F650 GS Rallye Umbau

  • Hallo zusammen :wave:


    Das hier ist mein erster richtiger Post auf diesem Forum :D .
    Nun ich habe schon länger mit der Idee gespielt eine Rallye F650 zu bauen. Ich habe lange im Internet verschiedene Informationen gesammelt und schlussendlich hat mich Moritz (DakarBGD) dazu ermutigt endlich mit dem Projekt zu starten.


    Ich habe verschiedene Teile zusammengetragen und bin immer noch dabei sie zu vermehren :)


    Als Basis verwende ich eine 2002 F 650 GS Dakar.



    Da ich nicht täglich am Motorrad schrauben kann, werde ich wohl sehr unregelmäßig Uploads machen.
    Ich versuche möglichst viele Bilder zu machen damit man den Umbau auch verfolgen kann. Wenn das überhaupt jemand will :D



    Im Moment möchte ich mich als erstes um den Heckrahmen kümmern und danach um die Gabel inklusive Vorbau. Eine Gabel muss ich mir noch besorgen bzw. herausfinden an welchen Motorrädern die Verbaut wurden.


    Im Anhang sind schon mal ein paar Bilder...


    PS: Nicht wundern... ich wollte nur mal schauen wie der Auspuff so aussieht am Motorrad :D



    Freundliche Grüsse
    Ivo :wave:

  • Endlich nochmal jemand, der es wagt! :thumbup:


    Aller Anfang ist schwer...


    In Moritz Thread wirst du sicherlich schon einige Ideen gesammelt haben. Vielleicht sogar schon Kontakt mit ihm gehabt?! Wenn nicht, er hilft sicherlich gerne weiter.
    Solltest du Fragen zum Fahrwerk haben, kannst du mich auch gerne kontaktieren. :victory:
    An 4 F's haben wir mittlerweile das Fahrwerksupgrade mit WP-Teilen durchgeführt, 3 davon in Eigenregie, eine mit Touratech Teilen.
    Mit ein paar Teilen könnte man sogar noch aushelfen, je nachdem wie du es vor hast zu bauen.
    Meine beiden hier, Nr. 1 bereits wieder zerlegt und in Teilen verkauft, Nr. 2 in stetigem Wandlungsprozess:




    Möchtest du komplett mit den Touratech Teilen aufbauen oder hast du das Know-How einiges selbst anzufertigen?
    Mit Touratech Teilen wird's bekanntlich schwierig/teuer. :unsure:
    Immerhin, den Auspuff hast du schonmal, außerdem scheinbar das TT39 Kit? Wie sieht ansonsten dein Teilelager aus?


    Interessantes Projekt, halte uns auf dem Laufenden!


    PS: Schau mal bei meinen Teileangeboten vorbei, vielleicht findest du ja noch was. :smile:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Die Bierkiste als Montageständer muss ich mir merken :D


    Vielleicht sogar schon Kontakt mit ihm gehabt?!

    Jap hab ich. Er hat mich auch zu diesem Thread ermutigt. In seinem Thread habe ich auch viel lernen können.

    Solltest du Fragen zum Fahrwerk haben, kannst du mich auch gerne kontaktieren.

    Ja werde ich 100%ig machen. Denn da bin ich um jede Hilfe dankbar. (Wie beim ganzen Umbau.)

    Möchtest du komplett mit den Touratech Teilen aufbauen oder hast du das Know-How einiges selbst anzufertigen?
    Mit Touratech Teilen wird's bekanntlich schwierig/teuer.

    Ja komplett Touratech ist so weit ich herausgefunden habe fast nicht mehr möglich. Aber ich will ja auch nicht einfach nach dem Plug & Play Prinzip bauen. Das Know- How habe ich als Lernender Elektroinstallateur hauptsächlich beim Kabelbaum :biggrin: aber natürlich will ich auch Teile selber herstellen das kann ich natürlich auch nur in begrenztem Rahmen denn Platz für diverse Werkstattgeräte habe ich leider nicht.. ( Sieht man ja schon daran das der Patient nicht in der Werkstatt steht.)



    Nun zu den Teilen die ich besitze: Ich hatte Glück und kenne einen Touratech Mitarbeiter. Da Touratech DE (Headquarter) erst gerade Umgezogen ist, haben sie viele Teile welche nicht mehr zum Verkauf stehen, entsorgt. Mein Kollege hat mir viele Sachen sehr kostengünstig besorgen können. Andere Teile habe ich durch das Internet gefunden oder auch durch Bekannte.


