Kupplung rutscht, langer Weg

  • Hallo Forum,


    ich brauche mal euer Wissen. Im September hatte ich in einer Fachwerkstatt einen Ölwechsel mit Filter machen lassen (10W 40). Danach stand das Mopped lange. Irgendwann danach fing die Kupplung an zu rutschen. Habe das Spiel oben und unten am Zug eingestellt, dann war es wieder in Ordnung. Heute wieder rutschen und ich brauche den kompletten Hebelweg, sprich die Kupplung greift sofort wenn man den Hebel lockert. Und der Hebel an sich hat sehr viel Spiel. Was kann das sein? Seilzug zu lang? Hebel kaputt? Federn müde? Oder falsches Öl?

    Meine Historie: Suzuki DR 650 RSE - Honda XL 500 - Kawasaki Zephyr 750 - Yamaha XT 600 - BMW F 650 ST

  • Sicher gestellt,das die Fachwerkstatt JASO MA 2 eingefüllt hat? Für Ölbadkupplungen

    Gibt auch 10/40er Autöle,nicht für Ölbadkupplungen geeignet weil Leichtlaufadditive welche die Reibscheiben zukleistern

    Erlahmte Federn gibt´s nur wenn dauernd Spannung auf der Kupplung gewesen wäre und da sagste selbst,hast ordentlich Luft eingestellt..

    Wie alt bzw ausgelutscht ist der Bowdenzug der Kupplung..wenn der Längen anfängt ist ersatz fällig,erklärt aber keine rutschende Kupplung


    Gruß

    Rolf

  • 10 W 40 gibt es ja auch als Synthetisch

    Ob synth oder Mineral ist religiöser Wahn...wichtig ist

    JASO MA 2.....für Ölbadkupplungen,gibt´s sowohl als auch...

    Wehe da ist AutoÖl reinkommen mit Leichtlaufadditiven,dann wird dem roberto seine bella zur Zickigen Diva

    Im dümmsten Fall braucht er eine neue Kupplung,so sich die Scheiben mit der Autoplörre vollgesaugt haben...immer gesetzt den Fall

  • immer gesetzt den Fall

    sehe das auch so, sollte also der Werkstatt bekannt sein, welches Öl reingekommen ist und es war falsch,

    raus damit , neues korrektes Öl rein > fertig > fahren > beobachten.

    Auf den ersten 500km kann es noch rutschen - sollte dann aber besser werden.

    Wird es das dann immer noch nicht, liegt sicherlich zu prüfender Verschleiß bzw. eine sonstige Störung im Kupplungsbereich / Betätigung vor.


    Eine Öl Diskussion ist teilweise auch wie Voodoo:giggle: - habe jahrelang mineralisch 10W40 / 15W40 ( Castrol )

    genutzt keine Probleme - nun seit 2 Ölwechseln 10W40 TeilSyn - Öl reinigt wie Sau ( Bemerkung : immer Motorrad ÖL !! )

    bisher keine Störung im Betrieb ( auch kein Kupplungsrutschen )



    :wave:


    Mac

  • Zum Öl ist alles gesagt. Wir hatten mal Kupplungsrutschen, weil der Handschützer sich leicht verdreht hatte und das äußere Ende des Kupplungshebels unbemerkt am Handschützer anschlug und damit nicht mehr kompett einkuppeln konnte. Ich kann jetzt nicht auf den Bildern erkennen, ob das eine Ursache sein könnte.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Vielen Dank für eure tollen Antworten. Zum Öl kann ich nur sagen das es in einer freien Fachwerkstatt gewechselt wurde. Laut Quittung 10W40. Mehr Infos habe ich nicht. Und fragen brauche ich bestimmt auch nicht mehr weil der Ölwechsel in 09/19 war.


    Der Kupplungshebel hat wirklich viel Spiel nach oben und unten. Steht die Maschine auf dem Hauptständer und ich lege den ersten Gang ein greift die Kupplung sofort. Ich finde es nur merkwürdig das ich den kompletten Hebelweg nutzen kann und das Gefühl habe es reicht nicht. Aber das ist nur ein Gefühl. Die Kupplung rutscht so ab 6500 1/min ab 80 Km/h.


    Komisch finde ich auch das nachdem ich das Spiel unten am Zug eingestellt hatte es deutlich besser war.


