Bremsbeläge Ferodo Eco-Friction

  • Für meine 2000er Dakar waren mal wieder Beläge fällig, und da bin ich beim Bestellen bei Motointegrator auf diese Angebote gestoßen:


    https://www.motointegrator.de/…enbremse-ferodo-fdb2006ef

    (vorne)

    https://www.motointegrator.de/…sbelaege-ferodo-fdb2005ef

    (hinten)


    pro satz 11,87 €, also ca 1/3 billiger als die Sinter-Pendants von Lukas-TRW


    Natürlich war es erst der Geiz, der mich gelockt hat, auch wenn bei sicherheitskritischen Teilen diese Größenordnung sicher nicht mehr den Ausschlag gibt.


    Hab' dann etwas recherchiert.

    Hier im Forum finde ich nur "Ferodo Premier" als (organische?) Emfehlung gegen quietschende Bremsen bei der UR-F.


    Aus der Selbstdarstellung des Herstellers:

    • Grüne Werkstoffe für ein grüneres Produkt und eine signifikante Reduzierung von Feinstaubemissionen
    • Geräuschunterdrückung
    • Verbesserte Sicherheit
    • Klassenbeste Leistungsergebnisse

    So perfekt wie ein Ferodo®Premier-Belag, nur ohne Kupfer

    • Nachweis konsistenter Leistung der ECO-FRICTION®-Bremsen

    .... Erstausstattung bei Daimler und Audi ....

    so schlecht können die Dinger also doch wohl gar nicht sein?


    Wenn ich damit mein Quietschen an der Vorderradbremse weg krieg, und dabei noch Umwelt und Geldbeutel schonen kann, ist mir das einen Test wert.

    Ich habe nirgends gefunden, ob das nun organische oder gesinterte Beläge sind, oder ob die als neue Technologie irgendwo dazwischen/daneben liegen.

    Aussehen tun sie nach meiner Einschätzung eher gesintert.


    Bisher hab ich nur die hinteren drauf und ein paar 100 km ohne Auffälligkeiten damit gefahren.

    Sie fühlen sich auf jeden Fall nicht "weicher" an als die gesinterten TRW vorher.


    Diese Woche steht Reifenwechsel an, da werde ich dann auch die vorderen einbauen.


    Hat schon jemand längere Erfahrung mit den Eco-Frictions?

  • Bremsbeläge sind keine Produkte die monopolistisch produziert werden. Dutzende Hersteller kloppen sich um den Markt. 2/3 Billiger ist da nur zu erreichen, wenn man materialtechnisch große Abstriche macht.


    Ich würde die Finger weg lassen. 25% Preisreduzierung lässt sich mit Marketing erklären, 66% nicht mehr.

  • Ich habe Ferodo Platinum drauf, auch organisch. Halten nur ~12000km, sind sehr weich vom Druckpunkt her (geben also in sich wohl mehr nach als die Sinterbeläge), greifen sanfter zu (nicht schlecht auf unbefestigtem Untergrund) und quietschen WENIGER, aber auch ein bisschen...

    Ich hatte mal Brenta probiert, auch aus dem unteren Preissegment. Die hatte ich nur 3000km drauf, die sind praktisch verdampft...


    Bild dir deine Meinung...


    Gruß Joachim

  • Bild dir deine Meinung...

    Vielleicht hilft dir Test von MOTORRAD weiter:

    https://www.motorradonline.de/…produkttest-bremsbelaege/


    Nachdem ich die letzten 15 jahre alle möglichen Bremsbeläge Organisch/Sinter etc. von den unterschiedlichen Firmen in Gebrauch hatte bin ich bei den Sinterbelägen von TRW geblieben, für mich der beste Mix aus Bremsleistung warm/kalt, Ansprechverhalten, Lebensdauer der Scheiben und Beläge und Verschmutzung der Felgen (organisch).


    bob-muc

  • Bremsbeläge sind keine Produkte die monopolistisch produziert werden. Dutzende Hersteller kloppen sich um den Markt. 2/3 Billiger ist da nur zu erreichen, wenn man materialtechnisch große Abstriche macht.


    Ich würde die Finger weg lassen. 25% Preisreduzierung lässt sich mit Marketing erklären, 66% nicht mehr.

    Hi, er schrieb ja auch nur "1/3" günstiger, das geht schon und Ferodo ist nicht das schlechteste Produkt, hatte ich auch schon auf anderen Bikes, haben auch gut gebremst :-)


    Greets

    Dirk

  • Vielleicht hilft dir Test von MOTORRAD weiter:

    https://www.motorradonline.de/…produkttest-bremsbelaege/


    .... bin ich bei den Sinterbelägen von TRW geblieben,

    na dann bin ich aber froh, daß ich noch TRWs in der Bastelkiste hab :-)
    Die Eco-Friction sind aber bei dem Test nicht dabei, denk ich.

  • Mit den neuen Reifen (TKC 70) hab' ich jezt auch vorne die eco-Frictions eingetauscht.

    Erster Eindruck: nicht überzeugend, sehr weich. Vermutlich wie organische Beläge.

    OK, kein Quietschen.

    Hab' aber jetzt mehr km mit der "Dicken" gefahren, könnt also sein, daß die Beĺäge auf der 650er noch etwas Einlaufzeit brauchen.

  • Hab' jetzt ca 500 km auf den Eco-Friction drauf, länger sollte das Einfahren ja wohl nicht dauern dürfen.

    Kann keine nennenswerte Änderung des Verhaltens mehr wahrnehmen.


    Mein Fazit bis dato: Auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig.

    Nicht mit "klassichen" Sinter-Belägen (z.B. TRW) zu vergleichen.

    Ich hab' das Gefühl, als würden die in drei Stufen greifen, so als würden z.B. drei verschiedene Bestandteile nacheinander den Grip vermitteln

    • Bei leichtem Zug passiert fast gar nix, wie bei nassen Bremsscheiben, nur daß der Grip eben nicht nach ein paar Sekunden durch trocken bremsen ansteigt
    • Bei mittlerem Zug kann man vernünftig zügig fahren und bremsen, wie etwa mit organischen Belägen, braucht dafür gefühlt aber schon mehr Bremskraft (was ggf. per Messung oder zumindest direkten Vergleich zu verifizieren wäre)
    • bei vollem Griff in das Alu kommt die Bremswirkung schon an den Biß der guten Sinter-TRW ran, aber eben mit deutlich mehr Griffkraft

    Der Übergang zwischen diesen Zuständen ist nach meinem Gefühl deutlich abgestuft spürbar.

    Kann schon sein, daß ein solches Verhalten irgendwie beabsichtigt und sinnvoll sein kann und daß man sich dran gewöhnen kann.

    Grad bei stark wechselnden Bedingungen (trocken, naß, Eis) mag das den Umfang der verfügbaren Bremscharakteristik durchaus erweiteren.


    Nachdem ich aber inzwischen mehr auf meiner Q mit bissigen Doppelscheiben vorne unterwegs bin, ist das Hin- und Hergewöhnen schon lästig und imho auch ein gewissen Sicherheitsrisiko. Schließlich können richtige Reflexe beim Bremsen über wertvolle Sekundenbruchteile entscheiden.


    Noch einmal werd' ich mir die Eco-Friction wohl nicht montieren. Vielleicht laß ich sie jetzt für den Winter drauf, wo diese eigenartige Charakteristik Sinn machen könnte. Falls mich aber vorher noch eine längere Tour mit der Dakar bei schönem Wetter überfällt, könnte es auch sein, daß sie vorher zugunsten der bewährten Sinter-TRW vorzeitig in die Tonne wandern.