    Ich besitze im Moment:


    - einen rechten Rallye Fronttank
    -einen linken TT39 Fronttank
    -die Rallye Tankhalter komplett
    -den spezielen Mitteltank
    -das Rahmenheck
    -die Seitenverkleidung
    -die Mittelabdeckung welche zwischen die Fronttanks gehört
    -die Rallyemaske
    -der Sebring Auspuff welcher mir sehr gefällt, ich bin sehr gespannt wie der sich anhören wird :rolleyes:
    -einen Ordner mit diversen Montageanleitungen


    noch erhalten werde ich den Hecktank und ein Imo.






    Ich hatte heute Abend noch etwas Zeit und habe mal probehalber den Heckrahmen montiert. Dabei habe ich gemerkt das Touratech wohl nicht mit einer ABS Maschine gerechnet hat :D Ich habe mal aus Aluminium Übergänge gebastelt so das ich den ABS-Modulträger wieder irgendwie fixieren kann.
    Mir ist aufgefallen das der Heckrahmen nur sehr schwer auf die Montagepunkte passt. Dadurch ist ziemlich viel Spannung auf den Schrauben, was mich ein wenig beunruhigt. :g:


    Solche Bilder kenne ich, ... viel Spaß beim Umbau.


    Danke werde ich hoffentlich haben :victory:


    Gruss Ivo

  • Wow Glückwunsch! Deine Liste enthält ein paar Teile, die den ein oder anderen vor Neid erblassen lassen würde... :thumbup:
    Dass die aber Sachen entsorgt haben, ist ja ne Schweinerei... :bangin:


    Kannst du den Unterschied zwischen Rallye- und TT39-Tank kurz erläutern? Konnte da bisher keinen erkennen...
    Aber den größten Teil hast du ja nun zusammen. Welche Teile fehlen dir denn definitiv noch außer dem Fahrwerk?


    ABS war nicht vorgesehen, das ist wohl richtig so und in der Rallye Maschine, wie sie von TT vorgesehen war auch nicht notwendig.
    Solltest du aber weiter am Straßengeschehen teilnehmen wollen, ist deine Entscheidung, den Kram wieder einzubauen plausibel. :ok:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Kannst du den Unterschied zwischen Rallye- und TT39-Tank kurz erläutern? Konnte da bisher keinen erkennen...

    Denn sah ich auch nur weil Moritz mich darauf hingewiesen hat.


    Denn ersten Unterschied erkennt man an der Artikelnummer. Der TT39 besitzt die Nummer 01-100-1200-0 und der Rallye Tank 01-100-1210-0 (Bild 1 und 2).


    Ein weiterer Unterscheid sind die Ausbuchtungen für die Gummihalter. Beim TT39 Tank ist da noch eine Stufe eingebaut (Bild 3 und 4).


    Wenn man nun die zwei Tanks neben einander hält, sieht man auch noch das sie nicht die gleiche Breite besitzen.(Bild 5) Beim rechten Tank handelt es sich um den TT39 Tank handelt.


    Ich hoffe man wird den Unterschied im verbauten Zustand nicht so gut erkennen :crying:




    Welche Teile fehlen dir denn definitiv noch außer dem Fahrwerk?

    Ehmm. Die Rahmenunterzüge zum Beispiel. Die kann ich aber auch selber basteln. Den Motorschutz, der Ölkühler (was aber nicht schlimm ist, denn es handelt sich ja um den Kühler der R100GS welcher noch als Ersatzteil vorhanden ist. UND die Sitzbank.

    Solltest du aber weiter am Straßengeschehen teilnehmen wollen, ist deine Entscheidung, den Kram wieder einzubauen plausibl


    Ja ich war schon ein paar mal SEHR froh um mein ABS. Aber wenn ich mit der Maschine offroad unterwegs bin und sie mir verreckt muss ich ja immer wieder das ABS ausschalten, was mich schon jetz nervt :biggrin:






    Gruss

    Dateien

    • Bild 1.jpg

      (38,98 kB, 97 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 2.jpg

      (41,57 kB, 86 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 3.jpg

      (44,99 kB, 84 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 4.jpg

      (29,86 kB, 83 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 5.jpg

      (33,52 kB, 76 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von noname517 ()

  • Ob man den Unterschied erkennt solltest du im demontieren Zustand mal per ranhalten testen. Andererseits: wer hat je behauptet, ein Motorrad müsse auf beiden Seiten gleich aussehen? Du könntest dem ganzen bike ja einen "two face look" verpassen. Links silber, rechts blau oder was weiß ich. Dann könnte man die beiden unterschiedlichen Tanks notfalls als Absicht verkaufen. Wichtig ist da meines Erachtens vor allem, dass die beiden Seiten sich beim fahren nicht doll unterschiedlich anfühlen. Aber das wirst du erst sehen, wenn's fertig ist..


