F650GS (K72) Seitenständer, S.Schalter

  • Moin.


    Meine F ist eine F650GS (Twin), K72 (0218/0228), Bj. 2009, EZ 5/2010.


    Aus nicht näher zu schildernden Gründen habe ich mal den Seitenständer abgebaut um mir den genauer anzugucken. Abgebaut habe ich den ganzen Bock auf dem linke Fußraste und der Seitenständer montiert sind, inkl. Seitenständerschalter. Beim weiteren Zerlegen gibt es leider ein Problem - die Sicherungsmutter des Seitenständerschalters lässt sich nicht lösen, sie dreht durch.


    Zwei Fragen:

    1. Wie kriegt man sone Mutter ab?


    2. Wieso zum Henker ist da überhaupt ne Mutter drauf?

    Das "Haynes" Reperaturhandbuch beschreibt zwar sowas (Mutter + Unterlegscheibe), dafür sieht im Buch die Platte, auf der der Seitenständer und die Fußraste montiert ist, komplett anders aus. Und im BMW Teilekatalog finde ich nur zwei Schalter die aber jeweils anders montiert werden. Der eine, ältere und nicht mehr verfügbare ist mit Unterlegscheibe, Federring und Sprengring gesichert, der neuere mit der Teilenummer 61328535708 wird mit einer Schraube gesichert. Bei mir ist der ältere Schalter verbaut, zu erkennen an dem fest angeschlossenen Kabel. Hat jemand ne Idee wie sowas zustande kommt? Wechselt der Hersteller da mal so die Montageart in der laufenden Produktion? Oder hat da mal jemand gebastelt? Ich glaube ich bin der 3. oder 4. Besitzer... und andere Sachen sind definitiv verbastelt.


    Hier ein paar Bilder:

    s4.jpgs3.jpgs2.jpgs1.jpg



    Danke & Gruß,

    Ekki

  • Schau mal am anderen Ende der Schraube (also nicht dort wo die Mutter sitzt), ich vermute mal dort ist eine Torx- oder Inbussenkschraube. Wenn dem so ist, kannst du dort "gegenhalten" wenn du die Mutter abschraubst. Ist aber nur eine Vermutung ...

  • Hi Rotax, danke.


    Jaja, da ist ne Senkkopfschraube T50. Das ist diese komische Schraube mit zwei verschiedenen Gewinden, habe ich eben erst erfahren. BMW Teilenummer 46537719788. Die dreht leider nicht mit, das hatte ich schon überprüft. Wäre ja zu einfach :)


    Gruß,

    Ekki

  • Naja, 'einfach' mal rausdrehen ist nicht. Da sitzt ja der Schalter und die nicht runtergehende Mutter drauf, die das letztendlich verhindert. Mitdrehen tut sich die Schraube nicht, auch nicht am anderen Ende, das habe ich bereits überprüft. Also gebrochen wird die nicht sein.


    Ich habe mich nun entschlossen die Mutter abzuflexen und eine neue Schraube einzusetzen. Das ist alles prophylaktisch, denn der Schalter geht ja. Ich das nur für den Fall gängig haben, das der mal in Hintersibirien ohne passendes Werkzeug zur Hand ausfällt.


    Danke für die Unterstützung.


    Gruß,

    Ekki