Maschine geht nach einer weile aus startet aber wieder sobald sie etwas abgekühlt ist

  • Hallo Leuts

    Mein Moppes springt tadelos an und fährt sich problemlos aber nach einer weile, mal 16 km mal 31 km, geht sie aus und springt auch nicht an- nach einer kurzen zeit springt sie wieder an und läuft bis sie eben wieder aus geht. fühlt sich so an als wenn kein Sprit in den zylinder gelangt. Hat da jemand eine idee?? hab so eigentlich keine richtige Ahnung von sowatt

  • der muss da raus, der hat dort nichts zu suchen er verursacht den Vapor Lock

    probier es einfach aus falls du mir nicht glaubst ;)

    und deine Probleme sind weg.

    Die F650 wurde ohne Filter dort ausgeliefert durchgängige Leitung bis zum Vergaser.


    :wave:


    Mac

  • ja kennen wir alle viele habe dort

    einen Filter zwischen daher werden auch viele F so weiterverkauft

    Er macht fast immer Ärger wenn man

    ihn trotzdem verwendet muss man das wissen sonst sucht man sich nen Wolf.....;)


    Viel Erfolg


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Belüftung verstopft und die Maschine baut im Tank einen Unterdruck auf

    ein extremer Unterdruck :whistle: im Tank ist mir bei der F650 noch nicht untergekommen,

    auch wenn der oben angesprochene Fehler auftritt hilft das nicht weiter und

    die Schläuche unter dem Tank ( einer oder mehrere vom Tankdeckel ( Ur-F / ST ) )

    sind keine richtigen " Belüftungsschläuche" sondern eher ein ( witziger) Wasserablauf,

    das gesamte System ist sehr anfällig gegen Verstopfungen und führt bei Regen und bei Motorrad auf dem Hauptständer

    sehr bald zu Wasser, dass dann ( auch unbemerkt ) in den Tank läuft - mit den schon bekannten Störungen.


    Eine "Tankentlüftung" erfolgt nur über den Schließzylinder , der sollte natürlich schön sauber sein ( kann man alles zerlegen )

    hält man nach längerer Fahrt mal sein Ohr oder Handymikro an den Tankdeckel ( Zylinder ) kann man

    es darüber etwas "zwitschern" hören - öffnet man dann den Deckel wird man aber nicht reingesaugt ;) 8o


    :wave:


    Mac

  • Mägges macgyver hat recht

    Raus mit den Pfuschzusatzfilter nr3...egal wer den reingepfuscht hat


    Oesie

    Diesmal liegste falsch...ausnahmsweise 😉

    Weil 1. Belüftung via Schläuchle und via Tankschloss...so kann kein Klemptner saugen.dass da noch iwi Unterdruck entstehn kann😉

  • Meine Kawa hat den Ablaufschlauch auch und zieht über das Tankschloss Luft und trotzdem hätte ich das gleiche Problem das sie Mal bei einem verstopften Schlauch beim starken beschleunigen anfing zu stottern und das Tankschloss zwitscherte wie ne Horde Spatzen . Nach dem reinigen des Schlauches war dann wieder Ruhe .



    Oesie

  • "Vapor lock" bedeutet eigentlich eine Blockierung der Kraftstoffzufuhr durch Dampfblasenbildung (natürlich kein Wasser-sondern Kraftstoffdampf). Ist aufgrund der Leitungsführung bei der F höchst unwahrscheinlich. Desgleichen Unterdruck im Tank, der kann nur entstehen, wenn die Kraftstoffversorgung entweder eine el. Kraftstoffpumpe (alle Einspritzer) oder eine mechanische Pumpe (Vergasermotoren bei PKW) hat und die Tankbelüftung nicht funktioniert.

    Vernünftig konzipierte Vergaseranlagen DB im Vergleich zu BMW hatten deswegen eine Kraftstoffrücklaufleitung, so dass sich bei längerem Standlauf im Stau etc. keine Kraftstoffblasen bilden konnten.