    Zum ABS: musst du nicht. Du kannst die ABS Sensoren auch einfach ausstecken. Der Stecker für den hinteren ist unter der Sitzbank auf der linken Seite. Wenn du den ziehst geht Tacho (und km Zähler) nicht mehr. Das seh ich persönlich als Vorteil (km Zähler) und Nachteil (Tacho). Vorteil beim hinteren ist auch, dass die Stecker dann nicht lose rumfladdern. Nachteil ist, dass man ohne Sitzbank Schnellöffnung (mit Draht irgendwie von draußen) schwierig ran kommt.
    Der Stecker des vorderen Sensors ist besser erreichbar. In der linken Seitenverkleidung, da, wo die Gabel durch geht. Wenn du den Lenker ganz nach rechts einschlägst siehst du ihn besser, wenn du den Lenker ganz nach links einschlägst kommst du besser ran. Bei dem geht nur das ABS nicht mehr, Tacho funktioniert noch.
    An der fertigen Rallye kannst du das ganze ja ggf. über einen besser erreichbaren zusätzlichen Schalter lösen.

  • Heute sind zwei Pakete bei mir eingetroffen. Im Ersten die Gabelholme von einer KTM 660 Rallye :dance1: und im Zweiten die Gabelbrücken, ein Federbein, eine modifizierte Achse und ein Bremszangenadappter. Danke David dafür. :clap1: :clap1:





    Ausserdem habe ich Unterzüge angefertigt. Aber ich bin nicht ganz zufrieden mit denen. Eventuell werde ich noch eine andere Variante biegen.



    Das nächste was ich machen will ist denn Schaft abdrehen und danach die Gabel montieren :biggrin:

    Du könntest dem ganzen bike ja einen "two face look" verpassen.



    Ich habe die Tanks mal probehalber hingehalten und muss sagen das es gar nicht gross auffällt. Der eine ist zwar minimal breiter aber man erkennt es nur wenn man wirklich darauf achtet. Ich werde versuchen ein Bild zu machen. Aber ein Two face Bike würde sicher auch gut aussehen. Ich bin sowieso sehr gespannt was am Ende für eine Lackierung draufkommt. :g:

  • Danke David dafür.


    Bitte, gerne! :victory:


    Ausserdem habe ich Unterzüge angefertigt.


    Das sieht aber doch schonmal ganz gut aus! Hast du Teile von den originalen Unterzügen übernommen? Was genau stört dich noch an den jetzigen?


    Gabelholme von einer KTM 660 Rallye


    Die Gabelholme wirken passend. Bevor du alles einbaust, mach eine komplette Gabelüberholung! Kostet nicht die Welt und ist bei gebrauchten Gabeln oft längst überfällig... :bangin:


    PS: Die Planung und Fertigung der restlichen Teile wird wohl nächste Woche in Angriff genommen, ich melde mich! :wink:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Das sieht aber doch schonmal ganz gut aus! Hast du Teile von den originalen Unterzügen übernommen? Was genau stört dich noch an den jetzigen?

    Nein die originalen Unterzüge sind noch ganz. Das Ganze habe ich aus 22mm Stahlrohr mit einer Wandstärke von 2.5mm gefertigt. Aber im Moment stört mich das ich sie für jeden Ölwechsel demontieren müsste, da die Ölablasschraube ganz knapp verdeckt wird. :wacko:

    komplette Gabelüberholung!


    Ja das werde ich sicher machen :thumbsup2:


    Gruss

  • Hallo :wave:


    Letzte Woche habe ich nun denn Schaft auf die Grösse der original Lager angepasst. Jetzt habe ich endlich die komplette Gabel montieren können, inkl. Bremszangenadapter welches auch gepasst hat.


    Beim Federbein muss ich noch die Sache mit den Zugstreben abklären, da das Federbein länger ist als das Originale und somit die Zugstreben auch länger werden müssen.


    Als nächstes muss ich noch die Achse anpassen ( David : Ich habe wohl andere Gabelfäuste, denn der dickste Teil der Achse passt nicht in die Gabelfaust). Dann könnte vielleicht das Motorrad wider auf eigenen Beinen stehen.


    Gruss

  • MORITZ: das heißt doch noch nichts... wenn dir Schuhe nicht passen, können die sowohl zu groß, wie auch zu klein sein :tongue:


    Mich interessieren einfach mal die Durchmesser der Achsaufnahmen in den Gabelfäusten.
    Denke aber auch mal, wie Moritz es schon vermutet, dass die Gabelfaust zu eng ist.
    Normalerweise hatte KTM immer Achsen mit 17mm bis Jahrtausendwende, dann 20mm und nun 26mm seit einigen Jahren.
    Das könnte nun drauf hindeuten, dass es sich bei deiner Gabel tatsächlich um eine mit Klemmung für die 17er Achse handelt. (in der 43er WP selten)
    Musst du auf der dünneren Seite die Hülse mit rein packen oder passt die Achse sofort?


