F650 (169) Vergaserfluten

  • Hallo, mit der Bitte um Hilfe.

    Der Luftfilter der F 650 ist Benzin nass. Nach Ausbau habe ich in den Ansaugfilterkasten gefasst und darin stand Benzin. Den Benzinhahn hatte ich vorher geschlossen und das im Schlauch befindliche Benzin ins Glas laufen lassen. Ich bin kurz vorher auf laubnasser Straße weggerutscht, kleine Schramme an der Verkleidung.Kkann m.E. nicht der Grund sein. Welche Lösung ist bekannt? Luftfilter ausbauen und Vergaser in Werkstatt geben? Alleinreparatur? Schwimmer, Nadelventile, Membran tauschen oder kompletten Repsatz verbauen?


    Mit der Hoffnung auf Unterstützung


    Wille49;)

  • Lag es Moped auf der Seite...🤔


    Checke mal deine Schwimmer...falls die hängen haste den Salat....

    Ist halt keine Jungfrau mehr...unsere Mädelzz wollen ab und an die pflegende Hand am Gaser...

    Wenn die Suppe nicht in stehenden Motor kann,dann eben rückwärts den offenen lufi..

  • Ausbau ist ne Katastrophe, Einbau noch schlimmer.

    Gefühlt nimmt man das halbe Möppi auseinander.


    Ich hab's nicht hinbekommen und die Maschine zu BMW gestellt.

    Kostenpunkt (Winterpreis) Ein-Ausbau und Reinigung im Ultraschallbad EUR 174

    ohne Material.

  • Jungs, erstmal langsam!
    Wille ist weggerutscht, d.h. das Mopped lag auf der Straße! Rolf hat das als einziger erkannt!

    Lag es Moped auf der Seite...🤔


    Jetzt laß erstmal das überschüssige Benzin ablaufen und verdunsten und beobachte, ob es wieder auftritt. Dann stimmen die ganzen Hinweise mit dem Schwimmer und dem Vitonring natürlich.

    Ein Vergaser, der liegt, wird immer inkontinent sein. Das ist völlig normal. Daher sollte man eine Vergaser-F auch - sobald man sich nach einem Sturz wieder berappelt hat - schnellstmöglich wieder aufstellen.
    Man braucht dann auch nicht sofort starten - ist ohnehin alles geflutet und daher wahrscheinlich erfolglos.
    Daher: Mopped aufstellen, Snickers essen, Landschaft genießen, Puls beruhigen und dann erst Startversuche unternehmen. :wink:

  • Ohmeingott.....da hätte ich schon mindestens 1 Dutzend repsätze verbraucht. in den 20 Jahren seit Neukauf....kommt beim treckeln schon mal vor...das es Großmaul fliegen geht...uffrichte...gugge ob sonstige Schäden...Ziggi,Snickers,Kaffee.....und im dümmsten Fall uffmache und hängende Schwimmer lösen...verkanten schomol wenns bleed laafd.....meist reichen sachte Klopfer mitten Taschenmesser oder was sonst festes inne Hand hast...nur ned Hämmern,das zuviel gewalt...

  • Vielen Dank an alle Kommentare, von mundartlich bis zu praktischen Anleitungen. Mit etwas Ziggi Fueldust (D. Bowie) und Trini Lopez Hämmerchen (If I had a hammer..) einem kurzen kräftigen Absaugen des Treibstoffs aus dem Luftfilterghäuse ( J. Brown: suck it to me baby) sprang der alte Büffel an und drehte geruhsam schütteld vor sich hin.


    Einen angenehmen Sonntag


    Wille49

  • Stell es Kälble auffen Hauptständer

    dahinter kommen 2 Schläuchle...

    der "überlauf" vom Tankstutzen,welcer zum ableiten von Kondens dient und immer offen ist

    der Ablauf vom Lufikasten...sind zusammen in einem Ring anne Hauptaufnahme Hauptständer fixiert...also gar nix fummeln.....das kannste anderswo erfolgreicher.....


    gibt noch ein 3. Schläuchle hinter der Schaltgabel...ned verwechseln..das an der Batterie angestöpselt um Ausgasungen abzuleiten...


    Meine sind alle 3 offen.......Erfahrung aus 20J Hexentreiben seit neukauf


    und gestern war Saisoneröffnung...mit meiner roten...in Hambrücken ist mopedschau dies WE innitiiert von den Motorradfreunden Hambrücken und BMW MAYER Haßloch/Mannheim...

  • Was deine Sb betrifft...wer die originalen hat,gibt die nicht her...

    Gibt neue bei Evil Chops in Rumänien...
    Hepco +Becker neu

    Heed neue...hat irgendwer hier im Forum publiziert

    Musste mal Eckart löchern

    Bremslichtschalter hinten bj 94.... Meines Wissens Hydro und nicht mehr okinal aufzutreiben... Passt aber baugleich der vonne Schwester Aprilia Pegaso...musste nur Verkabelung ändern... Italonier halt🤘