    Bei einem ordinären Falltank (F) gibt es keinen Unterdruck, ausser im Ansaugkrümmer. Ich habe seit etwa 50'km einen Zusatzkraftstofffilter in der Ur-F. Null Probleme. Bei der ST sieht das anders aus. Filter entsorgt/ausgebaut, Problem beseitigt.

  • Das Problem ist schlicht und einfach zu wenig Falldruck zur Überwindung des Benzinfilters.

    Der Vergaser zieht mehr als durch den Falldruck des Tank an den Filter geliefert werden kann. Luftblasen wandern in den Filter, setzten sich vor dem Einlauf und verschlimmern das Problem. Von aussen betrachtet steht im Filter genügend Kraftstoff, die Schwimmerkammern sind aber fast leer.

    Wenn man sich den Tank anschaut und die Einbauhöhe der Vergaser, kommt man schnell von selbst darauf das da nicht all zu viel "Druck" auf der Leitung sein kann. Jede Barriere kann schon zu viel sein.

  • Wenn man sich den Tank anschaut und die Einbauhöhe der Vergaser, kommt man schnell von selbst darauf das da nicht all zu viel "Druck" auf der Leitung sein kann. Jede Barriere kann schon zu viel sein.

    so ist es ;) , daher tritt diese Phänomen auch gerne bei halbvollem Tank und in Reservestellung zu Tage


    Ich habe seit etwa 50'km einen Zusatzkraftstofffilter in der Ur-F. Null Probleme. Bei der ST sieht das anders aus. Filter entsorgt/ausgebaut, Problem beseitigt

    wundert mich aber schon warum bei den Modellen solche "Befindlichkeiten" auftreten :whistle:


    :wave:


    Mac

  • Zusatzkraftstofffilter in der Ur-F. Null Probleme. Bei der ST sieht das anders aus. Filter entsorgt/ausgebaut, Problem beseitigt.

    ST und sonstige BJ 99 sind ident......kannste ruhig als festgestellt glauben....meine ist EZ 19.7.99 und 03 hat mir der Kurpfuscher VOLKER STILGENBAUER vom BMW MOTORRADHAUS STILGENBAUER selbigen Drecksfilter in meine reingepfuscht und ich hab mich fluchend doof gesucht bis ich den Fehler gefunden und beseitigt hatte....seither pfusche ich selberschraubend an meiner roten Hexe und krieg trotzdem alle 2 Jahre meinen TÜV Segen ohne befunde.....als selber pfuschender Zimmermann;)

  • Weil 1. Belüftung via Schläuchle und via Tankschloss...so kann kein Klemptner saugen.dass da noch iwi Unterdruck entstehn kann

    Sollte man meinen, aber wahrscheinlich geht es doch.


    So jedenfalls meine Erfahrung mit einem früheren Vergaser-Motorrad (keine F), dessen Tank auch durch das Schloss entlüftet war. Das ging jahrelang gut, bis eines Tages ...

    Ursache war, dass ich ein Pflegemittel aufgetragen hatte, das das Schloss verstopft hatte.

    Dadurch konnte sich nicht nur Unterdruck aufbauen, sondern auch Überdruck beim Ausdehnen des Benzins im Tank in der Sonne, auch mit ärgerlichen Folgen (Vergaserüberlauf).


    Einen zusätzlichen Schlauch gab es da nicht, aber auch wenn einer da wäre - er könnte verstopft sein.


    Im vorliegenden Fall hat die Konfiguration ja auch längere Zeit funktioniert, bis sich irgend etwas verändert haben muss. Da hilft es dann eben auch nur, die möglichen Fehlerursachen Stück für Stück auszuschließen, auch wenn die eine oder andere weniger wahrscheinlich ist. Den Tank mal kurz aufzumachen dürfte ja nicht die große Mühe machen.


    Eckart