    Bilder des Problems könnten helfen. :victory:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Ich werde wohl erst am Wochenende Zeit haben um einen detaillierten Post zu erstellen inklusive Fotos.


    Doch ein Paar Informationen habe ich schon. Die linke Gabelfaust (in Fahrtrichtung) besitzt einen Innendurchmesser von 17mm. Die Rechte dagegen 21mm. Da die Steckachse die ich verwenden werde am dicksten Punkt einen Durchmesser von 24mm hat, werde ich diese einfach auf 21mm abdrehen. in der linken Gabelfaust passt ja der Achsdurchmesser direkt.


    Die Distanzhülsen müsse so grob geschätzt auch noch angepasst werden. Das sollte aber auch kein Problem darstellen. :smile:


    Gruss

  • Ja ok, dann ist es so, wie ich dachte.


    Die Achse war für den Umbau einer Gabel mit 20mm Steckachse auf 17mm Steckachse gedacht.
    Daher auch die geschlitzte Hülse, diese Adaptiert die 20mm Seite auf 17mm. 24mm ist hingegen direkt passend.
    Dein geplantes vorgehen funktioniert für dich nun natürlich auch. Alternativ besorgst du dir eine 17mm KTM-Achse, die müsste auch passen.


    Du hast tatsächlich eine der seltenen Gabeln mit 17mm Achsklemmung bekommen! Nice! :thumbsup:
    Wir mussten bei allen Gabeln immer Adapterachsen verwenden.

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Sooooo


    Bilder der Achse sind im Anhang. Ich habe gesehen das auf der Stahlachse eine Hülse drauf war. Ich habe die mal abgepresst. Jetzt hat die Achse einen Durchmesser von 20mm. Ich brauche in der rechten Gabelfaust aber 21mm und eine Hülse mit einer Wandstärke von 0.5mm ist wohl nicht die beste Lösung. Daher habe ich mir gedacht ich könnte anstatt die Stahlachse abzudrehen und dann eine Hülse anzufertigen auch direkt eine neue Achse drehen. Da ich meine Dreh-Skills noch verbessern sollte und ich ein passendes Stück Aluminium schon hätte :giggle:
    Auch möchte ich auf der einen Seite der Achse gerne auch einen Anschlag haben (Siehe Skizze im Anhang.).

  • Das nächste was ich machen möchte ist das Federbein einbauen. Da ich aber längere Zugstreben brauche, da die originalen zu kurz sind, wird das wohl noch etwas dauern.
    Wenn ich das Federbein mit der oberen Schraube montiere und dan Versuche die Zugstreben einzubauen, so sind diese viel zu kurz. Wenn ich vom unteren Loch des Federbeins zur oberen Schraube der Zugstreben messe, so erhalte ich 10cm. Da aber die Zugstreben welche bei einer Tieferlegung verwendet werden nur 9cm lang sind, stellt sich die Frage ob ich das Federbein zusammendrücken kann um die 9cm Streben einzubauen. So wäre aber das Federbein schon vorbelastet und ich weiss nicht ob das überhaupt möglich ist.


    Die andere Möglichkeit wäre natürlich das ich mir 10cm lange anfertigen lasse.


    Vielleicht weiss jemand noch eine andere Möglichkeit :squint:


    Gruss

  • Sooo es geht weiter.


    Ich habe das Federbein mit diesen Zugstreben montiert: https://www.motorradzubehoer-h…ktieferlegung-F650GS.html
    Der Abstand zwischen den Löchern ist 9.7cm (Mitte-Mitte)
    Jetzt ist der Abstand zwischen Schwinge und Federbein knapp 1 Millimeter :biggrin:


    Zudem hab ich alles elektrische für den Vorbau vorbereitet. Ich muss mir noch ein IMO besorgen. Vielleicht kann mir da jemand helfen: Touratech verkauft wohl nur noch das Imo 100R50. Das Imo 100R300 gibt es wohl nicht mehr zu kaufen, seh ich das richtig?


    Ich habe auch mal alle Tanks montiert um zu schauen wie in etwa das am Schluss aussehen wird. :smile:


    Als nächstes werde ich noch die Steckachse, die Zünschlossaufnahme und die Lenkerhalterungen fertigen.


    Ich hoffe das ich in der nächsten Zeit etwas mehr Zeit finde um weiterzufahren. :giggle:


    Gruss und einen guten Rutsch !