnte Torx-Schraube war bei mir nicht verbaut. Das wäre die Positon 8 auf nachfolgender Abbildung (Isa-Schraube M10x55). Ich glaube, ich darf das Bild von realoem hier nicht einfügen, deswegen nachfolgend der Link: http://www.realoem.com/bmw/de/…0176,0186_&diagId=46_0561


    Wie man auf dem Bild erkennen kann, fluchtet die Bohrung (im Zylinderkopf?) bei mir auch nicht mit dem Rahmen. Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Hülse mit dem Sechskant (Position 6) in einem Gewinde im Rahmen geführt wird?


    3421-5e4fe82e.jpg


    Ich habe die Maschine seit 100000 km und weiß/denke, dass in meiner Zeit die Schraube nicht entfernt wurde. Da der Vorbesitzer nicht geschraubt hat stellt sich die Frage, ob es vielleicht mal eine Änderung in der Konstruktion gab und diese Schraube nicht mehr verbaut wurde. Meine Maschine ist Baujahr 02/2004. Laut Teilekatalog wird diese Schraube aber von 1999 bis einschließlich der G 650 GS bis 2014 verbaut.


    Die Hohlschraube mit dem Sechskant und die Unterlegscheibe sitzen bombenfest. Für mich macht es den Anschein, dass die Hohlschraube mit mehr als die angegebenen 3 Nm gegen den Zylinderkopf und Rahmen verschraubt ist.


    Ich vermute mal, dass mir so nichts anderes übrig bleibt, als die Kronenmutter zu lösen? Oder hat jemand noch eine Idee?

  • Mehr Details siehe PN. Hat die Schraube auf beiden Seiten gefehlt?

    Ich persönlich würde da eher auf losvibriert tippen. Mir ist nicht bekannt, dass das irgendwann mal anders gemacht wurde. Ich habe eine 2007er GS bei der das so ist und wir haben bei einer 2004er oder 05er GS den Motor getauscht, da war das auch so.


    Ja, die Hohlschraube wird in den Rahmen eingeschraubt, gegen den Zylinderkopf gelegt (<5Nm) und dann wird von außen die Kronenmutter auf die Hohlschraube geschraubt und mit 100Nm gegen den Rahmen geballert. Danach kommt die Torx Schraube von außen mit 41 Nm, die dann den Zylinderkopf gegen die Hohlschraube zieht.

    Du könntest nochmal versuchen, mit einem Meißel oder Schraubendreher (Hauptsache Schmal und stabil) eine der Unterlegscheiben raus zu kloppen. Dann sollte sich die andere herausnehmen lassen.

    Dass die nicht genau fluchten fänd ich erstmal nicht tragisch. Solange du das Gewinde vollständig siehst und du die Schraube gerade eindrehen kannst ist das genau genug.