    Wie ist es bei euch? Greift die Kupplung sofort wenn ihr den Hebel los lasst oder habt ihr da noch Spiel? Ich versuche es mal im Video aufzunehmen wie viel Spiel der Hebel nach oben und unten hat. Wenn ich das gemacht habe könnt ihr ja mal vielleicht bei euch gucken wie es da aussieht. Die Laufleistung ist 33.000KM, zu 99% alleine.


    Gibt es noch andere Test die ich machen kann? Wenn ich auf der Hinterrad Bremse stehe (Maschine ist aufgebockt) und dann im 1. Gang die Kupplung kommen lasse geht sie nach 50% Hebelweg aus.

    Meine Historie: Suzuki DR 650 RSE - Honda XL 500 - Kawasaki Zephyr 750 - Yamaha XT 600 - BMW F 650 ST

  • Danke, ich hoffe das mein Englisch dafür reicht. Habe mich bis jetzt an das gute, alte "Jetzt helfe ich mir selbst" Buch gehalten.

    Meine Historie: Suzuki DR 650 RSE - Honda XL 500 - Kawasaki Zephyr 750 - Yamaha XT 600 - BMW F 650 ST

  • also die Messmethode mit dem

    Zollstock ist mir leider nicht genau genug, man muss vom Anschlag ( Kabel ) bis vor den Hebel > Außenseite messen dann ca. 68-75mm wenn ich das so "optisch" korrigiere sehe ich da nur ca. 50mm, wenn das wirklich so ist ,wäre der Ausrückhebel bereits etwas vorgespannt, damit die Kupplung schon teilbetätigt - also nicht voller Kontakt , dies könnte dann zum Rutschen führen.

    Meine Bitte wäre hier genauer zu messen um das ausschließen zu können.


    Danke

    :wave:

    Mac

  • 20191230_123829.jpg

    Hmmm, ich glaube ich liege richtig. Nach Anleitung im Buch.

    Meine Historie: Suzuki DR 650 RSE - Honda XL 500 - Kawasaki Zephyr 750 - Yamaha XT 600 - BMW F 650 ST

  • ich würde sagen das Buch

    liegt da teilweise richtig so habe ich bisher immer eingestellt - alles gut.

    http://faq.f650.com/FAQs/Photo…/ClutchForkArmClassic.jpg

    Nur die Zollstockmethode ist mir zu ungenau wir reden hier nicht über Schätzwerte das sollte schon genau stimmen.

    Eher mehr Spiel als zu wenig wann die Kupplung trennt kann man später noch genauer einstellen, aber schließen sollte sie perfekt

    Auch würde ich das Kabel mal aushängen und schauen wie der Hebel auf der Verzahnung montiert ist ohne Kabel bis zum Anschlag drücken

    alles frei beweglich ohne Störungen ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Ok da reicht mein Englisch/Technik Verständnis nicht. Das was du sagst interpretiere ich für die GS.


    Wenn das Kabel ausgehängt ist sind mit dem Finger ein paar Millimeter Spiel drin.

    Meine Historie: Suzuki DR 650 RSE - Honda XL 500 - Kawasaki Zephyr 750 - Yamaha XT 600 - BMW F 650 ST


  • Vermute eher das der Ausdrücker um.1 Zahn auf der Welle negativ verdreht. ..was das frühe greifen der Kupplung erklären würde weil nicht komplett getrennt. .berührt der Handhebel den Protekor. roberto

    Das geht gar ned. .wie RPU ansagt. ..1-2cm luft...bei entlasteter Kupplung

    Korrekt eingestellt sollte im.Handhebel 5-10mm luft sein bei entlasteter Kupplung


    Porca miseria

    Welcher cretino hat sich daran vergangen...das hat die bella nicht verdient

  • Ich seh da zwei Probleme

    Einmal einen auf der Welle flasch sitzenden Ausrückhebel (zu langer Weg)
    und ermüdete Federn, falsche Öl ect. (rutschen in den oberen Drehzahlbereichen)

    erklären kann ich mir es so, das irgendwer das Kupplungsrutschen auf eine zu straffe Vorspannung des Ausrückhebel zurück geführt hat und diesen dann um ein Zahn nach vorn versetzt hat. Dadurch hat er dann das nächste Problem geschaffen ohne das eigentliche zu beheben.